Autor Thema: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"  (Gelesen 36557 mal)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7654
"Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« am: 11.10.08 (00:30) »
Hier im Forum wurde schon an anderer Stelle darüber diskutiert, nun ist es offiziell. Die Bundeswehr verleiht ab sofort das "Ehrenkreuz für Tapferkeit".

http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E3D54052BFC9E48D2A2B1EBAB9744E86A~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #1 am: 11.10.08 (01:51) »
Warum eigentlich immer Kreuze? Man könnte ja auch Sterne verleihen aber immer nur Kreuze? Sehr symbolträchtig, so ein Kreuz. Erst an der Brust und dann auf dem Heldengrab ::)...

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #2 am: 11.10.08 (06:42) »
Wir ham gestern die Verleihung eines Goldenen Ehrenkreuzes der BW (hieß dat wirklich so??) erlebt...ungefähr so erhebend wie die Verleihung der 10Jahre-Mitgliedsnadel vom Schützenverein... ::)

Jan-Hendrik

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2240
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #3 am: 11.10.08 (14:39) »
Weiß einer ob es geplant ist den bisher im Einsatz gefallenen Soldaten diesen Orden posthum zu verleihen???

Besonders denke ich da an die bisher in Afghanistan Gefallenen.  :-\
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Der Husar

  • Gast
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #4 am: 11.10.08 (14:49) »
Den werden sich eh erstrmal die Ministereiums-Märzgefallenen anheften, wenn sie mal zwei oder drei Tage aus die Lage in Afghanistan sondiert hatten  :D

Horrido!

Nicole

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7654
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #5 am: 11.10.08 (17:24) »
Naja, erst einmal abwarten, wie man und wie oft man eine solche Verleihung vornehmen wird.

Wenn dies wirklich eine ganz besondere Auszeichnung innerhalb der Bundeswehr werden soll, vielleicht ändert man auch die Öffentlichkeitsarbeit diesbezüglich. In anderen Ländern erfahrt man auch in der Presse, wenn derartige Auszeichnungen vergeben werden, ...

Tortenarsch

  • Gast
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #6 am: 11.10.08 (19:17) »
Warum eigentlich immer Kreuze? Man könnte ja auch Sterne verleihen aber immer nur Kreuze? Sehr symbolträchtig, so ein Kreuz. Erst an der Brust und dann auf dem Heldengrab
..das mit dem Heldgrab wird so nicht gehen. Das Kreuz ist zulässig für Christen und wird wohl von Atheisten toleriert. Was aber mit den immer mehr für das deutsche Vaterland dienend  Orthodoxen, Hindus, Juden, Moslems , usw. ? Da je jünger des so weniger `Christen` . ``Scheiß Christ`` ist ja schon bei unserer toleranten islamischen Jugend eine Bezeichnung für alle Nichtmoslems. Also sollte die Abteilung X11 D ( Grabgestaltung und  Nachwuchsförderung ) beim Generalstab der BW sich langsam Gedanken machen. Einen gläubigen Moslem unter dem Zeichen des Kreuzes verscharren? Geht nicht!
..womit wir wieder am Anfang sind. Ein deutscher Orden in Kreuzesform wird bald nicht mehr politisch korrekt sein. Stellen wir uns vor, Herrn Kurnaz wird das Bundesverdienstkreuz überreicht. Was wird die islamische Welt dann zu uns sagen?

..daher Waldi 44  ....Stern ist gut, Stern ist politisch korrekt, aber wie lange noch????

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7654
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #7 am: 13.10.08 (20:00) »
Hier mal noch ein Link zu einem Beitrag:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,583399,00.html

Man beachte vor allem den abrufbaren Beitrag von Spiegel-TV, der gesendet wurde, als die Diskussion zur Einführung des Ordens begann.

Der Ritterkreuzträger, der im Film gerade seine Auszeichnung erhält, ist Winrich Behr.

Andreas

  • Gast
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #8 am: 18.10.08 (22:53) »
Warum eigentlich immer Kreuze?

Das Schlichte Kreuz aus Eisen galt und gilt als preußisch- deutsche Tapferkeitsauszeichnung.
Die Bundeswehr trägt dieses Symbol als Ausdruck der Verbundenheit zum Volke und zur soldatischen Tradition auf ihren Kampffahrzeugen.

Siehe auch: http://www.das-ritterkreuz.de/index_themen.php4?modul=rk
« Letzte Änderung: 19.10.08 (23:22) von Andreas »

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #9 am: 19.10.08 (17:37) »
Richtig, Andreas! Die Frage nach dem kreuz stammte übrigens von mir ::). Dennoch bleibt die Frage: Warum ein Kreuz? Preussische Tradition? Gut, aber warum wählten diese das Kreuz? Vielleicht in Anlehnung an die Kreuze der Kreuzritter? Preussen verlieh auch Sterne ::)! Stehen diese Kreuze als Symbol der Hoffnung (beruhend auf das christliche Kreuz der Kirche) oder das des Todes auf dem Friedhof?

Andreas

  • Gast
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #10 am: 19.10.08 (23:32) »
Richtig, Andreas! Die Frage nach dem kreuz stammte übrigens von mir ::).
Wurde berichtigt.


Dennoch bleibt die Frage: Warum ein Kreuz? Preussische Tradition? Gut, aber warum wählten diese das Kreuz? Vielleicht in Anlehnung an die Kreuze der Kreuzritter? Preussen verlieh auch Sterne ::)! Stehen diese Kreuze als Symbol der Hoffnung (beruhend auf das christliche Kreuz der Kirche) oder das des Todes auf dem Friedhof?

Vermutlich geht die Gerschichte der Kreuze wirklich auf die Ritterorden zurück.
Die Ritterorden der Johanniter, Malteser, Templer und des Deutschen Ordens hatten alle Kreuze im Symbol.

Siehe auch:>>>Ritterorden<<<

Und: >>>Kreuzzüge<<<

Und weiter zum Thema: >>>Pour le Mérite<<<
« Letzte Änderung: 19.10.08 (23:59) von Andreas »

bani

  • Gast
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #11 am: 11.11.08 (20:19) »
... Preussen verlieh auch Sterne ::)! ...


Stimmt - aber das waren dann sehr hohe Stufen von Auszeichnungen, die der einfach Soldat und selbst der normale Offizier nie erreicht hat.


Das mit den Kreuzen wird schlicht und einfach mit dem Christentum zu tun haben!
Nimm z.B. den in Brandenburg gegründeten Johanniter-Orden.
Die Herrenmeister stellen bis heute die Prinzen von Preußen.
Da ist es schon naheliegend, daß das Kreuz-Symbol auch anderwertig eingesetzt wird ...
 

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7654
Re: "Ehrenkreuz für Tapferkeit"
« Antwort #12 am: 14.11.08 (17:30) »
Fragen wir doch mal unseren "Leutnant".

Erfährt man in der Truppe eigentlich etwas von eventuellen Verleihungen dieser Auszeichnung? Ist da so etwas wie eine Bekanntmachung vorgesehen?

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4481
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7654
Ehrenkreuz für Tapferkeit
« Antwort #14 am: 06.07.09 (15:02) »
Am heutigen 6. Juli 2009 wurde zum ersten Mal das am 10. Oktober 2008 gestiftete Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit verliehen.

Hier noch einmal der Link über die Auszeichnung bei
Wikipedia



Ausgezeichnet wurden vier Bundeswehrsoldaten für ihren Einsatz in Afghanistan nach einem Selbstmordanschlag am 20. Oktober 2008 nahe Kunduz.

Zitat
Hauptfeldwebel Jan Berges, Hauptfeldwebel Alexander Dietzen und Hauptfeldwebel Henry Lukacs sowie Oberfeldwebel Markus Geist haben während ihres Afghanistaneinsatzes weit über das normale Maß von Tapferkeit hinaus auch unter Einsatz von Leib und Leben gehandelt.

Am 20. Oktober 2008 war ein deutsches Einsatzfahrzeug während einer Patrouille südwestlich von Kunduz Ziel eines Selbstmordattentäters. Bei dem Anschlag sind zwei deutsche Soldaten gefallen, zwei weitere wurde verwundet. Fünf afghanische Kinder wurden durch die Explosion getötet, ein weiteres verletzt.

Die vier Soldaten handelten geistesgegenwärtig und reaktionsschnell und verlegten zum etwa 500 Meter entfernten Anschlagsort. Dort versuchten sie, trotz des brennenden Fahrzeugs und explodierender Munition, die Betroffenen – Kameraden und afghanische Zivilisten – zu retten. Auch weitere Munitionsdetonationen hinderten die vier Soldaten nicht, ihre Bemühungen fortzusetzen. Ihr Verhalten war damit ein Beweis außergewöhnlicher Kameradschaft und Tapferkeit.

Hier der komplette Link zum
Artikel

 

post