Autor Thema: Berger "Lexikon der Ritterkreuzträger, 2022"  (Gelesen 117 mal)

Rocky

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 722
Florian Berger „Lexikon der Ritterkreuzträger 2022“


Nach langem Zögern, ob ich mir die 5 Bände kaufen soll oder nicht, hat mir vor einigen Wochen ein Bekannter seine Exemplare zum Kauf angeboten. Da der Preis weit unter dem Verkaufspreis lag, habe ich „zugeschlagen“.

Mir sind doch etliche handwerkliche Fehler aufgefallen, die für Bw-Sammler sehr schwerwiegend sind.

So wird bei

dem MAD bei verschiedenen Personen der Hinweis Tarnbezeichnung für Amt für Militärkunde (AMK) fälschlicherweise genannt, z.B. Dr. Heinz Rafoth.
Richtig ist, dass das AMK der militärische Bereich des Bundesnachrichtendienst (BND) ist, der Standort ist Pullach und heute Berlin.
Der MAD (Militärische Abschirmdienst) hat den Standort Köln, es gibt hier eine größere Anzahl von Außenstellen.
Zu erwähnen ist, das Personal zwischen beiden Diensten gewechselt hat. Eine Vielzahl der Personen trug im Dienst Tarnnamen.
Der RKT Heinz Allersmeier wurde in der Dienstalterliste 1967 erst- und letztmalig als OTL gelistet und soll nach diversen Infos, noch Oberst(AMK) geworden sein. Die gleiche Aussage trifft auch auf den RKT Heinz-Günther Amelung zu.

Zu dem ebenfalls genannten RKT Nähring ist kein Nachweis als Bw-Offizier zu erbringen.
Richtig ist, dass er 2 Jahre im Amt BLANK tätig war und 1957 als Zivilangestellter nachweisbar war, danach verliert sich die Spur in der Bundeswehr. Düfel/Range führen ihn unter ungeklärt. Die DAL ab 1960 kann keinen aktiven Dienst nachweisen. Wahrscheinlich ist er dem PGA zum Opfer gefallen.
Zu dem RKT Herbert Tischendorf ist weder im Invenio (BA) noch in den DAL ein Nachweis zu führen. Dafür wird ein DKiGT Rudolf Tischendorf bis 1972 geführt, er wurde OTL im __.09.1965.

Für alle Generalssammler noch eine Info.
Der BrigGen.a.D. Friedrich-Wilhelm Lübbe (*1938) ist kein Sohn von GenLt. (Wm) a.D. Vollrath Lübbe. Richtig ist, er hatte 3 Kinder, aber kein Friedrich-Wilhelm darunter (Namen und Geburtstage der Kinder sind bekannt).

Kurz noch 2 Personen mit Ergänzungen

Bopp, Alfred *04.06.1915, Promoviert am 05.07.1970 zum Dr.jur. Nachweis DAL 1970 und DNB
Putz, Helmut Dr., Dipl.-Volksw. Oberst 1967 zul. AL VI BWB, Koblenz, letzter Nachweis 1973.

Zum Schluss habe ich noch eine Person gefunden, die weder bei Scherzer, noch bei Düfel/Range genannt wird. Er kann auch in den Dienstalterlisten ab 1960 bis in den 1970igern nachvollzogen werden. Es ist Otto Eichloff *1916 +1987. Er soll wohl im LwVersRgt. 1 oder der NschS gewesen sein.

Ich würde mich freuen, wenn jemand aus der Leserschaft andere Infos hat, die auch belegbar sind.

Grüße

« Letzte Änderung: 25.04.24 (19:11) von Rocky »

Rocky

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 722
Nachtrag: Berger "Lexikon der Ritterkreuzträger, 2022"
« Antwort #1 am: 02.05.24 (08:59) »
Hallo,

Der RKT Otto Bertram Bd. 1 Seite 131 war kein Angehöriger der Bundeswehr.
Er kann in keiner Dienstalterliste bis ca. 1978 aufgefunden werden.

Richtig ist, dass der Träger des DKiG

Hermann Bertram *05.02.1914 (Heer)

die Verwendung in der Bundeswehr inne hatte, die angeblich Otto Bertram besetzt hat.
Hermann Berger war bis 1966 in der Abtl. MilAttStäbe tätig
ab 1967 ist er im Fü S II im BMVg. ausgewiesen.
Maj.(1943, Übernahme in die Bw), OTL(Bw1963) und kann nachgewiesen werden bis zur DAL 1969(lfd.Nr. 767).
Wahrscheinlich ist er am 30.09.1969 oder 31.03.1970 in den Ruhestand gegangen.

Grüße
« Letzte Änderung: 04.05.24 (10:30) von Rocky »

Rocky

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 722
Nachtrag: Berger "Lexikon der Ritterkreuzträger, 2022"
« Antwort #2 am: 04.05.24 (09:10) »
Hallo,

hier noch eine Korrektur.

Der RKT Peter Broich *1914 +1995)war kein Angehöriger der Bundeswehr (Bd. 1 Seite 240 Mitte).

Die Traueranzeige weißt ihn als Oberleutnant aus. In den DAL ab 1960 bis 1974 keinen Nachweis.

Grüße