Autor Thema: M.S. "Pelikan"  (Gelesen 13864 mal)

byron

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 377
Re:M.S. "Pelikan"
« Antwort #15 am: 25.08.09 (18:27) »
hallo Waldi,

Nach weiterer Forschung über "Pelikan" in der Ägäis, stelle ich nun fest dass es sich hier um einen deutsches Minenboot handelt.

“Pelikan”    20.09.44 deutsches Minenboot, durch Fliebe bei Nordspitze Paros  vers.,

Die Flakbesatzung war so gross dass es sich nicht um einen Segler handeln kann.

Da kein Soldat Bruncic dabei ist, war es ein anderer Pelikan der gesuchte.  ???

Es dienten die Flaksoldaten der 31. Flakabteilung:

11. Namen und Tätigkeit der Bedienungsmänner (nach Waffen getrennt):
Flakeinsatzleiter:   Ob. Btsmt. Rickmann (schwer verw.)
8,8 cm:   Ob.Btsmt. Schwerdtfeger (Geschützführer), Ob.Gefr. Huber, Ob.Gefr. Steinke, Gefr. Harloff, Ob.Gefr. Kindler, Gefr. Leschinski
3,7 cm D.L.:   Ob.Gefr. Schuldt (Geschützführer), Ob.Gefr. Buchner, Ob.Gefr. Leeser, Ob.Gefr. Pietsch, Ob.Gefr. Jagsch, Gefr. Zander, Ob.Gefr. Unruh
3,7 cm U.L.:   Ob.Gefr. Herbst (Geschützführer), Gefr. Reinhardt, Ob.Gefr. Hechler
Vierling vorn:   Ob.Mt. Marquardt, Ob.Gefr. Kärtner, Ob.Gefr. Hirsch, Ob.Gefr. Trieschmann, Gefr. Kräft, Ob.Gefr. Wendt
Vierling achtern:   Btsmt. Thiel (Geschützführer, Ob.Gefr. Jarzombeck, Matr. Stauch, Gefr. Lerch, Ob.Gefr. Kolbe, Ob.Gefr. Janz, Ob.Gefr. Lammer, Ob.Gefr. Helling
2 cm 38 Bb.:   Ob.Gefr. Wichert (Geschützführer), Gefr. Kopp, Gefr. Stützel
2 cm 38 Stb.:   Ob.Gefr. Ott (Geschützführer), Ob.Gefr. Curth, Ob.Gefr. Ettner
2 cm Oerlikon Stb.:   Ob.Gefr. Schäfer (Geschützführer), Gefr. Genser, Matr. Salewski
2 cm Oerlikon Bb.:   Ob.Gefr. Adams (Geschützführer), Ob.Gefr. Mönnecke, Ob.Gefr. Renner





waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:M.S. "Pelikan"
« Antwort #16 am: 25.08.09 (20:14) »
Ausserdem müsste er dann irgendwann in die Ostsee verlegt haben, weil die Adresse ja Gotehafen lautet. Aber ein "MS Pelikan" in der Ostsee müsste sich eigentlich finden lassen.
Wobei die Schreibweise tatsächlich etwas irritiert M.S. "Pelikan". Normalerweise heisst es: MS "Pelikan".
Übrigens ist ein Dampfer kein Motorschiff, aber dieses "M.S" könnte eben auch wqas anderes bedeuten, wie schon erwähnt, vielleicht Minensucher oder so.
Ich habe die "Deutschen Kriegsschiffe" in 10 Bänden, aber dort sind die Schiffe nach Typen geordnet.

byron

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 377
Re:M.S. "Pelikan"
« Antwort #17 am: 25.08.09 (20:53) »
Es ist wahr

die Motorsegler wurden mit  MS  ohne Punkte bezeichnet

TD

  • Gast
Re:M.S. "Pelikan"
« Antwort #18 am: 25.08.09 (23:44) »
Liebe Suchende,

ich wurde von außerhalb auf  die bei PELIKAN sprießende Typenkunde hingewiesen und habe mich vorhin schon einmal
registriert.

Zur Sache:

1.   sagt die Postkarte von Bord PELIKAN ja nicht das dieser Matrose noch auf der Pelikan fuhr als er am 24.06.1944 zu Tode kam.
2.   Falls er noch zur Besatzung eines Schiffes mit  Namen PELIKAN gehörte kann er bei einen Luftangriff auf das Schiff ( MG Beschuß, Splitter usw.) ums Leben gekommen sein ohne das beim Schiff großer Schaden entstand. Er kann auch noch an Land durch irgend ein
3.   kriegerisches Ereignis gefallen sein.

So kann MS > Motorschiff     PELIKAN    DJNP    (Kühlschiff)
   20.11./14.1.1935 Bremer Vulkan, Vegesack  (712)
 
   3264/1933  9247/5475  2558/2558/2518
   107,52 13,66 7,30 8,75 m
   1 Mot. HDoEP 2Td 5x600/900    3050
   Werft                                               34  (Pas. 12)
   (12.1.1935) "Pelikan" Afrikanische Frucht Co. AG (Reederei Ferd. Laeisz GmbH), Hamburg (DEU). September 1938 (Ferd. Laeisz). 30.8.1939 an Hamburg von Tiko. 1940 Kriegsmarine Torpedoklarmachschiff/Torp. Erprob. Komm. Kiel (3.6.40/U Techn. Betr. HAPAG). 23.4.1941 umbenannt in "Pelikan II". Mai 1945 beschädigt in Brunsbüttelkoog, dann Reparatur in Hamburg (15.1.1946 ab Lübeck nach Hamburg, liegt hier im November 1945 mit der englischen Kennung „Luh 147“) und 11.3.1946 in Hamburg an England abgeliefert. "Empire Alde" Ministry of Transport (Southern Railway), London (GBR). 1946 (Kaye, Son & Co. Ltd.).  1947 "Pacuare" Elder & Fyffes Ltd., London und U. 22. 9.1959 an Troon zum Abbruch an die West of Scotland Shipbreaking Co., der Verkauf geht über die British Iron & Steel Co.

Torpedoklarmaschschiff PELIKAN II ex PELIKAN  [ Bananendampfer ]

Pelikan II (30.11.34) 1.35 als M/B Pelikan; 3.6.40 T-Klarmachschiff T.E.K. Kiel; 23.4.41 zur Vermeidung von Ver¬wechslungen umbenannt in Pelikan II / 11.3.46 brit. Beute, Empire Alde; 1946 Pacuare; 22.9.59 an West of Scotland Shipbreaking Co., Troon, zum br.

bereits gewesen sein

Vielleicht war es aber ein Angehöriger von PELIKAN ex Minensucher M 28   ( Minenleger mit dieser Kennung gab es nicht !

M 28 (6.5.16) Handelsschutz, 1917*; 10.22 Tender  I.S-Fl, Swinemünde, 12.9.27 Versuchsschiff, SVK, 11.3.29 Umbenennung: Pelikan = PE, 1.10.40 M 528, SVK Kiel 3.45  40.M-Fl.; 1945 GM/SA, an USA, 28.10.47 Omgus, 29.9.47 Wohn schiff Werft Seebeck,  9.49 US Armv, 195.br. [668 ts]

Ein Kriegsschiff der Kriegsmarine, welches als Versuchsschiff fuhr fürte aber nie die Kennung MS oder M.S.

Zum Todestag gab es auch noch das Flakschiff  PELIKAN   ein Passagier „Dampfer“

PD PELIKAN  23/1256  KM
13. 6. 40 als franz. "Alexis de Tocqueville" in Cherburg selbst versenkt, gehoben
1942 Flakschiff "FB 20 - Pelikan" in Brest
Sept 44 in Brest selbst versenkt

25. 8. 44
D APG Pelikan  23   1256 + B/BB Warspite  Fl Brest   A,B

s. ALEXIS DE TOCQUEVILLE 1934-1944 (tender)
1923 - 1256 brt. - 1200 ipk.
61,19 x 11,61 x 4,70 m.
Wm.Hamilton & Co.Ltd., Port Glasgow (b.385)
Triple 6 cil.
1923 LOTHARINGIA, Cie. Nord Atlantique, Cherbourg (Cunard Line)
1934 ALEXIS DE TOCQUEVILLE
1939 (27/08) X 26, Marine Nationale, Brest
1940 (06) PELIKAN, Hafenschutzflottille Deutsche Kriegsmarine, Brest
1944 (10/02) FB 20, idem 
1944 (26/08) door Britse luchtaanval te Brest tot zinken gebracht.

Also auch kein MS…

Der deutsche Dampfer PELIKAN in Shanghai

D  PELIKAN  94/781  Heyn & Vissering, Shanghai    DJXW
1939 im Verkehr Shanghai - Ningpo
Sept 45 von China beschlagnahmt  "Hsin Jui An"

kann es auch nicht sein.

Das hier oft zitierte MS- M.S. PELIKAN war ein KT ( Kriegstransporter )

KT waren im Serienverfahren hergestellte gut 830 BRT große mit Dampf angetriebene
Transporter, also niemals  MS ( Motorschiffe)



D  PELIKAN  44/834  Schiffahrt GmbH
2. 3. 44 in Korneuburg als "KT 18 - Wilimer" fertiggestellt
6./7. 4. 44 Odessa - Sulina, 12. 4. 44 in Braila Sabotage,
8./21. 4. 44 Braila - Galatz  19. 4. 44 Grundberührung
25. 4. bis ca. 30. 4. 44 Braila -Sewastopol,
6./8. 5. 44 Konstanza - Sewastopol - Konstanza , 27. 5. 44 umgenannt in "Pelikan"
27./28. 5. 44 Varna - Bosporus - Burgas,  30. 5./25. 6. 44  Burgas - Piräus
2./12. 7. 44 Piräus - Rhodos - Piräus, 19./20. 7. 44 Piräus - Suda
30. 7./ 2. 8. 44 Piräus - Leros -Piräus, 16./19. 8. 44 Piräus - Rhodos - Piräus
2./4. 9. 44 Piräus - Iraklion - Piräus, 13./16. 9. 44 Piräus - Rhodos
20. 9. 44 vor Paros durch Luftangriff versenkt


                    K T  18   Korneuburg : Bau-Nr. 415  Kiellegung : 03.08.1942  Stapellauf : 20.03.1943  Ablieferung: 27.04.1944   02.03.1944 Als Neubau von der Schiffahrts GmbH.,Nikolaijew über-             nommen, Name WILIMER evt. nur ganz kurz geführt da bei             Kriegsende schon kein Hinweis bei der Reederei zu die-             sen Namen zu finden war. KT 18 wird bei der Reederei             schon als PELIKAN geführt.  16.05.1944 an die KM zurück gegeben.  27.05.1944 Von Varna zum Mittelmeer ausgelaufen mit HEIDELBERG.  28.05.1944 Einfahrt Bosporus von der Türkei verweigert             18.00 Uhr Burgas eingelaufen  31.05.1944 06,00 Uhr neu ausgelaufen und Bosporus ein.  29.05.1944 Bei Karaburna von türkischen Militär beschossen.  02.06.1944 Ägäis eingetroffen. Laut Angaben der Mittelmeer-Reederei             als PELIKAN übernommen und vor Verlust nicht an KM abge-             geben ! i.D. Daten usw. als Minenleger ?  16.09.1944 Einsatz aller MMR-Schiffe in der Ägäis durch KM !  23.09.1944 bei Paros 37.05 n - 25.19 E durch brit. Flugzeuge ver-             senkt - wohl auf Strand gesetzt da Inselkommandant Pat-             ras am 27./28.9. Wrack Pelikan sprengen soll/will.
Auf die vielen anderen kleine Boote, Kähne usw. muß ich aus Platz- und Zeitgründen verzichten.


Kurz um  es wäre gut gewesen das Datum der Postkarte zu wissen.

Viele Grüße

TD

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:M.S. "Pelikan"
« Antwort #19 am: 25.08.09 (23:48) »
Donnerwetter, da bin ich sprachlos. Das nennt man eine ausführliche und kompetente Antwort! Ich hoffe, es bleibt nicht bei diesem einen Beitrag im Forum ;)!!

byron

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 377
Re:M.S. "Pelikan"
« Antwort #20 am: 26.08.09 (14:21) »
Vielen Dank Theo für die ausführlichen Informationen. Wie man sieht, es gab mehrere Pelikane  :D

T.D.  (Theo) ist der Patriarch der "Marine", wir hoffen auf weitere Mitarbeit

Grüsse

Byron

Alter.Sammler

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 518
Re:M.S. "Pelikan"
« Antwort #21 am: 26.08.09 (20:10) »
Hallo TD,
vielen Dank für Ihre ausführlichen und sehr interessanten Informationen.

Das Datum der Karte ist 04.08.1942.

Grüße