Autor Thema: Moin aus dem Norden  (Gelesen 175 mal)

Deer245

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 1
Moin aus dem Norden
« am: 29.09.22 (20:31) »
Moin,

aus dem schönen Holstein.
Nach längerer Pause möchte ich meine "Forschung" wieder aufleben lassen und hoffe auf reichlich Antworten, Information und einen guten Austausch.
Bei diesem "Forschungsprojekt" handelt es sich um die militärische Geschichte meines Großvaters, also seine Einheiten, deren Einsatzgebiete etc.

Bisher bekannt ist, dass er bereits vor dem Kriegsausbruch 1939 Angehöriger des A.R. 20 in Itzehoe, anschließend als Ausbilder beim A.R.80 in Jüterbog.
Im Rahmen dieses AR war er beim Anschluss Böhmen und Mähren dabei, ebenso beim Einmarsch in Polen, Einmarsch in Frankreich, Übung Seelöwe, anschließend auf dem Balkan.
In Polen erhielt er einen Lungensteckschuß.
Es erfolgte eine Versetzung zum StuG Abt 245, Einmarsch in Russland, diverse Schlachten bis hin nach Stalingrad. Sein Ehering liegt iwo auf dem Grund des Dnejpr. Kesselschlacht Stalingrad und hier Ausflug wegen Erkrankung mit einer der letzten Maschinen (HE-111, Kennung habe ich). Ers-Btl. 300.
Neuaufstellung StuG Abt. 245 mit Einsatz bei der Heeresgruppe Mitte. Teilnahme Kursk. Nach von der Führung der Abt. erbetener Auflösung der StuG Abt. 245 im Kessel von Witebsk auf Grund fehlenden Großmaterial (restliches Material wurde an eine andere StuG Abt. übergeben - nicht, wie meist verfasst, dass sie vernichtet wurde) zurück nach Jüterbog. Hier nun Zuteilung zur Heeres-Sturmartillerie-Brigade 261 und dort in die 4.Batterie, die Grenadier-Begleit-Batterie, als Truppführer. Auf dem StuG bei der 245 war er als Ladekanonier / Funker eingesetzt.
Verwundung im Januar 1945 am Plattensee im Rahmen eines Stoßtrupps (russisches Minenfeld, dank dem gefangenen Russen aus diesem geborgen worden). Über Feldlazarett 603 in ein Lazarett in Wien. Auf eigenen Wunsch auf Grund der nahenden Front per Tramm und Bahn begleitet von Tieferfliegerangriffen zurück in die Heimat.
 
Kurzum:
Wer Infos zu den Einheiten StuG 245 bis 1944 und StuG 261 ab Herbst 261 hat, immer her damit. Ebenso Karten, falls vorhanden.

Schrift "Der Sturmartillerist" ist mir bekannt und liegt teilweise vor. Leider nicht die früheren Ausgaben, in denen ich Schriften zu 245 und 261 vermute. Vielleicht kann mir hier jemand aushelfen.

Vielen Dank und einen schönen Abend

Deer245



Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 450
Re: Moin aus dem Norden
« Antwort #1 am: 01.10.22 (01:58) »
Verwundung im Januar 1945 am Plattensee im Rahmen eines Stoßtrupps (russisches Minenfeld, dank dem gefangenen Russen aus diesem geborgen worden). Über Feldlazarett 603 in ein Lazarett in Wien.

Moin, Deer,

genaue Daten dazu (genaues Datum, genaue Ortsangaben, genaue Einheit, sonstige verfügbare Informationen) würden mich für mein Forschungsprojekt sehr interessieren.
Vielen Dank im voraus!
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

 

post