Autor Thema: EK I im Polenfeldzug  (Gelesen 281706 mal)

MM

  • Ehrenmitglied
  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 911
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #165 am: 17.11.10 (16:52) »
General der Infanterie Otto LASCH

SpzEK2 am 13.09.39   SpzEK1 am 20.10.39


Generalfeldmarschall Erich von LEWINSKI gen. von MANSTEIN

SpzEK2 am 16.09.39   SpzEK1 am 21.09.39


Generalleutnant Hartwig von LUDWIGER

SpzEK2 am 17.09.39   SpzEK1 am 18.10.39


Generaloberst Eberhard von MACKENSEN

SpzEK2 am 17.09.39   SpzEK1 am 02.10.39


General der Artillerie Erich MARCKS

SpzEK2 am 21.09.39   SpzEK1 am 29.09.39


Generalleutnant Heinrich NICKEL

SpzEK2 am 19.09.39   SpzEK1 am 13.11.39


General der Infanterie Hans von OBSTFELDER

SpzEK2 am 20.09.39   SpzEK1 am 29.09.39


Generalleutnant / SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Waffen-SS Helmuth von PANNWITZ

SpzEK2 am 23.09.39   SpzEK1 am 05.10.39


Generalfeldmarschall Friedrich PAULUS

SpzEK2 am 21.09.39   SpzEK1 am 27.09.39


Generalleutnant Max-Josef PEMSEL

SpzEK2 am 26.09.39   SpzEK1 am 20.10.39


Generalleutnant Egbert PICKER

SpzEK2 am 22.09.39   SpzEK1 am 03.10.39


Generaloberst Dr. iur. Lothar RENDULIC

EK2 am 20.09.39   EK1 am 10.10.39


General der Artillerie Rudolf Freiherr von ROMAN

SpzEK2 am 18.09.39   SpzEK1 am 01.12.39
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum KGzbV 323/Transportgeschwader 5 (Me 323 Gigant), der schweren Panzerjägerabteilung 560 (Nashorn/Jagdpanther)
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

MM

  • Ehrenmitglied
  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 911
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #166 am: 17.11.10 (22:08) »
Generalmajor Henning SCHÖNFELD

SpzEK2 am 13.09.39   SpzEK1 am 02.10.39


Generalleutnant Max SCHRANK

SpzEK2 am 20.10.39   SpzEK1 am 16.12.39


General der Artillerie Wilhelm STEMMERMANN

SpzEK2 am 12.09.39   SpzEK1 am 23.09.39


General der Infanterie Hans von TETTAU

SpzEK2 am 22.09.39   SpzEK1 am 05.10.39


General der Artillerie Siegfried THOMASCHKI

SpzEK2 am 06.10.39   SpzEK1 am 18.12.39


Generalleutnant Hans TRAUT

SpzEK2 am 20.09.39   SpzEK1 am 04.10.39


Generalleutnant Willibald UTZ

SpzEK2 am 15.10.39   SpzEK1 am 15.10.39


General der Gebirgstruppe Emil-Wilhelm VOGEL

SpzEK2 am 25.09.39   SpzEK1 am 20.10.39


Generalleutnant Rudolf Freiherr von WALDENFELS

SpzEK2 am 24.09.39   SpzEK1 am 12.10.39


Generalfeldmarschall Maximilian Reichsfreiherr von und zu WEICHS an der GLON

SpzEK2 am 18.09.39   SpzEK1 am 29.09.39


General der Artillerie Helmuth WEIDLING

SpzEK2 am 18.09.39   SpzEK1 am 12.10.39


Generaloberst Walter WEISS

SpzEK2 am 19.09.39   SpzEK1 am 02.10.39


General der Panzertruppe Walther WENCK

EK2 am 13.09.39   EK1 am 04.10.39


General der Infanterie Otto WÖHLER

SpzEK2 am 19.09.39   SpzEK1 am 04.10.39


Generalmajor Erich WÜERST

SpzEK2 am 21.09.39   SpzEK1 am 21.09.39


Generalleutnant Dietrich KRAISS

SpzEK2 am 18.09.39   SpzEK1 am 03.10.39


General der Gebirgstruppe Hans KREYSING

SpzEK2 am 24.10.39   SpzEK1 am 24.10.39


General der Infanterie Wilhelm HASSE

SpzEK2 am 11.09.39   SpzEK1 am 02.10.39


General der Artillerie Kurt HERZOG

SpzEK2 am 10.09.39   SpzEK1 am 29.09.39


General der Infanterie Gustav HÖHNE

SpzEK2 am 24.09.39   SpzEK1 am 20.10.39


Generalmajor Helmuth HUFENBACH

SpzEK2 am 21.09.39   SpzEK1 am 24.10.39


General der Infanterie Walter HOERNLEIN

SpzEK2 am 00.09.39   EK1 am 00.09.39


Generalleutnant Rudolf HOLSTE

SpzEK2 am 19.09.39   SpzEK1 am 14.10.39


SA-Gruppenführer und Generalleutnant Otto LANCELLE

SpzEK2 am 27.09.39   SpzEK1 am 07.10.39


so ingo, das wars erstmal. gibt noch ´ne menge mit verleihung ek2/ek1 im jahre 1939 allerdings ohne datumsangabe.
jetzt kannst du hausaufgaben machen  ;D
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum KGzbV 323/Transportgeschwader 5 (Me 323 Gigant), der schweren Panzerjägerabteilung 560 (Nashorn/Jagdpanther)
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #167 am: 17.11.10 (22:22) »
Sehr schön, das gibt eine Menge Arbeit.

Aber, ob es im AHF noch so viel weitere Namen gibt ?

Zumindest hat man dort zwei Schreibweisen.

Einmal listet man die Auszeichnungen (ohne Datum) auf mit der Bezeichnung "EK I 1939", manchmal jedoch nur "EK I".

In beiden Fällen meint man jedoch das "Eiserne Kreuz I. Klasse von 1939", mit letzterem ist das Stiftungsjahr gemeint. Ich gehe mal beim Großteil davon aus, daß sie das EK I nicht im Jahr 1939 verliehen bekommen haben. Da meine ich jetzt die Bios, wo die die Auszeichnungen nur namentlich aufgeführt sind.

Auf alle Fälle hat diese Quelle für unsere Auflistung recht viel Neues gebracht.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #168 am: 18.11.10 (16:23) »
Na, dann will ich mal damit starten, die Namensflut abzuarbeiten, ...


- Alfred Jodl erhielt seine Spange zum EK I als Generalmajor und Chef des Wehrmachtführungsstabes im OKW. Dieses Position behielt er bis Kriegsende bei.

- Der spätere Schwerterträger Walter Hartmann erhielt seine Spange zum EK I als Oberst und Kommandeur Infanterieregiment 24 / 24. Infanteriedivision.

- Georg Ritter von Hengl erhielt seine Spange zum EK I als Oberstleutnant und Kommandeur III. Bataillon / Gebirgsjägerregiment 99 / 1. Gebirgsdivision.

- Ulrich Kleemann erhielt seine Spange zum EK I als Oberst und  Kommandeur Schützenregiment 3 / 3. Schützenbrigade / 3. Panzerdivision.

MM

  • Ehrenmitglied
  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 911
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #169 am: 19.11.10 (18:05) »
Brillantenträger Helmut Lent

EK2 am 21.09.39   EK1 am 10.10.39
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum KGzbV 323/Transportgeschwader 5 (Me 323 Gigant), der schweren Panzerjägerabteilung 560 (Nashorn/Jagdpanther)
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #170 am: 19.11.10 (20:12) »
- Rudolf Konrad erhielt seine Spange zum EK I als Generalmajor und Chef des Generalstabes des XVIII. Armeekorps.


- Hermann Kreß erhielt seine Spange zum EK I als Oberstleutnant und Kommandeur Gebirgsjägerregiment 99 / 1. Gebirgsdivision.

Das ist recht interessant, ...

Hermann Kreß war als Oberstleutnant Kommandeur des Gebirgsjägerregiment 99. Genannt wurde auch schon ein Bataillonskommandeur aus diesem Regiment, Georg Ritter von Hengl, er war ebenfalls Oberstleutnant.


- Wihelm Schmalz erhielt das EK I als Major und Kommandeur der  I. Abteilung / Kavallerie-Schützenregiment 11 / 4. Leichte Division.

Er wechselte Anfang April 1943 zur Luftwaffe.

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Personenregister/S/SchmalzW.htm

MM

  • Ehrenmitglied
  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 911
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #171 am: 19.11.10 (21:31) »
Generalmajor KARL ARNING

SpzEK2 am 27.09.39   SpzEK1 am 22.10.39


Generalleutnant Friedrich-Wilhelm Neumann

SpzEK2 am 22.09.39   SpzEK1 am 01.10.39 für die Eroberung Warschaus

schöner lebenslauf -> http://home.planet.nl/~houte098/neumann.html
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum KGzbV 323/Transportgeschwader 5 (Me 323 Gigant), der schweren Panzerjägerabteilung 560 (Nashorn/Jagdpanther)
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #172 am: 20.11.10 (16:18) »
Zu den Marine-Leuten:

- Erich Bey erhielt sein EK I als Fregattenkapitän und Führer der 4. Zerstörerflottille.

Zur 4. Zerstörerflottille gehörten die Zerstörer Z 9, Z 10, Z 11, Z 12 und Z 13. Z 10, Z 11 und Z 12 waren ab Ende September in der Nordsee im Handelskrieg im Einsatz. Somit würde ich sagen, daß diese Verleihung nicht im Zusammenhang mit dem Polenfeldzug steht, schaut man sich das Verleihungsdatum für Bey. Somit wandert diese Verleihung in die Extra-Rubrik.

- Friedrich Bonte erhielt seine Spange zum EK I als Kommodore und Führer der Zerstörer. Für ihn gilt Gleiches wie bei Erich Bey.

- Kurt Fricke erhielt seine Spange zum EK I als Konteradmiral und Chef der Operationsabteilung der Seekriegsleitung im Oberkommando der Kriegsmarine. Auch hier denke ich, daß die Verleihung mit dem Polenfeldzug nicht wirklich etwas zu tun hat.

- Kurt-Caesar Hoffmann erhielt seine Spange zum EK I als Kapitän zur See und Kommandant des Schlachtschiffes „Scharnhorst“. Den ersten Einsatz hatte die „Scharnhorst“ vom 21. bis 27. November 1939, dabei konnte am 23. November 1939 der britische Hilfskreuzer „Rawalpindi“ versenkt werden. Das dürfte die Verleihung an Hoffmann zur Folge gehabt haben.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #173 am: 21.11.10 (16:57) »
- Rolf Johanneson erhielt sein EK I als Fregattenkapitän und Kommandant von Z 15 „Erich Steinbrinck“. Die Verleihung dürfte ebenfalls erfolgt sein für die Einsätze in der Nordsee im Handelskrieg, so wie die vorangegangenen Namen.

- Günther Lütjens erhielt seine Spange zum EK I als Konteradmiral und Führer der Torpedoboote. Er fuhr auf dem Zerstörer „Wilhelm Heidkamp“. Auf der Wiki-Seite des Zerstörers kann man folgendes lesen:

Zitat
Bei Kriegsausbruch am 1. September 1939 lag die Wilhelm Heidkamp, zugehörig zur 2. Z.-Flottille zur Turbinenreparatur in Kiel in der Werft. Am 10. September lief der Zerstörer nach Reparatur der Backbord-Turbine aus und traf am selben Tag in Swinemünde ein. Dort ging der F. d. T. Konteradmiral Günther Lütjens an Bord.

Am 25. September ankerte das Schiff, aus der Ostsee kommend, auf der Reede vor Wilhelmshaven. Am 28. September abends lief die Wilhelm Heidkamp mit dem F. d. T. und sechs anderen Zerstörern zum Handelskrieg in das Skagerrak aus. Dabei wurden insgesamt 58 ausländische Handelsschiffe angehalten und untersucht. Neun davon wurden zur Prisenverhandlung nach Kiel geschickt, wohin die Wilhelm Heidkamp mit drei anderen Zerstörern am 30. September nachmittags zurückkehrte.

Am 6. Oktober marschierte sie mit vier anderen Zerstörern durch den Kaiser-Wilhelm-Kanal in die Nordsee, am 7. Oktober nachmittags fuhr sie von der Jade her in die Elbmündung. Am 8. Oktober sammelte sie mit vier weiteren Zerstörern in der Deutschen Bucht auf die Gneisenau. Sie gehörte nun zu einem vom Flottenchef, Vizeadmiral Wilhelm Marschall, geführten Verband, der am 9. Oktober die südnorwegische Küste erreichte. Nach der Rückkehr am 10. Oktober wurde der Zerstörer zur Erledigung von Instandsetzungsarbeiten in die Deutschen Werke verlegt.

Am 14. Oktober wurde die Wilhelm Heidkamp dort entlassen und kehrte mit dem F. d. T. durch den Kaiser-Wilhelm-Kanal am 15. Oktober nach Wilhelmshaven zurück.

http://de.wikipedia.org/wiki/Z_21_Wilhelm_Heidkamp

Somit geht auch diese Verleihung in die Extra-Rubrik.

Mit seiner Verleihung der Spange zum EK II mit Datum 4. September 1939 ist Lütjens sicher auch recht weit vorn mit dabei.

- Friedrich Ruge erhielt seine Spange zum EK I als Kapitän zur See und Führer der Minensuchboote Ost. Das wäre jetzt eine Verleihung für den Polenfeldzug. Der Verband war unter anderem an der Einnahme von Gotenhafen beteiligt.

Neben Erich Raeder wäre das jetzt somit die zweite Verleihung in unserer Liste aus den Reihen der Kriegsmarine für den Polenfeldzug.

- Otto Schniewind erhielt seine Spange zum EK I als Konteradmiral und Chef des Stabes der Seekriegsleitung im Oberkommando der Kriegsmarine.

Und damit wären wir schon wieder bei Raeder. Wenn wir bei ihm sagen, er hat seine Auszeichnungen (EK II, EK I und RK an einem Tag) für den erfolgreichen Polenfeldzug erhalten, an dem die Kriegsmarine beteiligt war, dann müssen wir Schniewind mit seiner Funktion auch da mit aufnehmen.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #174 am: 22.11.10 (15:58) »
Zitat
Oberstleutnant Josef “Gustl” FITZ

EK2 am 29.09.39   EK1 am 23.10.39

Kannst Du mir den Link nennen, wo Du das gefunden hast ?

MM

  • Ehrenmitglied
  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 911
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #175 am: 22.11.10 (16:08) »
Zitat
Oberstleutnant Josef “Gustl” FITZ

EK2 am 29.09.39   EK1 am 23.10.39

Kannst Du mir den Link nennen, wo Du das gefunden hast ?



http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=5&t=78006&start=60

ungefähr auf der mitte der seite
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum KGzbV 323/Transportgeschwader 5 (Me 323 Gigant), der schweren Panzerjägerabteilung 560 (Nashorn/Jagdpanther)
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #176 am: 22.11.10 (16:21) »
Ah, ...

Bevor Du die Namensflut gestartet hattest, war ich bei der Durchsuche der Eichenlaubträger beim Buchstaben H angekommen, somit hatte ich Gust schon passiert.

Im Buch über die Eichenlaubträger von Franz Thomas läßt sich nämlich folgendes finden:

EK II am 29.09.1939
EK I am 23.10.1942

Jetzt, wo ich mir das noch einmal genau anschaue, läßt sich in der Fußnote noch finden, daß am 16. Dezember 1941 ein Vorschlag zur Verleihung des Deutschen Kreuzes in Gold abgelehnt wurde. Das wäre somit ein Widerspruch. Zum DKiG konnte man ja erst eingereicht werden, wenn man bereits im Besitz des EK I war. Somit ist die Angabe mit 1942 tatsächlich falsch.

Josef August Fitz hätte ich damit übersehen, ...  ;D

Seinen damaligen Dienstgrad und seine genaue Dienstbezeichnung müssen wir bei ihm leider wieder noch offen lassen.


IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #177 am: 22.11.10 (16:37) »
Habe gerade gesehen, daß er Österreicher war. Somit bringt das Buch von Florian Berger etwas mehr.

1936 war er Leutnant geworden, wann er jedoch zum Oberleutnant befördert wurde, dazu ist keine Angabe genannt, Hauptmann wurde er am 1. April 1941.

Somit könnte er zum Zeitpunkt der EK-I-Verleihung Oberleutnant gewesen sein, gesichert ist das jedoch noch nicht.

Seit Kriegsbeginn soll er im Regimentsstab des Reiterregiments 11 gewesen sein.


Noch etwas aus seine Bio aus dem erwähnten Buch:

"An der Italienfront erfolgreich, besonders bei Salerno und Anzio-Nettuno, für hier gezeigte Tapferkeit am 24. Juni 1944 Verleihung Eichenlaub. Einmal am Gefechtsfeld in Gefangenschaft geraten, entkam er aus jenem US-Panzer, der ihn nach hinten bringen sollte, und vernichtete ihn mit erbeuteten Sprengmitteln !"

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #178 am: 22.11.10 (16:50) »
Hm, ... irgendwie kann da was nicht stimmen.

Bei Berger steht:

"In der Wehrmacht 1938 Ordonnanzoffizier im Reiterregiment 11 und bei Kriegsbeginn im Regimentsstab."

Laut dieser Quelle hier:

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Reiterregiment/RR11-R.htm

gab es ein solches Regiment seit Oktober 1934 nicht mehr.



Auch Kavallerieregiment 11 kann nicht gemeint sein.

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gliederungen/Kavallerieregimenter/KavR11.htm

Auch dieses wurde mit Mobilmachung aufgelöst.


Somit bleibt die Einheit für Josef August Fitz zur Zeit der EK-I-Verleihung doch völlig offen, der Dienstgrad Oberleutnant ist nicht gesichert.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7695
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #179 am: 23.11.10 (17:25) »
Bevor ich die genannten Namen weiter abarbeite, ...

Gerade habe ich in der Grevesmühlener Zeitung vom 22. September 1939 einen kleinen Artikel über Johannes Gentzen gefunden, unserem bisher ersten EK-I-Träger der Luftwaffe.