Autor Thema: Verleihungen des "Pour le Mérite" an Luftschiffer (WW I)  (Gelesen 450 mal)

legit

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo!
Gab es neben dem FdL Fregattenkapitän Peter Strasser weitere Träger des "Pour le Mérite" bei dieser Truppe?
Wann und wofür?

Danke
Gruß

legit

Rocky

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 682
Hallo,

mir ist nur noch der PlM-Träger (06.07.1918) Lt.dR. / char. OTL(27.08.1939) Dr. Peter Rieper (*1887 +1942) als Beobachter auf einem Luftschiff in Erinnerung.

Gruß

legit

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo Rocky

Danke.
Ist mir ein bisschen wenig für die verlustreiche Mannschaft.

Weitergraben.

Gruß

legit

Rocky

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 682
hallo,

ich finde es Spitze, Fragen zu stellen, eine Antwort zu erhalten und danach noch Motzen!

Selber Recherchieren macht Schlau.
Leider sind bei den unteren Rängen der PlM nicht immer Daten vorhanden, die man gerade sucht. Vielleicht hilft hier ein Archiv weiter!

legit

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo

Sorry. Hatte meine Samthandschuhe vergessen. Gelobe Besserung.

Habe zu Treusch von Buttlar-Brandenfels (14.06.1988 - 03.09.1962) gefunden
" wurde ihm am 9. April 1918 der Orden Pour le Mérite als erstem und einzigem Luftschiffkommandanten verliehen."

Wer hatte noch die Chance?

Gruß

legit

Rocky

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 682
Hallo,

zu den Luftschiffern müsste noch der später General Friedrich Christiansen (LS27) zählen.

Ferner gehört auch ein Träger des Pour le merite für Wissenschaften und Künste dazu, es ist

char. General der Kavallerie Ferdinand Graf von Zeppelin *1838 +1917.
Er erhielt den PlMfWuK am 31.05.1910 und davor den Schwarzen Adlerorden am 30.11.1908(lfd. Nr.1228).

Der PlM-Nachweis ist in einem entsprechenden Band aus dem Jahre 1978, Seite 232 nachweisbar, beim Schwarzen Adlerorden gibt es auch ein Buch - Nachdruck - über sämtliche Träger inkl. Nachträge.

Gruß
« Letzte Änderung: 26.02.23 (07:20) von Rocky »

legit

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo Rocky

Danke

Graf Zeppelin ist mir natürlich ein Begriff. Dass er den P.l.M. hatte ist mir neu. Noch nie auf einem Foto gesehen.
Friedrich Christiansen ( LS27 ) ist mir unbekannt. Da muss ich mal nachgrasen.
Es bleibt spannend.

Gruß

legit

Rocky

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 682
Hallo,

General Graf Zeppelin war kein Träger der Kriegsauszeichnung, sondern aufgrund seiner Verdienste mit der "Friedenstufe" ausgezeichnet worden.

Gruß

legit

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 5
Hallo

Zum Bisherigen sind gewisse Korrekturen erforderlich.

Dass Graf Zeppelin den "P.l.M. für Wissenschaft und Künste" 1910 erhielt, ist nun geklärt.
Friedrich Christiansen hatte als Seeflieger nur Kontakt mit dem brit. Luftschiff, das er abschoss. Das brachte u. a. den P.l.M.
Zu dem Beobachter Dr. Peter Rieger habe ich noch nichts gefunden.

Wahrscheinlich gab es bei den Luftschiffen nur wenige P.l.M. würdige Aktionen. Oder sind nur obere Chargen betroffen und erfasst?

Gruß

legit

nomen nescio

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 75
Hallo,

zu den Luftschiffern müsste noch der später General Friedrich Christiansen (LS27) zählen.

Ferner gehört auch ein Träger des Pour le merite für Wissenschaften und Künste dazu, es ist

char. General der Kavallerie Ferdinand Graf von Zeppelin *1838 +1917.
Er erhielt den PlMfWuK am 31.05.1910 und davor den Schwarzen Adlerorden am 30.11.1908(lfd. Nr.1228).

Der PlM-Nachweis ist in einem entsprechenden Band aus dem Jahre 1978, Seite 232 nachweisbar, beim Schwarzen Adlerorden gibt es auch ein Buch - Nachdruck - über sämtliche Träger inkl. Nachträge.

Gruß

Kleiner Hinweis:
(...)
42.) Christiansen, Friedrich, OLt. d. R. der Matrosen-Artillerie, 10.01, am 27.04.1916, Seeflugstation
          Flandern (Zeebrügge). Anfang Dezember 1917 englisches Luftschiff "C 27" brennend abgeschossen.
          Pour le Mérite: 12.12.1917 als Leiter der Seeflugstation Flandern I. Am 08.07.1918 englischen U-Boot
          "C 25" vernichtet. 19 Luftsiege bzw. Priseneinbringungen 1918/19 als Kapitänleutnant d. Res. der
          Matrosen-Artillerie. Führer der Flugstaffel der III. Marine-Brigade (von Loewenfeld). 1929-1932
          Kmdt. des Flugschiffes "Do X" (Weltflug). Juni 1940 - Mai 1945 als General der Flieger Wehrmachts-
          Befehlshaber in den Niederlanden. August 1948 Verurteilung durch ein niederländisches Sondergericht
          in Arnheim wegen "Geiselerschießungen" zu 12 Jahren Gefängnis. Dezember 1951 nach über 6 Jahren
          Haft begnadigt.
(...)

 

post