Autor Thema: Hstuf Csaki – SS-Freiwilligen-Rgt "Siebenbürgen"  (Gelesen 1992 mal)

Hardi

  • Gast
Hab vor einiger Zeit einen Artikel über das SS-Freiwilligen-Regiment "Siebenbürgen" in der Zeitschrift „Siegrunen-Magazine“ No. 62 (Merriam-Press) aufgestöbert: darin wird mehrfach behauptet, dass mein Großonkel (2. Grades), Hstuf. Csaki Erhard in der Zeit September/Oktober 1944 Kommandeur des SS-Freiwilligen-Regiments „Siebenbürgen“ gewesen sein soll. Diese Behauptung ist definitiv falsch:

1.) Hstuf. Csaki war zu diesem Zeitpunkt als Truppenarzt bei der 10. SS-Panzerdivision „Frundsberg“ eingesetzt (WASt-Unterlagen und Aussagen von Familienangehörigen belegen das)
2.) Hstuf. Csaki verstarb am 22.10.1945 im Kriegsgefangenenlager Tscherepowetz Nr.437 (Personalakt NKVD liegt vor) und nicht, wie in dem Artikel behauptet wird, bei den Kämpfen um Neumarkt/Siebenbürgen im Herbst 1944.

Der Irrtum beruht möglicherweise auf einer Namensverwechslung des Zeitzeugen F. Sch. (siehe auch Hans Holzträger: „Kampfeinsatz der Hitlerjugend im Chaos der letzen Kriegsmonate“ bzw. "Der Freiwillige", Ausgabe Juli/August 1992). Dieser berichtet von einem „Oberst CSAKI“, der das Regiment im Raum Neumarkt/Siebenbürgen geführt haben soll und dort beim Einsatz gegen russ. Truppen gefallen ist. Vielleicht handelt es sich bei oben erwähntem Offizier um Josef CZECH (geboren am 26.11.1899 in Liebenstein/Thüringen), einem Angehörigen der 46. Infanterie-Division (diese Einheit war im Herbst 1944 in Siebenbürgen im Einsatz).

Da auch in diversen Internetforen Hstuf Csaki fälschlicherweise als Kommandeur des Rgt "Siebenbürgen" angeführt wird, ist mir sehr daran gelegen, die wahre Identität jenes "Oberst Csaki" (Czech?) herauszufinden. Bin für jede Info dankbar!

UHF51

  • Gast
Re: Hstuf Csaki – SS-Freiwilligen-Rgt "Siebenbürgen"
« Antwort #1 am: 20.04.17 (10:07) »
Aus meiner unvollkommenen Listung im PA / habe Vornamen und Dr.-Titel hinzugefügt:

CANNAPIEN Alfred, SS-Gren., 13./SS-Pz.Gren.Rgt. 1, kam 8.2.43 v. SS-Pz.Gren.Ers.Btl. I (*8.5.25)
CARDAUN August, SS-Gren., 2./SS-Pz.Gren.Rgt. 1, sp. III/1, kam 26.2.43 v. SS-U.S. Lauenburg (*2.10.14)
CARL Friedrich, SS-Gren., 1./SS-Pz.Gren.Rgt. 1, kam 8.2.43 v. SS-Pz.Gren.Ers.Btl. "DF" (*17.3.25)
CASPARI Edmund, SS-Gren., St.Kp. I./SS-Pz.Gren.Rgt. 1, kam 8.2.43 v. SS-Pz.Gren.Ers.Btl. I (*11.7.25)
CEBULLA Max, SS-Oscha., 2. Kraftf.Kp. (*14.12.07)
CERILLO Bernado, SS-Frw., 7. Kraftf.Kp., ab 20.5.44 z. Fahrkol. "Kirschstein" (*30.12.12)
CERMAK Richard, SS-Ogren., 9./SS-Pz.Gren.Rgt. 21, ab 10.3.44 z. SS-F.E.B. 10 (*25.11.24)
CHODZISKI Gerhard, SS-Gren., 2./SS-Pz.Gren.Rgt. 1, kam 15.2.43 v. SS-U.S. Posen-Treskau (*25.1.13)
CHOJETZKI, SS-Strm., Fla-Zug, St.Kp. II./SS-Pz.Rgt. 10
CHREUTZ Friedrich, SS-Gren., 2./SS-F.E.B. 10, ab 21.6.44 z. 9./SS-Pz.Gren.Rgt. 21
CHRIST Friedrich, SS-Rttf., Pkw-Fahrer/Krankentr., 5./SS-Pz.Rgt. 10 (*14.3.13 Bautsch), VwA. 19.7.44, Pz.Kpf.Abz.S. 22.7.44
CHRISTEL, SS-Strm. u. Pz.Fahrer, St.Kp. II./SS-Pz.Rgt. 10
CHRISTEL Werner, SS-Gren., Div.Nachsch.Tr. (*5.9.23)
CHRISTIANSEN Rudolf, SS-Schtz., Pz.Wart, I-Gruppe 5./SS-Pz.Rgt. 10 (*15.9.25)
CHRISTOFL Gerhard, SS-Ogren., 9./SS-Pz.Gren.Rgt. 21 (*11.6.24)
CHRISTMANN Karl, SS-Uscha., 1. Kraftf.Kp., ab 20.5.44 z. Fahrkol. "Kirschstein" (*9.10.19)
CICIRIELLO Giovanni, SS-Frw., 3. Kraftf.Kp., ab 20.5.44 z. Fahrkol. "Kirschstein" (*25.5.21)
CLAASSEN Fritz, SS-Schtz., 5.Kraftf.Kp., EM -05808- SS-Rekr.Dep.d.W.-SS Debica
CLAESGENS Franz-Otto, SS-Ustuf. d.R., SS-Pz.Gren.Rgt. 22 (SS-Nr.: 55 378), ab 17.2.44 z. Pz.Gren.A.u.E.Btl. 10
CLEVER Kurt, SS-Oscha., I./SS-Pz.Rgt. 10
CONLE August, SS-Oscha., 8./SS-Pz.Rgt. 10 (*12.4.14 Essen), Pz.Stu.Abz.Silber, EK II am 18.4.44
CONRAD Herbert, SS-Ustuf., III./SS-Pz.Gren.Rgt. 21 (SS-Nr.: 475 402), kam 25.7.44 v. SS-Wi.Verw.Amt
CORDIER Hans, SS-Gren. u. FB, m.Gr.W.Zg. 3./SS-Feld-Ers.Btl. 10
CORMANN Paul, SS-Gren., 3./SS-Pz.Gren.Rgt. 1, kam 8.2.43 v. SS-Pz.Gren.Ers.Btl. I (*24.4.25)
CREMER Franz, SS-Uscha., 1. Kraftf.Kp. (*23.4.03), KVK II m.Schw.
CRESS Heinrich, SS-Gren., Div.Nachsch.Tr. (*27.4.25)
CSAKI [Dr. Erhard], SS-Hstuf., 2./SS-Stu.G.Abt. 10
CURCI Guiseppe, SS-Frw., 3. Kraftf.Kp., ab 20.5.44 z. Fahrkol. "Kirschstein" (*16.1.23)
CUYPERS Johannes, SS-Uscha., Pz.Fhr. 3./SS-Stu.G.Abt. 10, ab 12.2.44 z. III. (germ.) SS-Pz.Korps (*1.8.20)
CZECH Franz, SS-Schtz. u. Pz.Fahrer i. Flammzug, St.Kp. II./SS-Pz.Rgt. 10 (*12.9.25 Preisdorf/Krs. Oppeln)
CZERWIONKA Bernhard, SS-Gren., 1./SS-Pz.Gren.Rgt. 1, kam 8.2.43 v. SS-Pz.Gren.Ers.Btl. I (*30.4.25)

MfG Uwe

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 337
Re: Hstuf Csaki – SS-Freiwilligen-Rgt "Siebenbürgen"
« Antwort #2 am: 21.04.17 (00:30) »
Moin Uwe,

siehe auch hier. Damals (2007) wurde wegen der Identität nachgefragt, die Antwort blieb aus ...

Ich habe in meinen Unterlagen folgendes zusammengetragen:


https://forum.axishistory.com//viewtopic.php?t=89376

SS-Ustuf Dr. Erhard Csaki (auch: Csaky, s. http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?p=182936)
Hilfsarzt II./SS-Inf.Rgt. 9


http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?p=182936:

SS-Inf.Rgt. 9
Einsatz an Eismeerfront beim III. finnischen AK unter der finnischen Div. J,  rechter Nachbar der SS-Division „Nord“, im Raum ostwärts Kiestinki [Vopersal, Schreiber]
Rgt.-Tagesmeldung vom 04.11.1941:
Verluste:
Gefallen: SS-Ustuf. König, Hilfsarzt III./IR 9
Verwundet: SS-Ustuf. Csaky, Hilfsarzt II./IR 9
                 SS-Ustuf. Dröger, Hilfsarzt I./IR 9

Aus Stellenbesetzung des SS-Infanterie-Regimentes 9 (mot):

II. Bataillon
Btl.Arzt:
 SS-Ostuf. Dr. Herbert Haß
 (00.01.1942) – 00.00.1942
 (* 12.04.1911 Schiefelbein, SS-Nr. 174 857, 01.1942 Ostuf. u. Rgt.Arzt II./Inf.Rgt. 9, 03.1945 Hstuf. in San.Abt. 32, Moore neu)
 SS-Ostuf. Dr. Erhard Csaki
 (00.02.1942) – 00.00.1942
 (* 03.11.1916 Budapest, SS-Nr. 367 365, 02.1942 Ostuf. u. Rgt.Arzt II./Inf.Rgt.9, 06.1943 Hstuf. u. Abt.Arzt SS-Stu.Gesch.Abt. 10 "Frundsberg", Moore neu)

 Hilfsarzt:
 SS-Ustuf. Csaky / Csaki 00.00.0000 – 00.11.1941 verw. (laut Tagesmeldung v. 04.11.1941, s.o.)


Aus meiner Sicht ein und derselbe Arzt.

06.1943 Hstuf. u. Abt.Arzt SS-Stu.Gesch.Abt. 10 "Frundsberg" wird durch den Beitrag von "Hardi" oben bestätigt.
Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)

UHF

  • Gast
Re: Hstuf Csaki – SS-Freiwilligen-Rgt "Siebenbürgen"
« Antwort #3 am: 22.04.17 (11:53) »
Moin Jürgen,

leider ist mir ein Fehler unterlaufen.
2./Stu.G.Abt. habe ich so übernommen; leider nicht korrekt, denn er
wird dort vielfach im Dienstplan genannt:
..."noch Montag den 23.11.44
12.00 Uhr Mittagessen / Ort: Speiseraum /Aufsicht: Uv.D.
14.00 - 15.30 Unterricht / Ort: Unterrichtsraum / Aufsicht: Hstuf. Dr Csaki
Thema: Der Aufbau des menschlichen Körpers / Verbandlehre für 1. Hilfe"...

Quelle: T354-R150 ab Frame 926 resp. 928

MfG Uwe

UHF51

  • Gast
Re: Hstuf Csaki – SS-Freiwilligen-Rgt "Siebenbürgen"
« Antwort #4 am: 22.04.17 (14:19) »
Moin Jürgen,

leider ist mir ein Fehler unterlaufen.
2./Stu.G.Abt. habe ich so übernommen; leider nicht korrekt, denn er
wird dort vielfach im Dienstplan genannt:
..."noch Montag den 23.11.44
12.00 Uhr Mittagessen / Ort: Speiseraum /Aufsicht: U.v.D.
14.00 - 15.30 Unterricht / Ort: Unterrichtsraum / Aufsicht: Hstuf. Dr. Csaki
Thema: Der Aufbau des menschlichen Körpers / Verbandlehre für 1. Hilfe"...

Quelle: T354-R150 ab Frame 926 resp. 928

MfG Uwe

War natürlich 1943:o

MfG Uwe

Offline Jürgen Fritsche

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 337
Re: Hstuf Csaki – SS-Freiwilligen-Rgt "Siebenbürgen"
« Antwort #5 am: 23.04.17 (00:39) »
leider ist mir ein Fehler unterlaufen.
2./Stu.G.Abt. habe ich so übernommen; leider nicht korrekt, denn er wird dort vielfach im Dienstplan genannt:
[...]

Moin Uwe,

ja, nee, is klar ...  ;)

Kann ja auch schon auf den ersten Blick nicht stimmen, denn eine Batterie (Komp., ...) führte ja niemals einen Arzt im Bttr.-/Kp.-Trupp ...
Dr. Csaki, im Abteilungsstab und Truppenarzt, führte, wie der Dienstplan ja auch wiedergibt, dort nur die fachliche Aufsicht der San.-Ausbildung.

In Deiner Auflistung ist er (das hatten die SS-Dienstgradbezeichnungen im San.-Dienst ja leider so an sich) nicht als Arzt bzw. San.Offz. zu erkennen. Promoviert hatten ja allerhand Offiziere. So lange aber der "Dr." (im allgemeinen) nicht mit "med." (im speziellen) konkretisiert wird, ist eine Identifizierung als Arzt eben nicht möglich. Es sei denn, man kennt ihn.

In vielen Stellenbesetzungen fehlt diese Präzisierung des Doktorgrads leider auch (auch bei 'balsi' ...  ;D ).
Aber wenn ein IVb, Rgt.Arzt, Btl.Arzt, usw., den Titel "Dr." führt, dann sollte der Inhaber (sofern die Angabe stimmt) mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit "Dr. med." sein. Promovierte Juristen (Dr. jur.), Chemiker (Dr. rer.nat.) oder Literaturwissenschaftler (Dr. phil.), u. ä., wurden dort ja eher selten eingesetzt ...  ;D

Allerdings gibt es selten auch andere Konstellationen, wenn ein Studium ohne Promotion abgeschlossen wird und in einem weiteren Fach promoviert wird/wurde, jedoch die Tätigkeit im ohne Promotion abgeschlossenen Fach ausgeübt wird. Da wird der Dr.-Grad als Namensbestandteil trotzdem immer geführt. Beispiel: Studium der Humanmedizin und Biologie, Promotion nur in Biologie, Tätigkeit als Arzt dennoch mit Doktorgrad, der dann allerdings mit "Dr. rer.nat." korrekt angegeben werden muß.

Andererseits gab es (jedoch weitaus seltener als heute) auch Ärzte ohne Promotion.

Viele Grüße,
Jürgen



(Aktives Banner, bitte anklicken ...)