Autor Thema: Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"  (Gelesen 31909 mal)

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 397
Moin, zusammen,

habe mich gestern nacht hier angemeldet - was ich eigentlich schon seit längerem vorhatte. Hatte Kontakt mit "Balsi", und so kam ich wieder drauf zurück ;)

Eine ganze Reihe von Euch kennen mich bereits aus anderen Foren.

Ich befasse mich insbesondere mit dem Thema "Sanitätswesen von Wehrmacht und Waffen-SS" (in Fokus stehen alle beweglichen wie auch ortsfesten Einheiten, Einrichtungen und Dienststellen). Mein Projekt bearbeitet den Zeitraum vom 01.09.1939 bis zum 08.05.1945. Zu diesem Projekt habe ich eine Info-Seite auf meiner HP eingestellt.

Würde mich freuen, wenn ich Euch ab jetzt hier und da behilflich sein könnte.  ;)

Schön wäre es auch, wenn aus Eurem Kreis auch bei passender Gelegenheit Zuarbeiten kämen, denn alleine ist das Projekt - auch bei fleißister Suche und Registrierung der gefundenen Daten - verständlicherweise nicht zu stemmen: In ca. 2.000 Tagen WK2 wurden Tausende von San-Einheiten eingesetzt und verlegt - das ergibt, bei Einbeziehung eines jeden Kriegstags, insgesamt einen potentiellen Datensatzbestand in mehrfacher Millionenhöhe. Hinzukommen noch die ortsfesten Einrichtungen, usw. Auch die Daten von San-Personal, vom einfachen Krankenträger und Sanitäter, der DRK-Krankenschwester, den San-Dienstgraden und den Ärzten im Feldeinsatz bis hin zum Generaloberstabsarzt nehme ich auf.

Ich benötige zu allen Informationen immer möglichst genaue und umfassende Angaben (s. meine HP) - und natürlich auch die genaue Nennung der Quelle. Also bei Internetfunden den direkten Link, bei Büchern exakt: "Autor, Titel, Auflage, Verlag, Jahr, Seite, Abbildung". Gerne nehme ich auch Scans entgegen, bspw. WASt-, VDK- und DRK-Auskünfte (u. a.) sowie Soldbuch-Scans, Benachrichtigungsschreiben der Einheit an die Hinterbliebenen und andere Dokumente, aus denen San-Informationen ersichtlich sind.

Versicherung: Alles bei mir direkt eingereichte Doku-Material wird selbstverständlich absolut vertraulich behandelt, verbleibt ausschließlich bei mir persönlich und dient nur zu meiner Information!


Selbstverständlich gebe ich auch Auskunft aus meinem Datenbestand (vertrauliche Info natürlich ausgenommen). Er umfaßt, durch eigene Arbeit und Zuarbeiten von Eurer Seite ständig wachsend, derzeit insgesamt etwa 10.100 DS über 3.200 San-Einheiten-DS.

Die restlichen 6.900 DS enthalten mit dem jeweiligen Tagesdatum sog. einfache "Ereignisse" (ohne direkten San-Einheiten-Bezug). Ich nehme sie mit in die DB auf, wenn sie mir per Zufall unterkommen, d. h., wenn ein Soldat an einem Ort vermißt wurde oder fiel, möglichst mit Nennung seiner Einheit, aber auch ohne. So habe ich von sehr vielen Kriegstagen auch solche (einfachen) DS vorliegen. Denn u. U. kann man auf diese Weise evtl. Datum und Ort eines "Ereignisses" sowie Einheit eines Gefallenen mit einer San-Einheit verknüpfen und Zusammenhänge daraus schließen.

Was ich nicht registriere, sind die Namen der in San-Einheiten Versorgten und Verstorbenen. Mein Projekt bezieht auch keine Kgf-Fälle (bspw. Kgf-Lazarette) während des Krieges und nach dem Krieg ein.


Apropos "hier im Forum behilflich sein":  Ich kann zwar kein bzw. nur bruchstückhaft Russisch, aber ich kenne militärische Begriffe und  kann die kyrillische Schrift gut lesen. Insofern kann ich mit damaligem sowjetischen und heutigem russischen, ukrainischen, weißrussischen, bulgarischen und serbischen Kartenmaterial gut arbeiten.

Auch mit der Suche nach Orten klappt es recht gut, denn ich suche und verifiziere grundsätzlich erstmal jeden Ort, bevor ich ihn in die DB aufnehme (natürlich auch sonstige Angaben).

Was die Komplexität einer Ortssuche und -identifizierung bedeutet, wird klar, wenn man sich vor Augen führt, daß damals wie heute die reine Transliteration aus der kyrillischen in die lateinische Schrift problembehaftet ist: Namen und Ortsnamen wurden von dt. Seite teils nur nach den Buchstaben umgeschrieben, teils wurde die russische Aussprache berücksichtigt.
Hinzu kommt, daß es dort leider gleichnamige Ortsnamen sogar in der gleichen Region, d. h., sogar auf dem gleichen topographischen Kartenblatt, manchmal gleich im Dutzend gibt. Welcher ist dann der richtige Ort? Das ist oft nur dann zu entscheiden, wenn man dann außer dem Ort des Gefechts und der Verwundung noch einen Ort der San-Versorgung und den einer Bestattung sowie Entfernungsangaben und Himmelsrichtungen zu anderen Orten hat.
Zudem muß man berücksichtigen, daß praktische alle Orte (mindestens) zweimal von deutscher und von sowjetischer Seite umkämpft waren. Viele wurden dabei ein für alle Mal völlig zerstört und verschwanden, viele, denen die sowjetische Seite Kollaboration vorwarf, wurden zur Strafe dem Erdboden gleich gemacht, andere wurden gleich damals oder später umbenannt (manchmal politisch bedingt mehrfach).
Und viele in Todesnachrichten genannte Orte waren dermaßen klein, oft Einzelhöfe, Förstereien, Weiler oder dergleichen, daß man sie i. d. R. nicht mal auf Detailkarten finden kann.

Ihr seht ansatzweise, was im Projekt an Arbeit steckt ...

Auf gute Zusammenarbeit!
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7676
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #1 am: 29.11.09 (15:33) »
Hallo Jürgen, danke für die sehr ausführliche Vorstellung.

Dann sage ich mal als erster ein herzliches WILLKOMMEN in unserer bescheidenen Runde !!


Zitat
Auch die Daten von San-Personal, vom einfachen Krankenträger und Sanitäter, der DRK-Krankenschwester, den San-Dienstgraden und den Ärzten im Feldeinsatz bis hin zum Generaloberstabsarzt nehme ich auf.

Verstehe ich das richtig, Du sammelst auch Personaldaten zu Angehörigen des Sanitätsdienstes ?

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 397
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #2 am: 29.11.09 (16:36) »
Hallo "IM",

danke für die Begrüßung - und ja, Du hast das richtig verstanden ...  ;)
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7676
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #3 am: 29.11.09 (16:49) »
Wie muß ich mir denn da Deine Informationen zu diesen Personen vorstellen ?

Oder sammelst Du einfach alles was greifbar ist ?

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 397
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #4 am: 29.11.09 (17:06) »
Wie muß ich mir denn da Deine Informationen zu diesen Personen vorstellen ?

Planmäßig prinzipiell als Lebenslauf mit militärischem Werdegang. Das jedoch ist in puncto Existenz und Ausführlichkeit aber schon sehr selten und bekanntlich nur bei bekannteren Sanitätssoldaten auffindbar.

I. d. R. steht allenfalls gerade mal ein Name mit einer San-Einheit zur Verfügung - und auch diese knappen personenbezogenen Daten sind derzeit vergleichweise noch verschwindend gering in ihrer Anzahl. Ohnehin Zufallsfunde.

Oder sammelst Du einfach alles was greifbar ist ?

Richtig, ich sammele prinzipiell alles Greifbare - wie zu den Einheiten, Einrichtungen und Dienststellen ja auch.

Informationsselektion macht angesichts der Flüchtigkeit und potentiellen Unwiederbringlichkeit von ohnehin leider meist knappen und sehr seltenen Informationen absolut keinen Sinn.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7676
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #5 am: 29.11.09 (17:09) »
Es gibt ja eine ganze Reihe Sanitätssoldaten oder auch Ärzte, die hohe Auszeichnungen, auch Tapferkeitsauszeichnungen erhalten haben.

Das wäre sicher ein interessantes Thema, ...

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 397
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #6 am: 29.11.09 (18:03) »
Es gibt ja eine ganze Reihe Sanitätssoldaten oder auch Ärzte, die hohe Auszeichnungen, auch Tapferkeitsauszeichnungen erhalten haben.

Das wäre sicher ein interessantes Thema, ...

Ja, einige Auszeichnungs-Listen kenne ich. Das Thema ist in der DB berücksichtigt.

Sollten Euch dazu ausführlichere Info als nur eine Liste wie "Name, Vorname, Dienstgrad, Einheit, Auszeichung DKiG am ..." vorliegen, dann bitte, gerne ...  ;)
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7676
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #7 am: 29.11.09 (18:38) »
Welche Auszeichnungen hast Du denn verzeichnet ?

Deutsches Kreuz in Gold, Deutsches Kreuz in Silber, Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes, Anerkennungsurkunde des Oberbefehlshabers des Heeres, Ehrenblattspange

Da finden sich überall eine Menge Sanitäter oder Ärzte.

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 397
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #8 am: 29.11.09 (20:35) »
Ich habe darüber bisher nur einige Einzelfunde, Zufallsfunde, bin aus Zeitgründen - s. Vorstellung oben - noch nicht auf systematische Suche nach Auszeichnungsträgern aus dem Sanitätsdienst gegangen.

Insbesondere Einheiten bearbeite ich vorrangig, da dazu sehr viele Leute Fragen haben, weil ein Verwandter irgendwann irgendwo in irgendeiner San-Einheit oder -Einrichtung behandelt wurde oder verstarb. Insbesondere WASt-Auskünfte lassen diese Fragen aufkommen, da dort Verwundungen und nachfolgende H.V.Pl.- sowie Lazarett-Aufenthalte, etc., aufgeführt werden.

Aus diesem Grund wiederum sind aber auch für mich alle WASt-Auskünfte hochinteressant, da sie mir immer wieder neue Datensätze bringen.

Also, Ingo, wenn Du zum Thema "Auszeichnungsträger aus dem Sanitätsdienst" Konkretes hast, dann gerne her damit ...  ;)

Grundsätzlich halte ich es mit Euren Zuarbeiten so:
Einfach immer davon ausgehen, daß ich eine Euch vorliegende Info noch nicht habe - lieber bekomme ich eine Info doppelt als nie. Selbst Doppellieferungen von verschiedenen Leuten enthalten u. U. ganz unterschiedliche, sich oft ergänzende Zusatzinfo.

Vielen Dank Euch allen im voraus.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7676
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #9 am: 29.11.09 (21:07) »
Zitat
Also, Ingo, wenn Du zum Thema "Auszeichnungsträger aus dem Sanitätsdienst" Konkretes hast, dann gerne her damit ... 

Ich kann gerne mal einen dementsprechenden Thread eröffnen und in den kommenden Wochen mit Infos füttern, ...

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 397
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #10 am: 29.11.09 (21:22) »
Gute Idee, danke  :)
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

uwys

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 708
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #11 am: 26.12.09 (09:16) »
hallo,
wie kann ich mir infos an dich vorstellen?
ich lese ein buch das steht sanitäter X aus sowieso eingesetzt in der und der enheit auf dem H.V.Pl. in der stadt, das würde dich dann interessieren?
brauchst du denn dann auch die quelle, also das buch etc, dazu?
mfg
uwys
Keine Macht den doofen!
www.deutsche-ehrenmale.de

Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 397
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #12 am: 27.12.09 (02:01) »
hallo,
wie kann ich mir infos an dich vorstellen?
ich lese ein buch das steht sanitäter X aus sowieso eingesetzt in der und der enheit auf dem H.V.Pl. in der stadt, das würde dich dann interessieren?
Moin "uwys",

ja, alles irgendwo auffindbare Material und jedes kleinste Informations-Bausteinchen zu San-Einheiten und deren Personal interessiert mich brennend  ;)

Ich würde mich also freuen, wenn Du mir bspw. beim Lesen des Buches die entsprechenden Funde herausschreiben könntest. Wichtig ist immer auch das genaue Datum bzw. der möglichst enge Zeitrahmen solcher Angaben, falls möglich, auch aus dem im Buch beschriebenen Zeitverlauf geschätzt.

brauchst du denn dann auch die quelle, also das buch etc, dazu?

Ja, bitte - das Buch selbst nicht ;D , aber seine Bezeichnung:

Zitat von: Jürgen Fritsche
Ich benötige zu allen Informationen immer möglichst genaue und umfassende Angaben (s. meine HP) - und natürlich auch die genaue Nennung der Quelle. Also bei Internetfunden den direkten Link, bei Büchern exakt: "Autor, Titel, Auflage, Verlag, Jahr, Seite, Abbildung".

Für weitere Info siehe bitte auch meine Seite (Klick auf das Banner unten). Falls dort für Euch etwas unklar oder unvollständig beschrieben sein sollte, was ich beheben oder ergänzen sollte / müßte, bitte gerne Hinweise darauf.

Danke schon mal für Deine gelegentliche Unterstützung.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #13 am: 28.12.09 (13:41) »
Dein Themengebiet reicht von 01.09.1939 bis zum 08.05.1945. Ist das nicht etwas zu "kurz" gegriffen? Ich meine, dass es schon klar ist, dass man  (du) nicht unbedingt bis ins vorvorige Jahrhundert zurück gehen muss/will, aber die beiden Stichtage - Kriegsbeginn und Kapitulation werden, so meine bescheidene Meinung, dem komplexen Thema nicht ganz gerecht.
Schliesslich währe es auch interessant, ob und wie das Sanitätswesen der Wehrmacht auf einen kommenden Krieg vorbereitet wurde und wie es zumindest im ersten Halbjahr nach der Kapitulation weiter ging?
Vielleicht habe ich dich aber auch falsch verstanden und du interessierst dich weniger für das Sanitätswesen als solches, als für die San-Einheiten im 2. Wk und deren Personal.

Alfons Zitterbacke

  • Gast
Re:Vorstellung Jürgen Fritsche / Projekt "Sanitätswesen"
« Antwort #14 am: 28.12.09 (16:09) »
Es doch schon bemerkenswert, wenn sich Jürgen Fritsche diesem Thema verschrieben hat. Auch gehe ich davon aus, dass Herr Fritsche genügend Basis- und Hintergrundwissen für sein Projekt besitzt.
Das Jürgen Fritsche hier "Stichtage" gesetzt hat, ist auch der Komplexität des Themas geschuldet. Es würde m.E. wahrscheinlich alle Dimensionen sprengen, wenn man hier die politischen Hintergründe beleuchtet oder Sinn bzw. Berechtigung von der Aufstellung der Sanitätstruppen im Vorfeld eines Krieges intensiv abhandeln würde.
Die unterschwellige Kritik an seiner schwierigen und umfangreichen Arbeit kann ich nicht nachvollziehen.
Alle wollen später daran partizipieren, daher sollten m.E. diese "Infragestellungen" erst einmal aussen vor bleiben.

Vielleicht sollte doch noch ein Kurzabriss über Feld'scher und Krankenträger im Vorwort einfließen, aber ich denke das hatte er wohl schon ins Auge gefasst. ;)