Autor Thema: Ausgeh-Uniform  (Gelesen 14496 mal)

Hoover

  • Gast
Re: Ausgeh-Uniform
« Antwort #15 am: 02.04.06 (16:10) »
Hm, ich die Dienstanzugjacken hatten bis 19687 alle noch Ärnmelaufschläge.
In der BuWe unterschieden sich die Dienstanzüge nur in der Zusammenstellung der weiteren Uniformstücke. Ich habe gerade malö in meine alten Reiberts gesehen (ich habe von 18 verschiedenen 15 Stück) ist kein "Ausgehanzug" speziell beschrieben.

Hosen mit Biese gehörten zum Gesellschaftanzug und wurden zusätzlich bis in die 70er jahre von selbsteinkleidern zum dienstanzug beschafft.

Rainer

  • Gast
Re: Ausgeh-Uniform
« Antwort #16 am: 02.04.06 (18:33) »
Hm, ich die Dienstanzugjacken hatten bis 19687 alle noch Ärnmelaufschläge.
In der BuWe unterschieden sich die Dienstanzüge nur in der Zusammenstellung der weiteren Uniformstücke. Ich habe gerade malö in meine alten Reiberts gesehen (ich habe von 18 verschiedenen 15 Stück) ist kein "Ausgehanzug" speziell beschrieben.

Hosen mit Biese gehörten zum Gesellschaftanzug und wurden zusätzlich bis in die 70er jahre von selbsteinkleidern zum dienstanzug beschafft.

Wenn die Dienstanzugsjacken Stulpen hatten, dann sind die alten Ausgehjacken aufgetragen worden.
Wir durften in der AGA die alten Affenjacken auftragen, GebJg haben heute noch so eine ähnliche Jacke.
Wir hatten, egal welcher Dienstgrad Hosen mit Biesen im Ausgehanzug. 1972 oder so gab es dann die neue Generation: Ausgehanzug, Jackenärmel ohne Stulpen und Hosen ohne Biesen. Biesen hatten nichts mit Selbsteinkleidern zu tun.
Nach G. HoHoffmann, Soldatenhandbuch, Darmstadt, 5. neubearbeitete Auflage, o. J., Seite 41 - 43:gab es "Kampfanzug, Arbeitsanzug, Dienstanzug, Ausgehanzug, Sportanzug".
Beim Dienstanzug heisst es "Dienstrock, grau; Diensthose, grau; Dienstmütze, grau"
beim Ausgehanzug heisst es: "Dienstrock, Tuchhose, lang; Schirmmütze"

Hoover

  • Gast
Re: Ausgeh-Uniform
« Antwort #17 am: 02.04.06 (21:58) »
Es war aber die gleiche Jacke, darum geht es.

Rainer

  • Gast
Re: Ausgeh-Uniform
« Antwort #18 am: 02.04.06 (22:01) »
Vom Schnitt her mag das stimmen, aber nicht von der Farbe, die Ausgehjacke war nicht so dunkel wie die Dienstjacke

Hoover

  • Gast
Re: Ausgeh-Uniform
« Antwort #19 am: 02.04.06 (22:50) »
Naja, möglich. In meiner Literatur (alles Bw-Veröffentlicungen) wird da nicht unterschieden.

Rainer

  • Gast
Re: Ausgeh-Uniform
« Antwort #20 am: 16.04.06 (22:33) »
ich habe mal auf meinem AGA-Nachweis für Bekleidung und persönliche Ausrüstung nachgesehen. Da gab es den Unterschied zwischen Rock grau/blaugrau und Ausgehrock alter Art noch. Bei spâteren Einkleidungen hiess es nur noch Rock grau/graublau.

Rick

  • Gast
Re: Ausgeh-Uniform
« Antwort #21 am: 12.05.06 (19:58) »
Hallo zusammen,

mein Beitrag ist vielleicht etwas "Off-Topic" (mea culpa!) aber zu Hoovers folgender Bemerkung möchte ich aus meinem Erlebten noch etwas beitragen:

Herrje, ich war stolz auf meine Uniform und meinen Dienst und durfte es nicht zeigen. Eine Schande. Wir haben die Redefreiheit derjenigen verteidigt, die diese gegen uns einsetzten...

Ich war 1982/83 als Stabsdienstsoldat (KpFü) einer selbständigen Kompanie in Kassel stationiert. Das Verlassen der Kaserne nach Dienstschluß im "Grünzeug" (Arbeitsanzug) bzw. im Sportanzug war für uns damals verboten. Regelmäßig zum Wochenende hin wurde durch Fernschreiben der übergeordneten Brigade/Division auf dieses Verbot hingewiesen, diesbezügliche Kontrollen wurden z.B. durch die Torwache sowie durch Feldjägerkommandos durchgeführt.

Begründung des Verbots: Anhänger bestimmter Oppositionsbewegungen auf dem Weg zu Groß-Demos ("Startbahn-West", "NATO-Nachrüstungsbeschluß", "Anti-Atom-Bewegung") an Knotenpunkten des öffentlichen Verkehrs (z.B. Hauptbahnhof Frankfurt) könnten sich durch Erscheinen von Soldaten im Arbeitsanzug provoziert fühlen und überreagieren.

Was mich heute noch stört: Viele dieser o.g. Oppositionellen, die Soldaten damals "Mörder in Uniform" nannten und auch so sahen, würden die Bundeswehr heute am liebsten rund um die Welt schicken. Kein Wort des Bedauerns für damaliges Handeln (gell, Joschka!) und überhaupt: Wen interessiert schon das dumme Geschwätz von gestern....

In diesem Sinne: Nichts für ungut und schöne Grüße

Rick

 

post