Autor Thema: II. 322 Inf.Reg  (Gelesen 324 mal)

Michaelke

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 1
II. 322 Inf.Reg
« am: 17.05.20 (13:14) »
Hallo,
Mein Grossonkel Hauptmann Theodor Faforke
II. Stab 322 Inf.Reg. erhielt offensichtlich das DKiG posthum für einen erfolgreichen Gegenstoß am 10.04.1944 im Abschnitt Kupri, südlich Ostrow und starb am folgenden Tag.
Er wurde offensichtlich posthum noch aufgrund dieses Gegenstosses zum Major befördert.
Kann mir jemand etwas zu diesem Gegenstoss sagen ?

Gruss
Michael

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 400
Re: II. 322 Inf.Reg
« Antwort #1 am: 22.05.20 (00:57) »
Moin zusammen,

das gleiche Thema läuft schon seit dem 14. Mai im FdW - ohne daß dies jedoch auch hier, zu unserer Information, wenigstens mal bei der Threaderstellung erwähnt wird ...
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 400
Re: II. 322 Inf.Reg
« Antwort #2 am: 23.05.20 (00:54) »
Mein Grossonkel Hauptmann Theodor Faforke II. Stab 322 Inf.Reg. erhielt offensichtlich das DKiG posthum für einen erfolgreichen Gegenstoß am 10.04.1944 im Abschnitt Kupri, südlich Ostrow und starb am folgenden Tag.
Er wurde offensichtlich posthum noch aufgrund dieses Gegenstosses zum Major befördert.
Kann mir jemand etwas zu diesem Gegenstoss sagen ?

Moin Michael,

zunächst mal einige Hinweise auf Unklarheiten, die im FdW merkwürdigerweise niemandem aufgefallen sind - wohl, weil sich niemand näher mit diesen Angaben, sondern nur schnell mal eben mit der Person beschäftigt hat:

1. Es sollte - nur auf die mil. Nomenklatur bezogen - korrekt sicher "Stab II./Gren.Rgt. 322" heißen.
Bereits im Okt. 1942 wurden alle Inf.Rgt. in Gren.Rgt. umbenannt.

2. Es ist fraglich, ob das Rgt. bereits am 10.04.1944 der 281. Sich.Div. unterstellt war.
Laut "Tessin" war es seit 15.03.1941 der 285. Sich.Div. unterstellt und erst seit Juli 1944 der 281. Sich.Div..
Insbesondere diese Unklarheit müßtest Du hinsichtlich der korrekten Truppenzugehörigkeit überprüfen.

3. Der Ort hieß korrekt Kupry, er lag ca. 32 km ssö. von Ostrow. Beljakowa lag nur wenige km sö. von Kupry.
Hinsichtlich Beljakowa ist es denkbar, daß dort eine San.Kp. im Einsatz war.

4. Wegen genauerer Angaben zu dem (wo, Quelle) erwähnten Gegenstoß müßtest Du ein Kriegstagebuch der Division heranziehen, das dazu - vielleicht - Auskunft gibt.

5. Alles in allem bringt Dich erstmal nur eine ausführliche Auskunft der Abt. PA des Bundesarchivs (der früheren WASt), Berlin, aus den damaligen Truppenmeldungen weiter. Die mußt Du dort beantragen, das geht online. Dies ist immer der erste Schritt bei Recherchen- auch darauf wies im FdW seltsamerweise niemand hin.
Versuche also bei der Abt. PA, eine Auskunft zu erhalten, obwohl Du als Großneffe kein direkter Nachkomme bist - könnte sein, daß Du trotzdem Auskunft erhältst, wenn Du anhand der Familienforschung nachweist (evtl. nachweisen mußt), daß kein direkter Nachkomme existiert und Du somit als Auskunftsberechtigter in Frage kommst. Mit diesen offiziellen Auskünften kann man dann weiterforschen.


Und zum Schluß noch der Hinweis, daß bei Anfragen in Foren stets gleich zu Anfang darauf hingewiesen werden sollte (muß ...), daß man auch schon in anderen Foren zum gleichen Thema recherchiert und dort ggf. auch bereits Antworten vorliegen, und welche.
Andernfalls laufen wir - in allen nicht informierten Foren - Gefahr, das Rad mühsam noch einmal zu erfinden, d. h., Informationen, die Du bereits anderswo erhalten hast, zeitaufwendig unnötigerweise nochmal zu ermitteln (wir machen so etwas schließlich auch nur in unserer knappen Freizeit). Daß das für uns vor allem sehr unerfreulich ist, dürfte einleuchten. Es kommt ja ruckzuck doch heraus, denn viele von uns sind Mitglied in verschiedenen Foren.

Ich habe Dir hier trotzdem mal geantwortet - halt zu dem, wozu Dir noch keine Rückfragen oder Antworten vorliegen.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)