Autor Thema: IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)  (Gelesen 5535 mal)

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4500
IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)
« am: 24.09.07 (23:53) »
Gestern abend bin ich in Boehlers "Auftakt zum Vernichtungskrieg" auf Eure ID50 gestossen. Die Version von Boehler lautet wie folgt:



Quelle:
Jochen Böhler,
Auftakt zum Vernichtungskrieg.
Die Wehrmacht in Polen 1939.
Lizenzausgabe fuer die BPB
Fischer Taschenbuchverlag, FFM 2006

ID50: Polenfeldzug
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6601
Re: IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)
« Antwort #1 am: 25.09.07 (07:07) »
danke danke....is ja interessant.

Allerdings frage ich mich dann auch gleich.. was es heisst.. das das IR 122 nicht auf einen Verteidigungskampf mit einer Bürgerwehr vorbereitet war. Auf einen kampf mit milit. Einheiten schon..oder wie...?..;-).. komisch formuliert. Muss ich mal schauen ob ich mir das Buch besorge. Dankeschön

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)
« Antwort #2 am: 25.09.07 (07:56) »
Böhler halt  ;D

Irgendwo hab ich neulich was gelesen, das ein Autor mal seine Quellenangeben bezüglich BA-MA gegengeprüft hat und ihn in Buchform dann auseinandergenommen hat. Aber grade jetzt find ichs net wieder...

Jan-Hendrik

EIDT:

Des meinte ich:

Zitat
Daniel Heintz: "Größte Zumutung ..." Vergehen gegen die historische Wahrheit. Über die angeblichen und tatsächlichen Verbrechen der Wehrmacht in Polen 1939. Mit einem Vorwort von Franz Uhle-Wettler. Regin Verlag, Straelen 2007, broschiert, 110 Seiten, 12,90 Euro
« Letzte Änderung: 25.09.07 (08:40) von Jan-Hendrik »

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4500
Re: IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)
« Antwort #3 am: 25.09.07 (09:25) »
Muss ich mal schauen ob ich mir das Buch besorge.

Dann nimm aber die BPB-Variante die kostet nur 2Eur. ;)

Irgendwo hab ich neulich was gelesen, das ein Autor mal seine Quellenangeben bezüglich BA-MA gegengeprüft hat und ihn in Buchform dann auseinandergenommen hat. Aber grade jetzt find ichs net wieder...

Es hinterlaesst auch so einen faden Beigeschmack. Zwar ist es nicht so schlimm, wie seine "Groesste Haerte..."-Ausstellung, aber die angefuehrten Belege fuer seine Theorien sind manchmal schon ziemlich wackelig.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)
« Antwort #4 am: 25.09.07 (10:01) »
Ich hatte schon reingelesen, aber nach seiner "Präsentation" des altbackenen Wielun-Mythos' hab ichs dann doch wieder unter "Zeitverschwendung" abgehakt...

Jan-Hendrik

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4500
Re: IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)
« Antwort #5 am: 25.09.07 (10:21) »
"Präsentation" des altbackenen Wielun-Mythos'

Wird das nicht nur in einem Nebensatz in einer Anmerkung erwaehnt? Hast Du evtl. in "Groesste Haerte..." reingelesen?
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)
« Antwort #6 am: 25.09.07 (10:31) »
Mag auch sein, ist schon ein paar Tage her...

hec801

  • Gast
Re: IR122 und IR123 im Polenfeldzug (Bromberg)
« Antwort #7 am: 07.10.07 (02:03) »
Sie waren nicht darauf vorbereitet, da Sie Zivilist nicht von Miliz unterscheiden konnten, die schossen aus einem Fenster, machten das Fenster zu und bis die Soldaten dann in das Haus gestürmt waren, hatte sich die Miliz bereits über die Hintergärten zurückgezogen und im Haus waren nur noch Zivilisten oder "Zivilisten"...

Erst als erfahrene ehemalige Polizisten die Züge darauf schulten, wir man eine Stadt durchkämmt (eine Strasse säubern, indem man an den Häuserwänden vorgeht und jeweils die gegenüberliegende Seite deckt), kamen dei Züge besser durch...

Gruss

Hannes

 

post