Autor Thema: Schweine als Minenräumer  (Gelesen 3772 mal)

Scherzkoks

  • Gast
Schweine als Minenräumer
« am: 07.06.09 (17:02) »
Sonnabend, 23 Sept. 1939, Schengen an der luxemburgischen Grenze   United Press berichte: die neuste "Kriegswaffe" der Franzosen an der Westfront bilden tausende von Schweinen, die in den letzten vier Tagen längs der luxemburgischen Grenze in einen bis zu 3 Kilometer tiefen Gebiet über die von den deutschen Truppen vorbereiteten Minenfelder gejagt wurden, um sie auf diese Weise ohne Verlust an Menschenleben zur Explosion zu bringen. Es handelt sich hierbei um eine Aktion der im Mosetal, am sogenannten Dreiländereck, vorgehenden franz. Abt., die auch Erfolg hatte. Die über die Minenfelder getriebenen Schweine verursachten zahlreiche Explosionen; Minuten später rückten Truppen nach, besetzten dasgesäuberte Gebiet und Gruben sich in neue Stellungen ein, von denen aus sie diese neue Taktik weiter fortsetzten. Gegenwärtig werden immer neue Schweineherden herangebracht, um weiter Geländegewinne zu erzielen.
 

Offline waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: Schweine als Minenräumer
« Antwort #1 am: 07.06.09 (19:57) »
Tja,das war damals. Heute trainiert man Tiere zum Aufspüren von Minen. Zur kontrollierten Explosion bringt sie dann der Mensch und nicht die armen Viehcher.
http://www1.mdr.de/windrose/3734949.html

 

post