Autor Thema: mysteriöser Fall  (Gelesen 695 mal)

Offline Burdock

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 7
mysteriöser Fall
« am: 01.10.17 (23:27) »
Ich habe die Akte meines Opas aus Berlin bekommen. Die Akte wirft mehr Fragen als Antworten auf. Als Angehöriger der 15. Landungsflottille wurde er bei einem Seegefecht mit englischen Schnellbooten im Golf von Patras versengt. Der Todestag wurde am 4.9.44 im Standesamt gemeldet. Am 1.9.44 wurde er postum(Gefallenenbeförderung) zum Kapitänleutnant ernannt. So weit so gut. Mit dem Beileidsschreiben wurde aber auch die komplette Marke zugestellt. Hier nun meine Frage wie kommt die Marine an die komplette Marke wenn er doch in einem Seegefecht gefallen ist? Die einzige These die ich habe ist das er an einem geheimen Kommandounternehmen teilgenommen hat und alles abgeben musste. Was aber auch komisch wäre da er Oberleutnant (Sanitäter) war und für solche Einsätze doch eher ungeeignet war. Das Boot auf dem er gefallen ist wurde nicht erwähnt.Ich würde mich über jede Hilfe freuen, da es doch sehr mysteriös ist und ich mit meinem Latein am ende bin.

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 343
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #1 am: 10.10.17 (17:59) »
Ich habe die Akte meines Opas aus Berlin bekommen.
[...]
... da er Oberleutnant (Sanitäter) war ...

Moin Burdock,

dann stell doch bitte mal die WASt-Auskunft (um die handelt es sich wohl) als guten Scan hier ein. Namen und Anschriften kannst Du bei Bedarf schwärzen. Mit frei wiedergegebenen Auskunftsauszügen kann man nichts anfangen ...

Falls er im Sanitätsdienst war, müßte er jedoch Marineoberassistenzarzt gewesen sein, und nach der posthumen Beförderung (nicht: Ernennung) Marinestabsarzt.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline Burdock

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 7
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #2 am: 13.10.17 (01:36) »
Hallo Jürgen würde ich gerne machen, leider habe ich es nicht geschafft den Scan hier einzufügen....warum auch immer.

Offline Burdock

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 7
« Letzte Änderung: 16.10.17 (01:05) von Burdock »

Offline Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6517
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #4 am: 15.10.17 (07:41) »
Moin,

eine kurze Anmerkung meinerseits. Bitte darauf achten auch die Kontaktdaten der Bearbeiterin unkenntlich zu machen. So mancher fühlt sich genötigt anzurufen und das kann durchaus öfter vorkommen als gewollt.

Danke

Offline Burdock

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 7
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #5 am: 16.10.17 (01:05) »
erledigt sorry......

Offline Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 341
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #6 am: 22.10.17 (18:05) »
Hm, es gibt doch als Buch das KTB der 15. Landungsflottille ...

Mit ein bißchen Google kann man z.B. auch noch das hier finden:
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/landungsfahrzeuge/infanterietransporter/ausgabe.php?where_value=10
und hier:
http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/landungsfahrzeuge/infanterietransporter/ausgabe.php?where_value=7

Als Oberleutnant zur See, posthum Kapitänleutnant, sollte er in diesem KTB sicher auch erwähnt werden ...

Oliver

Offline Burdock

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 7
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #7 am: 27.10.17 (20:31) »
Hallo Oliver,  Buch und Daten habe ich alles schon überprüft. Es gibt 2 verschiedene Versionen einmal heißt es Schnellboote habe die Schiffe versengt, die andere sagt Jabo`s waren es. Es gibt 2 Original Schreiben vom Flottillenchef der 15. , einmal Tod um 21 Uhr der andere um 0.45. Angeblich soll er von Schnellbooten versengt worden sein, wie kann es sein das Marke(mit eingestanzten V auf der Rückseite) und Soldbuch in meinem Besitz ist wenn es versengt worden ist.

Offline Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 341
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #8 am: 28.10.17 (15:52) »
Hallo,
das Buch habe ich selbst nicht, brauche ich für meine Zwecke auch nicht :-) Also kann ich nur mal "grundsätzlich spekulieren":

Er war zum Todeszeitpunkt Oberleutnant zur See, ob er mit diesem Dienstrang auf einem dieser kleinen Transporter als Kommandant gefahren ist? Eher nicht, aber offensichtlich, da in einem Seegefecht gefallen und sein Grab auf See und laut Deutscher Dienststelle "Gruppenführer" war er wohl Führer dieser von den Briten angegriffenen Schiffsgruppe und auf irgend einem der Schiffe (ist in dem Buch die Zusammensetzung des ganzen Geleites genannt?) eingeschifft.

Wenn er auf einem der Schiffe gefallen wäre, die nicht gesunken sind (gab's wohl auch, oder?), dann hätte man ihn aber wohl nicht auf See bestattet, nach dem Gefecht. Dafür war das Land zu nahe. Also ist er auf einem der versenkten Schiffe gefallen. Aber dann kann doch ein Besatzungsmitglied ihm die Erkennungsmarke und Soldbuch noch entnommen haben, bevor der Schiff unterging.

Schnellboote/Jabo's: Gab's Angriffe von beiden auf das Geleit? Dann könnte damit auch die abweichende Version der Verlustursache klar sein.

Oliver

Offline Burdock

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 7
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #9 am: 28.10.17 (23:44) »
Zum besseren Verständnis






Offline Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 341
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #10 am: 29.10.17 (19:53) »
Hallo,

sehr interessanter Bericht für einen Bereich, der weit abseits der sonst behandelten Themen liegt! Da war meine Vermutung also richtig, daß er diese beiden Boote (und mehr waren es dann doch nicht) geführt hat.

Tja, Deine Ursprungsfragen waren ja:

Warum ist die Erkennungsmarke noch "nach Hause" gekommen?
Was hat er als Sanitäter dort verloren gehabt?

Erkennungsmarke, da kann ich auch nur spekulieren um ehrlich zu sein. Ich weiß nicht, wie die Marine mit solchen Sachen umgegangen ist? Wurden die Marken eventuell sowieso vor einer Fahrt abgegeben, irgendwo hinterlegt, bei der Flottille? Nach der Schilderung konnte ihm das ja keiner bei seinem Tod abgenommen haben, da er über Bord gegangen ist.

Sanitäter? Tja, das war seine ursprüngliche Fachrichtung, aber im Verlauf des Krieges hat er ja dann auch Steuermann-Schulung gehabt und wurde zu einem "normalen" Seeoffizier. So etwas gab's doch schon öfters, auch bei den Panzern (meine Spezi's). Offiziere waren halt Mangelware, da gab's für alte Unteroffiziersdienstgrade die Möglichkeit, nach einem Lehrgang die Treppe hinaufzufallen.

Die Flieger sind meiner Ansicht nach aus dem Spiel, warum auch immer die mal hier und da auftauchen, Schnellboote sind ja eindeutig der Grund für den Verlust der beiden Boote.

Die Uhrzeit des Verlustes, da kann ich jetzt nicht helfen, liegen ja doch fast vier Stunden auseinander. Aber ich glaube dann doch eher dem Bericht. Hier sind die Boote um 19:30 Uhr ausgelaufen, wenn ich mir die Karte angucke, halte ich 00:45 Uhr für absolut richtiger als 21:00 Uhr. Je nachdem, wo die aus Leukas ausgelaufen sind, waren 30 - 40 Kilometer bis Oxia zu fahren ...


Oliver

Offline Burdock

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 7
Re: mysteriöser Fall
« Antwort #11 am: 29.10.17 (23:55) »
Hallo Oliver, ich denke Marke musste immer am Mann getragen werden. Beim Soldbuch könnte ich es mir unter Umständen vorstellen das das im Stützpunkt geblieben ist. Es könnte auch ein Kommando Unternehmen gewesen sein, wo keiner als Deutscher erkannt werden sollte. Im KTB ist dort aber nichts verzeichnet, was somit ausscheidet. Die Todeszeit von 00.45 ist wohl wahrscheinlicher, es sind ja 60 km.

mfg Ulf