Autor Thema: Operation Greif - Panzerbrigade 150 Ardennen 1944 - Hinrichtungen  (Gelesen 5108 mal)

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2380
Bin im Internet über eine nette private Seite gestolpert....

Der Betreiber hat die Hintergründe u. Umstände der Hinrichtungen der deutschen Kriegsgefangenen, die von der 150.Panzerbrigade gefangengenommen wurden, aufgearbeitet.


Sehr schön und gründlich gemacht!!!

https://www.oorlogsslachtoffers.nl/greif1944/#
Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.
Bertrand Russell

Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Na, das ist ja wirklich mal EXTREM gut recherchiert, Respekt!

Danke für den Hinweis Ronny

Oliver

Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 762
Seltsame Seite irgendwie...
lerne leiden, ohne zu klagen

... wenn man sonst nichts Wertvolles [sic!] beizutragen hat...

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2380
Seltsame Seite irgendwie...

Wieso? Ich finde es gut das so ausführlich recheriert wurde.
Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.
Bertrand Russell

Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

schwarzermai

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 87

Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 762
Seltsame Seite irgendwie...

Wieso? Ich finde es gut das so ausführlich recheriert wurde.

In Bezug auf die Recherche gebe ich dir Recht.

Mich irritiert (hat irritiert) dieser unvermittelte Einstieg in die Thematik. Aber das mag Geschmackssache sein.

Beste Grüße

Frank
lerne leiden, ohne zu klagen

... wenn man sonst nichts Wertvolles [sic!] beizutragen hat...

Rabenhuegel

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 1
Hallo zusammen,
obwohl die Diskussion hier im Forum schon etwas älter ist möchte ich mich kurz melden. Ich bin der Autor der 16 Biografien der umgekommenen Teilnehmer der Operation Greif. Frank war irritiert vom unvermittelten Einstieg in die Thematik. Dazu ist das lesen des Vorworts (https://www.oorlogsslachtoffers.nl/greif1944/) hilfreich. An erster Stelle der Recherche stand nicht die Operation, sondern standen (und stehen) die Teilnehmer und deren Hintergrund. Daher wurden auch andere Teilbereiche, wie im Fall Martin Pernass das Thema Euthanasie, gestreift. Dem einen mag es hier und da zu detailliert sein. Ich wollte aber nicht nur den Bereich Ardennen abdecken. Ursprünglich wollte ich ja nur die beiden abgebildeten deutschen Kriegsgefangenen identifizieren. Es wurde aber viel mehr als ich jemals erhofft hatte. Auch aus Bereiche die nichts mit Greif zu tun hatten. Da das Ganze als Baukastensystem aufgebaut ist, kann jeder sich raussuchen was er lesen möchte. Ich hingegen kann leicht Neues einfügen, wie zuletzt die Personalkarten vom Bundesarchiv. Ich kann auch Fehler rausnehmen ohne das ganze neu schreiben zu müssen, wie zum Beispiel die angebliche Verwandtschaft zwischen Karl und Otto Struller, diese hatte sich als Fehlinterpretation eines Archivars herausgestellt. Die Biografien sind so aufgebaut, dass unter Verschiedenes dann natürlich auch die Teilnahme der jeweiligen Person an Greif beleuchtet wird. So ist bei Meyer der PWI-Report zu sehen mit den von ihm gemachten Angaben, und bei Günther Schulz findet ihr das (übersetzte) ausführliche Verhör, das von den Engländern abgenommen wurde. Die Updates kann man unter dem Kapitel Nachschlagewerk finden. Für Fragen usw. stehe ich gerne bereit.

Gruß Wolfgang