Autor Thema: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren  (Gelesen 9531 mal)

Alexander

  • Gast
Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« am: 23.01.06 (18:29) »
Hallo,
bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Heiße Alexander, bin 20 und durch einen anderen User auf diese tolle Seite gestoßen.

Suche so viele Infos wie nur möglich zu folgenden dt. Offizieren:

Hauptmann (1942) Baron Bagge of Boo . War im Kommando der 17. PD
Konteradmiral Dose, (1944), Rüstungsinspektion X, Hamburg
Major (1943) Freiherr von Eller-Eberstein in der Flakkaserne Gievenbeck
Hauptmann (1944) Karlheinz von Wirschinger (war im Kurlandkessel 1944/45)
Major Binder (1942) im Kommando der 4. Gebirgs-Division
Gefreiter Kuhn aus Köln(1944) , er soll der Divisionszeichner der 28. Jäger-Division gewesen sein!
Leutnant (1942) Graf Aehlmann aus Ellwangen, Jagst, Württemberg . Er war im AR 181
"Assistent" Jung aus Wiesbaden, (1943), welcher im Kommando der 112. ID war.


Bin für jede Hilfe dankbar.
Mfg.
Alexander

hec801

  • Gast
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #1 am: 23.01.06 (18:53) »
Zu Dose findet sich hier der militärische Werdegang:

http://www.geocities.com/%7Eorion47/

Dann folgenderweise Durchklicken:

DIE KRIEGSMARINE/KONTERADMIRALE/C - D und dann Dose, Walter

Gruss

Hannes

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4489
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #2 am: 23.01.06 (18:56) »
Die haben so eine beknackte Navigation, daher: Direktverweis.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6576
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #3 am: 23.01.06 (18:58) »
*kopfschüttel*.. geh einfach hierhin: http://balsi.de/Homepage-Generale/Marine/Dose-Walter.htm da isses wenigstens deutsch...Niwre und hannes...

hec801

  • Gast
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #4 am: 23.01.06 (19:04) »
Hoh,

da hat er jetzt aber den Bösesein'smilie' reinkopiert!

Sag' ja gar nichts!  :-X

Gruss

Hannes

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6576
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #5 am: 23.01.06 (19:07) »

Alexander

  • Gast
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #6 am: 23.01.06 (19:09) »
Hallo,
danke für den Hinweis zu Dose.
Habt ihr zu den anderen Soldaten auch noch Infos??
Mfg.
Alexander

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6576
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #7 am: 23.01.06 (19:19) »
ich schau mal nach... wenn ich mal fragen darf.. wofür brauchste das denn alles?

Alexander

  • Gast
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #8 am: 23.01.06 (20:00) »
Hallo,
das ist sehr freundlich, danke!

Ich habe von diesen Soldaten Feldpostbriefe oder Unterlagen aus dem Krieg. Würde eben gerne über sie einige Infos wissen, wenn möglich.

Mfg.
Alexander

Alter.Sammler

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 521
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #9 am: 27.01.06 (17:50) »
Wollte den Beitrag nur nochmals in Erinnerung rufen.

widdy

  • Gast
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #10 am: 27.01.06 (18:46) »
@alexander,

Hallo,

>Leutnant (1942) Graf Aehlmann aus Ellwangen, Jagst, Württemberg . Er war im AR 181<

Könnte der Graf auch "Adelmann" heißen?

Fam. Adelmann gibts in Ellwangen.
Fam Aehlmann gibts in Ellwangen nicht.

Gruß
Widdy

Alter.Sammler

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 521
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #11 am: 27.01.06 (21:25) »
Hallo Widdy,

es könnte auch Adelmann heißen... Was für Infos hast du zu dieser (adiligen??) Familie?
Danke und
Mfg.
Alexander

widdy

  • Gast
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #12 am: 29.01.06 (11:37) »
@Alexander,

Die Fam. Adelmann lebt noch gut&gerne. Ich weiß nicht ob man da so ohne weiteres Info's ins Netz stellen darf??

Ist halt ne "alte" Adelsfamilie, die Gemeinde 'Adelmannsfelden' trägt ihren Namen und mind. ein Sohn sollte doch immer Offizier werden.
Sind (glaube ich) verwandt mit den Schenks von Staufenberg.

Gruß
widdy

bani

  • Gast
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #13 am: 29.01.06 (12:09) »
Ein Graf Adelmann war Generalsekretär des BDL - Bund Deutscher Legionäre.

Nach meinem Ausscheiden aus dem Dienst der NVA hab ich mal 'ne Anzeige betreffs job-Suche in die VISIER gesetzt und daraufhin ein Stellenangebot des BDL bekommen:


Kamerad!

Wir danken für das Interesse.
Bei unserem Ranch Guard Service handelt es sich um ein Unternehmen des BUNDES DEUTSCHER LEGIONÄRE ( BDL ).

Wir betreiben Farmschutz sowie Söldnerkommandos in besonders von Terroristen gefährdeten Gebieten in Übersee.
Eine Anwerbung für Fremde Streitkräfte im Sinne des § 109 h StGB findet nicht statt! Die Gesetzte der Bundesrepublik Deutschland werden nicht verletzt.

Nach dem Ausscheiden des Generalsekretärs des BDL, Graf Adelmann, aus unserem Berufsverband, führe ich die Geschäfte des BDL eigentverantwortlich weiter.
Ich erhebe keinerlei Ausbildungs- bzw. Vermittlungsgebühren oder Mitgliedsbeiträge!

Einsätze finden vor Ort unter meiner Leitung und meinem Kommando statt.
Unser Verband ist keiner fremden militärischen oder militärähnlichen Macht unterstellt.
Unsere Auftraggeber befinden sich in Kreisen der Privatwirtschaft.
Damit keine Mißverständnisse aufkommen: Wir unterstützen Keine Drogentransporte in Südamerika!!!

ABENTEUER, EINSATZ, FEUERKAMPFERLEBNIS !!!

Ein entsprechend hoher Sold ist selbstverstämndlich.
Die Verdienstmöglichkeiten richten sich nach der militärisch - fachlichen Qualifikation des Bewerbers sowie Art und Dauer der Einsätze.
Falls Sie ernsthaftes Interesse haben ( die entsprechenden Risiken unseres Jobs sind Ihnen bekannt ), erbitte ich den beigefügten Aufnahmeantrag ausgefüllt und unterschrieben zurück an meine obige US-Adresse.
Sämtliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt!


Mit kameradschaftlichem Gruß

Unterschrift

-------------------------------------------

Hier mal der Antrag:


BUND DEUTSCHER LEGIONÄRE
German Mercenary Association

Triumpf des Willens
[/b]

Briefanschrift:
xxx, Leader Ranch Guard Service


Lichtbild
des
Antragstellers


AUFNAHMEANTRAG
[/u][/b]

Hiermit trete ich dem Bund Deutscher Legionäre bei.

Antragsteller
Name, Vorname: ..........................................................................

Anschrift: .....................................................................................

Geburtsdatum: ............................................................................

Wehrdienst von / bis: ..................................................................

Waffengattung: ...........................................................................

Bitte zutreffendes ankreuzen
Bundeswehr:
franz. Fremdenlegion:
(LEGION ETRANGERE)
span. Fremdenlegion:
(TERCIO)
US-ARMY:
sonstige Armee:

( Bewerber ohne milit. Vorbildung erhalten durch unsere Ausbilder eine Grundausbildung! )
______________________________________________________________________________

Ich, der Antragsteller, akzeptiere Einsätze nur / auch ziv. / mil. Art im asiat. / südam. / Afrik. Raum.
Poli. Bed.: keine / .............................
Verlangter Sold:
- deutsche Mark: ................................
- öS: ...................................................
- franz. Francs: ...................................
- US Dollar: .........................................
- südafr. Rand: ...................................

Die Höhe des Soldes richtet sich in erster Linie nach Art und Dauer des Einsatzes, sowie dessen Intensität, unter Berücksichtigung der militärisch-fachlichen Qualifikation des Antragstellers.

BESONDERE VEREINBARUNG
Jegliche Schadensersatzansprüche des Antragstellers bzw. seitens dessen Angehöriger gegenüber dem Bund Deutscher Leginäre bzw. dem Kammandanten xxx, aufgrund etwaiger im Einsatz für den BDL erlittenden Verletzungen, Verwundungen, Invalidität sowie Todesfolge sind ausgeschlossen!
Der Antragsteller erklärt sich mit dieser regelung einverstanden!


Unterschrift des Antragstellers:

..................................................



Ort, Datum:

..................................................







Der Aufnahmeantrag liegt heute noch ausgefüllt und unterschrieben in der Schublade ...
Naja, inzwischen bin ich dafür eh zu alt.

Alter.Sammler

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 521
Re: Einige Fragen zu unbekannten dt. Offizieren
« Antwort #14 am: 29.01.06 (20:21) »
Danke für die Interessanten Antworten.
Von diesem BDL habe ich noch nie was gehört.


@ Widdy: Mich würden nur Infos zu diesem Leutnant aus dem 2. WK interessieren..

 

post