Autor Thema: Bio Johannes Niedner  (Gelesen 3083 mal)

hec801

  • Gast
Bio Johannes Niedner
« am: 31.12.06 (03:17) »
Bitte einfügen in die Stellenbesetzung und die Sitemap, leider kein Bild vorhanden!

Johannes Niedner

Johannes Niedner wurde am 16. März 1913 geboren. Über sein vormilitärisches Leben ist leider nichts bekannt. Vermutlich schlug er in der ersten Hälften der 30iger Jahre die Offizierslaufbahn ein.

Am 12. Oktober 1937 wird er Adjutant des II. Bataillons des Infanterie-Regiments 1 in Königsberg. Mit diesem Regiment zieht er im Verband der 1. Infanterie-Division in den Polenfeldzug. Im Februar 1940 wird das Infanterie-Regiment 504 auf dem Truppenübungsplatz Arys aufgestellt und der 291. Infanterie-Division unterstellt. Die Aufstellung erfolgte unter Verwendung von Teilen des IR 1, mit denen wahrscheinlich auch Niedner zum IR 504 stösst.

Beim IR 504 ist er als Regimentsadjutant eingesetzt und erlebt hier auch den Einmarsch in die Sowjetunion. Nach einer kurzen Station bei der Führerreserve des OKH im Frühjahr 1942 ist er ab dem 1. Juni 1942 zur 8. Jäger-Division im Bereich Demjansk kommandiert. Bereits kurze Zeit später kehrt er wieder zur Führerreserve des OKH zurück und wird anschliessend zum Generalstab des X. Armeekorps unter General der Artillerie Christian Hansen versetzt, welches im Bereich des Ilmensees steht. Er ist inzwischen Hauptmann.

Zwischen dem 15. März und 28. Mai 1943 nimmt er am 9. Generalstabslehrgang in Berlin erfolgreich teil und wird anschliessend mit Wirkung vom 1. Juni 1943 zum Generalstab kommandiert. Am 10. Juli 1943 wird er Ib der 50. Infanterie-Division unter Generalleutnant Friedrich Sixt am Kubanbrückenkopf. Mit Rangdienstalter vom 1. August 1943 (19a) wird er zum Major befördert. Bereits am 5. Dezember 1943 hat er die 50. ID wieder verlassen und tritt zur Führerreserve des OKH, nachdem er mit Wirkung vom 1. Dezember 1943 zum Generalstab versetzt worden war.

Am 5. Mai 1944 wird er Id bei der Heeresgruppe G unter Generaloberst Blaskowitz in Frankreich. Am 20. Oktober 1944 wird er wiederum versetzt und versieht nun seinen Dienst als Ia des LXIV. Armeekorps unter General der Infanterie Lasch, später General der Infanterie Thumm. Hier erlebt er die Kämpfe im Elsass und am Oberrhein. Ab dem 25. Februar 1945 wird er wiederum in die Führerreserve des OKH versetzt, eine weitere Verwendung ist nicht nachweisbar. Major i.G. Johannes Niedner erhielt das Eiserne Kreuz I. und II. Klasse.

Leider ist über Niedners Leben nach dem Krieg nichts bekannt.

hec801

  • Gast
Re: Bio Johannes Niedner
« Antwort #1 am: 15.01.07 (19:05) »
Johannes wartet noch!

hec801

  • Gast
Re: Bio Johannes Niedner
« Antwort #2 am: 05.03.07 (12:00) »
Gleich wird er grau!  ;D

Kommen doch bald wieder ein paar neue und da sollten die alten erledigt sein...

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6601
Re: Bio Johannes Niedner
« Antwort #3 am: 06.03.07 (09:33) »
drin..,-)

hec801

  • Gast
Re: Bio Johannes Niedner
« Antwort #4 am: 06.03.07 (09:37) »
Perfekt!