Autor Thema: Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?  (Gelesen 32633 mal)

Richtschuetze

  • Gast
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #30 am: 28.04.10 (07:51) »
@Ronny hat dieser Hauptmann Oba eigentlich später wegen diesem verhalten in Japan "Ärger" bekommen?

Nomen Nescio

  • Gast
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #31 am: 28.04.10 (11:35) »
Umgedreht habe ich Interviews mit amerikanischen Veteranen gesehen die sich nicht erinnern können das in mehreren Jahren
Kampf je japanische Gefangene gemacht wurden.

Es gab also nie verwundete, hilflose Gegner die man hätte gefangen nehmen können..............................................  ::)
Auch noch verständlich. Ich habe mehr Beispiele gelesen von verwundeten Japaner, die ein «booby trap» waren. Die sich «ergaben» und dann eine Granate hochgehen ließen. Daher wurde die Marines während der Ausbildung gelernt «Der einzig gute Japaner ist ein toter Japaner».

Offline waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #32 am: 28.04.10 (12:46) »

Es gab also nie verwundete, hilflose Gegner die man hätte gefangen nehmen können..............................................  ::)

Auch noch verständlich. Ich habe mehr Beispiele gelesen von verwundeten Japaner, die ein «booby trap» waren. Die sich «ergaben» und dann eine Granate hochgehen ließen. Daher wurde die Marines während der Ausbildung gelernt «Der einzig gute Japaner ist ein toter Japaner».
Die gab es zwar, aber die meisten zogen es vor sich selbst zu töten. Das barg für die Alliierten tatsächlich die Gefahr von diesen noch in die Luft gepsprengt zu werden, was öfter passiert war.
Japaner liessen sich in der Regel nicht so einfach gefangen nehmen - was sollten die Ahnen von einem denken?
Allerdings ist es schon eine mehr als fragwürdige Begründung, man wolle den auf Okinawa von den Klippeen springenden Frauen mit ihren Kindern (auch Säuglingen)unnötiges Leid ersparen und sie daher wie Tontauben im Flug abschoss....

Auf Iwo Jima kapitulierten bzw. grieten von 21.ooo Japaner nur 216 in Gefangenschaft. Auf Okinawa immerhin 11.ooo von knapp 120.000, was aber die grosse Ausnahme darstellte. Typisch war Iwo Jima!
« Letzte Änderung: 28.04.10 (14:38) von waldi44 »

Offline waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #33 am: 28.04.10 (15:30) »

Naja, Stichwort "Reuben James".


Übrigens, der Vollständigkeit halber; Topp hatte zwar das erste amerikanische Kriegsschiff VERSENKT(31. 10. 41), aber beschossen und schwer beschädigt wurde schon am 17. 10. 41 durch U 568 (Preuß), der US Zerstörer "Kearny"(Davis). Dabei gab es 11 Tote und 19 Verwundete.
Auch Preuß ging davon aus, einen britischen Zertörer vor sich zu haben.

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7612
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #34 am: 28.04.10 (15:37) »
Auch ich habe heute noch einen weiteren derartigen "Zwischenfall" gefunden. Am 30. Oktober 1941 wurde die U.S.S. "Salina" von U 106 torpediert und getroffen, aber nicht versenkt.

Für diese "Zwischenfälle" wurden übrigens auf US-Seite Kriegsauszeichnungen an einige beteiligte Marineangehörige verliehen, wohlbemerkt für Aktivitäten einige Wochen vor dem offiziellen Kriegseintritt.

Beispielsweise gibt es mindestens eine Verleihung des Navy Cross für die "Salina". So hatte ich dieses Ereignis heute gefunden. Die US-Datenbanken für die verliehenen Auszeichnungen sind wirklich eine interessante Fundgrube, ...

Offline waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #35 am: 28.04.10 (18:21) »
Ist jetzt zwar alles etwas Abseits des Ausgangsthemas, aber so entwickeln sich Beiträge eben: Verteidigten sich die genannten Zerstörer oder griffen sie ein deutsches U-Boot an? Welches US Kriegsschiff war eigentlich das erste, das aktiv ein deutsches Unterseeboot angriff?
@IM:Die "Salina" war doch ein bewaffneter Tanker - wie kam es zu dem Angriff?

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7612
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #36 am: 28.04.10 (18:32) »
Auf die erste Frage kann ich jetzt nicht konkret antworten, nur rein aus der etwas schwammigen Erinnerung. Ich glaube, auch ein Angriff auf ein deutsches U-Boot hatte es schon vor dem Dezember 1941 gegeben. Aber da kann ich mich jetzt auch irren, ich habe da momentan nichts sofort zur Hand.

Die "Salina" befand sich zum Zeit des Angriffes durch U 106 1.100 km östlich von Neufundland und fuhr als Teil des Konvoi ON-28. Auch hier gilt, was macht ein amerikanisches Schiff, ein Kriegsschiff, zu diesem Zeitpunkt in einem Konvoi 1.100 km von der Küste entfernt ?

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7612
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #37 am: 28.04.10 (19:05) »
So, ich habe gerade mal etwas gegoogelt:

Am 4. September 1941 lieferte sich der Zerstörer U.S.S. "Greer" ein mehrstündiges Gefecht mit U 652, welches vom US-Zerstörer eingeleitet wurde, beteiligt waren auch britische Flugzeuge. Schwere Beschädigungen oder gar Versenkungen gab es auf beiden Seiten nicht.

Dies dürfte der erste Angriff eines US-Kriegsschiffes auf ein deutsches U-Boot sein, leicht etwas mehr als 3 Monate vor dem offiziellen Kriegseintritt der USA.


Offline Wolfshund

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 119
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #38 am: 28.04.10 (19:18) »
Zitat
Dann gab es Harakiri oder Seppuku für die Offiziere.

Es gab für Offiziere überhaupt kein "Harakiri", sondern nur Seppuku. Harakiri ist die ehrlose Bauerntrampelversion des rituellen Selbstmords.

Mal etwas zur Grundlagenbildung, was die USA alles so in ihrer Neutralität abzogen.
Am 6.11. 1941 wurde die deutsche MS Odenwald bei Puerto Rico von dem US Kreuzer "Omaha" und dem Zerstörer "Somers" der US South Atlantic Force(später 4.Flotte), aufgebracht. Ein klares Kriegsverbrechen, weil zu dieser Zeit kein Kriegszustand herrschte. Da  sich die USA zu dieser Zeit noch nicht offiziell  ( aber praktisch seit dem 9.9.1941 ) im Kriegszustand mit dem Deutschen Reich befand, gab Captain T.E. Chandler , der Führers dieser Kampfgruppe an, er habe die MS Odenwald aufgebracht, weil sie des Sklavenhandels verdächtig sei und zog dafür einen uralten US Seerechtsparagrafen heran.


Hier geschieht die Kaperung durch die noch neutrale USA



und hier wird die Seeräuberei von den Amerikanern "gefeiert".

Achja der "Greer" Zwischenfall. Wenn ich auf der Suche nach deutschen U-Booten bin, dann finde ich auch welche, so der Auftrag der "Greer". Nach dem Zwischenfall erfolgte der US "Schießbefehl auf Achsenschiffe, was nichts anderes war als eine Kriegserklärung.


Vorsicht bissig!

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7612
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #39 am: 28.04.10 (19:29) »
Fein, jetzt bekommen wir etwas "Grundlagenbildung".

Dann erläutere mir doch bitte mal, was dieses Ereignis zu einem "klaren Kriegsverbrechen" macht.

Offline waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #40 am: 28.04.10 (19:58) »
Vielleicht sollte Niwre den Thread mal Teilen? Das mit den U-Booten vielleicht in einen Thread: Deutsche U-Boote gegen US Kriegsschiffe vor der Kriegserklärung. Bischen lang ::)....
Weil, jetzt passt's echt nicht mehr zusammen :o!

Nomen Nescio

  • Gast
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #41 am: 29.04.10 (00:37) »
Es gehört zwar auch nicht hier, denn bei den U-Booten.

Ich erinnere mich vage, daß es eine Längengrad gab, die eine Trennung darstellte zwischen Begleitung von Konvois durch Amerikanische Kriegsschiffe (westlich) und durch Britischen Kriegsschiffe (östlich).
Es war zwar noch nicht Krieg, aber die Amerikaner gingen ziemlich weit gegen Deutschland.

28. März 1941 - Alle Deutsche Schiffen in Amerikanischen Hafen werden beschlagnahmt.
7. Juli 1941 - Die ersten Amerikanischen Seestreitkräfte treffen in  Grönland und Island ein.
1. Oktober 1941 - Eine gemischte Britisch-Amerikanische Kommission ist in Moskau und verabredet die Hilfe an die SU 1942 zu vergrößern. Am 4. Oktober stimmen die Regierungen von GB und der VS zu.
19. Oktober 1941 - Das Amerikanische Handelsschiff Lehigh wird durch ein U-Boot bei der Afrikanischen Westküste versenkt.
31. Oktober 1941 - Westlich von Island wird der Amerikanischen Zerstörer USS Reuben James durch das Deutsche U-Boot U-552 torpediert. 115 der 160 Besatzungsmitglieder werden getötet. Es ist das erste Amerikanische Kriegsschiff, daß während WK II getroffen wird.

Richtschuetze

  • Gast
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #42 am: 29.04.10 (06:29) »
@IM eben dieses

,
Zitat
weil zu dieser Zeit kein Kriegszustand herrschte. Da  sich die USA zu dieser Zeit noch nicht offiziell  ( aber praktisch seit dem 9.9.1941 ) im Kriegszustand mit dem Deutschen Reich befand,

die ach so neutrale USA beliefern erst die armen Engländer 1940 mit Ausrüstung sowie stellt freiwillige Piloten auf und später treiben sie deutsche U-Boote vor sich her, den Engländer in die "Arme"!
Na wenn das kein Verbrechen ist!!  ::)

 
Zitat
Zusätzlich wurde am 31. Oktober 1941 der Zerstörer USS Reuben James (DD-245) als erstes amerikanisches Kriegsschiff versenkt/ Erich Topp


Zitat
Am 20. Juni 1941 meldete U 203 (Kommandant: Mützelburg) die Sichtung des US-Schlachtschiffes USS Texas im Blockadegebiet. In dieser Situation erließ die deutsche Führung den Befehl an die U-Boote, Sicherungsfahrzeuge nicht mehr anzugreifen. Im Juli erteilte der US-Präsident Roosevelt der US-Navy den Befehl, deutsche U-Boote anzugreifen und wiederholte diesen Befehl im September 1941. Am 4. September 1941 wurde U 652 (Kommandant: Fraatz) 180 Seemeilen südwestlich von Reykjavík vom US-Zerstörer USS Greer mit Wasserbomben angegriffen und schoss in Abwehr zwei Torpedos. Die Abwehrmaßnahme wurde ausdrücklich durch die deutsche Führung gebilligt. Ähnliche Angriffe wiederholten sich zunehmend.
Zitat
Die USA gingen ohne erklärten Kriegszustand zu offenen Feindseligkeiten gegen deutsche U-Boote über.

Damit düfte klar sein wer den Krieg zwischen dem Reich und dem USA angefangen hat!


Gruss

Offline IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7612
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #43 am: 29.04.10 (06:48) »
Ich würde sagen, das ging an meiner direkten Frage vorbei.

Daß die USA lange vor dem offiziellen Kriegseintritt nicht mehr neutral waren, darin stimmen wir sicher überein. Nur, mit den Formulierungen von "klaren Kriegsverbrechen" seit ihr recht schnell zur Hand. Dann bringt doch auch Argumente dafür. Es wurde ein "Zwischenfall" direkt genannt, die "Odenwald". Was macht diesen Vorgang zu einem "klaren Kriegsverbrechen" ?

Richtschuetze

  • Gast
Re:Amerikanisches Kriegsverbrechen an wehrlosen Japanern?
« Antwort #44 am: 29.04.10 (07:35) »
Zitat
darin stimmen wir sicher überein. Nur, mit den Formulierungen von "klaren Kriegsverbrechen" seit ihr recht schnell zur Hand

Die USA kapern und beschiessen ohne Vorwarnung ein Schiff eines Landes was sich Ihnen gegenüber Neutral verhält, sie nehmen damit bewußt Menschenleben in Kauf.
Wäre ein Kriegserklärung erfolgt käme das einer Vorwarnung gleich und die deutsche Seite könnte Vorbereitungen treffen.

Drehen wir den "Fall" um, bei ähnlichem verhalten von deutscher Seite wird sofort von Kriegsverbrechen gesprochen. ::)


Die USA gingen ohne erklärten Kriegszustand zu offenen Feindseligkeiten gegen deutsche U-Boote über.

In den Erklärungen der Haager-Landkriegsordnung oder der Genfer Konventionen gibt es bestimmt einen Passus der dieses regelt, handelt ein Land dagegen begeht es ein Kriegsverbrechen!



Gruss