Autor Thema: Offiziere und Soldaten der 50.I.D. gefallen in Frankreich  (Gelesen 7465 mal)

byron

  • Gast
Hallo Hannes. Robert,
In den letzten zwei Tagen fing Ich wie versprochen mit dem Scannen des Kriegstagebuches der Division, habe etwa 150 Seiten hinter mir.
Es beginnt mit der Beschreibung der Kämpfe in Frankreich. Anbei eine Liste von Gefallenen, sehr nützlich für unser Archiv.





Die Seiten-Reihenfolge ist verkehrt angekommen, siehe 11, 12, 14

hec801

  • Gast
Hallo Byron,

danke schon mal für den post! Die erste Seite beschreibt die Gefallenen des IR 121 und die anderen Seiten das PiBt. 71. Ist das richtig!?

Mich interessiert natürlich auch das IR 122 und vor allem das IR 123!  ;D
« Letzte Änderung: 05.01.07 (16:41) von 801 »

byron

  • Gast
Hannes,
werde nachschauen und Bescheid sagen. Kann jetzt nicht rein da mein Computer im Büro wo ich den Filmscanner
habe plötzlich sein Leben aushauchte. Motherboard kaput plus prossecor plus Ram, plus...über 300.-  Euros Bescherrung.
Habe ihn schnell der Werkstatt gegeben, Monntag kann es weitergehen.
Es ist jedenfals alles drin in den zwei Filmen, auch von den anderen Regimentern, soweit ich mich erinnere.
Suchst Du nach den Vornamen der Liste die ich Dir vor zwei Tagen gab?

hec801

  • Gast
Ja,

muss da eben nur einige Dutzend Quellen durchgehen und viele alte Karteikarten, die nicht digitalisiert sind. Asmus z.B. habe ich ständig, aber immer ohne Vornamen! Mal schauen, ich denke, dass Robert noch so einige finden wird von der Artillerie!

Gruss

Hannes

byron

  • Gast
Robert oder Hannes,

Sendet mir per e-mail eine Hausadresse u. Tel., dann kann  Ich  Euch als Geschmackprobe eine CD mit den ersten gescannten
Paarhundert Seiten des Kr.Tagebuches der 50.I.D. schicken.  Solche Mengen ist unmöglich zu mailen.
Robert, Du wolltest sehen wie sowas aussieht. Das Ganze zu scannen und bis es fertig ist wird lange Zeit benötigen, da wie gesagt jede Seite gereinigt wird von Schatten der schlechten Photografierung oder Verblassung der Texte, und es sind über 2.000 Seiten.
Außer den Berichten, sind Karten, Gefechtsskizen dabei, Tabellen, Verlustlisten  u.s.w., alles was das Herz begehrt.
Jetzt mache Ich es Euch spannend, nicht wahr? es ist aber spannend!

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4504
Solche Mengen ist unmöglich zu mailen.

Nicht unbedingt. Evtl. mal mit djvu beschaeftigen.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

byron

  • Gast
Re:Djvu
« Antwort #6 am: 05.01.07 (20:43) »
Hi Erwin,

danke, sehr interessant, hatte noch nie davon gehört. Hab im Google reingeschaut, viel gelesen wenig verstanden.
Hab außerdem nicht die Geduld da lange rumzuprobieren.  :-[
Wo findet man eine Instruktion für Dumme für Djvu?
Ich kenne nur "photobucket" und "imageschuck", nicht geeignet um Mengen von Photos zu mailen.

Gruß,   Byron

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4504
Re:Djvu
« Antwort #7 am: 07.01.07 (13:54) »
Hab außerdem nicht die Geduld da lange rumzuprobieren.  :-[
Schade. So fangen die Probleme meistens an...

Zitat
Wo findet man eine Instruktion für Dumme für Djvu?
KA. fuer W* habe ich ueber google das gefunden: http://www.gasperl.at/michael/computer/djvu/index.html

Zitat
Ich kenne nur "photobucket" und "imageschuck", nicht geeignet um Mengen von Photos zu mailen.
DjVu ist kein Speicherdienst, sondern ein Dateiformat. Durch eine bessere Kompression werden die Dateigroessen geringer. Man kann auch eine Texterkennung einsetzen, um den gescannten Text "durchsuchbar" zu machen. In Archiven, Bibliotheken etc. ist das Format inzwischen recht weit verbreitet. Die zugehoerige Software und die Browserplugins sind weitaus schneller, als der Muell von Adobe.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

byron

  • Gast
Re: Djvu
« Antwort #8 am: 07.01.07 (14:46) »
Erwin,

Danke Dir für Dein Interesse, ich schätze es und werde mal der Sache nachgehen; nur muß ich mal die nötige Ruhe und Geduld finden.
Als Student konnte ich  die Darstellende Geometrie nicht verstehen. Was hatte mich dieses Fach geärgert! Bis mir ein älterer Komilitone einige Tips verriet, dann hat sich das ganze Wunder vor mir geöffnet und habe ne zwei bei der Prüfung bekommen. So einen bräuchte ich jetzt.
Ich fragte den Professor warum er uns mit diesem doffen Fach quällt, er sagte, der Sinn der Sache ist, um unser
Gehirn zu schleifen. Der hatte Recht aber inzwischen ist das Gehirn nicht besser geworden, es wird faul.
Rechnen müßen wir sowieso auch nicht mehr, der Computer tut es und langsam vergessen wir alles was wir in sieben Jahren Hochschulstudium gelernt haben. Die gleichung zweiten Grades kann ich noch!
 
Sind die Seiten nach der Kompression auch gut leserlich, oder verlieren sie an Klarheit. Ich kann auch mit dem Photoshop rangehen und das Gewicht schmälern, aber bei Tauseneden von Seiten die ein gescannter Microfilm hat, werde ich zum Schwerarbeiter. Und ich habe über hundert Microfilme, mehr als 120.000 Seiten, voll mit äußerst interssante historische Forschung. ::)
« Letzte Änderung: 07.01.07 (14:48) von byron »

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4504
Re: Djvu
« Antwort #9 am: 08.01.07 (10:27) »
Sind die Seiten nach der Kompression auch gut leserlich, oder verlieren sie an Klarheit.
Den Kompressionsfaktor kann man selbst waehlen. Eine verlustfreie Komprimierung ist ohne weiteres moeglich.

Zitat
aber bei Tauseneden von Seiten die ein gescannter Microfilm hat, werde ich zum Schwerarbeiter.
So etwas macht man nicht per Hand. Das kann man mit einem Befehl auf der Kommandozeile machen oder fuer die W*-Nutzer zB. per IrfanView konvertieren.

Du kannst mir ja testweise einen kleinen Scan mit >300dpi, Graustufen, unkomprimiert als *tiff, in einer zip-Datei verpackt zukommen lassen: forumadmin\at\balsi.de. Dann zeige ich dir mal ein Bsp..
« Letzte Änderung: 08.01.07 (10:43) von Niwre »
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

byron

  • Gast
Re: Offiziere und Soldaten der 50.I.D. gefallen in Frankreich
« Antwort #10 am: 08.01.07 (18:46) »
Warte mal eine Weile Erwin,
Du willst mich gleich in die tiefe Gewässer schmeißen. Diese spezielle Computer Ausdrücke verstehe Ich auch nicht ganz.
Ich schick Dir erst Einiges aus der 50. I.D. in den nächsten Tagen auf einer anderen Weise die Ich sonst seit jeher benutze mit einer angemessenen Kompression, bevor Ich mich mit djvu quäle. Wenn es leserlich ist und problemlos, dann sagst Du mir Bescheid. Ich fange an so mit etwa 50 Seiten. Man braucht ja nicht gleich auf einmal 2.000 Seiten zu schicken.
Wenn es mit 200 Seiten pro Sendung auch in einer logischen Ladezeit klappt, jede Seite etwa 200 Kb, dann ist alles in Ordnung. Mal sehen
Gruß Byron

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4504
Re: DjVu
« Antwort #11 am: 09.01.07 (10:44) »
Wenn es mit 200 Seiten pro Sendung auch in einer logischen Ladezeit klappt, jede Seite etwa 200 Kb, dann ist alles in Ordnung.
Das bringt nichts. Ein einziger Scan mit >300dpi ohne Kompression (zB. als tiff-Datei gespeichert, nicht als jpg und Co) reicht vollkommen.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)