Autor Thema: Material zur 50. Infanterie-Division  (Gelesen 113520 mal)

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6609
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #165 am: 11.10.10 (09:08) »
super...man kann ja auf DVD bestellen ist aber teuer.. ich hab nen Scanner für Mikrofilme..dauert zwar mindestens einen Monat..aber ist halt billiger

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #166 am: 11.10.10 (19:20) »
Hallo zusammen,

1.  ich die Unterlagen sowohl als Scan als auch in Papierformat vorliegen - allerdings verteilen sich die Infos auf deutlich mehr Seiten als meine "verdichtete" Version

2.  bei den KTBs zur 50. ID handelt es sich, wenn ich mich nicht verzählt habe um 5 KTB´s - wobei wenn man noch Karten usw. haben möchte kommen noch ein paar "Rollen" dazu. Insofern sollte man vielleicht Prioritäten setzen oder den Prozess zeitlich etwas staffeln. Ein Einkauf über das BA in Freiburg scheidet m. E. schon aufgrd. der deutlich höheren Kosten aus. Ich selbst habe im Übrigen die Erfahrung gemacht das die Qualität der DVD´s der NARA absolut top ist - und der Aufpreis wäre es mir immer Wert. Die KTBs der 50. ID interessieren mich jedoch (leider für euer Projekt) nur sehr am Rand, da ich wie gesagt "auf der Jagd nach der Nadel im Heuhaufen" bin. Den Werdegang eines Heerestruppenteils zu verfolgen ist wirklich kein Spass  ??? da man anhand von Korpsunterlagen bzw. Kartenmaterial einschätzen muss, wo die Einheit gerade unterstellt sein könnte (beim 744. Pi.Bat. bzw. 87. Pz.-Pi.-Bataillon habe ich schon fast 2 Hände voll Unterstellungszeiträume bei anderen Divisionen) ...

Wenn ich mehr zur 50. ID hören wollt bitte um Rückmeldung.

Mit harzl. Gruß
Denys

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #167 am: 11.10.10 (20:18) »
03.11.1941   Weiterhin schlechtes Wetter (Dunst, untere Wolkengrenze bei 1300 m und max. Sicht bei etwa 10 km). Aufgrund des extrem schlechten Wetters und der damit verbundenen katastrophalen Wegeverhältnisse kommt der Angriff nur sehr schlecht vorwärts.
IR 121 (rechter Flügel der 50 ID.) überschreitet ohne Feindberührung über B. Usun-Syrt gegen abend Katscha-Abschnitt südl. Tootschikoj (Katscha-Brücke ostwärts Höhenmassiv), während das IR 122 die Alma Brücke (Straße nördl. Bachtschissraj/Ssimferpol überschreitet. Die Angriffsspitzen der Division bei Bachtschissraj und im Bereich der Katscha-Brücke liegen unter Artl. Feuer schwerster Kaliber (von russ. Küstengeschützen aus westl. Richtung bis Kaliber 30,5). Das rückwärtige 123. ID in Gegend nordostw. Kasbij Eli.
Bei den Kämpfen der V.A. 50.ID bei Ssably wurden 100 russische Soldaten getötet , 500 Gefangene gemacht sowie diverse Waffen (8 Geschütze 9cm, 2 PAK, 200 Gewehre, usw.) erbeutet. Am Abend des 03.11. wird die V.A. der 50. ID aufgelöst.
Die A.A. der 50. ID stösst im Laufe des Tages auf Schury vor, wird jedoch durch überlegene Feindkräfte zurückgeworfen und nach Norden abgedrängt

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #168 am: 12.10.10 (19:46) »
04.11. 
Nach einer allg. ruhigen Nacht und gleichbleibend schlechter Witterung verfolgt die 50. ID an diesem Tag das Ziel der Erzwingung des Belbek-Übergangs. Während das 121 IR. schwachen Feind von Höhe 122,3 ausweichend meldet, liegt auf den Angriffsspitzen der 122 ID., welche eine Linie ca. 1 km südwestl. Teberti erreicht haben, leichtes artl. Feuer. Gegen abend hat das 121. IR Gegend 500 m südl. und westl. Sjuren erreicht und befindet sich im Kampf mit diversen Feldstellungen und Stützpunkten der russ. Verteidiger. 122. IR mit 2 Btlen in vorderer Linie in Gegend der Katscha-Brücke (2,5 km südwestl. Teberti) ebenfalls im Kampf mit sich zäh in den Feldstellungen (teilweise eingegrabene Geschützpanzer) verteidigenden Gegner. Das artl. Feuer aus südwestl. Richtung verstärkt sich im Laufe des Tages, was deutlich macht, dass der Gegener gewillt ist den Abschnitt nicht kampflos aufzugeben. Neben den sich tapfer und zäh verteidigen russischen Kräften werden beide Regimenter durch erhebliche Geländeschwierigkeiten und den aufgeweichten Boden auf ihrem Vormarsch zusätzlich stark behindert. In den späten Abendstunden nimmt das Regiment Bijuk Sjuren und erreicht damit dort das Nordufer des Belbek-Abschnitts. Das 123. IR (rückwärtiges Regiment) hat westl. Bereich von Bachtschissaraj erreicht.

Menidas

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #169 am: 15.10.10 (10:12) »
Sehr interessant! Immer weiter so (wenn's geht)!

Beste Grüße

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #170 am: 19.10.10 (19:43) »
05.11.41   

Das Tagesziel der 50.ID ist die Inbesitznahme der Passhöhe bei 473,4.  Dabei muss der Kampf gegen einen sich sehr geschickt und zäh verteidigenden Gegner, der sich in die Berge eingegraben hat, vorgetragen werden. Gegen Mittag hat das      IR 121 die Höhe 255,5 (2 km südostw. B. Jaila Basch) genommen. Das IR 122 kommt südl. Juchary-Karles ohne Feindberührung relativ "zügig" voran, wobei der Vormarsch nur durch schwierigstes Gebirgsgelände erfolgen kann und von den Männern unglaubliche Strapazen und Mühen abverlangt.
Gegen Abend liegt das IR 121 vor dem durch starke Feldstellungen befestigten Tscherkes-Kermen fest (der Gegner verteidigt sich aus Höhenstellungen (Höhe 412,2) mit schw. Infanteriewaffen, jedoch ohne eigene Artillerie). Teile des IR 121 versuchen daher östwärts Tscherkes-Kermen durch das Gebirge die Passhöhe zur Fortsetzung des Vormarsches auf Sewastopol zu erreichen.
Die Division meldet für den Zeitraum vom 02.11.-04.11.1941 die Gefangennahme von 1375 russischen Soldaten. Für den 05.11. werden für beide Divisionen weitere 1.000 Gefangene gemeldet, wobei die 50. ID in der Abendmeldung die Gefangennahme von weiteren 54 Russen nachmeldet.

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #171 am: 19.10.10 (20:28) »
06.11.1941

In der Nacht keine nennenswerten Ereignisse. Bei starker Bewölkung wird am Morgen die feindl. Höhenstellung 500m  südl. Tscherkes Kermen genommen. Die 50. ID ist im weiteren Vorgehen gegen die Passhöhe.
Das IR 121 meldet im Laufe des frühen Nachmittags das Erreichen der Höhe 473,4. Kommt dort jedoch nicht mehr weiter, da der im Kartenmaterial eingezeichnete weiterführende Weg nicht existiert. weitere Erkundungen bleiben erfolglos. Der geplante Vormarschweg des IR 121 ist für sämtliche Fahrzeuge und Pferde unpassierbar. IR 121 wird ebenfalls auf die Wegnahme von Schuly angesetzt (IR 121 westl./122. IR östl.)
Das IR 122 hat die Höhen 473,4 und 412,2 genommen und setzt zum Angriff auf die mit einer Art.-Panzerkuppel stark befestigten Höhe 449,1 und östl. Bereich Schuly an, wobei sie auf einen sich versteifenden Feindwiderstand trifft. Gleichzeitig sind auch dort die Wegeverhältnisse katastrophal: der Vormarschweg des IR 122 ist z. Zt. nur für geländegängige Fahrzeuge passierbar. Wegen des Regens können die Wege teilweise nur mit Karren befahren werden. Zur Brauchbarmachung des Weges wird mit einer längeren Zeitspanne gerechnet – genaue Erkundung soll durch Pi-Kdr. am 07.11. erfolgen.
In der Abenddämmerung gelingt es Teilen des IR 122, im Nahkampf gegen einen sich zäh verteidigenden Gegner, den Ostteil von Schuly zu nehmen. Es werden 50 Gefangene gemacht. Der Großteil der Division liegt noch nördlich des für Fahrzeuge unpassierbaren Steilhanges bei Höhe 473,4.

So, die nächsten Tagen Berichte folgen bei Gelegenheit

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6609
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #172 am: 19.10.10 (23:01) »
danke.. hast Du auch Namen verzeichnet?

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #173 am: 20.10.10 (17:49) »
Sofern du Namen z. B. von denjenigen meinst, die z. B. die Tagesmeldungen gegenüber dem Korps abegsetzt haben: selbstverständlich ;D Sofern in den Meldungen Namen z. B. von Stoßtruppführern oder ähnlichem genannt werden, dann auch (kam aber bei den von mir bereits geposteten Schilderungen noch nicht vor ... und ich kann ja nur das schreiben was die Meldungen hergeben ..   ;)

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6609
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #174 am: 20.10.10 (18:34) »
neee is klar.. dann hab ich nix gesagt..;-)))

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #175 am: 20.10.10 (21:31) »
Also, gut mal ein paar Namen aus dem KTB zur 50. ID ... Hptm. Schade, Hptm. Kobe, Lt. Wolf, Lt. Becker, Major Marten ...

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6609
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #176 am: 20.10.10 (21:37) »
was ist das denn genau? sind das Kopien..oder digital..aus dem Bundesarchiv?

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #177 am: 20.10.10 (21:39) »
Ich hab doch glaube ich schon mal gesagt das es sich hier um Angaben zur 50. ID aus dem KTB des LIV. Armeekorps handelt, oder??? Die liegen mir digital bzw. als Ausdruck vor (allerdings versuche ich die umfangreichen Tagesmeldungen auf die wesentlichen Infos zu komprimieren -- sonst wären die Texte 3x so lang ... Ich könnte zwar auch die Scans einstellen, aber die Infos zur 50. ID für einen Tag verteilen sich je nach dem dem was an dem jeweiligen Tag so los war auf x- Seiten ... und das ist mir zu mühselig... Das KTB für 2 Monate füllt 2 dicke Leitz-Ordner ... was durch die intensvien Kämpfe zur Eroberung von Sewastopol im 1. Versuch begründet liegen dürfte ...
« Letzte Änderung: 20.10.10 (21:49) von Denys511 »

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6609
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #178 am: 20.10.10 (21:59) »
aha... also das ganze Material auch digital? Dann könnten wir was tauschen.. habe genug anzubieten...

Denys511

  • Gast
Re:Material zur 50. Infanterie-Division
« Antwort #179 am: 21.10.10 (20:26) »
Ich hab kein Problem mit einem Austausch - bei mir kommen in Kürze auch wieder einige KTB´s dazu (Bestellung bei NARA läuft) ich suche allerdings ganz spezielle KTB´s ... da ich wie ich schon erzählt habe den soldatischen Werdegang meines Großvaters der seit Januar 1945 (irgendwo zwischen Operation "Nordwind" und dem Kessel bei Halbe " verlieren sich seine Spuren).