Autor Thema: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"  (Gelesen 29976 mal)

racker

  • Gast
neues Buch von C. Range
« Antwort #30 am: 11.12.13 (05:46) »
Seit gestern habe ich ein neues Buch über kriegsgediente Generale und Admirale der Bundeswehr in Händen:

Autor: Clemens Range
Verlag: Verlag Translimes Media
Titel: Kriegsgedient "Die Generale und Admirale der Bundeswehr"
Preis: ?

In diesem Buch werden über 800 Personen beschrieben die nach dem Krieg die Ränge eines General oder Admiral erreicht haben.
Teilweise sind je Person 1 Kriegs- und 1 Bundeswehrfoto abgebildet. Kurze Viten, sowie interessante Zusatzangaben zu den Personen - Auszeichnungen, Titel, etc. - sind genannt.

Alfons Zitterbacke

  • Gast
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #31 am: 17.01.14 (16:21) »
Moin Jürgen,

wieder 'mal ein Fundstück:
Oberstabsarzt Dr. Trobitius, FPN L 20 824 Posen (= Lw.San.Bereitschaft 3/XIII);
Trobitius war lt. eines Briefes (vom 31.08.1943) leitender Arzt eines Lw.Feldlazaretts in Surash.

Beste Grüße
Uwe

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6576
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #32 am: 25.01.14 (13:09) »
Hallo,

Mal eine Frage zu keiner Suche nach hinweisen zum Hauptverbandsplatz 3/II. Könnte theoretisch der Wehrkreisarzt im Wehrkreis II HVP' aufgestellt haben, die in seiner Verantwortung standen? Ich meine er trägt eh Sorge für das Gerät usw. Da kann er diese doch organisatorisch eh unter seine Fittiche stellen, sofern die Kampfhandlungen auf dem Gebiet des Wehrkreises stattfinden.

Oder?

Grüsse

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #33 am: 08.02.14 (21:46) »
Moin Jürgen,
wieder 'mal ein Fundstück:
Oberstabsarzt Dr. Trobitius, FPN L 20 824 Posen (= Lw.San.Bereitschaft 3/XIII);
Trobitius war lt. eines Briefes (vom 31.08.1943) leitender Arzt eines Lw.Feldlazaretts in Surash.
Moin Uwe,

vielen Dank für das Fundstück!  :)

Konnte sonst nichts weiter zu ihm finden ...

Viele Grüße,
Jürgen
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #34 am: 08.02.14 (22:36) »
Mal eine Frage zu keiner Suche nach hinweisen zum Hauptverbandsplatz 3/II. Könnte theoretisch der Wehrkreisarzt im Wehrkreis II HVP' aufgestellt haben, die in seiner Verantwortung standen? Ich meine er trägt eh Sorge für das Gerät usw. Da kann er diese doch organisatorisch eh unter seine Fittiche stellen, sofern die Kampfhandlungen auf dem Gebiet des Wehrkreises stattfinden.
Oder?
Moin Robert,

zu Deiner Suche: Nein, die Bezeichnung "3/II" ist ganz eindeutig, wie schon mehrfach erwähnt. Mit dem WK hatte sie nichts zu tun.  Die Bezeichnung "HVPl" war ausschließlich einer San-Einrichtung eines I. (bei Bedarf auch III.) Zugs einer San.Kp. vorbehalten.

Die WK-Verwaltungen und deren Ärzte stellten keine HVPl auf, sondern richteten lokale Reserve-, Zweig-, Orts-, Hilfs- und Not-Lazarette ein (die letzteren Bezeichnungen oder auch andere Namen waren wohl "frei wählbar"), die eine solche Bezeichnung und Numerierung nicht trugen. Reservelazarette in größeren Orten mit mehreren Res.Laz. waren anfangs fortlaufend mit röm. Zahlen numeriert, wurden später dann mit arabischen Zahlen ab 100 durchnumeriert. Andere einzelne, unbedeutendere, häufig rasch, vor allem gegen Kriegsende und / oder angesichts der nahenden Front eingerichtete Lazarette trugen bspw. Ortsnamen, den einer Straße oder den Namen der Einrichtung, in der sie dann untergebracht wurden. Dokumentiert sind Nachweise über sie gelegentlich in Orts- oder Stadtarchiven oder in Historien der betreffenden, umgewidmeten Einrichtungen. Häufig jedoch findet man jedoch nichts weiter über sie als hier und da eine bloße, noch dazu ungenaue Erwähnung.


Ich werde bei meiner Arbeit lfd. damit konfrontiert, daß die Verwendung der Bezeichnung "Lazarett" sowohl von Laien wie auch Soldaten als Oberbegriff häufig auf alles ausgedehnt wurde, wo Soldaten in irgendeiner Weise und Umfang medizinische Hilfe geleistet wurde, ganz gleich, ob diese Einheiten, Einrichtungen und Dienststellen nun tatsächlich konkret ein TVPl, ein HVPl, ein Feld-, Kriegslazarett, o. ä., waren.
Auch der WASt gingen in Meldungen von der Truppe offenbar häufiger derart ungenaue, allgemein gehaltene Bezeichnungen zu, die sich heute in den Auskünften finden.
All das macht mir leider die Verifizierung der konkreten Bezeichnung der betreffenden Einheit, Einrichtung oder Dienststelle nicht gerade einfacher ...

Aber daß umgekehrt ein Lazarett bspw. als "HVPl" bezeichnet wurde, ist mir noch nicht untergekommen. Lazarett war und ist eben der Oberbegriff für den Ort militärischer, medizinischer Hilfeleistungen.

Ich bin mir bewußt, daß diese Informationen wiederum Dir die betreffende Recherche auch nicht einfacher machen. Aber was würde es Dir nützen, wenn Du mit einem "ja, theoretisch denkbar" auf eine falsche Spur gerietest?

Nein, Du / wir können froh sein, daß hier eine ganz spezifische Einheitenbezeichnung bekannt ist, auch wenn bisher leider nichts Konkretes zu ihr zu finden war. Ein Umstand, den sie leider mit sooo vielen anderen Einheiten, usw., teilt ...  ::)

Wir dürfen die Suche und die Hoffnung auf eine Klärung einfach nicht aufgeben.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

MM

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 870
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #35 am: 20.03.14 (17:38) »
Hallo Jürgen,

guck mal hier.

Ein schönes Fotoalbum von einem Sanitätssoldaten der Luftwaffe.
Alle Fotos sind in passabler Qualität abgebildet und speicherbar,
vlt. magst Du Dir ja ein paar ziehen  ;)
~ sic transit gloria mundi ~

Suche Informationen, Unterlagen, Fotos, Urkunden und Sonstiges zum KGzbV 323/Transportgeschwader 5 (Me 323 Gigant), der schweren Panzerjägerabteilung 560 (Nashorn/Jagdpanther)
Ausserdem Feuerzeuge die in Kriegsgefangenschaft in Tunesien/Afrika hergestellt wurden.

racker

  • Gast
Fachrichtung Professoren mit RKdKVK
« Antwort #36 am: 21.03.14 (13:14) »
Kann mir jemand mitteilen welche Fachrichtungen (Chirurgie, Internist, etc.) nachfolgende Professoren mit dem Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz inne hatten:

1) Prof.Dr.med. Ernst Gadermann, RK 19.08.1944 Besatzung Rudel, Internist?
2) Prof.Dr.med. Karl Franz Gebhardt RKdKVK 16.05.1944  Chirurg oder Orthopäde
3) Prof.Dr.med. Walter Kittel    RKdKVK 04.06.1944
4) Prof.Dr.med. Hans Wagner   RKdKVK 12.03.1945

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #37 am: 21.03.14 (18:02) »
Hallo Jürgen,

guck mal hier.

Ein schönes Fotoalbum von einem Sanitätssoldaten der Luftwaffe.
Alle Fotos sind in passabler Qualität abgebildet und speicherbar,
vlt. magst Du Dir ja ein paar ziehen  ;)
Moin MM,

zu spät! RolandP kam Dir zuvor!  ;D

Spaß beiseite, natürlich auch Dir vielen Dank für den Hinweis! Lieber mal doppelt als nie - und immer gerne wieder!  :)
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Re: Fachrichtung Professoren mit RKdKVK
« Antwort #38 am: 21.03.14 (18:45) »
Kann mir jemand mitteilen welche Fachrichtungen (Chirurgie, Internist, etc.) nachfolgende Professoren mit dem Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz inne hatten:

1) Prof.Dr.med. Ernst Gadermann, RK 19.08.1944 Besatzung Rudel, Internist?
2) Prof.Dr.med. Karl Franz Gebhardt RKdKVK 16.05.1944  Chirurg oder Orthopäde
3) Prof.Dr.med. Walter Kittel    RKdKVK 04.06.1944
4) Prof.Dr.med. Hans Wagner   RKdKVK 12.03.1945
Moin "racker",

hier ist das, was ich habe:

Dr. med. Ernst Gadermann war Facharzt für Innere Krankheiten
Dr. med. Karl Franz Gebhardt war Facharzt für Chirurgie
Dr. med. Walter Kittel war als Absolvent der Kaiser-Wilhelms-Akademie Chirurg (das war m. W. die einzige Fachrichtung bei Ausbildung an der K-W-A)
Dr. med. Hans Wagner: Fachrichtung nicht bekannt
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Alfons Zitterbacke

  • Gast
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #39 am: 24.03.14 (08:30) »
Moin Jürgen,

fand ich für Dich (datenmäßig) interessant:

http://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=468566

Beste Grüße,
Uwe

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Re: Konvolut Dr. Lohmann - San. Uffz. d.R. u. R.O.A.
« Antwort #40 am: 26.03.14 (18:10) »
Moin Uwe,

Du hast recht, vielen Dank für den Tip!  :)

Kommst Du an die Bilder ran?
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2279
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #41 am: 21.10.19 (23:03) »

Hallo Jürgen,

ich denke Du kennst dein Thread in diesem Forum, aber sicher ist sicher...


Standorte Sanitätseinheiten
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #42 am: 25.11.19 (01:01) »
Hallo Jürgen,
ich denke Du kennst dein Thread in diesem Forum, aber sicher ist sicher...
Standorte Sanitätseinheiten

Moin Ronny,

"dein" oder "den" Thread?

Aber klar doch. Ich hatte ja über einige Monate hinweg - bis zur, durch die bei meinen Beiträgen häufig an "Aufstoßen" ;D leidende Moderatorin Anfang Januar gesetzte Ein-Wochen-Sperre ::) - versucht, täglich mit Informationen, Korrekturen, Vorschlägen, Strukturierungstips, u. ä.,  mitzuarbeiten.
Da ich mich dann aber konsequent gleich dauerhaft selbst gesperrt habe ;D, ist dort von meiner Seite erst mal "Ruhe im Karton". Sowas hatte ich dort ja schon mal 9 Jahre lang durchgezogen, weil es damals auch unerfreulich war - ich arbeite halt lieber in erfreulichem Umfeld, wie bspw. hier ...
Die viele, durch meine selbst auferlegte Eigensperre ;D wieder freigewordene Zeit investiere ich dann doch lieber wie zuvor in mein eigenes Forschungprojekt! Meiner DB hat das gut getan.

Das dort ist halt strukturell eine bloße zweidimensionale Datensammlung in Form einer Tabelle, in die Manfred und seine Helfer anerkennenswerterweise viel Zeit investieren.
An eine / meine relationale Datenbank mit inzwischen etwa 32.000 Datensätzen und ca. 60 verknüpften Tabellen reicht das informationstechnisch jedoch bei weitem nicht heran ... (und wird es auch niemals können)
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2279
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #43 am: 25.11.19 (11:36) »

Verstehe das sehr gut Jürgen, wer nicht will der hat offenbar schon...  ;D
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 358
Re: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #44 am: 26.11.19 (23:33) »
Verstehe das sehr gut Jürgen, wer nicht will der hat offenbar schon...  ;D

Moin Ronny,
exakt - so isses!  ;D

Apropos "Sammlung San-Einheiten": Hier der Link zur eigentlichen, bearbeiteten Datensammlung von Standorten von Sanitätseinheiten ...
Der andere Link führt zum offenen Forum für die Sammlung und Diskussion, etc..


Bei Nutzung dieser Datensammlung müssen übrigens allerhand Abstriche an deren Genauigkeit und Detail und damit am Informationswert selbst gemacht werden.

Es muß bspw. unbedingt berücksichtigt werden, daß sämtliche Angaben (insbesondere Ortsnamen) lediglich die von den Datensammlern hier und da aufgefundenen Angaben und Schreibweisen (und damit leider häufig fehlerhaft) unkritisch wiedergeben! Nichts davon wurde also verifiziert, korrigiert oder einer einheitlichen Schreibweise unterzogen oder angesichts der vielen gleichnamigen Ortsnamen im Osten angegeben, welcher davon nun der jeweilige Ort ist.
Damit ist eine sinnvolle Information des meist nach einem konkreten Einsatzort Suchenden nicht gegeben - dessen Suche nach dem richtigen Ortsnamen, wo z. B. sein Vater, Großvater oder Urgroßvater gefallen war, geht dann nämlich erst los - und bleibt wegen der Unkenntnis der dortigen Verhältnisse dann doch oft schnell auf der Strecke!

Auch die Angaben, daß je Numerierungsübersicht 1 ... XYZ nicht nur die aufgelisteten San.Kp. und Kr.Kw.Züge, sondern auch die dort im selben Nummern-Zusammenhang mit aufgeführten Feldlazarette dieser oder jener Division unterstanden (bzw. nicht der Div., sondern tatsächlich deren Div.Arzt (IVb), wie auch die anderen Div.-San.-Dienste - das ist eben nicht dasselbe und wird auch nirgends thematisiert), sind nur für den Mobilisierungszeitpunkt im Rahmen der Armeepakete wirklich gültig.

Schon am 15.06.1941 war bspw. das Feldlaz. 208 von der 208. Inf.Div. abgezogen und zusammen mit weiteren Sanitätseinheiten zur A.San.Abt. (mot) 582 der 4. A, H.Gr. Mitte, zusammengefaßt worden, in Vorbereitung des Ostfeldzugs.
Beispielhafter Verlauf:
•   15.01.1940   Gliederung 208. Inf. Div. noch mit Feldlazarett 208
•   15.06.1941   A.Feldlaz. 208, A.San.Abt. (mot) 582, 4. A, H.Gr. Mitte
•   02.03.1942   A.Feldlaz. 208, A.San.Abt. (mot) 601, 4. A, H.Gr. Mitte
•   25.04.1942   Gliederung 208. Inf. Div. ohne Feldlazarett 208

Aufgrund der neuen Gliederung der Infanterie-Division 43 (auch: Panzer-Grenadier-Division 43, Panzer-Division 43) wurden dann ab Mitte / Ende 1942, spätestens Anfang 1943 so gut wie alle bisherigen Divisions-Feldlazarette abgezogen und als Armee-Feldlazarette zu Heerestruppen umorganisiert. Sie waren meist (aber nicht immer) in Armee-Sanitäts-Abteilungen eingegliedert. Ihre bisherigen Numerierungen (wie oben 208) blieben jedoch erhalten. "Niedrig" numerierte Feldlazarette können also keinesfalls aufgrund ihrer bloßen "niedrigen" Numerierung vom Status eines Armee-Feldlazaretts ausgeschlossen werden!

Es wird im vorgenannten Zusammenhang in dieser o. g. Datensammlung auch nicht berücksichtigt, daß in Armee-San.-Abteilungen also ab einem bestimmten Zeitpunkt keineswegs nur gleichartig numerierte San.-Einheiten eingegliedert waren (siehe oben das typische Beispiel für das A.Feldlaz. 208 als Teil der A.San.Abt. 582 bzw. 601).
Eine gleichartige Numerierung wie z. B.
  • Armee-Sanitäts-Abt. 562
    * 26. 8. 1939 im Armeepaket M = Münster durch WK VI mit 2 San.Kpn., 6 Feldlazaretten und 6 Kranken-Kraftwagen-Zügen, die später selbständig wurden.
(und das ist genauso ja auch jeweils bei Tessin nachzulesen) war kurze oder längere Zeit später bereits hinfällig, da die im A.Paket M gleichartig numerierten A.San.Kpn. 1./ und 2./562, A.Feldlazarette 1./ bis 6./562 und A.Kranken-Kraftwagen-Züge 1./ bis 6./562 (also alle noch mit 562 numeriert) auf andere, daher anders numerierte A.San.Abt. verteilt wurden. Deren zuständiger und verantwortlicher Armee-Arzt teilte sie je nach Bedarf zur Verwundetenversorgung von Armee, Korps und Divisionen der Armee ein.

Ein Armee-Feldlazarett, als spätere Heerestruppe bzw. Teil einer A.San.Abt., wurde (sofern diese Div. zur jeweiligen gleichen Armee wie die betreffende A.San.Abt. oder das betreffende Armee-Feldlaz. gehörte) u. U. auch wieder einer Division zu deren Verwundetenversorgung  zugeteilt (aber eben nicht auch deren Div.Arzt unterstellt), bei der es früher anfangs mal zu deren Div.-San.-Diensten gehört hatte - eine derartige Konstellation wird leider aus Unkenntnis oder Bequemlichkeit immer wieder zum Anlaß genommen, zu schließen und (oft beharrlich) zu behaupten, daß das (Armee-)Feldlaz. XYZ immer noch zu den San.-Diensten der gleichartig numerierten Div. XYZ gehörte.

In meiner DB hingegen ist all das (und noch viel, viel mehr Details zu San.-Einheiten, -Einrichtungen und -Dienststellen sowie San-Personal) mühsam, intensiv und zeitaufwendig verifiziert worden und in vielen Tabellen einheitlich definiert und abgelegt.
« Letzte Änderung: 27.11.19 (01:14) von Jürgen Fritsche »
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

 

post