Autor Thema: "Windhund-Division" - 16. ID (mot) / 16. PGD / 116. PD  (Gelesen 3572 mal)

Alfons Zitterbacke

  • Gast
Nachdem ich bemerkt habe dass die Namensdatenbank "Windhunde" eine ewige Baustelle sein wird, habe ich begonnen eine Vorabversion zu veröffentlichen:

Namen:
http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?p=201862#201862

Geschichtliches:
http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=10945&highlight=

Viel Spass beim Stöbern

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 349
Moin Uwe,

danke für Deine Arbeit. Ich habe einige Fragen dazu:
  • Borgholder, Dr. Günther; San.Kp. 2/66: Erscheint auch unter Borkholder
  • Heyde, N.N.; San.Oberfähnrich: Ein San.Oberfähnrich sollte "Unterarzt" sein ...
  • Barth, Adolf; San.Kp. (mot) 2/66 (und weitere, ähnliche Angaben): Waren sie dort zur medizinischen Versorgung (Änderungsmeldung über FPN) oder gehörten sie der San-Einheit an?
  • Bäumler, Franz-Josef; San.Kp. 1/66 u. 3./156 (und weitere, ähnliche Angaben): Als Sanitäter von San.Kp. zum GR versetzt, oder als GR-Angehöriger zur medizinischen Versorgung in der San.Kp.?
  • Eckstein, Andreas; Kr.Kw.Zug/ San. 66: Kr.Kw.Zug ?/66 und/oder San.Kp. 66?
  • Flory, Peter; Fhj.San.Fw. Div.Feldlazarett (mot) 66: Muß heißen Feldlazarett (mot) 66 - ein Div.Feldlazarett (mot) 66 gab es nicht.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Alfons Zitterbacke

  • Gast
Moin Jürgen,

vielen Dank für die Rückmeldung. Deine Berichtigungsanregungen habe ich eingearbeitet. Leider kann ich Dir genauere Angaben zum Sanitätspersonal nicht machen.
Zwar versuche ich die Einträge auf Richtigkeit zu überprüfen, d.h., Abgleich mit dem VDK und/oder bei den Vermissten die Orte mit den Kampfhandlungen der "Windhunde" in Verbindung zu bringen, aber leider ist es oftmals nicht so einfach. Bei den Versorgungseinheiten ist dies fast unmöglich ...

Fundstücke:

Kriegslazarett 604 Woroschilowsk 1942/43
Kriegslazarett 2/541 Frühjahr 1943 Stalino (in einer Schule)
Reservelazarett IV Lublin (Robert-Koch-Haus)
Der HVPl. San.Kp. 2/66 befand sich ab Invasionsbeginn bis Kriegsende im Sauerland (3/1980, S. 19)

»Friesendorf« = Schowtnewe/Ukraine (auch Tschemerinskaja?), Bezirk Dnjepropetrowsk. Das Lazarett der »Windhunde« befand sich in der Lenin-Strasse. Der Friedhof des Lazaretts befand sich ggü. auf einem Feld, welches nach dem Krieg als Industriegebiet genutzt wurde, heute durch Strassen überbaut.
Elista: Soldatenfriedhof der »Windhunde« (ca. 300 Beerdigte)
16. Inf.Div. (mot): Sept. 1941 Kriegslazarett in Alexandrija, Feldlazarett u. Krankensammelstelle in Krementschug, HVPl. der San.Kp. 1/66 in Fisterowka, VHVPl. der San.Kp. 2/66 in Popowo/ca. 5 km. südl. Radionowka.

HVPl.  San.Kp. 2/66 (Winter 1941/42) in Kursk

VHVPl. Bessedino (Jan. 1942) »Am Vorgeschobenen Hauptverbandsplatz in Bessedino sprengen Pioniere breite Gräben in den metertief gefrorenen Boden zur Aufnahme für ein halbes Hundert ihren Verwundungen erlegenen Angehörigen der 16. Inf.Div. (mot), 9. Pz.Div. und 168. Inf.Div.« Wer wird einmal diese Gräber pflegen? Quelle: "Der Windhund", Nr. 2/2000, Tagebuchaufzeichnungen des Wachtmeisters Franz Kopac (†04.03.----).

Soldatenfriedhof der 16. Pz.Gren.Div. März 1943 in Latanowo/Russland (Beerdigte: Gefallene der schweren Abwehrkämpfe am Mius von Febr. bis April 1943.)

Feldlazarett (mot) 66 befand sich 05.07. - 28.08.1943 in Makajewka/Ukraine

In Odessa befand sich Febr./März 1944 ein Spezial-Lazarett für Hirnverletzte. Quelle: 2/2004, S. 8, Bericht von OLt. H.-J. Obermann)
In Mariupol befand sich 1943 das Genesenden-Lazarett der 16. Pz.Gren.Div., auf dem Dach des Gen.Laz. mit Blick auf das Asow’sche Meer mittig ein großes takt. Div.Abz. flankiert von zwei Abzeichen mit den Windhunden. (Quelle: Wendt, Warum ... Seite 188)

Beste Grüße
Uwe
« Letzte Änderung: 03.06.13 (15:21) von Alfons Zitterbacke »

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 349
Moin Uwe,

super, danke für Deine Fundsachen! Es sind gerade diese überall verstreut auffindbaren (meist unscheinbar und durch Zufall durch den aufmerksamen Leser entdeckten) Mosaiksteinchen, die in meiner DB das 'Bild' einer Einheit, usw., mehr und mehr abrunden ...
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Alfons Zitterbacke

  • Gast
Moin,

da es kaum Infos über die 16. Inf.Div. und ihren Gefallenen im Jahr 1940 gibt, habe ich hier ein "Puzzlestück" für Euch (insgesamt sind es etwa 300 Namen).
Allein das Inf.Rgt. 79 hatte im Mai '40 ca. 240 Tote!!

Zum Gedächtnis & Andenken der im Mai/Juni 1940 Gefallenen und auf dem Ehrenfriedhof
von Noyers-Pont-Maugis bei Sedan Ruhenden vom:

Infanterie-Regiment 79
Artillerie-Regiment 16
Aufklärungs-Abteilung 16
Panzer-Regiment 2
Panzer-Abwehr-Abteilung 16
Pionier-Bataillon 16
Nachrichten-Abteilung 16

Die ursprüngliche deutsche Grabnummerierung habe ich weggelassen und fragliche Angaben in Klammern gesetzt.
Der angegebene Heimatort muss nicht zwingend auch gleichzeitig der Geburtsort sein.




Gruß Uwe

Edit: Wer Zeit & Lust hat, kann ja einmal einen Abgleich mit dem VDK starten. ;)
« Letzte Änderung: 07.09.13 (08:18) von Alfons Zitterbacke »

Alfons Zitterbacke

  • Gast
Explizit MIT Kopierschutz, hoffe es "gefällt":

« Letzte Änderung: 14.09.13 (18:45) von Alfons Zitterbacke »