Autor Thema: Hochausgezeichnete des Sanitätswesens  (Gelesen 129159 mal)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #90 am: 20.02.10 (13:47) »
Gerade habe ich in der Ausgabe der Preußischen Zeitung vom 26. Februar 1944 einen kleinen Artikel gefunden, dessen Text ich mal hier mit reinsetze:

"Sich selbst den Fuß amputiert
Pflichttreue eines Regimentsarztes
Am Kuban-Brückenkopf wurde, wie erst nachträglich gemeldet wird, der Regimentsarzt eines Panzergrenadierregiments durch Schüsse aus der Bordkanone eines feindlichen Tieffliegers schwer verwundet. Um seinen Dienst weiter erfüllen zu können, amputierte sich der Regimentsarzt selbst den linken Fuß, legte einen Notverband an und betreute noch weitere zehn Verwundete, erst nachdem er die ihm obliegenden Aufgaben restlos erfüllt hatte, ließ sich der Regimentsarzt zum Hauptverbandsplatz abtransportieren."

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #91 am: 21.02.10 (09:15) »
Zurück zu den Trägern des Deutschen Kreuzes in Gold, ...

Innerhalb der Luftwaffe wurden ebenfalls zwei Sanitäter damit ausgezeichnet. Allerdings sind die bekannten Infos dazu mehr als spärlich.

Engelbert Betasch erhielt das DKiG als Sanititäts-Feldwebel in einem Fallschirmjägerregiment.

Georg Froschmaier erhielt das DKiG ebenfalls als Sanitäts-Feldbwebel in einem Fallschirmjägerregiment.


Für beide ist als Verleihungsdatum 1. Januar 1945 angegeben, was bedeutet, daß kein genaues Datum bekannt ist. Es kann im Zeitraum Spätsommer 1944 bis Kriegsende liegen. Auch die genaue Einheit ist nicht verzeichnet.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #92 am: 22.02.10 (10:51) »
Ich mache weiter mit den Ärzten die mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet wurden. Ich beginne mit dem Heer. Die Zahl der Personen ist weitaus größer als ich selbst vermutet hatte.

Ich habe 65 Verleihungen des Deutschen Kreuzes in Gold an Heeres-Ärzte gefunden !!!

Auch hier sei wieder der Hinweis angefügt, daß diese Liste keineswegs vollständig sein muß. Auch können mir Fehler unterlaufen sein, da ich auf die Schnelle versucht habe, zu den einzelnen Regimentern die Divisionen hinzuzufügen.

Bei der Anzahl an Namen könnte es durchaus im Bereich des Möglichen liegen, daß einige dieser Personen (ob Ärzte oder Sanitäter) noch leben.


Die Verleihungen gliedern sich nach chronologischem Ablauf wie folgt:


- Dr. Eduard Bulle, DKiG am 19. Dezember 1941 als Oberstabsarzt im Infanterieregiment 19 / 7. Infanteriedivision

- Dr. Udo Pipkorn, DKiG am 11. Juni 1942 als Oberarzt im Stab des III. Bataillon / Infanterieregiment 17 / 31. Infanteriedivision

- Dr. Ernst Beyer, DKiG am 7. Juli 1942 als Oberarzt im Stab des III. Bataillon / Infanterieregiment 124 / 72. Infanteriedivision

- Dr. Wolfgang Hayd, DKiG am 26. September 1942 als Oberarzt d.R. im III. Bataillon / Infanterieregiment 111 / 35. Infanteriedivision

- Dr. Walter Schneider, DKiG am 7. Oktober 1942 als Stabsarzt in der Sanitätskompanie 1/21

- Dr. Gustav Herkert, DKiG am 9. Oktober 1942 als Stabsarzt in der II. Abteilung / Panzerregiment 36 / 14. Panzerdivision

- Dr. Ulrich Beutter, DKiG am 13. Oktober 1942 als Assistenzarzt im I. Bataillon / Panzergrenadierregiment 40 / 17. Panzerdivision

- Dr. Horst Spatzier, DKiG am 13. November 1942 als Assistenzarzt in der II. Abteilung / Panzerregiment 31 / 5. Panzerdivision

- Dr. Heinz Haape, DKiG am 16. November 1942 als Oberarzt im Infanterieregiment 58 / 6. Infanteriedivision

- Dr. Hans Kastl, DKiG am 2. April 1943 als Assistenzarzt im II. Bataillon / Grenadierregiment 11 (mot.) / 14. Infanteriedivision (mot.)

- Dr. Franz Menke, DkiG am 17. April 1943 als Stabsarzt in der I. Abteilung / Panzerregiment 11 / 6. Panzerdivision

- Dr. Kurt Jahre, DKiG am 6. Mai 1943 als Stabsarzt im Grenadierregiment 50 / 111. Infanteriedivision

-  Dr. Robert Mühl-Kühner, DKiG am 6. Mai 1943 als Stabsarzt in der III. Abteilung / Panzerregiment 15 / 11. Panzerdivision

- Dr. Hubert Gehrihk, DKiG am 28. Mai 1943 als Oberarzt im I. Bataillon / Panzergrenadierregiment 26 / 24. Panzerdivision

- Dr. Manfred Danner, DKiG am 13. Juli 1943 als Oberarzt d.R. in der I. Abteilung / Panzerregiment „Großdeutschland“ / Panzergrenadierdivision „Großdeutschland“

- Dr. Georg Spornberger, DKiG am 13. Juli 1943 als Unterarzt im Panzerregiment 29 / 12. Panzerdivision

- Dr. Jürgen Jastram, DKiG am 3. August 1943 als Stabsarzt im Panzergrenadierregiment 59 / 20. Panzerdivision

- Dr. Norbert Broichwann, DKiG am 28. August 1943 als Stabsarzt im Panzergrenadierregiment 66 / 13. Panzerdivision

- Dr. Adolf Sievers, DKiG am 28. August 1943 als Oberarzt im III. Bataillon / Grenadierregiment 478 / 258. Infanteriedivision

- Dr. Heinrich Muth, DKiG am 14. September 1943 als Oberarzt im II. Bataillon / Grenadierregiment 156 (mot.) / 16. Panzergrenadierdivision

- Dr. Heinz Habermann, DKiG am 25. September 1943 als Stabsarzt in der Panzerjägerabteilung 19 / 19. Panzerdivision

- Dr. Heinz Popp, DKiG am 26. September 1943 als Stabsarzt im Stab des Kradschützenbataillon 20 / 20. Panzerdivision

- Dr. Hans-Joachim Schulz-Merkel, DKiG am 21. Oktober 1943 als Stabsarzt in der I. Abteilung / Panzerregiment 35 / 4. Panzerdivision

- Dr. Felix Poeschel, DKiG am 29. Oktober 1943 als Stabsarzt im Stab des Grenadierregiment 460 / 260. Infanteriedivision

- Dr. Antonius Terwelp, DKiG am 1. November 1943 als Stabsarzt im Grenadierregiment 60 (mot.) / 16. Panzergrenadierdivision

- Dr. Ernst Goller, DKiG am 8. November 1943 als Stabsarzt im Panzergrenadierregiment 63 / 17. Panzerdivision

- Dr. Wolfgang Hoffmeister, DKiG am 16. November 1943 als Stabsarzt in der Panzeraufklärungsabteilung 18 / 18. Panzerdivision

- Dr. Theodor Elsner, DKiG am 21. November 1943 als Stabsarzt im Grenadierregiment 666 / 370. Infanteriedivision

- Dr. Alois Gebert, DKiG am 21. November 1943 als Stabsarzt im Grenadierregiment 326 / 198. Infanteriedivision

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #93 am: 22.02.10 (10:53) »
- Dr. Hans-Hermann Petzold, DKiG am 8. Dezember 1943 als Oberarzt im Grenadierregiment 186 / 73. Infanteriedivision

- Dr. Walter Runge, DKiG am 26. Dezember 1943 als Stabsarzt im Grenadierregiment 467 / 267. Infanteriedivision

- Dr. Erich Brazel, DKiG am 13. Januar 1944 als Oberarzt im Stab des II. Bataillon / Grenadierregiment 105 / 72. Infanteriedivision

- Dr. Hans Wachendorfer, DKiG am 21. Februar 1944 als Stabsarzt d.R. im Panzergrenadierregiment 7 / 7. Panzerdivision

- Dr. Kurt Heyek, DKiG am 17. März 1944 als Oberarzt im III. Bataillon / Gebirgsjägerregiment 200 (so steht es zumindest in der Literatur, hier muß jedoch ein Fehler vorliegen, denn es gab kein derartiges Regiment)

- Dr. Peter Held, DKiG am 23. März 1944 als Stabsarzt im Stab des I. Bataillon / Grenadierregiment 332 / 197. Infanteriedivision

- Dr. Walter Gunz, DKiG am 25. März 1944 als Oberarzt im Sturmregiment 215 / 78. Sturmdivision

- Dr. Dieter Baisch, DKiG am 11. April 1944 als Oberarzt im Divisionsfüsilierbataillon (Aufklärungsabteilung) 263 / 263. Infanteriedivision

- Dr. Karl Sattler, DKiG am 23. April 1944 als Stabsarzt im Grenadierregiment 82 / 31. Infanteriedivision

- Dr. Helmut Jost, DKiG am 28. April 1944 als Stabsarzt im Divisionsfüsilierbataillon 197 / 197. Infanteriedivision

- Dr. Siegfried Jochinke, DKiG am 2. Mai 1944 als Oberarzt im I. Bataillon / Panzergrenadierregiment 111 / 11. Panzerdivision

- Dr. Richard Hostalka, DKiG am 28. Mai 1944 als Stabsarzt d.R. in der II. Abteilung / Panzerartillerieregiment 102 / 9. Panzerdivision

-  Dr. Erich Kurkhaus, DKiG am 28. Mai 1944 als Stabsarzt d.R. im Panzergrenadierregiment 7 / 7. Panzerdivision

-  Dr. Heinz Kristukat, DKiG am 20. Juni 1944 als Stabsarzt d.R. im II. Bataillon / Grenadierregiment 466 / 257. Infanteriedivision

- Dr. Hans Jakisch, DKiG am 8. Juli 1944 als Stabsarzt im III. Bataillon / Grenadierregiment 731 / 711. Infanteriedivision

- Dr. Josef Faderl, DKiG am 21. Juli 1944 als Oberarzt im Panzergrenadierregiment 126 / 23. Panzerdivision

- Dr. Christian Erler, DKiG am 26. Juli 1944 als Oberstabsarzt im Stab der 24. Infanteriedivision

- Dr. Joachim Haager, DKiG am 6. August 1944 als Stabsarzt in der Führer-Grenadier-Brigade

- Dr. Ulrich Schleusner, DKiG am 17. August 1944 als Stabsarzt im Panzergrenadierregiment 73 / 19. Panzerdivision

- Dr. Otto Nowottnick, DKiG am 25. August 1944 als Stabsarzt d.R. im II. Bataillon / Grenadierregiment 159 / 69. Infanteriedivision

- Dr. Heinrich Kalm, DKiG am 4. September 1944 als Oberarzt im Grenadierregiment 333 / 225. Infanteriedivision

- Dr. Hans Wichelmann, DKiG am 23. September 1944 als Assistenzarzt im II. Bataillon / Grenadierregiment 485 / 263. Infanteriedivision

- Dr. Johann Schuster, DKiG am 30. September 1944 als Unterarzt im I. Bataillon / Panzergrenadierregiment 26 / 24. Panzerdivision

- Dr. Heinz Engelmann, DKiG am 10. Oktober 1944 als Stabsarzt in der III. Abteilung / Panzerregiment 24 / 24. Panzerdivision

- Dr. Heinz Meyer, DKiG am 16. Oktober 1944 als Stabsarzt in der I. Abteilung / Panzerregiment 36 / 14. Panzerdivision

- Dr. Leo Gamota, DKiG am 27. Oktober 1944 als Oberarzt im I. Bataillon / Panzergrenadierregiment 2 / 2. Panzerdivision

- Dr. Gottfried Meyer, DKiG am 15. Dezember 1944 als Stabsarzt d.R. im II. Bataillon / Grenadierregiment 378 / 169. Infanteriedivision

- Dr. Egbert Pürckhauer, DKiG am 15. Dezember 1944 als Stabsarzt im Pionierbataillon 88 / 46. Infanteriedivision

- Dr. Martin Kuls, DKiG am 30. Dezember 1944 als Stabsarzt d.R. in der I. Abteilung / Panzerregiment 24 / 24. Panzerdivision

- Dr. Theodor Becker, DKiG am 31. Januar 1945 als Oberarzt im Jägerregiment 1 (Brandenburg) / Panzergrenadierdivision Brandenburg

- Dr. Olaf Stöllinger, DKiG am 1. Februar 1945 als Stabsarzt d.R. im Ski-Pionierbataillon 85 / 1. Ski-Division

- Dr. Heinrich Hechelmann, DKiG am 8. Februar 1945 als Oberarzt d.R. in der I. Abteilung / Panzerregiment 16 / 116. Panzerdivision

- Dr. Horst Kirchberg, DKiG am 30. März 1945 als Stabsarzt d.R. im Stab der Panzerjägerabteilung 187 / 87. Infanteriedivision

- Dr. Franz Künstle, DKiG am 27. April 1945 als Stabsarzt im Stab des Grenadierregiment 958 / 363. Infanteriedivision

- Dr. Günther Kurtz, DKiG am 27. April 1945 als Stabsarzt im Panzerfüsilierregiment „Großdeutschland“ / Panzerdivision „Großdeutschland

- Dr. Ernst Wiedemann, DKiG am 27. April 1945 als Stabsarzt d.R. im II. Bataillon / Panzergrenadierregiment „Großdeutschland“ / Panzerdivision „Großdeutschland“

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #94 am: 24.02.10 (12:01) »
Das Deutsche Kreuz in Gold war eine Auszeichnung, die sehr schwer zu erringen war, benötigte man dafür doch 5 besonders herausragende Tapferkeitstaten. Umso interessanter ist es, daß sich eine solch hohe Anzahl an Ärzten darunter befindet.

Über diese Personen mehr Infos zu finden, ist ebenso schwierig wie schon bei den Sanitätern mit dem DKiG geschrieben.

Einer der genannten 65 Personen wurde neben dem DKiG auch noch mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Ihn hatten wir schon hier:

Dr. med. Hans-Joachim Schulz-Merkel

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #95 am: 25.02.10 (10:38) »
Unser Mitglied "Loerscher" hatte vor einiger Zeit zu Dr. Georg Spornberger folgendes eingestellt:

Zitat
Oberarzt Georg Spornberger
geboren: ?
verstorben: ?

„Deutsches Kreuz in Gold“ am 13.07.1943 als Unterarzt und Abteilungsarzt des Pz.Rgt. 29

sonstige Auszeichnungen:
30.07.1941: EK II (als Unterarzt)
10.08.1941: Panzerkampfabzeichen silber (II./Pz.Rgt. 29)
15.10.1941: EK I
14.01.1943: Verwundetenabzeichen „schwarz“ (als Unterarzt, Stab II./Pz.Rgt. 29, für Verw. 07.12.1942)
30.01.1944: KVK 2. Klasse mit Schwertern (als Oberarzt)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #96 am: 26.02.10 (11:00) »
Zu Dr. Eduard Bulle kann ich noch etwas beitragen. Er war der erste Arzt, der mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet wurde.

Er erhielt die Auszeichnung am 19. Dezember 1941 als Oberstabsarzt im Infanterieregiment 19 / 7. Infanteriedivision.


In der Grafinger Zeitung vom 6. Februar 1942 habe ich zu ihm einen kleinen Artikel gefunden (dessen Inhalt ich im Forum schon einmal gepostet hatte).


"Mit dem Deutschen Kreuz in Gold wurde für hervorragende Tapferkeit Oberstabsarzt Dr. Bulle aus unserem Gau München-Oberbayern, Regimentsarzt in einem bayerischen Infanterieregiment, ausgezeichnet. Bei den Kämpfen gegen die Sowjetunion bewährte sich Oberstabsarzt Dr. Bulle, dem bereits im Polen- und Westfeldzug die beiden Eisernen Kreuze verliehen worden waren, erneut durch besondere Tapferkeit. In schwerstem Infanterie- und Artilleriefeuer versorgte er die Verwundeten, trug sie oftmals persönlich zurück und organisierte in vorbildlicher Weise ihre Abtransport. Auch bei den Kämpfen gegen eine sowjetische Bunkerlinie versorgte er mitten im starken feindlichen Abwehrfeuer die Verwundeten. So wie hier machte der Oberstabsarzt alle Gefechte seines Regiments in vorderster Linie mit, immer zur Stelle, sobald Verwundete seiner Hilfe bedurften."

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #97 am: 01.03.10 (11:11) »
Dann gehe ich mal über zu den Ärzten innerhalb der Luftwaffe die mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet wurden. Auch hier sei wieder der Hinweis angefügt, die Auflistung muß keineswegs vollständig sein.

Die Verleihungen sind wieder chronologisch geordnet:

- Dr. Robert Mallison, DKiG am 9. April 1942 als Stabsarzt und Chef der 1. Kompanie / Fallschirmsanitätsabteilung / XI. Fliegerkorps

- Dr. Rudolf Wezel, DKiG am 1.April 1943 als Stabsarzt im Jägerregiment „Hermann Göring“

- Dr. Günter von Nordheim, DKiG am 22. Mai 1943 als Stabsarzt und Chef der 1. Kompanie / Fallschirmsanitätsabteilung

- Dr. Adolf Eiben, DKiG am 22. Juli 1943 als Stabsarzt im Stab / Fallschirmjägerregiment 1

- Dr. Günther Müller, DKiG am 16. August 1943 als Oberstabsarzt und Kommandeur der Fallschirmsanitätsabteilung 2

- Dr. Ernst Gadermann, DKiG am 17. Oktober 1943 als Stabsarzt in der III. Gruppe / Stukageschwader 2 „Immelmann“

- Dr. Benno Kuhn, DKiG am 17. Oktober 1943 als Oberstabsarzt in der Sanitäts-Flugbereitschaft 2

- Dr. Werner Husmann, DKiG am 16. November 1943 als Stabsarzt und Abteilungsarzt der leichten Flakabteilung 93

- Dr. Carl Langemeyer, DKiG am 12. Dezember 1943 als Stabsarzt und Chef der 1. Kompanie / Fallschirmsanitätsabteilung 2

- Dr. Leo Dietzel, DKiG am 16. Januar 1944 als Stabsarzt und Chef der 1. Kompanie / Fallschirmsanitätsabteilung

- Dr. Karl Marschall, DKiG am 1. Oktober 1944 als Stabsarzt im Fallschirmpionierbataillon

- Dr. Hans von Wolfersdorff, DKiG am  1. Oktober 1944 als Stabsarzt und Regimentsarzt in einem Fallschirmjägerregiment

- Prof. Dr. Heinrich Bürkle de la Camp, DKiG am 26. Oktober 1944 als Generalarzt d.R. im Generalkommando der Luftflotte 2

- Dr. Joseph-Alfred Sajitz-Hermstein, DkiG am 8. Mai 1945 als Stabsarzt in der Fallschirm-Sturmgeschützbrigade 12


Dies wären erst einmal 14 Namen. Allerdings sind wir sofort wieder beim Thema, daß die Datenlage für das Deutsche Kreuz bei der Luftwaffe einfach ein Graus ist. Dies beginnt mit der obigen Auflistung, einige Einheitsbezeichnungen sind unvollständig. Bei den Fallschirmsanitätsabteilungen blicke ich noch nicht durch, mal sind sie mit Nummern angegeben, mal ohne. Ich fürchte, die Liste ist so noch nicht komplett richtig.



Zusätzlich zu den erwähnten 14 Namen finden sich noch Hinweise auf folgende Verleihungen:

- Dr. Walther Beer, DKiG als Stabsarzt in einem Fallschirmjägerregiment

- Dr. Eberhard Breuer, DKiG als Stabsarzt in einem Fallschirmjägerregiment

- Dr. Rudolf Höpfer, DKiG als Stabsarzt in einer Fallschirmjägerdivision

- Dr. Jochen Koehn, DKiG als Stabsarzt in einem Fallschirmjägerregiment

- Dr. Lothar Kucsko, DKiG als Stabsarzt in einem Fallschirmjägerregiment

- Dr. Fritz Nödl, DKiG als Stabsarzt in einem Fallschirmjägerregiment

- Dr. Heinz Roos, DKiG als Stabsarzt in einem Fallschirmjägerregiment

- Dr. Kurt Schmidt, DKiG als Stabsarzt in einem Fallschirmjägerregiment

- Dr. Fritz Schnackenberg, DKiG als Stabsarzt in einer Fallschirmsanitätsabteilung


Das wären noch einmal 9 weitere Verleihungen. Hier fehlt komplett jede Einheitsbezeichnung, auch ein genaues Verleihungsdatum fehlt. Bei allen Namen steht in der Literatur nur der Sammelbegriff „1. Januar 1945“.

Zusammenfassend kann man somit sagen, daß mindestens 23 Ärzte innerhalb der Luftwaffe mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet wurden.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #98 am: 13.03.10 (14:21) »
Das mit den Sanitätsabteilungen läßt mir keine Ruhe, ich habe mal ein wenig gegoogelt. Als erstes für Robert Mallison.

Zitat
- Dr. Robert Mallison, DKiG am 9. April 1942 als Stabsarzt und Chef der 1. Kompanie / Fallschirmsanitätsabteilung / XI. Fliegerkorps

Im AHF findet sich, er war Chef der 1. Kompanie in der Fallschirmsanitätsabteilung 7 / 7. Fliegerdivision (Zeitraum Mai 1941 / Kreta)

http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=65473

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #99 am: 14.03.10 (08:58) »
Der nächste wo sich im Netz überhaupt etwas finden läßt wäre:

Zitat
- Dr. Adolf Eiben, DKiG am 22. Juli 1943 als Stabsarzt im Stab / Fallschirmjägerregiment 1

Er war laut einer Stellenbesetzung vom 10. Mai 1940 Assistenzarzt im III. Bataillon des Fallschirmjägerregiment 1.

http://gliederungundstellenbesetzung.blogspot.com/2008_01_06_archive.html

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #100 am: 15.03.10 (15:35) »
Zitat
Dr. Ernst Gadermann, DKiG am 17. Oktober 1943 als Stabsarzt in der III. Gruppe / Stukageschwader 2 „Immelmann“

Den hatten wir schon
hier
erwähnt.

uwys

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 714
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #101 am: 18.03.10 (15:16) »
Hallo,
ist zwar WK 1, aber trotzdem ganz interessant!

http://www.rambow.de/download/Ehrenliste-der-Gefallenen.pdf
mfg
uwys
Keine Macht den doofen!
www.deutsche-ehrenmale.de

Zerstörerfahrer

  • Gast
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #102 am: 18.03.10 (22:29) »
Zwar nicht hochausgezeichnet, aber immerhin...




IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7688
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #103 am: 19.03.10 (09:53) »
Ein interessantes Dokument. Ich wußte gar nicht, daß sich über EK-II-Verleihungen Infos finden lassen.

Zerstörerfahrer

  • Gast
Re:Hochausgezeichnete des Sanitätswesens
« Antwort #104 am: 19.03.10 (21:34) »
Ein interessantes Dokument. Ich wußte gar nicht, daß sich über EK-II-Verleihungen Infos finden lassen.

Hab mich ja auch selber gewundert, sind aber noch mehr in der Akte (auch KVK-Verleihungen).

Grüße
René

 

post