Militärgeschichte > Orden und Auszeichnungen

EK I im Polenfeldzug

(1/95) > >>

IM:
Ist eigentlich eine Zahl bekannt wie viele Eiserne Kreuze I. Klasse für den Polenfeldzug verliehen wurden ?

IM:
Im Klietmann habe ich die Angabe gefunden, daß für den Polenfeldzug an Angehörige der Waffen-SS insgesamt 27 Eiserne Kreuze I. Klasse verliehen wurden, an 26 Führer und einen Unterführer.

Solche Angaben erwecken bei mir sofort wieder das Interesse, wer denn diese Personen waren, ...

Das deutsche Auszeichnungswesen war zu Beginn des Zweiten Weltkrieges noch sehr übersichtlich. An Tapferkeitsauszeichnungen gab es nur die drei Stufen des neu gestifteten Eisernen Kreuzes (EK II, EK I und Ritterkreuz).

Auch das Ritterkreuz wurde bereits im Polenfeldzug verliehen, hauptsächlich an die jeweiligen Oberkommandierenden, aber auch bereits an dienstgradkleinere Frontsoldaten. Eine Verleihung des EK I im nur wenige Wochen dauernden Feldzug gegen Polen bedeutete eine bereits mehrfach bewiesene Tapferkeit oder Führungsleistung, und hatte den entsprechenden Stellenwert.

Vielleicht können wir im Laufe der Zeit wieder eine unserer Namenslisten erstellen, mit allen zu findenden Informationen über Verleihungen des EK I im Polenfeldzug.

Ich kann mir durchaus vorstellen, daß durch Mithilfe der verschiedensten Personen wieder eine Menge zusammenkommen kann. Ich denke da an Divisions- und Regimentschroniken, an NARA-Unterlagen oder sonstige bereits vorhandene Listen (beispielsweise Ritterkreuzträger).

Ich werde mal mit den 27 aus den Reihen der Waffen-SS anfangen, oder besser gesagt aus der damaligen SS-Verfügungstruppe. Mal sehen, was sich da finden läßt, ...

IM:
Da wäre als erstes Sepp Dietrich.

Er erhielt am 27. Oktober 1939 die Spange zum EK I. Er war zu dieser Zeit SS-Obergruppenführer und Kommandeur des  SS-Infanterieregiment (mot.) Leibstandarte SS "Adolf Hitler".

Die Spange zum EK II hatte Sepp Dietrich am 25. September 1939 erhalten.

IM:
Auch der zweite spätere Brillantenträger aus den Reihen der Waffen-SS erhielt das EK I, beziehungsweise die Wiederholungsspange bereits für seinen Einsatz im Polenfeldzug.

Herbert Otto Gille erhielt die Spange zum EK I am 21. November 1939 als SS-Obersturmbannführer und Kommandeur der I. Abteilung im SS-Artillerieregiment der SS-Verfügungstruppe.

IM:
In der Hoffnung daß sie im Laufe der Zeit gut gefüllt werden, lege ich mal einige Beiträge an, in dem man die Daten sammeln kann.

Und ich dehne mal mein Interesse aus auf Verleihungen des EK I im Jahre 1939 die nicht im Zusammenhang mit dem Polenfeldzug stehen. Dies dürfte sicher in erster Linie Verleihungen bei der Kriegsmarine betreffen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln