Autor Thema: Kriegsende in meiner Heimat  (Gelesen 358 mal)

Schneewolf

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 2
Kriegsende in meiner Heimat
« am: 20.11.23 (00:03) »
Guten Abend,

ich hoffe auch solch "kleine" Themen dürfen hier eröffnet werden.

Durch Google bin ich auf einen Thread von 2006 hier im Forum gekommen. Da dieser nun leider sehr alt ist und die damaligen Teilnehmer unter Umständen nicht mehr hier im Forum aktiv sind, dachte ich mir, das ein neuer Thread mit neuen Erkenntnissen vielleicht besser sei, als den alten wieder heraus zu holen.

Es geht um die Zeit vom 7-9.April 1945 als meine Heimatstadt Einbeck "befreit" wurde.
In den mir bekannten Bücher und Schriften wird von einer "weitesgehend friedlichen" Übergabe der Stadt gesprochen. Einige wenige Artilleriegranaten sind auf und um die Stadt heruntergekommen, außerhalb der Stadt gab es hier und da sehr leichten Widerstand durch HJ und Volkssturm.

Von den Ortschaften Odagsen und Edemissen liest man sehr wenig, obwohl diese noch in Mitleidenschaft gezogen wurden und es dort auch Widerstand gab.
etwa 3km südlich hiervon verläuft die "Ahlsburg", ein bewaldeter Höhenzug. Als Metallsondengänger (im Auftrag der Stadtarchäologie mit anderem "Ziel") habe ich dort nun scharfe Granaten gefunden, weshalb auch der KBD vor Ort war. Ich meine es waren 3,7cm Flak/Pak. Hinzu etwas weiter westlich Überreste von 150/155mm (wegen der starken Fragmentierung nur in etwa zu sagen) Artillerie und Mörserleitwerke.Auch Munition von K98 waren zu finden.  Man kann also sagen das dort tatsächlich einiges los war.
Leider wird auf diesen Beschuss in keiner mir bekannten Quelle eingegangen, was mir ein Rätsel ist, war hier doch offensichtlich mehr los wie in der Stadt selbst.

Am Fuße des Höhenzuges an verschiedenen Stellen, standen aufgegebene Panzer, einer sogar längere Zeit.

Mir stellen sich nun mehrere Fragen. Da die kleineren Granaten auch am vom Waldrand abgewandten Hang lagen (drin steckten), wurden diese vermutlich von anderer Stelle verschossen wie die "Großen", welche ausnahmslos im Hang zu Waldrand zu finden sind und deren Splitterstreuung das auch bestätigt.
Wie kann ich herausfinden ob auf diesem Höhenzug eine Flak gestanden hat ( was mir als Verdacht von manch älteren mitgeteilt wurde)? Gibt es dafür Karten?
Kann man herausfinden welche Einheiten auf deutscher Seite dort unterwegs waren? Die Panzer müssen ja irgendwoher stammen?
In dem alten Thread wird ein Buch erwähnt  : " Krieg in der Heimat - Bis zum bitteren Ende im Harz" Dort soll man wohl etwas finden können. Besitzt jemand dieses Buch oder har eventuell noch andere Quellen?

Ich wäre für jeden Tipp dankbar.

Hier der alte Thread:

https://forum.balsi.de/index.php?topic=2297.msg18514#msg18514

OHeiPfOdagsen

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Kriegsende in meiner Heimat
« Antwort #1 am: 23.11.23 (10:39) »
Hallo,

da ich mich in diesem Forum noch nicht auskenne, bitte ich vorab um Entschuldigung für irgendwelche Fehler die ich begehe. Sie enstehen durch Unwissenheit nicht Unhöflichkeit etc.

Zu dem Buch "Krieg in der Heimat", das kann man in diversen Bookshops wie z.B. Booklooker finden und kaufen wenn man bereit ist mindestens 50,00 € auszugeben. (Ich habe mir gerade eins bestellt *GRINS*). Desweiteren möchte ich noch anmerken, das auf der Homepage der Ortschaft Odagsen im Bereich Chronik  (die Ich betreue) die Aussagen mehrerer Zeitzeugen über das Kriegsende 1945 in Odagsen eingestellt sind. Da ich aber nicht sicher bin ob ich diese Links hier veröffentlichen kann, unterlasse ich das erstmal.

Die HP findet man ganz einfach wenn man Odagsen googelt. Das fürs Erste. Ich bin natürlich gern bereit mich auszutauschen, muss mich aber, glaube ich, mit dem Forum vertraut machen.

VG

Schneewolf

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Kriegsende in meiner Heimat
« Antwort #2 am: 24.11.23 (00:26) »
Ach Mensch, die Welt kann manches mal so klein sein.

Ich war zufälligerweise vorhin in Odagsen, da gute Freunde von mir dort ein Haus gekauft haben.

Auf der Homepage werde ich mich sehr gerne einmal umsehen.

Natürlich ist das komplette Buch immer am besten, bis dahin habe ich mir aber schonmal die betreffenden Seiten scannen lassen.
Ein Austausch würde mich wirklich freuen.

Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 768
Re: Kriegsende in meiner Heimat
« Antwort #3 am: 08.12.23 (09:16) »
Hallo und herzlich Willkommen im Forum!

Da ich auch aus dem 'Großraum' komme, natürlich sehr interessant. Dass "Krieg in der Heimat" inzwischen so hoch gehandelt wird... spannend. Es gibt aber noch andere Werke der Regionalgeschichte, die zumindest im Ansatz Hinweise geben könnten.

Aufschlussreich sind häufig die After Action Reports (AAR) der US Army. Ich hatte da einiges zur Weserüberschreitung und der Einnahme der Gebiete um die Anlagen Ofen 3/4 und Hecht, sowie die Bereiche um Ith, Hils und Leine Richtung Alfeld - Hannover gefunden. Hier der Link zur 83. ID:

https://83rdinfdivdocs.org/units/83rd-id/

Vielleicht hilft dir das weiter.

Beste Grüße

Nightwish
« Letzte Änderung: 08.12.23 (11:47) von Nightwish »
lerne leiden, ohne zu klagen

... wenn man sonst nichts Wertvolles [sic!] beizutragen hat...

Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 768
Re: Kriegsende in meiner Heimat
« Antwort #4 am: 20.12.23 (17:49) »
Schön, dass das Interesse so groß ist... ::)
lerne leiden, ohne zu klagen

... wenn man sonst nichts Wertvolles [sic!] beizutragen hat...