Autor Thema: "Die Verbrechen der Befreier"  (Gelesen 3611 mal)

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 334
"Die Verbrechen der Befreier"
« am: 04.05.15 (23:48) »
Die Verbrechen der Befreier
Amerikas dunkle Geheimnisse im Zweiten Weltkrieg
Film von Annette Harlfinger und Michael Renz

ZDF
05.05.2015
20:15-21:00 Uhr

Wdh.:

ZDF
07.05.2015
02:35-03:20 Uhr

ZDFinfo
08.05.2015
19:30-20:15 Uhr

ZDFinfo
09.05.2015
07:45-08:30 Uhr

Beschreibung
US-Soldaten kämpften für die Demokratie und die Freiheit anderer Völker. Doch bei ihren Einsätzen begingen sie auch zahlreiche Verbrechen. Die meisten blieben ungesühnt.  Der Vormarsch der Alliierten gegen Hitlers Tyrannei war nicht nur im Osten begleitet von Gräueltaten der Sieger. So mancher US-Soldat hütet neben glänzenden Orden auch ein finsteres Geheimnis. GIs erschossen deutsche Gefangene und vergewaltigten tausende Frauen.  Schätzungen der deutschen Opferzahlen gehen weit auseinander und sorgen für Streit unter den Experten auch weil sie ein Tabubruch sind und in der Bundesrepublik jahrzehntelang als potenzielle Belastung für das Verhältnis zu den westlichen Bündnispartnern galten.  Allein in Bayern, das im April 1945 von US-Truppen befreit wurde, gehen Historiker von mehreren tausend Sexualdelikten durch amerikanische Soldaten aus. An manchen Landungsstränden in der Normandie überlebte nur jeder zweite deutsche Kriegsgefangene. Oft gerieten die Befreier, schockiert durch deutsche Verbrechen, in eine Spirale der Gewalt. Nur ein Bruchteil der Straftaten wurde von US-Gerichten geahndet. Studien des US-Kriegsministeriums, die auf überproportional viele Übergriffe hinwiesen, wurden kurzerhand für geheim erklärt.  "ZDFzeit" dokumentiert den Streit um Disziplin und Militärjustiz in der US-Armee mit unveröffentlichten Dokumenten und bewegenden Aussagen von US-Soldaten und Opfern.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline MM

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 851
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #1 am: 05.05.15 (12:04) »
Dankeschön für den Tip.

Da ich schon so einige Erlebnisberichte ehemaliger Angehöriger der "Götz von Berlichingen"
und Ihrer ersten Begegnung mit amerikanichscn GI´s zum  Kriegsende hin gehört habe,
werde ich mir das auf jedenfall ansehen.

Ähnliche Berichte eines Zeitzeugen am Grab von mehreren durch Amerikaner ermordeten
17-jährigen Waffen-SS-Angehörigen, die er beerdigen musste, lassen so einiges auf das
Verhalten unserer "Befreier" schließen.
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum Transportgeschwader 5 (vormals KGzbV 323), der schweren Panzerjägerabteilung 560 u.d. Artillerieregiment 155
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

Offline MM

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 851
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #2 am: 08.05.15 (07:41) »
Diese Sendung war seit langem die erste zum Thema WK2, die man sich anschauen konnte ohne das sich einem das Messer in der Tasche umdreht.
Die einzelnen Wortmeldungen der "Historiker" waren recht fundiert und vom erhobenen Zeigefinger von Guido K., des "Urvaters der neu-deutschen Kriegsberichterstattung" blieb der Zuschauer endlich verschont.
Opferzahlen wurden genannt und ohne die bisher an den Tag gelegte Scheu dargelegt, wie unterschiedlich stark die drei westlichen Siegermächte an Kriegsverbrechen beteiligt waren, wobei sich die USA auch da wieder besonders tatkräftig hervortat.
 
Es bleibt zu hoffen, das die neue Generation der Historien-Filmer an dieser Linie festhalten.

Danke nochmal für den Hinweis, da ich sonst den Fernseher - wie an jedem Abend - nicht eingeschaltet hätte.
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum Transportgeschwader 5 (vormals KGzbV 323), der schweren Panzerjägerabteilung 560 u.d. Artillerieregiment 155
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

Offline StefaHHn

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 103
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #3 am: 08.05.15 (08:39) »
Für alle ohne "vorgefertigte" Meinung kann ich auch die Bücher von Peter Lieb zum westlichen Kriegsschauplatz ans Herz legen.

Ausgewogen, fundiert und lesenswert.

Offline Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4452
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Offline Tobias G

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 623
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #5 am: 10.05.15 (23:57) »
Hallo,

danke für die Verlinkung! So hatte ich gerstern auch nochmal die Gelegenheit die
Dokumentation zu sehen!

Gruß
Tobias
"Im Krieg gibt es keinen Preis für den Zweitplatzierten."
Omar Bradley

"Es ist gut, das Krieg so schrecklich ist - sonst fänden wir noch zu viel gefallen daran."
Robert E. Lee

"Der Tot eines Einzelnen ist eine Tragödie, der Tot von Millionen nur eine Statistik"
Josef Stalin

Offline Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 655
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #6 am: 11.05.15 (09:18) »
Bedanke mich ebenfalls für den Link!

Kürzlich stand zu dem Thema auch ein Bericht im Spiegel.


@ MM

Was meinst du mit "wieder besonders tatkräftig hervortat"?

Gruß

Nightwish
lerne leiden, ohne zu klagen

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 334
Wiederholungen ab heute abend, jetzt auf PHOENIX:

Die Verbrechen der Befreier
Amerikas dunkle Geheimnisse im Zweiten Weltkrieg
Film von Annette Harlfinger und Michael Renz

Beschreibung
US-Soldaten kämpften für die Demokratie und die Freiheit anderer Völker. Doch bei ihren Einsätzen begingen sie auch zahlreiche Verbrechen. Die meisten blieben ungesühnt.  Der Vormarsch der Alliierten gegen Hitlers Tyrannei war nicht nur im Osten begleitet von Gräueltaten der Sieger. So mancher US-Soldat hütet neben glänzenden Orden auch ein finsteres Geheimnis. GIs erschossen deutsche Gefangene und vergewaltigten tausende Frauen.  Schätzungen der deutschen Opferzahlen gehen weit auseinander und sorgen für Streit unter den Experten auch weil sie ein Tabubruch sind und in der Bundesrepublik jahrzehntelang als potenzielle Belastung für das Verhältnis zu den westlichen Bündnispartnern galten.  Allein in Bayern, das im April 1945 von US-Truppen befreit wurde, gehen Historiker von mehreren tausend Sexualdelikten durch amerikanische Soldaten aus. An manchen Landungsstränden in der Normandie überlebte nur jeder zweite deutsche Kriegsgefangene. Oft gerieten die Befreier, schockiert durch deutsche Verbrechen, in eine Spirale der Gewalt. Nur ein Bruchteil der Straftaten wurde von US-Gerichten geahndet. Studien des US-Kriegsministeriums, die auf überproportional viele Übergriffe hinwiesen, wurden kurzerhand für geheim erklärt.  "ZDFzeit" dokumentiert den Streit um Disziplin und Militärjustiz in der US-Armee mit unveröffentlichten Dokumenten und bewegenden Aussagen von US-Soldaten und Opfern.

Eigene Anmerkung (im TV-Beitrag wird es ja geflissentlich übergangen):
Auch der amerikanische Kriegsverbrecher E. Hemingway rühmte sich ja wiederholt der Ermordung mehrerer wehrloser deutscher Soldaten durch seine Hand!

PHOENIX
Die Verbrechen der Befreier
Sa, 28.06.2015
03:45 - 04:30 Uhr

Wdh. (alle auf PHOENIX):

So, 28.06.2015
03:45 - 04:30 Uhr

So, 28.06.2015
07:30 - 08:15 Uhr

So, 28.06.2015
19:15 - 20:00 Uhr
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 655
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #8 am: 27.06.15 (19:42) »
Danke für den erneuten Hinweis!

Vielleicht auch eine Gelegenheit für MM, meine Frage zu beantworten...?
lerne leiden, ohne zu klagen

Offline MM

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 851
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #9 am: 29.06.15 (10:23) »
Stimmt, ist untergegangen.

Bei der Gegenüberstellung der drei (Haupt-)West-Alliierten im Bezug auf begangene Befreiungstaten
wie Vergewaltigungen, Erschiessungen, Vergeltungsaktionen wurde eindeutig die Führungsrolle der
GI´s hervorgehoben.
Die Befreiung der beiden KL Dachau und Bergen-Belsen ist ein gutes Beispiel dafür.
Während die Amerikaner in Dachau das (vermeintliche) Wachpersonal noch vor Ort erschossen haben,
wurden die in BB aufgegriffenen SS-Soldaten von den Engländern in Gewahrsam genommen und der
Justiz überstellt.
Ich habe einige Zeitzeugen kennengelernt, die mir von ähnlichen Vorfällen berichteten. Und das haupt-
sächlich von US-Amerikanern.

Ich möchte damit beileibe nichts relativieren, dennoch glaube ich das die amerikanische Sichtweise
früher wie auch heute im Krieg nicht viel mit freiheitlicher Demokratie im Rahmen ihrer eigenen Gesetze
zu tun hat - dafür gibt es ja auch genügend Beispiele aus der Neuzeit.
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum Transportgeschwader 5 (vormals KGzbV 323), der schweren Panzerjägerabteilung 560 u.d. Artillerieregiment 155
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

Offline Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 655
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #10 am: 13.07.15 (23:12) »
Aha.

Das erste, was im Krieg stirbt, sind Wahrheit und Anständigkeit. Da sie in Deutschland schon vor dem Kriege starben, kann eine solche Reaktion doch nicht verwundern!?

Aber auch ich will nichts relativieren.

Dennoch solltest du auch nicht verallgemeinern. Die USA sind ein demokratischer Rechtsstaat mit einem ausgeprägten Sendungsbewusstsein, um es positiv zu formulieren. Wenn sie sich oder Verbündete bedroht sehen, verhalten sie sich entsprechend ihre politischen und militärischen Macht. Und je mehr und je länger man "Personal" an die entsprechenden Schauplätze schickt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Fehlverhalten.

Ich gebe dir aber insofern Recht, als dass alle Verbrechen aufgedeckt gehören.

Gruß

Nightwish
lerne leiden, ohne zu klagen

Offline Erwin

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 4
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #11 am: 15.07.15 (09:01) »
Schön dass man zugibt, dass es auch von Seiten der "Befreier" zu, sagen wir mal, Übergriffen kam.

Dazu gehören auch u.a. das gnadenlose jagen von Zivilisten mit Jagdflugzeugen, oder die Rheinwiesen.

Das sind belegte Vorfälle. Gerne würde ich mir auch mal einen ungeschönten Bericht über das bestialische Verhalten der Roten Armee bei der" Befreiung" Deutschlands wünschen.

Aber da wiegelt man lieber ab, so nach dem Motto, "die Deutschen waren ja selber schuld."

Es ist halt so, der Sieger schreibt die Geschichte.

Nur zum Verständnis, ich verurteile in gleicher Weise die Schandtaten die im deutschen Namen geschehen sind.   

Erwin

Offline Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 655
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #12 am: 15.07.15 (17:15) »
Ich denke, dass man dies seit längerem "zugibt". Besonders was die Rote Armee betrifft. Aber sicherlich war es lange nicht bevorzugter Forschungsgegenstand, gegen einen Verbündeten zu recherchieren.

lerne leiden, ohne zu klagen

Offline Erwin

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 4
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #13 am: 16.07.15 (08:13) »
Stimmt. Aber der Germane mag es ja teilweise, sich selber niederzumachen. Selbstbewusster Umgang mit der Geschichte sieht anders aus. Siehe Griechenland..aber das ist ein anderes Kapitel.

Erwin

Offline GR162

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 569
Re: "Die Verbrechen der Befreier"
« Antwort #14 am: 16.07.15 (20:45) »
Hallo,meine Oma erzähle immer wie sie mit meinem 1944 geborenen Onkel auf dem Arm sich in den Strassengraben werfen musste als ein Tiefflieger beide beschoss.

es war 45 im Ruhrkessel.

meine Oma erzählte bei sowas niemals Märchen.

mein Opa war in nem rüstungswichtigen Betrieb(Schraubenfirma)Meister und die ganze Zeit des Krieges UK gestempelt.
Ende 45 holten sie ihn noch zum Volkssturm aber sie schmissen die Knarren 5 Kilometer weiter in den Dreck und gingen in amerikanische Gefangenschaft.

Er war ne Weile auf den Rheinwiesen, hat ein bißchen davon erzählt, aber viel unschönes und das war vermutlich noch das harmlose.

Es geht nicht ums relativieren, aber auch die anderen Kriegsparteien dürfen eine Aufarbeitung betreiben. Als Sieger kann man das natürlich ein bischen besser vor sich her schieben.

Mich würde mal interessieren wann mit der Mär der gloreichen Resistance aufgeräumt wird? 
Freischärler/Partisanen ausserhalb jeden Rechtes die nach damaligen Recht aller Nationen eigentlich nur Zivilisten und Mörder waren.

Nicht nur an den deutschen Besatzern sondern auch noch rumreich an den eigenen französischen Landsleuten und nach der "Rückeroberung" ihres Landes wurde dann erst richtig aufgeräumt.

Da ist auch noch Aufarbeitung fällig.

jede Nation hat so ihre Leichen im Keller, nur die der "Gewinner" liegen meist länger versteckt dort.

Nur eins ist wohl klar, so perfekt und gründlich wie der Deutsche Bürokrat und Befehlsempfänger den Massenmord an Millionen Menschen durchgeführt hat, hat es glaube ich selbst Stalin nicht hinbekommen und der hatte länger Zeit. Eine mehr als zweifelhafte Leistung

mich schockiert es immer wieder zu was für unfassbaren Verbrechen Deutsche/Deutschland in der Lage war.
 
Dabei waren das eben nicht alles nur brutale gefühllose gewalttätige perverse Mörder und abartige Menschen. Nein es waren ganz normale Menschen,Familienväter etc. wie du und ich.