Autor Thema: Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker  (Gelesen 27987 mal)

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4485
Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« am: 13.01.10 (14:23) »
Neue Anklagen wegen Nazi-Massaker
Zitat
Bei den Ermittlungen wegen des Massakers italienischer Soldaten im Jahr 1943 auf der griechischen Insel Kefalonia (Kephallonia, Kephalonia) kommt es zu einer neuen Wende. Zwei ehemalige Wehrmacht-Soldaten, die heute 86 Jahre alt sind, sind von einem Militärgericht in Rom wegen des Massakers angeklagt worden. Die beiden Männer Gregor S. und Peter W. wurden 67 Jahre nach dem Blutbad aufgespürt, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Sturm

  • Gast
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #1 am: 14.01.10 (09:59) »
 In diesen Bericht steht , die Zahll der Getöten von 4.200 .   Wikipedia  - Massaker auf Kefalonia – 5.200 . Wenn es um Deutsche Opfer geht,wird die Zahl immer geringer (Bombenopfer von Dresden) ???.

Wie hoch war die Zahl der getöteten Italiener wirklich ?

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4485
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #2 am: 14.01.10 (10:07) »
Wenn es um Deutsche Opfer geht,wird die Zahl immer geringer (Bombenopfer von Dresden) ???.
Die anderen werden auch selten so akribisch untersucht.

Zitat
Wie hoch war die Zahl der getöteten Italiener wirklich ?
Mindestens 3760 und höchstens 5326.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #3 am: 14.01.10 (11:53) »
Zu diesen Thema hatten wir auch schon einige Beiträge:http://forumarchiv.balsi.de/verlauf_weltkrieg/79520/index.html.

Richtschuetze

  • Gast
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #4 am: 14.01.10 (11:53) »
Na es ist doch immer das Selbe, die Vorgeschichte wird verschweigen. Der Name der Insel kam mir doch bekannt vor, also Buch auf (Verbrechen an den Deutschen,Erich Kern)  und nachgelesen!

die Comando Supremo“ – die obersten Heereskommando – gab den Befehl ie deutschen Truppen als feindlich zu betrachten“ („considerare le truppe tedesche nemiche“)

Beim ansetzten der deutschen Landungsboote eröffneten drei verbliebenen Batterien der italienier das Feuer und versenken dabei 3 Boote und töten deutsche Soldaten.

Als die Italiener vor die Wahl gestellt wurden sich ergeben oder gegen die deutschen (also ihre ehemaligen Verbündeten) zu kämpfen entscheiden sich alle zum Kampf!


Schade das auch dieser Artikel es nötig hat die Vorgeschichte zu verschweigen! (steht sogar auch so bzw so ähnlich bei Wikipedia)

Und um das klar zu stellen, ich finde es furchtbar wehrlose Menschen zu erschiessen!!!

Gruss
« Letzte Änderung: 14.01.10 (12:06) von Richtschuetze »

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #5 am: 14.01.10 (12:09) »
Und das ist dann der Grund, tausende zu ermorden? DAS erklärt natürlich einiges. Alle selber Schuld wenn man sie erschiessen musste. Die Zahl der ermordeten Italiener geht in die Zehntausende, die der Verschleppten in die Hunderttausende....Alle selber Schuld, wie immer!
Schon mal überlegt, dass die italienischen Soldaten auch ihr Befehle hatte? Sie folgten den Befehlen ihrer Regierung und wurden dafür von den Deutschen ermordet! SIE waren es nicht, die ein Kriegsvrbrechen begangen, sondern umgekehrt, aber wem sage ich das ::)!
Dass es auf deutscher Seite eine gewisse Verbitterung und empörung über diese ehemaligen Verbündeten gab ist verständlich, rechtfertigt aber die Ermordung tausender und abertausender italienischer Soldaten in keinster Weise, macht aber dieses Vorgehen wenigstens erklärbar!

Richtschuetze

  • Gast
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #6 am: 14.01.10 (12:29) »
Zitat
Sie folgten den Befehlen ihrer Regierung und wurden dafür von den Deutschen ermordet! SIE waren es nicht, die ein Kriegsvrbrechen begangen, sondern umgekehrt, aber wem sage ich das Roll Eyes!

Also ist es kein Kriegsverbrechen seine Verbündeten zu beschiessen? Erst um Hilfe betteln, die Nachbarländer überfallen sich fest laufen von deutschen Soldaten befreit werden und dann auf einmal seinen eigenen Verbündeten in den Rücken fallen!! ::)

Gruss

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #7 am: 14.01.10 (12:52) »
Was erzählst du denn da wieder? So wie Hitler die Deutschen in den Krieg getrieben hat, so war es bei den Italiener Mussolinie aber anders als bei uns, haben die Italiener rechtzeitig "die Kurve" gekriegt oder auch "die Kurve" gekratzt und ihren "Führer" nicht nur zum Teufel gewünscht, sondern auch gejagt!
Italien und Deutschland waren seit dem Waffenstillstand von Cassibile am 3. September 1943 KEINE Verbündeten mehr (sie waren es auch vorher nicht. Mussolinie (und mit ihm widerwillig die Italiener im Schlepptau) war mit Hitler verbündet sonst niemand!).  Kefalonia wurde erst am 21. und 22. September 1943 besetzt. Von "Verbündete beschiessen" kann nicht die Rede sein, das wussten die anlandenden Deutschen!

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6572
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #8 am: 14.01.10 (15:08) »
also in nem "ordentlichen" Kampf zu töten ist für einen Soldaten legitim.. Unbewaffnete mehr oder weniger standrechtlich zu erschiessen.. ist ein Verbrechen...da gibts doch keine Diskussion.. passiert es aus Rache, Neid, Gier was weis ich..völlig egal. Erschossen ist Erschossen....Bei den erschossenen deutschen siehste das doch auch anders Richtschütze....

Zerstörerfahrer

  • Gast
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #9 am: 14.01.10 (17:47) »
Moin moin,

der Widerstand der Italiener gegen die Deutschen war völlig legitim. Sie haben ein Ultimatum bekommen, welches abgelehnt wurde. Danach erfolgte der Angriff der Deutschen. Da die Verhandlungen vorher relativ positiv verliefen, war man auf deutscher Seite natürlich doppelt sauer. So wurde im Ultimatum auch eine Erschießung der Kommandeure bei Ablehnung desselben angedroht.
Die Erschießungen auf Kephalonia sind ohne Frage als Kriegsverbrechen zu bezeichnen, jedoch hab ich erhebliche Bedenken in Bezug auf die Opferzahlen. Wie aus beiliegendem Auszug aus dem KTB der H.Gr. E zu ersehen ist, beträgt die Gesamtzahl der Umgekommenen (Gefallene und Erschossene) ca. 4000.  Zudem, wenn ich mich recht erinnere, besagte der Führerbefehl, die Offiziere zu erschießen. Stellt sich für mich die Frage, wie viele Offiziere hatte die ital. Division auf Kephalonia und wie viele sind bei den vorhergehenden Kämpfen gefallen?
Kephalonia führt die These von der unschuldigen Wehrmacht ad absurdum, jedoch sind die Opferzahlen meiner Meinung nach zu hoch gegriffen.

Grüße
René


Sturm

  • Gast
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #10 am: 14.01.10 (18:06) »
Laut Wikipedia :

Gandin jedoch ließ in dieser Nacht seine gesamte Division in einem Referendum befragen, welche von drei Optionen sie wählen wollten:

    * an der Seite der Deutschen weiterkämpfen
    * sich ergeben
    * gegen die Deutschen kämpfen

Man hat sich entschieden gegen die Deutschen zu kämpfen .Was hätte dagegen gesprochen, auf einer Grichischen Insel ,die Waffen zu strecken um gesund und munter nach Hause zu schippern ?! Als ehemaliger Bündnispartner eine Schwache Leistung ! Frankreich den Krieg erklärt ,um noch etwas vom "Kuchen " abzubekommen , nach dem die Wehrmacht den Großteil schon erobert hat. In Afrika um Hilfe gebeten ,weil sie von den Engländern "verprügelt" worden sind und als das "Schiff" am sinken war , den Partner noch beschießen. Das damals Wut aufkam, kann ich verstehen.
Aber wie sagte schon Rommel in Afrika : "Lieber gar kein Verbündeten,als die Italiener" .

Jedoch so viele Italiener zu erschießen ,nach dem sie sich ergeben hatten , ist ein Verbrechen .

Richtschuetze

  • Gast
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #11 am: 15.01.10 (07:03) »
Zitat
erst am 21. und 22. September 1943 besetzt. Von "Verbündete beschiessen" kann nicht die Rede sein, das wussten die anlandenden Deutschen!

Weisst Du Waldi schon mal was von "der Achse" gehört und Dich mal mit den Soldaten von damals unterhalten?? Eher nicht oder?

Zitat
haben die Italiener rechtzeitig "die Kurve" gekriegt oder auch "die Kurve" gekratzt und ihren "Führer" nicht nur zum Teufel gewünscht, sondern auch gejagt!


Na dem sie im jahrelang zu gejubelt habe! ::)


@Balsi
Auch habe ich geschreiben:

Zitat
Und um das klar zu stellen, ich finde es furchtbar wehrlose Menschen zu erschiessen!!!


Nur immer wieder die deutschen Soldaten als Verbrecher dazu stellen und bewußt die Vorgeschichte zu verschweigen finde ich eine bodenlose Sauerei!


Gruss


Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2243
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #12 am: 15.01.10 (07:27) »
Nur immer wieder die deutschen Soldaten als Verbrecher dazu stellen und bewußt die Vorgeschichte zu verschweigen finde ich eine bodenlose Sauerei!

Sie haben hier ein Verbrechen begangen und das es vorher heftige Kämpfe gab entschuldigt das nicht.

Oder soll das ein Freifahrt-Schein sein!? Wer harten Widerstand leistet kommt vors Standgericht.........  ::)
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Richtschuetze

  • Gast
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #13 am: 15.01.10 (08:20) »
Zitat
Oder soll das ein Freifahrt-Schein sein!? Wer harten Widerstand leistet kommt vors Standgericht......... 


@Ronny darum ging es nicht,  immer wird die VORGESCHICHTE weg gelassem! Sei es Überfall auf deutsche Soldaten durch Zivilisten (und dann erfolgten Sühnemaßnahmen) oder eben wie in diesem Fall mal schnell die Waffen gegen die eigenen Verbündeten richten, also nicht gehaltene Vereinbahrungen!

Wie Sturm schon geschrieben hat, warum haben sie nicht aufgegeben sie verteiligten nicht Ihre eigene Heimat (davon hielten sie sowieo nichts) dann wäre nichts passiert! Was hatten sie auf der Insel verloren, genauso wenig wie unsere Soldaten auch! Warten wir mal ab bis einer kommt und sie als Befreier dastellt!
Sie greifen lieber Ihre Ehemaligen Verbündeten an die sie nur kurz vorher um Hilfe anbetteln mußten!

Am Ende dann das Drama was nicht hätten passieren dürfen das eben Waffenlose erschossen wurden, nur wie viele von den Toten sind dann auch wirklich so um gekommen und nicht im Kampf gefallen? Da wird ja gerne bei Opfer der deutschen schnell gefuscht! :o

In den Buch "Verbrechen an den Deutschen" wird geschrieben das die Rest-Einheiten der Italiener einfach den Kampf nicht einstellen wollten obwohl Ihre Lage ohne Hoffnung war, mehrere male habe sie die Übergabe abgelehnt und immer wieder den Kampf aufgenommen das hat auf beiden Seiten unnötig Opfer gefordert!

Hätten sie diese Kraft mal eingebracht gegen die Länder denen sie den Krieg erklärt haben!


Gruss




Richtschuetze

  • Gast
Re:Kefalonia: Neue Anklagen wegen Massaker
« Antwort #14 am: 15.01.10 (09:27) »
Zitat
4.200 Tote
Neue Anklagen wegen Nazi-Massaker

.....und wenn ich dann diese Überschrift lese und ein Bild einens Königstigers mit aufgessenen Fallis sehe, dann weiss ich was ich von dem Artikel zu halten habe! ::)

Gruss

 

post