Autor Thema: 27 Millionen  (Gelesen 2183 mal)

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4493
27 Millionen
« am: 17.06.07 (16:29) »
27 Millionen

Zitat
So viele Sowjetbürger starben als Opfer des deutschen Krieges zwischen 1941 und 1945. Es ist eine Zahl, die viele hierzulande bis heute nicht kennen. Oder nicht zur Kenntnis nehmen wollen [...]
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7669
Re: 27 Millionen
« Antwort #1 am: 17.06.07 (19:27) »
Die Zahl wird auch jedes Jahr größer. Bleibt nur die Frage, wieviel davon auf die Rechnung von Stalin gehen, ...

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6583
Re: 27 Millionen
« Antwort #2 am: 17.06.07 (22:57) »
vorgstern kam ne Doku auf 3Sat zum Thema Sturm auf Berlin. Sehr interessant. Da sagte ein russ. Soldat (ehem.) das er die ganzen Generale hasste. Zu Shukov sagte er sie nannten ihn Bluthund oder so.. der erschoss ohne mit der Wimper zu zucken die eigenen Soldaten. Zu DDR-Zeiten ging man von 20 Millionen aus...Verbrannte Erde wurde auch von den Russen angewendet und die hohen milit. Verluste, waren teilweise selbst "verschuldet" aufgrund der niederen Menschenachtung des Systems. Wir kennen ja alle die Schilderungen der dt. Soldaten.

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: 27 Millionen
« Antwort #3 am: 18.06.07 (19:14) »
Na gut, ganz platt gesagt: Ohne Krieg, keine Kriegstoten. Da spielt es auch keine grosse Rolle, ob es 20 oder 27 millionen waren und irgendwie auch nicht, durch wessen Hand sie nun tatsächlich gestorben sind.
Es gibt keinen moralischen Unterschied, ob die Zahl der Toten durch eine bessere militärische Führung hätte verringert werden können oder durch eine bessere Behandlung in deutschen Kriegsgefangenenlagern oder durch die "Repatriotierung", die oft in Sibirien und mit dem Tod endete.
DAS Problem ist ein Russisches.
Das ist natürlich nur meine private Meinung zum Thema.

Bei der Gelegenheit mal eine Frage: Wieviel Einwohner gab es im Zarenreich 1914, wieviel 1919, wieviele 1923, wieviele 1940, wieviele 1945 und wieviele 1953? Wo findet man eventuell Statistiken dazu?

wal

  • Gast

steffen04

  • Gast
Re: 27 Millionen
« Antwort #5 am: 19.06.07 (12:54) »
Bei der Gelegenheit mal eine Frage: Wieviel Einwohner gab es im Zarenreich 1914, wieviel 1919, wieviele 1923, wieviele 1940, wieviele 1945 und wieviele 1953? Wo findet man eventuell Statistiken dazu?

Überraschend schwer im Netz was zu finden.

Hier ein paar Werte aus „Aufstieg und Fall der grossen Mächte“:


Russland:
1913: 175 Mio, 1920 126 Mio, 1928 150 Mio, 1938 180 Mio

Deutschland:
1913 67 Mio, 1920 43 Mio, 1928 55 Mio, 1938 68 Mio


Für 1950 habe ich für die SU 100Mio gefunden, aber das kann ich kaum glauben.

http://www.xist.org/charts/pop_growth.aspx ist aber ne nette Seite



Was mir bei den Zahlen zum ersten Mal auffällt (bin mit dem Bild des nur durch A-Waffen zu stoppenden russischen Bären aufgewachsen):

 die Russen hatten 1938 knapp drei mal soviel Einwohner wie Deutschland. Wenn wir unsere ganzen glorreichen Verbündeten dazu zählen, war das Bevölkerungsverhältnis 1941 etwa 2:1.

Entfernungen, Winter, Schlamm etc waren für beide ein Problem.

Es wird immer geschrieben, dass die Sowjets militärisch nur erfolgreich waren, wenn sie drückend überlegen waren, da die Wehrmacht taktisch sehr gut war.

2:1 ist für mich aber nicht unbedingt drückend. Haben sie ihre Kräfte geschickter geführt und massiert oder warum sind wir so gnadenlos abgestunken?

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: 27 Millionen
« Antwort #6 am: 19.06.07 (13:22) »
Das mit den "russischen Menschenmassen" hat mich auch immer etwas verwirrt, denn soviel mehr hatten die Russen tatsächlich nicht. Dann muss man ja bedenken, dass viele unter deutsche Herrschaft geraten waren und irgendwer musste in Sibirien ja auch die T-34 bauen.....
Andererseits weiss ich nicht, ob es sich bei den Zahlen nur um die Russen handelt. Wenn dem so ist, kommen natürlich noch ettliche 10, 20, 30 millionen aus den "Brudervölkern" dazu.
Zum anderen habe ich in der Statistik mal nach besonders hervorspringende bzw ins Auge springende Veränderungen gesucht. Wenn die Zahlen nicht stark frisiert sind, ist ausser nach 1917 bis Anfang der 20er Jahre kaum was zu finden. Das war die Zeit des Bürgerkrieges und der Zwangskollektivierung. Auch zwischen 1941 und 1950 sinkt die Bevölkerungszahl. Allerdings steht auch hier die Frage, ob es sich nur um die Russen handelt oder ob da zB auch die Ukrainer schon mit dabei sind.

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4493
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: 27 Millionen
« Antwort #8 am: 19.06.07 (18:58) »
Nun, zwei markannte Einschnitte, wo man sie erwartet hat: 1. Wk und Revolution/Bürgerkrieg sowie 2. Wk.