Autor Thema: SS-Einheit tötet "200 deutsche Lagerwachen"  (Gelesen 401 mal)

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2279

In diesem Interview gibt der US-Veteran eine Geschichte preis, die mir bis dahin unbekannt war...

Kurz vor Kriegsende kam laut Aussage eine Einheit der Waffen-SS im Kriegsgefangenenlager vorbei und forderte vom Lagerkommandanten die Abstellung von Lagerwachen, zur Unterstützung eines Einsatzes der SS-Einheit.
Der Lagerkommandant wies diese Anordnung wohl ab, woraufhin die SS-Einheit 200 Lagerwachen in eine Baracke eingesperrt haben soll und diese in Brand gesteckt hat.

https://youtu.be/PpkQMDr7Y0E


Ich vermute (!) das es sich hier um nicht-deutsche Wachenmannschaften gehandelt haben könnte, also Russen oder Ukrainer o.ä. - weil ein solches Vorgehen gegen deutsche Landser erscheint selbst kurz vor Kriegsende ziemlich fragwürdig.

Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Re: SS-Einheit tötet "200 deutsche Lagerwachen"
« Antwort #1 am: 21.10.19 (02:08) »
Moin Ronny,

falls das überhaupt so oder ähnlich passiert ist ...  ::)

Wichtigtuer auf alliierter Seite, die damals wie heute gerne ihre eigenen Heldentaten und genauso gerne Horrorgeschichten über angebliche damalige Vorkommnisse und über das Dritte Reich und sein System präsentieren, gab und gibt es genug.

Der Knabe soll sich mal die ZDF-Dokumentation über sich und Seinesgleichen ansehen - "Terra X - Die Verbrechen der Befreier - Amerikas dunkle Geheimnisse im Zweiten Weltkrieg". Falls er das nicht sogar selbst mitgekriegt haben sollte, dürften ihm wohl mal die Augen aufgehen!

Es gab nicht nur die Massenkriegsverbrechen der Rotarmisten und polnischer Truppen, die der Jugoslawen, usw. - nein, auch GIs erschossen deutsche Gefangene und vergewaltigten Tausende Frauen! Und die französischen Truppen haben auch furchtbar unter deutschen Gefangenen und unter der deutschen Zivilbevölkerung gehaust! Ja, nee, is klar - wir Kriegsverlierer sollen / dürfen ja auf keinen Fall irgendwas gegeneinander aufrechnen ...

Der amerikanische Strolch und mehrfache Kriegsverbrecher Ernest Hemingway, damals lediglich Kriegsberichterstatter und kein Soldat, aber dennoch illegal bewaffnet, hat sich immer wieder völlig ungeniert seiner Kriegsverbrechen gerühmt, wie er selbst gefangengenommene, wehrlose deutsche Soldaten erschossen hatte, und dies grinsend bis in alle ekelhafte Einzelheiten beschrieben. Dennoch wurde er, wie die andern US-Kriegsverbrecher auch, vor kein Gericht gestellt.

Die Doku (erstaunlich, daß sie überhaupt erarbeitet und gesendet werden durfte - die Amis hatten deswegen anschließend heftiges Theater gemacht!) wurde in den vergangenen Jahren bereits ein paar Mal gesendet, allerdings "sicherheitshalber" nur zu später bzw. sehr früher Sendezeit - Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...
Sie wird am 8. November 2019 wiederholt, das Video ist unter dem Link noch verfügbar bis 07.05.2020
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2279
Re: SS-Einheit tötet "200 deutsche Lagerwachen"
« Antwort #2 am: 21.10.19 (19:58) »

Der Knabe soll sich mal die ZDF-Dokumentation über sich und Seinesgleichen ansehen - "Terra X - Die Verbrechen der Befreier - Amerikas dunkle Geheimnisse im Zweiten Weltkrieg". Falls er das nicht sogar selbst mitgekriegt haben sollte, dürften ihm wohl mal die Augen aufgehen!

Die Doku kenne ich und ist mir durchaus bewusst das dies kein Phänomen der Ost- und Südosteuropäer und der damaligen Wehrmacht war.

Darunter auch die Kriegsverbrechen der Amerikaner in Süddeutschland an deutschen Kriegsgefangenen von Wehrmacht und Waffen-SS.
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 680
Re: SS-Einheit tötet "200 deutsche Lagerwachen"
« Antwort #3 am: 28.10.19 (16:12) »
Dein Beitrag erscheint mir etwas tendenziös...

Moin Ronny,

falls das überhaupt so oder ähnlich passiert ist ...  ::)

Wichtigtuer auf alliierter Seite, die damals wie heute gerne ihre eigenen Heldentaten und genauso gerne Horrorgeschichten über angebliche damalige Vorkommnisse und über das Dritte Reich und sein System präsentieren, gab und gibt es genug.

Der Knabe soll sich mal die ZDF-Dokumentation über sich und Seinesgleichen ansehen - "Terra X - Die Verbrechen der Befreier - Amerikas dunkle Geheimnisse im Zweiten Weltkrieg". Falls er das nicht sogar selbst mitgekriegt haben sollte, dürften ihm wohl mal die Augen aufgehen!

Es gab nicht nur die Massenkriegsverbrechen der Rotarmisten und polnischer Truppen, die der Jugoslawen, usw. - nein, auch GIs erschossen deutsche Gefangene und vergewaltigten Tausende Frauen! Und die französischen Truppen haben auch furchtbar unter deutschen Gefangenen und unter der deutschen Zivilbevölkerung gehaust! Ja, nee, is klar - wir Kriegsverlierer sollen / dürfen ja auf keinen Fall irgendwas gegeneinander aufrechnen ...

Der amerikanische Strolch und mehrfache Kriegsverbrecher Ernest Hemingway, damals lediglich Kriegsberichterstatter und kein Soldat, aber dennoch illegal bewaffnet, hat sich immer wieder völlig ungeniert seiner Kriegsverbrechen gerühmt, wie er selbst gefangengenommene, wehrlose deutsche Soldaten erschossen hatte, und dies grinsend bis in alle ekelhafte Einzelheiten beschrieben. Dennoch wurde er, wie die andern US-Kriegsverbrecher auch, vor kein Gericht gestellt.

Die Doku (erstaunlich, daß sie überhaupt erarbeitet und gesendet werden durfte - die Amis hatten deswegen anschließend heftiges Theater gemacht!) wurde in den vergangenen Jahren bereits ein paar Mal gesendet, allerdings "sicherheitshalber" nur zu später bzw. sehr früher Sendezeit - Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...
Sie wird am 8. November 2019 wiederholt, das Video ist unter dem Link noch verfügbar bis 07.05.2020


Die Frage, ob beschriebene Ereignisse wirklich, oder wirklich so geschehen sind, muss man sich bei allen Zeitzeugen stellen. Das betrifft auch deutsche Veteranen und unsere Großeltern. Man nennt dies subjektive Verzerrung. Erlebnisse werden im Laufe der Zeit verändert und/oder umgedeutet und dann zur eigenen, vermeintlichen Wahrheit.

Zu "Horrorgeschichten" und "angeblichen Ereignissen" gibt es auch genug interne deutsche Quellen. Das sollte allgemein bekannt sein.

"Der Knabe", "der Strolch" und "Wichtigtuer" sind Abwertungen der Person und bringen uns inhaltlich in keiner Weise weiter. Genauso ist das Nennen von anderen Untaten anderer Personen keine Entlastung für irgendjemanden. Wenn wir armen "Kriegsverlierer" (ich habe den Krieg übrigens nicht verloren) aus dem Volke der Dichter und Denker uns der Ideale von Humanität und Moral eines Goethe, Schiller oder Lessing erinnern, dann kann man nichts "gegeneinander aufrechnen". Dann ist ein Verbrechen ein Verbrechen.

Auch ist es inzwischen anerkannter Stand der Wissenschaft, dass auch die Siegermächte des Ersten und Zweiten Weltkrieges sich inhuman und unmoralisch gegenüber der deutschen Bevölkerung und gegenüber deutschen Soldaten verhielten. Du führst ja selbst die Dokumentation an. Auch der Spiegel hat vor einiger Zeit über alliiertes Fehlverhalten berichtet, sogar in "Fury" wird dies dargestellt.

"Gegeneinander aufrechnen" bringt niemanden weiter. Wozu? Die Dinge sollten benannt werden, natürlich! Aber ein memmiges "die haben aber auch..." ist zum einen unwürdig und führt zum anderen zu einem "dann dürfen wir doch wohl auch...". Das kann nicht im Sinne einer angemessenen Verarbeitung der Ereignisse sein.

Beste Grüße

Nightwish

 



lerne leiden, ohne zu klagen

Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 680
Re: SS-Einheit tötet "200 deutsche Lagerwachen"
« Antwort #4 am: 09.11.19 (15:11) »
Irgendwie stimmt meine Forendarstellung nicht...
lerne leiden, ohne zu klagen