Autor Thema: Wo kapitulierte die Division Das Reich?  (Gelesen 82 mal)

Katrin78

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 1
Wo kapitulierte die Division Das Reich?
« am: 21.01.23 (20:32) »
Hallo alle zusammen, durch die Unterlagen der Wast habe ich in Erfahrung bringen können, dass mein Großvater Mitglied der SS Division Das Reich war und zwar laut Feldpostnummer beim Stab. Leider existieren nur Unterlagen in Form eines Heiratsgesuchs bis 1943, welches von Vinzenz Kaiser unterzeichnet wurde.
 Ab 1946 siedelte sich mein Großvater, der aus Westpreussen stammt und dessen Familie 1945 von da in den Raum Bremen geflüchtet ist, hier in Sachsen an. Über die Zeit von 1943 bis 1946 habe ich keinerlei Informationen. Kriegsbesoldung hat er noch im Januar 1945 erhalten,das ist die einzige Info die ich in dem Zeitraum habe.
Deswegen meine Frage, kann es sein dass er 1945 hier in Sachsen in Kriegsgefangenschaft geraten ist oder im Lazarett war? Bis jetzt habe ich trotz Anfrage an mehrere Archive auch keine Entnazifizierungsunterlagen o.ä. finden können,die seinen Weg rekonstruieren könnten.
Über Informationen würde ich mich sehr freuen, vielen Dank und viele Grüße
Katrin

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 452
Re: Wo kapitulierte die Division Das Reich?
« Antwort #1 am: 01.02.23 (02:36) »
Moin, Katrin,

aufgestellt am 09.11.1942 in Frankreich bei der 15. Armee als SS-Panzergrenadier-Division „Das Reich“ (2. SS-Div.), am 22.10.1943 in 2. SS-Panzer-Division „Das Reich“ umbenannt, geriet sie lt. Tessin 1945 bei der Kapitulation nördlich von Linz in amerikanische Gefangenschaft.

Die Kampfräume der 2. SS-Panzer-Division „Das Reich“ waren zuletzt wie folgt:
Aug. 1944 Normandie
Sept. Eifel (Kampfgruppenstärke)
Okt. Eifel (Kampfgruppenstärke)
Nov. Auffrischung
Dez. z. Vfg. Ardennen
Jan. 1945 Ardennen
Febr./März Ungarn
Apr. Ungarn
Mai Böhmen

Deswegen meine Frage, kann es sein dass er 1945 hier in Sachsen in Kriegsgefangenschaft geraten ist oder im Lazarett war? Bis jetzt habe ich trotz Anfrage an mehrere Archive auch keine Entnazifizierungsunterlagen o.ä. finden können,die seinen Weg rekonstruieren könnten.

Über den militärischen Werdegang Deines Großvaters kann man, soweit keine offiziellen Meldungen zu ihm vorliegen, nur mutmaßen.
Hinzu kommt, daß Angehörige der Waffen-SS versuchten, ihre Identität soweit wie möglich zu verbergen bzw. sich eine neue zuzulegen. Für sie bestand stets höchste Gefahr, von US- oder sowjetischen Truppen bei Gefangennahme sofort erschossen zu werden.
Zumindest dürfte er also, sofern er zuletzt noch Angehöriger der 2. SS-Pz.Div. "Das Reich" war, nicht in Sachsen in Kriegsgefangenschaft geraten sein - und dort wäre er in sowjetische Kgf. geraten, mit wohl vorgenannten Folgen.
« Letzte Änderung: 01.02.23 (02:48) von Jürgen Fritsche »
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

 

post