Autor Thema: SS-Sturmmann Schulz  (Gelesen 9947 mal)

Alter.Sammler

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 521
SS-Sturmmann Schulz
« am: 23.08.09 (12:31) »
Hallo zusammen,

auszugsweise aus dem Wehrmachtsbericht vom 12. April 1942:

"Der SS-Sturmmann Schulz eines Verbandes der Waffen-SS hat am 5. April allein einen vom Feind besetzten Unterstand genommen, die Besatzung vernichtet und trotz starken Feuers einen feindlichen Panzer neuester Bauart gesprengt."


Meine Frage: Sind über SS-Sturmmann Schulz nähere Informationen bekannt? Sie würden mich sehr interessieren, denn die oben genannte Waffentat ist wirklich beachtenswert.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #1 am: 23.08.09 (19:02) »
Den Bericht hatte ich auch gefunden, meine vorliegenden Zeitungen scheinen wohl zumindest auszugsweise die Wehrmachtsberichte ebenfalls zu beeinhalten.

Ich nehme mal an, es handelt sich dabei um Eberhard Schulz. Der erhielt als SS-Sturmmann in der 1. Kompanie / SS-Infanterieregiment 3 "Totenkopf" am 18. April 1942 die Anerkennungsurkunde.

Zeitraum, Name und Dienstgrad würde passen, ...

Alter.Sammler

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 521
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #2 am: 23.08.09 (19:31) »
Hallo Ingo,

vielen Dank für Deine Ergänzenden Informationen.

Ich habe einmal in die Datenbank des Volksbundes geschaut und diesen Mann hier gefunden, evtl. den selben wie aus dem Wehrmachtsbericht?

Zum Gedenken

 R4880698 
Nachname: Schulz 
Vorname: Eberhard 
Dienstgrad: Oberscharführer 
Geburtsdatum: 04.04.1913 
Geburtsort: Greiz 
Todes-/Vermisstendatum: 13.07.1943 
Todes-/Vermisstenort: Kljutschi 



IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #3 am: 23.08.09 (19:43) »
Theoretisch wäre es möglich, daß es die gleiche Person ist. Aber über die Inhaber der Anerkennungsurkunde, oder Träger der Ehrenblattspange, oder des Deutschen Kreuzes in Gold Informationen zu finden, ist immer reine Glückssache.

Aber noch mal zu den Wehrmachtsberichten. Mir ist aufgefallen, daß da Personen genannt wurden, die teilweise beachtliche Tapferkeitstaten vollbracht haben. Ich hatte beispielsweise in einer Ausgabe von Ende 1944 vor wenigen Tagen von einer Person gelesen, der eine ganze Reihe Panzer abgeschossen hatte und dadurch einen feindlichen Angriff zum Stehen gebracht hat. Nur den Namen kann ich nicht als Träger einer hohen Auszeichnung finden.

Und dies ist mir jetzt bereits mehrfach aufgefallen. Die Nennung im Wehrmachtsbericht war wahrscheinlich dann schon die Auszeichnung für die Tat, ... teilweise manchmal ungerecht.

Alter.Sammler

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 521
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #4 am: 23.08.09 (20:17) »
Das ist mir auch schon einige male aufgefallen und du hast damit sicherlich Recht. Die Nennung im Wehrmachtsbericht war in vielen Fällen schon sozusagen die Auszeichnung für die Waffentat, ohne dass der Soldat danach noch einen weiteren Orden verliehen bekam.

paule43

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 138
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #5 am: 23.08.09 (21:05) »
Hallo,
als Ergänzug zu den Ausführungen IM: Tag der Tat am 05.04.1942 bei Kalitkina, Verleihdatum 18.04.1942.
Anmerkung: Erhält AU, da am 12.04.1942 im Wehrmachtsbericht genannt. ( Vorschlagnummer 935)

Gruß Paule

Augenscheinlich erhielen alle ( viele?) im Wehrmachtbericht genannten Soldaten die Anerkennungsurkunde.
« Letzte Änderung: 23.08.09 (21:15) von paule43 »

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2301
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #6 am: 02.09.09 (20:27) »
Augenscheinlich erhielen alle ( viele?) im Wehrmachtbericht genannten Soldaten die Anerkennungsurkunde.

Gehört das nicht zusammen??? Also Urkunde und Nennung!?
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #7 am: 02.09.09 (20:32) »
Nein, das waren scheinbar zwei getrennte Auszeichnungen.

Im Wehrmachtsbericht lassen sich viele Namensnennungen finden von Personen die sonst keine weitere hohe Auszeichnung erhalten haben.

Das was Du sicher meinst, ist die Nennung im Ehrenblatt des Heeres, das brachte die Ehrenblattspange als tragbares Zeichen.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #8 am: 14.10.09 (16:52) »
In der Schlesischen Tageszeitung vom 18. Februar 1945 habe ich gerade folgendes gefunden:

"Ergänzend zum Wehrmachtsbericht wird gemeldet:
Der Obergefreiter Walter Süß-Meyer, 10. Batterie des Flakregiments 46 (mot.), hat in der Nacht vom 8. zum 9. Februar im Kampfraum Liegnitz allein fünf feindliche Panzer durch Panzerfaust vernichtet."


Auf solche Meldungen stoße ich immer wieder. Die Namen der Genannten kann ich immer nirgends als Inhaber hoher Auszeichnungen finden (Ehrenblattspange, Deutsches Kreuz oder Ritterkreuz).

Die Meldung in der Presse oder die Nennung im Wehrmachtsbericht wurde scheinbar als ausreichend befunden. Obige Meldung nimmt da schon einen besonderen Stellenwert ein. Für die Vernichtung von 5 Panzern im Nahkampf konnte das Ritterkreuz verliehen werden. Fast zeitgleich erhielt beispielsweise Ernst Tiburzy für die Vernichtung von 5 T-34 mit der Panzerfaust eben jene Auszeichnung.

Alter.Sammler

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 521
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #9 am: 14.10.09 (21:54) »
Danke für den Bericht.

Ich vermute, dass diese Meldungen mit den Taten der Soldaten in den letzten Kriegswochen vor allem öffentlich gemacht wurden, um den Durchhaltewillen der deutschen Bevölkerung zu stärken.
« Letzte Änderung: 14.10.09 (22:14) von Alter.Sammler »

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #10 am: 14.10.09 (21:56) »
Nicht unbedingt. Solche kleinen Meldungen finden sich auch 1942 oder 1943.

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #11 am: 15.10.09 (19:58) »
Ein weiteres Beispiel aus der Schlesischen Tageszeitung vom 24. Februar 1945:

"Ergänzend zum Wehrmachtsbericht wird gemeldet:
Im Kampf um Lauban hat sich eine Kompanie des Grenadier-Ersatz- und Ausbildungsbataillons 318 unter Führung von Leutnant Gleinig durch besondere Standhaftigkeit ausgezeichnet. Sie vernichtete in zwei Tagen acht feindliche Panzer durch Nahkampfwaffen, wobei der Kompanieführer trotz Armprothese allein vier sowjetische Panzer durch Panzerfaust abschoß."

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re:SS-Sturmmann Schulz
« Antwort #12 am: 26.10.09 (17:18) »
Aus der Schlesischen Tageszeitung vom 4. März 1945:

"Ergänzend zum Wehrmachtsbericht wird gemeldet:
Flieger Mangold in einer Luftwaffenalarmeinheit schoß im Raum Rummelsburg mit der Panzerfaust in einem Gefecht sechs sowjetische Panzer ab und trug damit entscheidend dazu bei, daß seine Einheit einen sowjetischen Panzerdurchbruch verhindern konnte."