Autor Thema: Verleihungen des "Pour le Mérite" an der italienischen Front  (Gelesen 3262 mal)

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Nachdem wir die Verleihungen des "Pour le Mérite" an der Westfront

http://forum.balsi.de/index.php/topic,7574.0.html

erfolgreich abgearbeitet haben, interessiere ich mich für die Verleihungen dieser Auszeichnung an der italienischen Front.


Der Krieg begann hier mit der italienischen Kriegserklärung an Österreich-Ungarn am 23. Mai 1915. Obwohl Deutschland das Alpenkorps entsandte, um die Österreicher in den Dolomiten bei der Abwehr zu unterstützen, erfolgte die italienische Kriegsanklärung an das Deutsche Reich erst im August 1916.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Verleihungen des "Pour le Mérite" und des Eichenlaubes zum "Pour le Mérite" für die Kämpfe an der italienischen Front 1915 - 1918 (= 23 )

Erzherzog Carl von Habsburg-Lothringen
geboren am 17.08.1887 auf Schloß Persenbeug / Österreich
verstorben am 01.04.1922 in Funchal, Madeira / Portugal

PLM am 20.05.1916 als k.u.k. Feldmarschall-Leutnant und Korpskommandant k.u.k. XX. Armeekorps

Die Verleihung erfolgte für die österreichische Offensive in Südtirol, die am 15. Mai 1916 begann. Das k.u.k. XX. Armeekorps kämpfte dabei im mittleren Angriffsabschnitt. Gemeinsam mit dem k.u.k. III. Armeekorps wurden im Angriff über die Hochfläche der Sieben Gemeinden die Italiener bis an die alte Grenze zurückgedrängt und der Rand der venetianischen Ebene erreicht.

Erzherzog Eugen von Österreich
geboren am 21.05.1863 in Groß Seelowitz, Mähren / Österreich-Ungarn
verstorben am 30.12.1954 in Meran, Südtirol / Italien

PLM am 23.05.1916 als k.u.k. Generaloberst und Oberbefehlshaber der k.u.k. Armee und Flotte gegen Italien

Die Verleihung erfolgte für die am 15. Mai 1916 beginnende österreichische Offensive in Südtirol, die die Italiener zwischen Asiago und Arsiero an die alte Grenze zurückdrängte.

Walther Schnieber
geboren am 06.07.1895 in Glogau / Schlesien
gefallen am 03.09.1918 bei Cambrai / Frankreich

PLM am 27.10.1917 als Leutnant und Führer  4. Kompanie / Infanterieregiment 63 / 12. Infanteriedivision

Die Verleihung erfolgte für die Erstürmung des Monte Matajur am 25. Oktober 1917 während der Zwölften Isonzoschlacht, die am Vortag begonnen hatte. Der Führer der 14. Armee, General Otto von Below, hatte gesagt, daß der, wer zuerst den Monte Matajur, einen stark befestigten und 1.642 m hohen Berg, erreicht, zum PLM vorgeschlagen wird. Noch am gleichen Tag beantragte er den Orden telegraphisch für Leutnant Schnieber, der durch seinen schneidigen, selbständigen Entschluß und seine vorbildlich tatkräftige Führung im rücksichtslosen Draufgehen und Überwindung mehrfachen, heftigen feindlichen Widerstandes mit der Gewinnung des alles beherrschenden Monte Matajur einen entscheidenden Einfluß auf das weitere Vorgehen der Armee ausübte. Er war der erste, der mit seiner Kompanie den Berg erreichte.

Georg Wetzell
geboren am 05.03.1869 in Nieder-Erlenbach
verstorben am 03.01.1947 in Augsburg

60. Eichenlaub am 01.11.1917 als Major und Leiter der Operationsabteilung beim Chef des Generalstabes des Feldheeres
 
Die Verleihung erfolgte für die Vorbereitung der gemeinsamen deutsch-österreichischen Offensive am Isonzo, der 12. Isonzo-Schlacht, die zum erfolgreich Durchbruch duch die italienischen Linien führte.

Ludwig Wilhelm Freiherr von Willisen
geboren am 12.02.1876 in Karlsruhe
verstorben am 03.01.1933 in Berlin-Charlottenburg

PLM am 01.11.1917 als Major und Erster Generalstabsoffizier der 14. Armee

Die Verleihung erfolgte für seine umfassende Vorbereitung der deutsch-österreichischen Offensive am Isonzo, die am 24. Oktober 1917 begann und zum Durchbruch durch die italienischen Linien und dem Vormarsch bis zum Tagliamento führte.

Erzherzog Eugen von Österreich
geboren am 21.05.1863 in Groß Seelowitz, Mähren / Österreich-Ungarn
verstorben am 30.12.1954 in Meran, Südtirol / Italien

61. Eichenlaub am 03.11.1917 als k.u.k. Feldmarschall und Oberbefehlshaber der k.u.k. Armee und Flotte gegen Italien

Die Verleihung erfolgte für den erfolgreichen Durchburch durch die italienischen Linien in der am 24. Oktober 1917 beginnenden Zwölften Isonzoschlacht und dem darauffolgenden Vormarsch in die Oberitalienische Tiefebene.

Svetozar Boroevic von Bojna und Bojur
geboren am 13.12.1856 in Umetic / Kroatien
verstorben am 23.05.1920 in Klagenfurt / Österreich

PLM am 03.11.1917 als k.u.k. Generaloberst und Kommandant der "Heeresgruppe Isonzo"

Die Verleihung erfolgte für die Erfolge in der gemeinsam deutsch-österreichischen Offensive am Isonzo, die am 24. Oktober 1917 begann. In dieser insgesamt 12. Isonzoschlacht gelang der Durchbruch durch die italienischen Linien und der Vormarsch bis an den Piave.

Alfred Freiherr von Waldstätten
geboren am 09.11.1872 in Wien / Österreich-Ungarn
verstorben am 12.01.1952 in Steinbach bei Wien / Österreich

PLM am 03.11.1917 als k.u.k. Generalmajor und Chef der Operationsabteilung des österreichischen Generalstabes

Die Verleihung erfolgte für die Vorbereitung der gemeinsamen deutsch-österreichischen Offensive am Isonzo, der 12. Isonzo-Schlacht, die zum erfolgreich Durchbruch duch die italienischen Linien führte.

Ernst Frahnert
geboren am 06.05.1871 in Gleina bei Querfurt
verstorben am 02.09.1950 in Kiefersfelden

PLM am 04.11.1917 als Major und Abteilungschef beim Chef des Generalstabes des Feldheeres

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Zur Vorbereitung der Offensive war Major Frahnert dem Stab des deutschen Armeeoberkommandos 14 für die artilleristische Erkundung zugeteilt worden. Seine Planung für den Einsatz der Artillerie hatte entscheidenden Anteil am Erfolg, der im Durchbruch durch die italienischen Linien bestand.

Alfred Krauß
geboren am 26.04.1862 in Zara / Dalmatien
verstorben am 29.09.1938 in Bad Goisern / Österreich

PLM am 12.11.1917 als k.u.k. General der Infanterie und Kommandant  des k.u.k. 1. Armeekorps

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsam deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. General der Infanterie Krauß führte dabei die aus vier Divisionen zusammengesetzte Gruppe bei Flitsch. Selbständig hatte er seinen Angriff vorbereitet und er konnte ihn erfolgreich durchführen. Er schützte dadurch der Hauptgruppe der 14. Armee die rechte Flanke und unterstützte ihr Vorwärtskommen sehr wirksam.

Hermann Freiherr von Stein
geboren am 11.02.1859 in Ansbach / Bayern
verstorben am 26.02.1928 in Völkershausen / Bayern

62. Eichenlaub zum PLM am 24.11.1917 als Generalleutnant und Kommandierender General III. Bayerisches Armeekorps

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsam deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Generalleutnant Freiherr von Stein führte den Angriff im Abschnitt Tolmein. Bereits am ersten Tag konnte die starke italienische Kolovrat-Stellung erstürmt werden. Als Erfolg der Offensive gelang der Durchbruch durch die gegnerischen Linien und der Vormarsch bis an den Piave.

Eberhard von Hofacker
geboren am 25.06.1861 in Hemmingen / Württemberg
verstorben am 19.01.1928 in Tubingen / Württemberg

63. Eichenlaub zum PLM am 24.11.1917 als Generalleutnant und Führer  Generalkommando z.b.V. Nr. 51

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Zu diesem Zeitpunkt befehligte Generalleutnant von Hofacker die 26. Infanteriedivision, die im Abschnitt Tolmein angriff. Am 27. Oktober 1917 stürmte die Division den stark befestigten und dicht bewaldeten Monte Purgessimo, wobei 3.000 Gefangene gemacht werden konnten. Von anderen Verbänden der Division wurden weitere 3.000 Gefangene eingebracht, darunter ein Divisionsstab. Generalleutnant von Hofacker führte seine Truppen stets von vorn und trat nach dem Erfolg den Vormarsch auf Udine an. Am 28. Oktober 1917 übernahm er nach dem Tod von Generalleutnant von Berrer die Führung über das Generalkommando z.b.V. Nr. 51. In dieser Verwendung griff er weiterhin entscheidend in die Kämpfe ein, bis der Vormarsch am Fluß Piave endgültig zum Stehen kam.

Hasso von Wedel
geboren am 26.05.1859 in Berlin
verstorben am 31.01.1935 in Rathen

64. Eichenlaub zum PLM am 24.11.1917 als Generalmajor und Kommandeur 5. Infanteriedivision

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Die 5. ID kämpfte dabei sehr erfolgreich im Abschnitt Tolmein, wo sie die italienischen Stellungen durchbrechen konnte. Am 26. Oktober erstürmten Teile der Division den stark verteidigten Monte Hum, am 27. Oktober den Monte Spigh, das Hauptbollwerk der Italienier in diesem Abschnitt. Danach setzte die 5. ID ihren Siegeszug bis an den Tagliamento fort, immer unter tatkräftiger Führung von Generalmajor von Wedel.

Richard von Berendt
geboren am 14.01.1865 in Neisse
verstorben am 25.08.1953 in Joachimsthal / Brandenburg

65. Eichenlaub zum PLM am 24.11.1917 als Generalmajor und General der Artillerie des Armeeoberkommandos 14

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Als General der Artillerie der 14. Armee hatte Generalmajor von Berendt den Artillerieaufmarsch bei Tolmein durchzuführen. Dies war eine ungemein schwierige Aufgabe, von deren erfolgreicher Durchführung das Gelingen der ganzen Operation abhing. Die gesamte Artillerie war hierzu auf zwei sehr schlechten und engen Straßen heranzuführen und auf engstem, zum größten Teil vom Feinde eingesehenen Raum einheitlich zu entwickeln. Generalmajor von Berendt hat diese Aufgabe sowie die richtige Verteilung und Gliederung der aus deutschen und österreichischen Batterien gemischten Artillerie musterhaft gelöst, er hat den Artilleriegruppen vortreffliche Leitlinien für ihre artilleristischen Befehle gegeben und selbst einen Teil der Batterien als Armee-Artillerie vortrefflich geleitet. Er hatte damit wesentlich Anteil am Erfolg der Offensive, die zum Durchbruch durch die italienischen Linien führte.

Ernst von Below
geboren am 17.04.1863 in Königsberg / Ostpreußen
verstorben am 02.04.1955 in Schleusingen / Thüringen

PLM am 24.11.1917 als Generalmajor und Kommandeur 200. Infanteriedivision

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Die 200. ID griff dabei im Abschnitt Tolmein an und sie konnte gleich am ersten Angriffstag das schwer befestigte Massiv der 929 m hohen Jesa erstürmen, den zweitwichtigsten Stützpunkt der feindlichen Stellungen. In den folgenden Tagen gelang der komplette Durchbruch durch die italienischen Linien und der Vormarsch in die Oberitalienische Tiefebene hinein. Generalmajor von Below hatte entscheidenden Anteil an den Erfolgen seiner Division, da der Angriff gründlich vorbereitet worden war.

Wilhelm Graf von Gluszewski-Kwilecki
geboren am 21.06.1867 in Bukowitz / Westpreußen
verstorben am 30.05.1954 in Bad Tölz / Bayern

PLM am 24.11.1917 als Oberstleutnant und Kommandeur  Leib-Grenadierregiment 8 / 5. Infanteriedivision

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Die 5. ID kämpfte dabei im Abschnitt Tolmein. Am 26. Oktober 1917 stürmte Oberstleutnant von Gluszewski-Kwilecki entgegen dem Divisionsbefehl aus eigenem Entschluß die italienische Schlüsselstellung am Monte Hum. Neben zahlreicher Beute konnten 80 Offiziere und 3.500 Mann gefangengenommen werden. In den folgenden Tagen nahm das Regiment den Monte Giovanni, den Monte Soigh und das 614 m hoch gelegene, zäh verteidigte, gewaltige Castel del Monte, wobei erneut 4.500 Gefangene gemacht werden konnten. Im weiteren Vormarsch erhöhte das Regiment seine Zahl der gemachten Gefangenen auf über 10.000. Der Erfolg wurde der tatkräftigen Führung des Kommandeurs zugesprochen.

Wolff von Graeffendorff
geboren am 05.09.1876 in Sakrau / Ostpreußen
verstorben am 10.12.1945 in Rodewald bei Hannover

PLM am 24.11.1917 als Hauptmann und Kommandeur Jägerbataillon 11 / 200. Infanteriedivision

Die Verleihung erfolgte für die Vormarschkämpfe ins Oberitalienische Tiefland hinein nach dem erfolgreichen Durchbruch durch die italienischen Linien am Isonzo. Am 30. Oktober 1917 erstürmte Hauptmann von Graeffendorff bei Codriopo einen Brückenkopf am Tagliamento. Aus eigenem Entschluß hatte er sich zum Angriff auf die Brücken über den Fluß entschlossen. Mit seinen Jägern durchbrach er drei italienische Stellungen und nahm die Reserven des Feindes gefangen. Mitten durch die Italiener hindurch erreichte er die östlichen Enden der Brücken, die jedoch auf dem anderen Ufer vom Gegner noch gesprengt werden konnten. Auf dem eigenen Ufer wehrte das Jägerbataillon 11 im Anschluß mehrere verzweifelte Angriffe einer ganzen italienischen Division ab, die den Tagliamento ebenfalls erreicht hatte und noch überqueren wollte. Alle Angriffe wurden von dem schwachen Bataillon abgewehrt, ehe über 5.000 Italiener gefangengenommen werden konnten.

Hans Beseler
geboren am 30.06.1872 in Anderbeck / Preußische Provinz Sachsen
gefallen am 26.04.1918 am Kemmel-Berg / Flandern

PLM am 28.11.1917 als Major und Kommandeur Infanterieregiment 63 / 12. Infanteriedivision

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Die 12. ID kämpfte dabei im Abschnitt Karfreit. Unter tatkräftiger Führung von Major Beseler, der selbst in erster Linie bei seinen Sturmtruppen war und sein Regiment immer wieder vorriß, konnte das IR 63 schon am ersten Tag des Angriffes insgesamt 14 Kilometer tief durch die feindlichen Stellungen hindurch vorstoßen, die Nachbarverbände dabei weit hinter sich lassend. Er hatte damit entscheidenden Anteil am Gesamterfolg in diesem Abschnitt.

Arnold Lequis
geboren am 02.02.1861 in Dillenburg
verstorben am 16.02.1949 in Wiesbaden

66. Eichenlaub zum PLM am 05.12.1917 als Generalmajor und Kommandeur 12. Infanteriedivision

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Die 12. ID konnte dabei in ihrem Abschnitt einen ungewöhnlich tiefen Einbruch in die feindlichen Stellungen gleich am ersten Tag erkämpfen. Sie stieß am weitesten Punkt 27 km vor und erreichte so die Stadt Karfreit. Bereits am ersten Angriffstag konnte die Division 15.000 Gefangene machen. Die Erfolge, die unter der umsichtigen Vorbereitung und der umsichtigen Führung von Generalmajor Lequis erkämpft wurden, konnten in den folgenden Tagen noch weiter ausgebaut werden.

Ferdinand Schörner
geboren am 12.06.1892 in München / Bayern
verstorben am 02.07.1973 in München / Bayern

PLM am 05.12.1917 als Leutnant d.R. und Führer 12. Kompanie / bayerisches Infanterie-Leibregiment / Alpenkorps

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Das Alpenkorps kam im Abschnitt Tolmein zum Einsatz und das bayerische Infanterie-Leibregiment sollte sich am Angriff auf die italienische Kolovrat-Stellung beteiligen. Gleich am ersten Angriffstag erstürmte Leutnant Schörner mit seiner Kompanie auf dem Monte Kolovrat die Höhe 1114. Auf ihr befand sich ein stark ausgebautes Werk und dies war der wichtigste Stützpunkt und der Eckpfeiler der ganzen Kolovrat-Stellung. Leutnant Schörner führte seine Kompanie so erfolgreich, daß die schnelle Einnahme gelang. Über 300 Mann der Besatzung des Werkes gerieten in Gefangenschaft.

Ludwig Ritter von Tutschek
geboren am 24.01.1864 in München / Bayern
verstorben am 09.11.1937 München / Bayern

PLM am 08.12.1917 als Generalmajor und Führer des Alpenkorps

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Das Alpenkorps kam dabei im Abschnitt Tolmein zum Einsatz und konnte einige wichtige italienische Höhenstellungen erstürmen und so maßgeblich zum Durchbruch durch die gegnerische Front beitragen. Die vorbereitenden Erkundungen in dem steilen und äußerst schwierigen Gelände hatte Generalmajor Ritter von Tutschek persönlich und sehr geschickt durchgeführt. Er verstand es auch, die erkämpften Einzelerfolge der ihm unterstellten Verbände im Rahmen des Ganzen stets geschickt auszunutzen.

Theodor Sproesser
geboren am 10.09.1870 in Weingarten
verstorben am 08.02.1933 in Stuttgart

PLM am 10.12.1917 als Major und Kommandeur Württembergisches Gebirgsbataillon

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Als rechter Flügel des Alpenkorps eroberte das württembergische Gebirgsbataillon am 25. Oktober 1917 den mächtigen Kolovrat-Rücken und am 26. Oktober 1917 war es an der Erstürmung des 1.670 m hohen Monte Matajur beteiligt. Den größten Anteil an der Verleihung hatten aber die Erfolge des Bataillons nachdem der Durchbruch durch die italienischen Linien erzwungen worden war und der Vormarsch bis an den Fluß Piave fortgesetzt werden konnte. Major Sproesser erstürmte mit seinem Bataillon am 7. November 1917 in den Karnischen Alpen die vereiste und 1.439 m hohe Forcella Clautana, am 8. November die Felsenenge von Cimolais und am 9. November die Vajont-Schlucht östlich Longarone am Piave. Dabei wurden 10.000 Italiener gefangengenommen.

Erwin Rommel
geboren am 15.11.1891 in Heidenheim an der Brenz / Württemberg
Freitod am 14.10.1944 in Herrlingen / Württemberg

PLM am 10.12.1917 als Oberleutnant und Führer "Abteilung Rommel" im Württembergischen Gebirgsbataillon

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Oberleutnant Rommel erhielt die hohe Auszeichnung für seinen gesamten Einsatz ab Angriffsbeginn bis zu den Kämpfen an der Piave. Er konnte sich mehrfach ganz besonders an der Spitze seiner Gebirgsschützen auszeichnen und ganz maßgeblich zum Gesamterfolg der Offensive beitragen. Am 25. Oktober 1917 konnte Rommel überraschend in die italienische Kolovrat-Stellung einbrechen und in sie eine 1.000 m breite Bresche in zum Teil erbittertem Nahkampf schlagen. Dabei wurden 1.500 Mann der Stellungsbesatzung gefangen genommen. Drei Stunden später griff Rommel mit 6 Kompanien den Kuk-Gipfel an. Während sich deren Besatzung noch wehrte, stieß der Oberleutnant weiter vor und in den Rücken eines Bersaglieri-Regiments hinein. Weitere 40 Offiziere und 2.000 Mann wurden gefangen genommen und für die 12. ID wurde der weitere Vormarsch ermöglicht. Noch am Abend des 25. Oktober und in der Nacht stieg Rommel mit 6 Kompanien gegen den Monte Cragonza. Er stieß mitten in der Nacht auf eine stark besetzte, durchlaufende italienische Stellung, die kurz vor Tagesanbruch am 26. Oktober 1917 durchstoßen warden konnte. Weitere 36 Offiziere und 1.600 Mann der Italiener gingen in Gefangenschaft. In den folgenden Stunden war Rommel auch an der Einnahme des Matajur beteiligt. Am Mittag des Tages waren die Gebirgsschützen auch auf diesem Gipfel. In 30 Stunden hatte Rommel mit den ihm unterstellten Kompanien 10 km der gewaltigen Kolovrat- und Matajur-Stellung aufgerissen, fünf italienische Regimenter mit insgesamt 150 Offiziere und 9.000 Mann hatten die Waffen gestreckt, dazu waren 81 Geschütze erbeutet worden. Auch bei den Verfolgungskämpfen bis an die Piave leistete Rommel Außergewöhnliches. In Summe konnte er eine weitere gesamte italienische Division in die Gefangenschaft zwingen.
« Letzte Änderung: 05.05.17 (00:56) von IM »

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Zeitliche Übersicht über die Verleihungen des "Pour le Mérite" und des dazugehörigen Eichenlaubes für die Kämpfe an der italienischen Front 1915 - 1918 (= 23 Verleihungen / 22 Namen)

20.05.1916   Erzherzog Carl von Habsburg-Lothringen
23.05.1916   Erzherzog Eugen von Österreich
27.10.1917   Walther Schnieber
01.11.1917   Georg Wetzell (Eichenlaub)
01.11.1917   Ludwig Wilhelm Freiherr von Willisen
03.11.1917   Erzherzog Eugen von Österreich (Eichenlaub)
03.11.1917   Svetozar Boroevic von Bojna und Bojur
03.11.1917   Alfred Freiherr von Waldstätten
04.11.1917   Ernst Frahnert
12.11.1917   Alfred Krauß
24.11.1917   Hermann Freiherr von Stein (Eichenlaub)
24.11.1917   Eberhard von Hofacker (Eichenlaub)
24.11.1917   Hasso von Wedel (Eichenlaub)
24.11.1917   Richard von Berendt (Eichenlaub)
24.11.1917   Ernst von Below
24.11.1917   Wilhelm Graf von Gluszewski-Kwilecki
24.11.1917   Wolff von Graeffendorff
28.11.1917   Hans Beseler
05.12.1917   Arnold Lequis (Eichenlaub)
05.12.1917   Ferdinand Schörner
08.12.1917   Ludwig Ritter von Tutschek
10.12.1917   Theodor Sproesser
10.12.1917   Erwin Rommel
« Letzte Änderung: 15.11.16 (00:23) von IM »

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Verleihungen eingeordnet in einzelne Abschnitte des Krieges an der italienischen Front 1915-1918


Kriegsjahr 1916


Österreichische Offensive in Südtirol Mai - Juni 1916
Erzherzog Carl von Habsburg-Lothringen
Erzherzog Eugen von Österreich



Kriegsjahr 1917


gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo ab dem 24. Oktober 1917

Zwölfte Isonzoschlacht (24. bis 27. Oktober 1917)
Georg Wetzell (Eichenlaub)
Hermann Freiherr von Stein (Eichenlaub)
Eberhard von Hofacker (Eichenlaub)
Hasso von Wedel (Eichenlaub)
Richard von Berendt (Eichenlaub)
Erzherzog Eugen von Österreich (Eichenlaub)
Arnold Lequis (Eichenlaub)
Ludwig Wilhelm Freiherr von Willisen
Svetozar Boroevic von Bojna und Bojur
Alfred Freiherr von Waldstätten
Ernst Frahnert
Alfred Krauß
Ernst von Below
Wilhelm Graf von Gluszewski-Kwilecki
Hans Beseler
Ludwig Ritter von Tutschek
Erwin Rommel
Erstürmung des Monte Kolovrat (24. Oktober 1917)
Ferdinand Schörner
Erstürmung des Monte Matajur (25. Oktober 1917)
Walther Schnieber

Vormarsch ins Oberitalienische Tiefland hinein (Ende Oktober - Mitte November 1917)
Wolff von Graeffendorff
Theodor Sproesser
« Letzte Änderung: 15.11.16 (00:24) von IM »

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Erzherzog Carl von Habsburg-Lothringen erhielt den PLM am 20. Mai 1916 als k.u.k. Feldmarschall-Leutnant und Korpskommandant des k.u.k. XX. Armeekorps

Die Verleihung erfolgte für die österreichische Offensive in Südtirol, die am 15. Mai 1916 begann. Das k.u.k. XX. Armeekorps kämpfte dabei im mittleren Angriffsabschnitt. Gemeinsam mit dem k.u.k. III. Armeekorps wurden im Angriff über die Hochfläche der Sieben Gemeinden die Italiener bis an die alte Grenze zurückgedrängt und der Rand der venetianischen Ebene erreicht.



Aus Erzherzog Carl von Habsburg-Lothringen wurde Ende 1916 Kaiser Karl I. In dieser Stellung wurde ihm aus politischen Gründen am 6. Dezember 1916 das Eichenlaub zum PLM verliehen.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Erzherzog Eugen von Österreich erhielt den PLM am 23. Mai 1916 als Generaloberst und Oberbefehlshaber der k.u.k. Armee und Flotte gegen Italien

Auch diese Verleihung erfolgte für die am 15. Mai 1916 beginnende österreichische Offensive in Südtirol, die die Italiener zwischen Asiago und Arsiero an die alte Grenze zurückdrängte.



Für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo wurde Erzherzog Eugen von Österreich, inzwischen dem Feldmarschall befördert, am 3. November 1917 mit dem Eichenlaub zum PLM ausgezeichnet.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Walther Schnieber erhielt den PLM am 27. Oktober 1917 als Leutnant und Führer der 4. Kompanie / Infanterieregiment 63 / 12. Infanteriedivision

Die Verleihung erfolgte für die Erstürmung des Monte Matajur am 25. Oktober 1917 während der Zwölften Isonzoschlacht, die am Vortag begonnen hatte. Der Führer der 14. Armee, General Otto von Below, hatte gesagt, daß der, wer zuerst den Monte Matajur, einen stark befestigten und 1.642 m hohen Berg, erreicht, zum PLM vorgeschlagen wird. Noch am gleichen Tag beantragte er den Orden telegraphisch für Leutnant Schnieber, der durch seinen schneidigen, selbständigen Entschluß und seine vorbildlich tatkräftige Führung im rücksichtslosen Draufgehen und Überwindung mehrfachen, heftigen feindlichen Widerstandes mit der Gewinnung des alles beherrschenden Monte Matajur einen entscheidenden Einfluß auf das weitere Vorgehen der Armee ausübte. Er war der erste, der mit seiner Kompanie den Berg erreichte.


Walther Schnieber fiel an der Westfront am 03.09.1918 bei Cambrai.

Bei ihm fehlt mit der Geburtsort.

Offline JakeV

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 260
Hallo,

Walter Schnieber geb. am 06.07.1895 in Glogau

Gruß

Jake

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Ludwig Wilhelm Freiherr von Willisen erhielt den PLM am 1. November 1917 als Major und Erster Generalstabsoffizier der 14. Armee

Die Verleihung erfolgte für seine umfassende Vorbereitung der deutsch-österreichischen Offensive am Isonzo, die am 24. Oktober 1917 begann und zum Durchbruch durch die italienischen Linien und dem Vormarsch bis zum Tagliamento führte.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Georg Wetzell erhielt das Eichenlaub zum PLM am 1. November 1917 als Major und Leiter der Operationsabteilung beím Chef des Generalstabes des Feldheeres

Die Verleihung erfolgte für die Vorbereitung der gemeinsamen deutsch-österreichischen Offensive am Isonzo, der 12. Isonzo-Schlacht, die zum erfolgreich Durchbruch duch die italienischen Linien führte.


Den PLM hatte Wetzel für die erfolgreiche Offensive gegen Rumänien erhalten.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Svetozar Boroevic von Bojna und Bojur erhielt den PLM am 3. November 1917 als k.u.k. Generaloberst und Kommandant der "Heeresgruppe Isonzo".

Die Verleihung erfolgte für die Erfolge in der gemeinsam deutsch-österreichischen Offensive am Isonzo, die am 24. Oktober 1917 begann. In dieser insgesamt 12. Isonzoschlacht gelang der Durchbruch durch die italienischen Linien und der Vormarsch bis an den Piave.



Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Alfred Freiherr von Waldstätten erhielt den PLM am 3. November 1917 als k.u.k. Generalmajor und Chef der Operationsabteilung des österreichischen Generalstabes

Die Verleihung erfolgte für die Vorbereitung der gemeinsamen deutsch-österreichischen Offensive am Isonzo, der 12. Isonzo-Schlacht, die zum erfolgreich Durchbruch duch die italienischen Linien führte.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Ernst Frahnert erhielt den PLM am 4. November 1917 als Major und Abteilungschef beim Chef des Generalstabes des Feldheeres

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsame deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Zur Vorbereitung der Offensive war Major Frahnert dem Stab des deutschen Armeeoberkommandos 14 für die artilleristische Erkundung zugeteilt worden. Seine Planung für den Einsatz der Artillerie hatte entscheidenden Anteil am Erfolg, der im Durchbruch durch die italienischen Linien bestand.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Alfred Krauß erhielt den PLM am 12. November 1917 als k.u.k. General der Infanterie und Kommandant des k.u.k. 1. Armeekorps

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsam deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. General der Infanterie Krauß führte dabei die aus vier Divisionen zusammengesetzte Gruppe bei Flitsch. Selbständig hatte er seinen Angriff vorbereitet und er konnte ihn erfolgreich durchführen. Er schützte dadurch der Hauptgruppe der 14. Armee die rechte Flanke und unterstützte ihr Vorwärtskommen sehr wirksam.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7608
Hermann Freiherr von Stein erhielt das Eichenlaub zum PLM am 24. November 1917 als Generalleutnant und Kommandierender General III. Bayerisches Armeekorps

Die Verleihung erfolgte für die am 24. Oktober 1917 beginnende gemeinsam deutsch-österreichische Offensive am Isonzo. Generalleutnant Freiherr von Stein führte den Angriff im Abschnitt Tolmein. Bereits am ersten Tag konnte die starke italienische Kolovrat-Stellung erstürmt werden. Als Erfolg der Offensive gelang der Durchbruch durch die gegnerischen Linien und der Vormarsch bis an den Piave.


Den PLM hatte sich Freiherr von Stein an der Westfront erworben.