Autor Thema: Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?  (Gelesen 6355 mal)

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 336
Moin zusammen,

wurden Zivilpersonen (evtl. unter bestimmten Umständen) als "gefallen" bezeichnet und gab es vielleicht sogar eine Verordnung, einen entsprechenden Erlaß, o. ä., dafür?

Hintergrund meiner Frage: Es sollen angeblich in Sterbeurkunden Zivilpersonen,  die bei Luftangriffen auf deutsche Städte umgekommen waren, als "gefallen" bezeichnet worden sein.

Mir ist in all den Jahren bei Zivilisten eine solche, für Soldaten gebräuchliche Bezeichnung bisher noch nie untergekommen, daher die Frage. Möglicherweise wurde ja in diesen Sterbeurkunden mit der Bezeichnung "gefallen" lediglich eine eigene, persönliche Ansicht des Ausstellers der Urkunde dokumentiert, anstelle von "umgekommen" oder "getötet".

Sicher wißt Ihr mehr darüber ...
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #1 am: 17.05.11 (00:06) »
Ich glaube mich ganz dunkel zu entsinnen, daß ich derartiges schon mal gelesen hatte, zumindest für den Luftkrieg am Anfang des Krieges.

Wir haben ja unser Zeitungsarchiv. Vielleicht kann jemand mal einen größeren Bombenangriff auf eine deutsche Stadt mit dem genauen Datum nennen ? Möglichst aus der Anfangsphase des Luftkrieges. Da könnte ich mal nachschauen, wie die Todesopfer zumindest in der Presse bezeichnet wurden, oder ob sich da überhaupt eine bestimmte Bezeichnung finden läßt.

Mir fehlt momentan die Zeit, die ganzen Ausgaben durchzuschauen, um selbst etwas Passendes zu finden.

Offline steffen04

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 547
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #2 am: 17.05.11 (10:22) »
In Frankreich sehe ich an den Kriegerdenkmälern neben den 1940 und 44/45 gefallenen Soldaten immer öfter die Namen der während der Besatzungszeit in der jeweiligen Gemeinde  getöteten Zivilisten.

Vielleicht ist´s mir früher bloss nicht aufgefallen, meine aber, daß das relativ neu ist.

Offline Elbpirat

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 111
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #3 am: 17.05.11 (11:27) »
Hallo zusammen,

Die Bezeichnung "gefallen" für die Bombenopfer findet man sogar noch auf dem ein oder anderen älteren Soldatenfriedhof. Dort stehen dann auch noch Gedenksteine mit der Aufschrift: Den, beim Bombenangriff am 01.04.1944 auf Musterstadt, gefallenen Zivilisten zum Gedenken.

In den letzten Jahren wurden aber viele alte Platten ausgetauscht oder die Inschriften durch neue Platten überdeckt und des Wort "gefallenen" durch umgekommenen/verstorbenen ersetzt.

Habe da glaube ich noch einige alte Postkarten und Fotos aus den 50íger Jahren wo die Ursprungssprüche noch zu erkennen sind.
Müsste ich mal nach suchen. Wo die genau liegen kann ich nämlich nicht mal sagen. :)

Gruß
Christian

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 336
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #4 am: 17.05.11 (17:19) »
Ich glaube mich ganz dunkel zu entsinnen, daß ich derartiges schon mal gelesen hatte, zumindest für den Luftkrieg am Anfang des Krieges.

Wir haben ja unser Zeitungsarchiv. Vielleicht kann jemand mal einen größeren Bombenangriff auf eine deutsche Stadt mit dem genauen Datum nennen ? Möglichst aus der Anfangsphase des Luftkrieges. Da könnte ich mal nachschauen, wie die Todesopfer zumindest in der Presse bezeichnet wurden, oder ob sich da überhaupt eine bestimmte Bezeichnung finden läßt.

Mir fehlt momentan die Zeit, die ganzen Ausgaben durchzuschauen, um selbst etwas Passendes zu finden.
Moin Ingo,

hier sieben Luftangriffe auf Hamburg im Zuge der "Operation Gomorrha", mit fünf Nacht- und zwei Tagesangriffen:
    Nacht vom 24. auf den 25. Juli 1943
    Nachmittag des 25. Juli 1943
    Mittag des 26. Juli
    Nacht vom 26. zum 27. Juli 1943
    Nacht vom 27. auf den 28. Juli 1943
    Nacht vom 29. auf den 30. Juli 1943
    Nacht des 2. zum 3. August 1943

Danke für Eure ersten Antworten!

Mir geht es anstatt um die inoffizielle Verwendung des Begriffs in Pressemeldungen, bei Denkmalinschriften, u. ä., jedoch eher um offizielle Regelungen des Sprachgebrauchs: Gab es bspw. Verordnungen oder Erlasse (die Rede war von einem angeblichen "Führererlaß"), Zivilitote offiziell als "gefallen" zu bezeichnen?

Oder ist die damalige Verwendung des Begriffs doch derart unscharf und eher durch beliebigen Gebrauch gekennzeichnet, daß man hierzu keine sichere Aussage treffen kann?
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #5 am: 17.05.11 (18:41) »
Ich dachte mehr an Ereignisse so aus dem Jahr 1940.

Wenn ich nicht völlig falsch liege, dann sprach man da von Gefallenen des Luftkrieges. In Hamburg waren es dann Opfer des Bombenterrors.

Wie gesagt, berichtigt mich bitte, wenn dies falsch ist.

Offline Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4452
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #6 am: 18.05.11 (10:17) »
@IM

Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Heimatschuss

  • Gast
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #7 am: 23.05.11 (20:24) »
Hallo,

irgendwie kam mir bei der Frage doch wieder mal mein alter Piekalkiewicz-Band 'Luftkrieg' in den Sinn. Und tatsächlich:



Quelle:
Janusz Piekalkiewicz
Luftkrieg 1939 - 1945
Lizenzausgabe für Bertelsmann Buchclub; Gütersloh; o.J.
S.242

Viele Grüße
Torsten

 

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #8 am: 23.05.11 (20:36) »
Das nenne ich mal eine gute Antwort, ...  ;D

Ich hatte mich auch gerade noch mal damit beschäftigt und ein wenig in unseren Zeitungen geblättert. Ausgangspunkt war der Angriff auf Freiburg am 10. Mai 1940. In den Ausgaben vom 11. und 14. Mai der Freiburger Zeitung wird über den Angriff und die Beisetzung der Opfer berichtet. Stets ist von getöteten Zivilpersonen die Rede, keine anderen Formulierungen werden verwendet.

Somit lag ich also falsch, daß die Formulierung mit den Gefallenen zu Beginn des Krieges angewendet wurde, sondern sie kam erst wesentlich später.

Offline Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4452
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #9 am: 23.05.11 (20:54) »
Das scheint sich nicht bis zur Presse oder gar Goebbels rumgesprochen zu haben. Für '44 und '45 fand ich mehr Gegenbeispiele als Beispiele.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #10 am: 23.05.11 (20:57) »
Naja, spätestens ab Hamburg machte es sich in der Presse ja auch besser, wenn man von Opfern des Bombenterros sprach.

Es wäre vielleicht auch die Frage, ob sich eine solche offizielle Änderung in der Bezeichnung auch finanziell auswirkte. Stichwort Hinterbliebenenrente oder ähnliches.

Offline Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4452
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #11 am: 23.05.11 (21:35) »
Naja, spätestens ab Hamburg machte es sich in der Presse ja auch besser, wenn man von Opfern des Bombenterros sprach.
Das kann man schon nach den ersten größeren Bombardierungen von Köln beobachten (1942).
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Offline Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6510
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #12 am: 26.05.11 (11:04) »
bezieht sich das jetzt nur auf Luftangriffe? Was ist bspw. mit den bei den Trecks Umgekommenen?

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 336
Re:Wurden Zivilpersonen als "gefallen" bezeichnet?
« Antwort #13 am: 28.05.11 (01:14) »
Moin zusammen,

ich danke Euch für die Beschäftigung mit meiner Frage und Eure Antworten, insbesondere Torsten für den Fund der offiziellen Anordnung durch das OKW.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)