Autor Thema: Feldlazarett 424 im April 1945  (Gelesen 944 mal)

Offline Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 335
Feldlazarett 424 im April 1945
« am: 18.02.17 (12:50) »
Hallo,

habe von dem Sohn eines ehemaligen Panzerfahrers das Soldbuch gezeigt bekommen, leider fehlt gerade die Seite 3/4 mit den Einheiten, verd... Aber, WAST-Anfrage wird gemacht, kann aber wie bekannt jetzt 2 Jahre dauern  :(

Zur Frage:
Der Gute Mann wurde am 14.4.45 in Feldlaz. 424 aufgenommen mit "Krankheit" 31b
(laut seinem Sohn hatte er einen Splitter in der Stirn, nach dem Krieg war dort immer noch eine Kuhle zu sehen)

Weiß jemand (Jürgen?), wo das Feldlazarett 424 zu diesem Zeitpunkt war?

Ich werde es wohl noch erfahren, aber ich bin irgendwie zu ungeduldig, um 2 Jahre zu warten  ;D

Danke für's Nachsehen!

Oliver



Offline paule43

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 115
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #1 am: 18.02.17 (14:37) »
Guten Tag,
zum Eintrag 31 B
Krankennachweisnummer:
31= Verwundungen und Erkrankungen durch Feindeinwirkung.

Fehlertabelle für die Deutsche Wehrmacht
Fehlergruppen im Kriege:
Gruppen A uind B = kriegverwendungsfähig (k.v.)
Gruß Paule

Offline Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 335
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #2 am: 18.02.17 (17:36) »
Hallo Paule,

danke schon mal dafür, dann war die Verwundung offensichtlich nicht ganz so arg!

Oliver

Offline Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 335
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #3 am: 19.02.17 (17:36) »
Habe noch einen Nachtrag, gerade gesehen:

Das Verwundetenabzeichen in Schwarz für den jungen Panzerschützen, am 26.04.1945, ist eingetragen:

Verleihungsurkunde: Feldlaz. 424

Stempel aber von Feldlaz. 172

Mehr ist da nicht zu lesen, leider...

Oliver

Offline MM

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 851
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #4 am: 19.02.17 (20:47) »
Hallo Oliver,

zum Thema kann ich leider nichts beitragen ausser dem Hinweis,
Jürgen Fritsche doch direkt über seine Netzseite anzuschreiben:

http://www.genealogie-fritsche.de/sanitaetswesen.htm

Da bekommst Du sicher schneller Antwort.

Gruss, MM.
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum Transportgeschwader 5 (vormals KGzbV 323), der schweren Panzerjägerabteilung 560 u.d. Artillerieregiment 155
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 334
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #5 am: 21.02.17 (02:31) »
Guten Tag,
zum Eintrag 31 B
Krankennachweisnummer:
31= Verwundungen und Erkrankungen durch Feindeinwirkung.

Fehlertabelle für die Deutsche Wehrmacht
Fehlergruppen im Kriege:
Gruppen A uind B = kriegverwendungsfähig (k.v.)
Gruß Paule

Moin Paule,

das "Krankheiten-Verzeichnis der Deutschen Wehrmacht" und die "Fehlertabelle für die Deutsche Wehrmacht" kann man nicht kombinieren, da sie ganz unterschiedliche Anwendung fanden.

Die Erklärung für Krankheit "31b" ist folgende:

Krankheiten-Verzeichnis der Deutschen Wehrmacht für die Zeit vom 01.09.1939 bis 08.05.1945

[...]
31 = Verwundungen und Erkrankungen durch Feindeinwirkung
   31 a = Infanterie-Geschoss
   31 b = Handgranate, Granatwerfer, Minenwerfer, Artillerie
   31 c = Verbrennungen
   31 d = Fliegereinwirkung, Fliegerbomben
   31 e = Luftkampf
   31 f = Fälle von Wundstarrkrampf
   31 g = Fälle von Sepsis, Rose oder Gasödem
« Letzte Änderung: 21.02.17 (11:09) von Jürgen Fritsche »
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 334
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #6 am: 21.02.17 (02:32) »
dann war die Verwundung offensichtlich nicht ganz so arg!

Moin Oliver,

doch, siehe oben ...
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 335
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #7 am: 21.02.17 (19:58) »
Hallo Jürgen,

ah, alles klar, danke für die Aufklärung!

Wenn er nun knapp zwei Wochen später das VWA bekommen hat und noch immer vom Feldlazarett, deutet das darauf hin, daß es nicht ganz so arg schlimm war?

Na ja, ich hoffe, die WAST wird dazu auch Unterlagen aus dem Krankenbuchlager verfügbar haben.

Vor allem bin ich gespannt, in welcher Feldeinheit der Gute war.

Und natürlich, was bezüglich dieses Feldlazaretts von Dir noch bekannt ist. Ich habe noch ein bißchen rumgegooglet, was ja manchmal auch hilft, und eine vermutliche Verbindung zum 24. Panzerkorps (wegen der Nummer 424) gefunden.

Dazu könnte auch passen, daß der Betreffende noch in CSR-Gefangenschaft war. Also in diese Richtung wird's wohl gehen, ich bin mal gespannt :-)

Oliver

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 334
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #8 am: 21.02.17 (21:27) »
Wenn er nun knapp zwei Wochen später das VWA bekommen hat und noch immer vom Feldlazarett, deutet das darauf hin, daß es nicht ganz so arg schlimm war?

Moin Oliver,

das kann so gar nicht gefolgert werden - es gab zu diesem Zeitpunkt einfach keine andere Versorgungsmöglichkeit mehr! Außer dem Feldlazarett gab es im bereits umschlossenen letzten Einsatzraum des XXIV. PzK (soweit richtig, es war die Pz.K.San.Abt. 424 mit Pz.K.San.Kp. 424 und Pz.K.Feldlaz. 424) im beständig kämpfenden Rückzug von Schlesien nach Mähren in den Raum Budweis keine Möglichkeit zur rückwärtigen Verlegung von Verwundeten mehr. Außerdem: Wer wollte da noch seinen schützenden Verband verlassen, unter dem ungeheuren Druck der Verbände der nachstürmenden sowjetischen Fronten und im aufständisch werdenden Tschechien?

Im übrigen zu den Einsatzorten des Panzer-Korps-Feldlazaretts 424 am 14. bzw. 26.04.1945: Ich konnte aus diesen Tagen nichts finden, mir liegen sie nicht vor (was nichts heißen will ...). Sie sind aber auch wohl kaum noch überliefert worden. Das war doch längst unendlich nebensächlich geworden! Wer wollte und konnte in diesem "Rette-sich-wer-kann"-Chaos der letzten Kriegstage noch Truppenmeldungen verfassen, wie sollten sie hinausgelangen und dann noch im eingekesselten bzw. eingenommenen Berlin eintreffen und von wem registriert werden?

Na ja, ich hoffe, die WAST wird dazu auch Unterlagen aus dem Krankenbuchlager verfügbar haben.

Soviel dann auch zu möglichen Unterlagen im Krankenbuchlager ...
« Letzte Änderung: 23.02.17 (23:08) von Jürgen Fritsche »
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 334
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #9 am: 25.02.17 (22:17) »
Moin Oliver,

die NARA hat zum XXIV. Pz.K. Unterlagen wie z. B. das KTB 8/44 mit 2 Anlagenbänden, Tätigkeitsbericht mit Anlagen, etc., auch nur bis letztmalig zum 30.11.1944 (Radom, Kielce, Mielec, Weichselbogen) vorliegen.

Dokumente nach diesem Datum dürften, soweit mal vorhanden, verloren gegangen sein, insbesondere wohl alles ab spätestens dem 12.01.1945.

Evtl. hat die Rote Armee bei der Kapitulation der Reste des XXIV. Pz.K. und der 16. und 17. Pz.D. in Mähren etwas erbeutet.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 335
Re: Feldlazarett 424 im April 1945
« Antwort #10 am: 10.03.17 (20:30) »
Hallo Jürgen,

sorry für die späte Antwort, ich war aber mal wieder im Archiv (diesmal England) und habe die Foren in den letzten Wochen nur noch ganz spärlich aufgesucht.

Vielen Dank zunächst für die Informationen, also habe ich ja jetzt schon mal eine Richtung, einen groben Einsatzraum!

Von wegen der Unterlagen im Krankenbuchlager: Ja, wenn die Informationen aus diesem Kampfraum kommen sollten, dann habe ich da auch keine große Hoffnung mehr. Ich habe zwar schon Auskünfte aus Mai, selbst Mitte Mai nach der Kapitulation gesehen, aber das waren z. B. Lazarette in Bayern.

Und er wird wohl (wg. Gefangenschaft in CSR) nicht mehr in diesen Bereich gekommen sein, offensichtlich.

Also bleibt nur die WAST mit dem hoffentlich bekannten Feldtruppenteil, dann dürften wir weiter kommen, wenn's nicht gerade eine selbständige Kompanie war. Dann könnte wohl auch der ungefähre Ort am Tag der Verwundung zu ermitteln sein, und damit auch für Dich der ungefähre Standort des Feldlazaretts.

Also hoffen wir mal ...

Oliver

PS: daß die Unterlagen der Korps und auch der Armeen nicht mehr bis in den April reichen, ist mir schon bekannt. Geschrieben wurde trotzdem, meist bis zum bitteren Ende, aber bis Berlin ist das ganze Zeugs eben nicht mehr gekommen. Andererseits habe ich EK-Verleihlisten von Mitte April 1945 gesehen, die haben's eben doch geschafft :-)

Die Zukunft wird's zeigen, ein schönes Wochenende erstmal ...

 

post