Autor Thema: 509. schwere Panzerabteilung im Raum Frankfurt/Oder 1945  (Gelesen 385 mal)

Benedik

  • Gast
Recherche über meinen Vater Martin Benedik, geb. 11.05.1924 in Ploest, Rekrutierung in Wien 1943, Ausbildung in Paderborn-Sennelager und Mailly-le-Camp, Funker,
Erkennungsmarke 406

Werte Forenmitglieder,

mein Vater wurde lt. Entlasspapieren im August 1945 aus der 3./Pz.Abt.509 entlassen. Ich nehme an, es handelt sich bei diesem Truppenteil um die 3. Kompanie der 509.
schweren Panzerabteilung. Im selben Jahr war er auf der Ostseite der Oder im Raum Frankfurt an der Oder von der Sowjetarmee gefangengenommen worden, Es gelang ihm und
einigen anderen jedoch, schwimmend über die Oder zu den Amerikanern zu entkommen. Er war dann angeblich kurz in einem Militärlazarett in Frankfurt. Wegen des
Überstellungsabkommens der Amerikaner mit den Russen mußte er erneut flüchten, was auch gelang.

Weiteres zu den damaligen Vorgängen ist mir nicht bekannt. Kann jemand bestätigen, daß die 509. Pz.Abt. im Jahr 1945 im Raum Frankfurt an der Oder tatsächlich eingesetzt
war? Es kann durchaus sein, daß mein Vater mit anderen versprengt war und sich bei der Gefangennnahme gar nicht mehr bei seiner Einheit befand. Kann mir jemand Hinweise
geben zu Literatur über die Vorgänge im Raum Frankfurt an der Oder im Jahr 1945? Russen und Amerikaner trafen dort wohl zusammen, die Trennlinie bildete die Oder.

Ich besitze ein Foto meines Vaters mit 3 unbekannten Kameraden, sehr wahrscheinlich Mitglieder seines Truppenteils, vom November 1944, aufgenommen in Schmerlecke bei
Erwitte. Die Abteilung wurde damals mit neuen Panzern ausgerüstet. Der Name Josef Schulte wird erwähnt. Er wohnte ab Oktober 1945 bei diesem Schulte zur Miete. Ich stelle
das Foto gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Reinhold Benedik