Autor Thema: Orden des Ritterkreuzträgers Hermann Böbel verschwunden  (Gelesen 430 mal)

AlterFritz

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 4
Die Orden des Ritterkreuzträgers Hermann Böbel waren der Militärhistorischen Sammlung in 92224 Amberg (Leopoldkaserne) anvertraut.

Nach meinen Recherchen hatte das Museum in der Leopoldkaserne Amberg den Status eines Bundeswehrmuseums unter Leitung des Miltärhistorischen Museums Dresden. Wie der Vorsitzende des Fördervereins - Wolfgang Eger - in einem Beitrag von Onetz berichtet, wurde das Museum im April 2017 - als feststand, dass die Leopoldkasere geschlossen wird - dem "Förderverein der Militärhistorischen Sammlung Amberg" übergeben.

Die Museumssammlung wurde verteilt. Die Bundeswehr hat die gesamte Munition zur Veranschaulichung zurückbekommen. Einige Exponate brachte die Panzerbrigade 12 an ihren neuen Standort in Cham, um dort einen Traditionsraum einzurichten. Neun Personen aus anderen Museen/Lehrsammlungen kamen nach Amberg, um Exponate für ihre Einrichtungen auszuwählen.

Der Rest der Museumsgegenstände ging in den Besitz des "Fördervereins der Militärhistorischen Sammlung Amberg" über. Das in Kartons verpackte Material wurde im ehemaligen Bauhof der Stadt Amberg eingelagert. Nach Renovierung der ehem. Kleiderkammer im Bundeswehr ServiceCenter Amberg soll dort eine stark verkleinerte Ausstellung unter "modernen Aspekten" gestaltet werden. Die Ausstellung in der ehem. Kleiderkammer wird jedoch nur als Zwischenlösung angesehen und der Förderverein hofft, von der Stadt Amberg dauerhaft Räumlichkeiten für ein Museum zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Die Panzerbrigade 12 verweist darauf, sie habe dem Förderverein lediglich Räume für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. Der ehem. stellvertretende Brigadekommandeur - Oberstleutnant Behr - habe seinerzeit den Nachlass des Ritterkreuzträgers Hermann Böbel in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins und nicht als Vertreter der Bundeswehr entgegen genommen. Der Verbleib des Ordensnachlasses sei nicht nachvollziehbar.

Der Förderverein wiederrum gibt an, dass in seinen Unterlagen weder schriftliche Nachweise über die Überlassung zu finden seien, noch sei der Ordensnachlass des Ritterkreuzträgers Hermann Böbel überhaupt in der Bestandsübersicht aufgeführt.

Die Familie wurde aufgefordert einen Leihschein, eine schriftliche Überlassungsvereinbarungen oder ähnlich geartete Dokumente vorzulegen.

Weitere Infos zu Diebstählen:  http://www.forum-historicum.de/achtung-diebstahl.html
FORUM HISTORICUM

AlterFritz

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 4
Foto des Nachlasses des Ritterkreuzträgers Hermann Böbel in der Ausstellung der Militärhistorischen Sammlung Amberg in der Leopoldkaserne 1995:

FORUM HISTORICUM

 

post