Autor Thema: Tod im Mittelabschnitt  (Gelesen 505 mal)

Offline Burkhard

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 16
Tod im Mittelabschnitt
« am: 05.08.16 (09:34) »
Aus der Familiengeschichte von,-Burkhard.- Der Bruder meines Vaters ,- Richard Brenk, - Kurt Brenk , war ein überzeugter Anhänger des NS-Staates.  Nach seiner Verlobung  wurde er  aus voller Überzeugung und voller Zuversicht eingezogen und kam 1944 nach Russland in eine Artillerieabteilung des Mittelabschnitts. Hier wurde er im Sommer 1944 ein Opfer seiner Überzeugung. Bei den Nachforschungen für unsere Familien-Cronik , habe ich die Todesnachricht von Oberleutnant Brenk an seine Verlobte gefunden. Hier der Wortlaut: " Es ist meine traurige Pflicht, vom Taukel auf der Beobachtungsstelle, eine Höhe bei Iwanowski,35 Kilometer südwestlich von Orel-6 Kilometer südwestlich vom Bahnhof SMIjawka, der an der Strecke Orel den Heldentod miterlebten,- ließen die Granatsplitter keinen Schmerz mehr fühlen. sie begruben die Gefallenen am 26.7.  an einem Walde 10 Kilometer nordwestlich vom Bahnhof Smijawka. Oberleutnant Brenk gehörte zur erprobten Kampfkameradschaft des Offizierskorps der Abteilung. Der Mut seines Lebens als deutscher Offizier ließ ihn stets danach streben, mit schwierigsten Aufgaben betraut zu werden und diese dann mit Tatkraft, Umsicht und Entschlossenheit zu meistern. Verbunden mit seiner Angriffsfreude, seiner Hilfsbereitschaft und seiner Gerechtigkeit gegenüber allen Untergebenen, war er uns sogleich Vorbild, Führer und Kamerad. Alle diese Eigenschaften machten ihn als Batteriechef für die Batterie , für die Abteilung besonders wertvoll. Wir haben ihn verloren, sind aber gleich in der Trauer um unseren Oberleutnant stolz auf ihn. das er zu den Unsterblichen gehört die ihr Leben für die Aufgabe, die unsere Zeit vollbringen muss, opferten. Möge diese stolze Trauer etwas dazu beitragen den Schmerz seiner Braut, den wir verstehen und teilen,zu lindern. mIt seinem Heldentode hat uns unserer Oberleutnant Brenk verpflichtet, stets seinem beispielhaften Vorbild zu folgen und damit wird er in Gedanken immer unter uns sein. eS grüßt sie im aufrichtigen mitgefühl". ( Wummel Haptmann). ( Als Held und Vorbild für ein verbrecherische Klicke hingestellt ( ob er ds gewollt hätte ? wen er einmal alle verbrechwerischen Hintergründe dieses Systems gewust hätte? Nach Russland eingezogen um zu töten und selbst getötet wurde. Sehr hilfreich war mir bei meinen weiteren Forschungen das Buch: " Marsch aus dem Untergang" ISBN nR. 3-8061-11820-9783-8061 von Klaus Neuber,- Trotz seiner sehr unpasenden privaten Kommentare. Besonders interessant fand ich die Schilderungen der großen Hilfsbereitschaft der russischen Bevölkerung für die deutschen Soldaten . Mit den besten Grüssen aus Aachen, Burkhard
Mehr über mich unter: WDR Digit Startseite  Suchbegriff: Zaunkönig. oder aufAmazon unter:" Ein Zöllner flüchtete in die DDR", bzw. auf LeMO unter. innerdeutscher, Grenze. bzw. auf Nordseegalerie.com

 

post