Autor Thema: EK I im Polenfeldzug  (Gelesen 218609 mal)

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6583
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #45 am: 30.07.10 (07:16) »
im Lehmann wird er doch genannt.. werde das am WE mal einstellen, wofür er das EK I erhalten hat

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 352
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #46 am: 31.07.10 (19:58) »
Hallo Jungs,

ich kann schon mal eine Anzahl EK I des Heeres auflisten, welche an später Ritterkreuzträger der "Schnellen Truppen" verliehen wurden (alphabetisch).

Grundlage war das Buch "Die Ritterkreuzträger der Deutschen Panzerdivisionen" (Federl), da braucht Ihr also nicht mehr reinzuschauen  ;D

Ergänzt habe ich aus Balsi (!), Feldgrau.net, Lexikon-der-Wehrmacht und aus eigenen Ergebnissen in Freiburg (spärlich)...

* * * * * *

Arentschildt, Alexander von
EK I am 26.10.39 (später RK), Olt. / Chef 2./Pz.Abt. 67

Arnim, Hans-Jürgen von
Spange zum EK I am 03.11.39 (später RK), Gen.Maj. / Kdr. 52. Inf.Div.

Bodenhausen, Erpo Frhr. von
Spange zum EK I am 00.10.39 (später RK, DKiG), Ostlt. / Kdr. II./Kav.-Schützen-Rgt. 8

Breith, Hermann
Spange zum EK I am 02.10.39 (später RK, EL, SCHW), Oberst / Kdr. Pz.Rgt. 36

Christern, Hans
EK I am 18.12.39 (später RK), II./Pz.Rgt. 31

Cossel, Johann-Detloff von
EK I am 20.12.39 (später RK, DKiG, EL), Olt. / Pz.Rgt. 35

Cramer, Hans
EK I am 03.10.39 (später RK), Ostlt. / Kdr. Aufkl.-Lehr.Abt.

Decker, Karl
Spange zum EK I am 20.11.39 (später RK, DKiG, EL, SCHW), Ostlt. / Kdr. Pz.Abw.Abt. 38

Eberbach, Heinrich
EK I am 02.10.39 (später RK, EL), Ostlt. / Kdr. Pz.Rgt. 35

Fangohr, Friedrich
Spange zum EK I am 12.10.39 (später DKiG, RK), Ostlt. i.G. / Ia 13. Inf.Div.

Fenski, Günther
EK I am 05.10.39 (später RK) – Panzertruppe

Fischer, Wolfgang
Spange zum EK I am 17.09.39 (später RK, EL), Oberst / Kdr. Inf.Rgt. 69

Friebe, Werner
Spange zum EK I am 02.10.39 (später DKiG, RK), Ostlt. / Ia 20. Inf.Div. (mot)

Fröhlich, Karl
EK I am 17.10.39 (später DKiG, RK) für Tapferkeit bei Pleß (03.09.39) und Oswiezim (04.09.39) – wohl in  Pz.Rgt. 15 oder 31

Frölich, Gottfried   
Spange zum EK I am 16.11.39 (später DKiG, RK), Ostlt. / Kdr. II./A.R. 76

Gerhardt, Rudolf
Spange zum EK I am 07.10.39 (später RK, DKiG)

Gierga, Kurt
EK I am 14.11.39 (später RK, DKiG) – Panzertruppe

Guderian, Heinz
Spange zum EK I am 13.09.39 (später RK, EL), Gen.d.Pz.Trp. / Kdr. XIX. AK

Guderian, Heinz-Günther
EK I am 05.10.39 (später RK), Olt. / Adj. Pz.Rgt. 35

Hauenschild, Bruno Ritter von
Spange zum EK I am 19.10.39 (später RK, EL), Ostlt. / Kdr. Aufkl.Rgt. 9

Hax, Heinrich
EK I am 31.10.39 (später RK, EL), Ostlt. / Ia 2. Inf.Div.(mot)

Heidkämper, Otto
EK I am 04.10.39 (später DKiG, RK), Maj. / Ia 2. le.Div.

Heim, Ferdinand
Spange zum EK I am 02.10.39 (später DKiG, RK), Oberst / Chef d.Gen.Stabes XVI. AK

Hubicki, Alfred Ritter von
Spange zum EK I am 23.09.39 (später RK), Gen.Maj. / Kdr. 4. le.Div.

Jähde, Willy
EK I am 15.09.39 (später RK), Olt. / Chef 3./Pz.Abt. 66 / für Kämpfe westl. Weichsel am 12.09.

Jesser, Kurt
Spange zum EK I am 18.10.39 (später DKiG, RK), Ostlt. / Kdr. II./Pz.Rgt. 2

Källner, Hans
Spange zum EK I am 18.10.39 (später DKiG, RK, EL, SCHW), Maj. / Kdr. A.A. 11

Kempf, Werner
Spange zum EK I am 28.09.39 (später RK, EL), Gen.Maj. / Kdr. Div. Kempf

Kirchner, Friedrich
Spange zum EK I am 04.10.39 (später RK, DKiG, EL, SCHW), Gen.Maj. / Kdr. 1. Schützen-Brig.

Kleist, Ewald von
Spange zum EK I am 27.09.39 (später RK, EL, SCHW), Gen. d.Pz.Tr. / Kdr. XXII. AK

Kümmel, Johannes
EK I am 20.10.39 (später RK, EL), Ofw. d.R. / Zugf. in I./Pz.Rgt. 8

Kuntzen, Adolf
Spange zum EK I am 00.09.39 (später RK), Gen.Maj. / Kdr. 3. le.Div.

Landgraf, Franz
Spange zum EK I am 26.09.39 (später RK)

Lange, Gerhard
EK I am 03.11.39 (später EBSp, RK, DKiG), Zugf. Pz.Rgt. 35

Lauchert, Meinrad von
EK I am 23.10.39 (später RK, DKiG, EL), Hptm. / Chef 2./Pz.Rgt. 35

Lemelsen, Joachim
Spange zum EK I am 30.09.39 (später RK, DKiG, EL), Gen.Lt. / Kdr. 29. Inf.Div.

Löwe, Erich
EK I am 15.10.39 (später RK, DKiG, EL), Hptm. / Chef 3./Pz.Abt. 65

Lübbe, Vollrath
Spange zum EK I am 17.09.39 (später DKiG, RK), Oberst / Kdr. Schützen-Rgt. 13

Malguth, Einhart
EK I am 05.10.39 (später RK), Pz.Rgt. 35

Marcks, Werner
Spange zum EK I am 16.10.39 (später DKiG, RK, EL, SCHW), Maj. / Kdr. Pz.Abw.Abt. 19

Metz, Eduard
Spange zum EK I am 03.10.39 (später RK)

Model, Walter
Spange zum EK I am 02.10.39 (später RK, EL, SCHW, BR), Gen.Maj. / Chef des Gen.Stabes IV. AK

Nehring, Walter
Spange zum EK I am 29.09.39 (später RK, EL, SCHW), Oberst / Chef des Gen.Stabes XIX. AK

Oppeln-Bronikowski, Hermann von
Spange zum EK I am 10.11.39 (später RK, DKiG, EL, SCHW), Maj. / Kdr. A.A. 24

Philipp, Ernst
EK I am 21.10.39 (später RK, EL), Olt. / Chef 4./Pz.Rgt. 1

Philipps, Wilhelm
Spange zum EK I am 20.10.39 (später DKiG, RK), Oberst / Kdr. Pz.Rgt. 11

Reinhardt, Georg Hans
Spange zum EK I am 02.10.39 (später RK, EL, SCHW), Gen.Maj. / Kdr. 4. Pz.Div.

Rothenburg, Karl
Spange zum EK I am 09.10.39 (später RK) – Oberst / Kdr. Pz.Rgt. 6

Saucken, Dietrich von
Spange zum EK I am 03.10.39 (später RK, EL, SCHW, BR), Kdr. R.R. 2

Sauvant, Bernhard
EK I am 27.10.39 (später DKiG, RK, EL), Chef 1./Pz.Rgt. 36

Schilling, Walter
Spange zum EK I am 05.10.39 (später DKiG, RK), Oberst i.G. / Ia 8. Armee

Schmidt, Gustav
Spange zum EK I am 02.10.39 (später RK, EL), Oberst / Kdr. II./Inf.Rgt. 59

Schmidt, Rudolf
Spange zum EK I am 02.10.39 (später RK, EL), Gen.Lt. / Kdr. 1. Pz.Div.

Schweppenburg, Leo Geyr von
Spange zum EK I am 30.09.39 (später RK), Gen.Lt. / Kdr. 3. Pz.Div.

Seidensticker, August
EK I am 26.10.39 (später DKiG, RK), Hptm. / Chef 4./Pz.Rgt. 3

Senfft von Pilsach, Ott-Friedrich
EK I am 27.10.39 (später RK) - Panzertruppe

Sieberg, Friedrich
EK I am 04.10.39 (später RK)

Sieckenius, Rudolf
Spange zum EK I am 01.10.39 (später RK), Ostlt. / Kdr. Pz.Abt. 66

Sivers, Karl von
EK I am 15.10.39 (später DKiG, RK)

Stotten, Hans-Günther
EK I am 11.10.39 (später DKiG, RK, EL), Lt. / Zugf. Pz.Rgt. 3 / ausgezeichnet bei Zamosc

Streich, Johannes   
Spange zum EK I am 00.10.39 (später RK), Oberst / Kdr. Pz.Rgt. 15

Stumpff, Horst
Spange zum EK I am 29.09.39 (später RK), Gen.Maj. / Kdr. 3. Pz.Brig.

Thoma, Wilhelm Ritter von
Spange zum EK I am 07.09.39 (später RK), Oberst / Kdr. Pz.Rgt. 3

Veiel, Rudolf
Spange zum EK I am 29.09.39 (später RK), Gen.Maj. / Kdr. 2. Pz.Div.

Vietinghoff, Heinrich-Gottfried von
Spange zum EK I am 28.09.39 (später RK, DKiG, EL), Gen.Lt. / Kdr. 5. Pz.Div.

Wagener, Carl
EK I am 23.10.39 (später DKiG, RK), Hptm. / Ia 4. le.Div.

Waldenfels, Rudolf Frhr. von
EK I am 30.09.39 (später RK, EL), Ostlt. / Kdr. A.A. 10

Zeitzler, Kurt
Spange zum EK I am 28.09.39 (später RK), Oberst / Chef des Gen.Stabes XXII. AK

Zeschau, Ernst von
EK I am 26.09.39 (später DKiG), Kp.Chef in Pz.Rgt. 31

* * * * * *

So, mehr gibt’s von mir nicht...  ;)

Oliver

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #47 am: 31.07.10 (20:18) »
Oliver, ich bin mal wieder sprachlos, ...

Danke !!!!

Ich werde das alles gleich mit aufnehmen, hoffentlich schaffe ich das in einem Atemzug, ...

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #48 am: 01.08.10 (00:01) »
So, ich habe mal angefangen, es wird doch etwas längern dauern, ...  ;D

In meiner zusätzlich angelegten Datei führe ich noch die Lebensdaten. Die genannte Auszeichnung in den Klammern ist die erreichte höherwertige, ich setze mal das Ritterkreuz über das Deutsche Kreuz, dies nur zur Erklärung.

Ergänzungen meinerseits:

- Erpo Freiherr von Bodenhausen

da konnte ich zwei unterschiedliche Daten für die Spange zum EK I finden:

Balsi nennt den 30. September 1939 (zum Link)

AHF nennt den 10. Oktober 1939 (zum Link)

Ich halte mich mal an die Daten vom AHF, ...



- Hans Christern, Dienstgrad Major



- Hans-Detloff von Cossel, das Ritterkreuz erhielt er am 8. September 1941 als Oberleutnant und Führer der 1. / PR 35, hatte er eventuell diese Funktion schon im Polenfeldzug ?


- Karl Fröhlich, das DKiG erhielt er am 27. November 1941 als Oberfeldwebel in der 11. / PR 18, also erhielt er sein EK I 1939 auf alle Fälle als Unteroffiziersdienstgrad

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 352
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #49 am: 01.08.10 (16:57) »
Hallo Ingo,

von Cossel ist wohl erst 1940 zur 1. Kompanie gekommen, in einer Stellenbesetzung vom November 1938 ist er als Zugführer in der 6. Kompanie aufgeführt.

Karl Fröhlich war sicher Feldwebel oder Oberfeldwebel, die Daten zum EK I habe ich aus seinem Vorschlag für das "Deutsche Kreuz in Gold" (BAMA Freiburg), da das Pz.Rgt. 18 u.a. aus den Pz.Rgt. 15 und 31 aufgestellt wurde, muß er bei einer dieser beiden Einheiten im Polenfeldzug gewesen sein.

Gruß
Oliver

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #50 am: 02.08.10 (00:03) »
So, ich habe mich mal weiter durch Deine Liste gearbeitet, ...

Danke für den Zusatz zu Cossel. Tja, zu Kriegsbeginn hat man als Oberleutnant teilweise noch einen Zug geführt, bei Kriegsende mußte man hin und wieder die Reste eines Regimentes mit diesem Dienstgrad führen.

Daß Heinz-Günther Guderian das EK I ebenfalls bereits 1939 bekommen hat, hätte ich nicht gedacht. Da hätten wir in unserer kleinen Auflistung schon das erste Vater-Sohn-Paar, was im Polenfeldzug sicher eine Seltenheit gewesen sein dürfte. Und Heinz Guderian gehört mit seinem Verleihungsdatum 13. September 1939 sicher mit zu einen der ersten Träger des EK 1939, bei ihm der Wiederholungsspange.

Willy Jähde ist mit einem Verleihungsdatum 15. September 1939 als Oberleutnant ebenfalls sehr interessant.

Kurt Jesser habe ich als Curt von Jesser.

Morgen dann weiter, ...

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 352
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #51 am: 03.08.10 (20:59) »
... Kurt Jesser habe ich als Curt von Jesser.

Tja, da gibt's halt verschiedene Angaben zu...

Kurt oder Curt (sowas kommt ja schon mal vor)

von oder nicht von (das sollte man schon wissen, aber hier ist's wohl nicht so einfach)  ???

Was jetzt richtig ist, weiß ich natürlich auch nich'

Oliver

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #52 am: 06.08.10 (00:06) »
Deine Liste ist mehr als umfangreich, und da ich momentan nicht allzu viel Zeit habe, arbeite ich mich nur Stück für Stück durch, ...

- Johannes Kümmel wäre der bereits vierte Unteroffiziersdienstgrad.

- Franz Landgrad erhielt die Spange zum EK I als Oberst und Kommandeur  Panzerregiment 7 / Panzerdivision Kempf

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #53 am: 07.08.10 (00:02) »
- Einhart Malguth ist ein interessanter Fall.

Er erhielt das Ritterkreuz am 11. Mai 1942 als Oberleutnant und Regimentsadjutant im Panzerregiment 35. Er war aber bereits am 15. Juni 1940 gefallen. Also ist er ein Ritterkreuzträger aus dem Westfeldzug, mit einer sehr späten Verleihung.


- Werner Marcks war „nur“ Eichenlaubträger, oder wurde er eventuell zumindest für die Schwerter eingereicht ?


- Eduard Metz erhielt das EK I als Oberst, die Verwendung müßte Ia der 10. Armee gewesen sein, zumindest war er dies bis zum 3. Oktober 1939, dem Tag seiner Verleihung.
« Letzte Änderung: 01.12.11 (18:01) von IM »

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 352
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #54 am: 07.08.10 (09:42) »
- Einhart Malguth ist ein interessanter Fall.
Er erhielt das Ritterkreuz am 11. Mai 1942 als Oberleutnant und Regimentsadjutant im Panzerregiment 35. Er war aber bereits am 15. Juni 1942 gefallen. Also ist er ein Ritterkreuzträger aus dem Westfeldzug, mit einer sehr späten Verleihung.

- Werner Marcks war „nur“ Eichenlaubträger, oder wurde er eventuell zumindest für die Schwerter eingereicht ?


Hallo Ingo,

Malguth ist natürlich 1940 gefallen, der Ritterkreuz-Vorschlag liegt in Freiburg und datiert vom 15.02.1942 (posthum also), seine Funktion in Polen ist mir leider nicht klar. Im Nov. 1938 war er als Leutnant Führer der Stabskompanie der II. Abtlg.

Bei Marcks ist's mein Fehler, ich habe für die Einstellung der Daten eine Excel-Liste erstellt, welche die Angaben ja teilweise "vorschlägt", ich hätte SCHWERTER bei ihm wieder löschen müssen  ::)

Gruß
Oliver

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #55 am: 07.08.10 (09:49) »
Ah, verdammt, ... natürlich ist Malguth 1940 gefallen. So schnell schleichen sich Tippfehler ein. Danke für die Korrektur.

Ich wollte natürlich darauf hinaus, daß er bereits 1940 gefallen ist, und die Ritterkreuzverleihung erst zwei Jahre später erfolgte. Darauf wollte ich hinweisen, da dies ein sehr langer Zeitraum ist.

Interessant ist, daß er sogar erst im Februar 1942 eingereicht wurde. Wer hat denn da noch an ihn gedacht ? Ich meine, ich finde es schon etwas ungewöhnlich, daß zu dieser Zeit noch jemand für Taten aus dem Westfeldzug eingereicht wurde.


Da ich ja weiß, woher Du Deine Infos nimmst, hätte es ja sein können, daß Du einen Hinweis hast, daß Marcks noch für die Schwerter eingereicht war oder werden sollte.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #56 am: 08.08.10 (00:01) »
- Die Geschichte von Gustav Schmidt ist ja auch interessant. Er war als Oberst Bataillonskommandeur.

- Was ist mit Ott-Friedrich Senfft von Pilsach ? Er erhielt das Ritterkreuz am 27. Juni 1941 als Oberleutnant. War er 1939 Leutnant ?

- Laut einer Angabe im AHF erhielt Johannes Streich die Spange zum EK I am 30. Oktober 1939.

- Wilhelm Ritter von Thoma erhielt seine Spange zum EK I echt schon am 7. September 1939 ?

Das Interessante an diesem Thema ist sicher auch die Frage, wer war denn im Zweiten Weltkrieg der erste Träger des EK I, oder zumindest die ersten Träger. Und da würde sich mit einem Verleihungsdatum 7. September 1939 Wilhelm Ritter von Thoma mit Abstand erst einmal an die Spitze setzen.

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 352
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #57 am: 08.08.10 (15:16) »
Hallo Ingo,

zu "von Thoma":

die Angaben sind aus dem Buch von Federl, "Ritterkreuzträger der Panzerdivisionen", dort steht für Oberst von Thoma, daß er die Spange zum EK II am 05.09.39 erhielt und die Spange zum EK I eben am 07.09.39, warum auch nicht ?

Leider hat wohl mein Bruder das Buch über die 2. Pz.Div. ausgeliehen, vielleicht findet sich ja auch dort ein Hinweis darauf. Überhaupt kann man sicher in der einen oder anderen Divisionsgeschichte noch ein paar EKI-Träger finden, da bin ich mir sicher...

Gruß
Oliver

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:EK I im Polenfeldzug
« Antwort #58 am: 08.08.10 (19:32) »
Ich wollte die Angabe zu Ritter von Thoma nicht anzweifeln, sondern nur mal sichergehen, daß kein Tippfehler enthalten ist, ...  ;D

Immerhin führt er ja jetzt unsere kleine Auflistung an.

Ich bin mir sicher, daß in den kommenden Wochen und Monaten noch eine große Anzahl an Namen hinzu kommen wird. Ich allein habe da noch einiges, wo ich mich durcharbeiten werde.

Ich habe jetzt alle Namen aus Deiner umfangreichen Auflistung eingearbeitet.

Wir haben damit nunmehr bereits insgesamt 93 Namen.

Heer = 74
spätere Waffen-SS = 19


Von folgenden fehlen noch die genauen Angaben über den genauen Dienstgrad oder die Dienststellung zur Verleihung:

Heer
Ernst von Zeschau
Friedrich Sieberg
Günther Fenski
Einhart Malguth
Rudolf Gerhardt
Karl von Sivers
Karl Frühlich
Bernhard Sauvant
Ott-Friedrich Senfft von Pilsach
Gerhard Lange
Kurt Gierga
Hans-Detloff von Cossel

Von folgenden ist das Verleihungsdatum noch nicht bekannt:

Heer
Adolf-Friedrich Kuntzen
Rudolf von Bünau (Oberleutnant)

spätere Waffen-SS
Peter Hansen
Erich Oberschelp



Für meine eigene Aufstellung suche ich mir immer noch die Lebensdaten heraus, die ich hier im Forum in der Aufstellung weglasse.

Von folgenden habe ich bis jetzt überhaupt keine Angaben:

Ernst von Zeschau


Keine Angaben über das Todesdatum habe ich bei:

Hans Bissinger


Der Todesort fehlt mir bei:

Willy Jähde
Vollrath Lübbe
Rudolf Sieckenius
Ferdinand Heim
Rudolf Gerhardt
Karl Rothenburg
Wilhelm Philipps
Ernst Philipp
Carl Wagener
Kurt Gierga


Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 352
Re: EK I im Polenfeldzug
« Antwort #59 am: 09.08.10 (22:09) »
....
Für meine eigene Aufstellung suche ich mir immer noch die Lebensdaten heraus, die ich hier im Forum in der Aufstellung weglasse.

Von folgenden habe ich bis jetzt überhaupt keine Angaben:
Ernst von Zeschau
...

Hallo Ingo,

geboren am 26.04.1903
EK II am 18.09.1939, EK I eben am 26.09.1939
in Frankreich ebenfalls Kp.-Chef
danach Adjutant in der 8. Pz.Brigade der 5. Pz.Div.
Rußland dann Kdr. III./Pz.Rgt. 18

gefallen laut Volksbund am 25.08.1943 als Oberstleutnant

ABER


laut Divisionsgeschichte der 98. Inf.Div., die ich zufällig gerade jetzt vor mir habe, ist er am 25.08.1942 gefallen !!!

So ein Fehler kann auch dem Volksbund mal vorkommen, jedenfalls glaube ich doch eher der Divisionsgeschichte, dort wird er als Major und Kdr. der I./Pz.Rgt. 18 genannt.

Oliver