Autor Thema: WELCHE DEUTSCHEN LAZARETTE GAB ES 1941/42 AUF DER KRIM ?  (Gelesen 763 mal)

Offline ALEX1957

  • Aspirant
  • *
  • Beiträge: 1
Mein Vater war bei der 6-Armee,- deren Zielsetzung es war , Stalingrad zu erobern.
Auf diesem weiten Weg dorthin, explodierte eine Granate in Nähe meines Vaters,
und zerfetzte seinen linken Arm.
Er wurde angeblich in ein deutsches Lazarett bei Sewastopol gebracht...-doch bei meiner Internet Recherche stoße ich immer auf FEODOSIA  in dem sich die Villa Stamboli befand. Die wurde als Lazarett genutzt.
Meinem Vater wurde der Arm im Winter 1941 amputiert,- und nach kurzem Aufenthalt hieß es, daß Lazarett müsse geräumt werden,-da sich russische Einheiten diesem sich näherten.
Von meinem Vater erfuhr ich, dass nicht alle Soldaten mit gen Westen genommen wurden,-die Schwerverwundeten mit Fieber mußten zurück bleiben. Mein Vater hatte Fieber,-aber eine Krankenschwester vermerkte dies nicht schriftlich-somit wurde er abtransportiert. Mein Vater verstarb erst 1997 ,-hat viel "Kriegstagebücher" geschrieben. Doch ich erhoffte mir beim Durchlesen mehr Einzelheiten zu erfahren- leider vergebens. Da er nicht mehr lebt,kann ich ihn nicht befragen.
MEINE FRAGE NUN AN  SIE :
GAB ES AUF SEWASTOPOL EIN LAZARETT  oder GAB ES NUR EINES IN FEODOSIA ?? http://balsi.de/forum2/Smileys/classic/huh.gifhttp://balsi.de/forum2/Smileys/classic/rolleyes.gif

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 338
Er wurde angeblich in ein deutsches Lazarett bei Sewastopol gebracht
[...]
Meinem Vater wurde der Arm im Winter 1941 amputiert,- und nach kurzem Aufenthalt hieß es, daß Lazarett müsse geräumt werden,-da sich russische Einheiten diesem sich näherten.
[...]
MEINE FRAGE NUN AN  SIE :
GAB ES AUF SEWASTOPOL EIN LAZARETT  oder GAB ES NUR EINES IN FEODOSIA ??

Moin Alex,

Fragen:
- Woher stammt die Information "Er wurde angeblich in ein deutsches Lazarett bei Sewastopol gebracht"?
- In welcher Einheit (Kp., Batt., o. ä.) oder welchem Verband (Btl., Rgt. oder Div.) wurde er zum Zeitpunkt seiner Verwundung eingesetzt?
- Wann genau und wo genau wurde er verwundet, wann genau ins Lazarett eingeliefert, wann erfolgte die Räumung?
- Was ergab eine Anfrage bei der WASt bzw. deren Auskunft zum ausführlichen mil. Werdegang Deines Vaters?
- Oder wurde noch keine gestellt? Dann bitte eine entsprechende Anfrage zur Klärung grundlegender, notwendiger Informationen stellen (der Bearbeitungszeitraum der WASt liegt immer noch bei gut und gern 12 Monaten oder länger ...)

Antwort (die angesichts der dürftigen Informationslage nicht zielführend sein kann):
Ja, selbstverständlich, es gab im Winter 1941 in und um Sewastopol nicht nur eins, sondern zahlreiche Lazarette! Und es waren weitere Lazarette auf der Krim im Einsatz, bis hinüber nach Feodosia ...

Edit:
@ Mod: Bitte Thread in entsprechendes Board verschieben (bspw. nach "Militärgeschichte » Wehrmacht"), unter "Interna" sind wir keinesfalls richtig ...  ;)
« Letzte Änderung: 19.03.16 (00:59) von Jürgen Fritsche »
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Offline Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2166
Also mein Großvater lag in folgenden Lazaretten auf der Krim:

- Feldlazarett Simejis  / Dezember 1941

- Krankensammelstelle Aluschta / Januar 1942

- Kriegslazarett Simferopol / Januar 1942
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha