Autor Thema: Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.  (Gelesen 16953 mal)

Offline waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« am: 15.05.07 (20:03) »
Naja, eigentlich nur ein Link, passt aber gut zum Unterforum:

200.000 Kalmücken lebten zwischen Wolga und Don, doch der Krieg setzte das nomadische Volk wieder in Bewegung - als Hitlers Verbündete in den Westen oder in die sibirische Verbannung
Das Auffälligste waren die Kamele: Von der Wolgasteppe bis nach Österreich begleiteten sie die Einheit der Kalmücken, die Anfang 1943 den deutschen Truppen gefolgt waren. Etwa 10.000 Menschen aus dem sowjetischen Kalmückien hatten sich damals als Kollaborateure der deutschen Besatzer auf den Weg gemacht,....

Nur wenigen Kalmücken gelang es, der Repatriierung zu entkommen. Eine der Möglichkeiten war Flucht und Identitätswechsel. Wegen ihres exotischen Aussehens hatten sie aber wenig Chancen, ihre Herkunft zu vertuschen; eine dieser Möglichkeiten hat Elsa Gutschinova aufgespürt. Der einzige Ort im Ausland, der den Kalmücken vertraut war, war Lhasa, also gaben sie sich als Tibeter aus." Die Alliierten haben das geglaubt, und es war ohnehin unmöglich, die Angaben zu überprüfen.

"........Allem Anschein nach sind die merkwürdigen russischen Tibeter in der Normandie meine Landsleute aus dem Kalmückischen Verband Dr. Doll."



http://www.freitag.de/2004/03/04031801.php

wal

  • Gast
Re: Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #1 am: 23.06.07 (22:00) »
In Januar 1957 wurde Kalmuekien wiederhergestellt.

UHF51

  • Gast
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #2 am: 05.11.09 (17:30) »
Hallo zusammen,

hier ein etwas ausführlicher Beitrag:

www.forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=8636

« Letzte Änderung: 05.11.09 (17:35) von UHF51 »

Richtschuetze

  • Gast
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #3 am: 06.11.09 (06:38) »
Zitat
Die Klagen, die Kalmücken belästigten und vergewaltigten blonde polnische Frauen, finden in Berlin ein offenes Ohr, weil die Skandale das Ansehen der deutschen Besatzer zusätzlich belasten.

Das liesst man oft, passt so gar nicht zur "Bösen Deutschen Wehrmacht!" :D

Gruss

Offline Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2166
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #4 am: 06.11.09 (08:21) »
Zitat
Die Klagen, die Kalmücken belästigten und vergewaltigten blonde polnische Frauen, finden in Berlin ein offenes Ohr, weil die Skandale das Ansehen der deutschen Besatzer zusätzlich belasten.

Das liesst man oft, passt so gar nicht zur "Bösen Deutschen Wehrmacht!" :D

Gruss

Man kann ja an allem was gutes rauslesen.................wollen.

Weil das Ansehen schon generell belastet war!?  ::)
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Richtschuetze

  • Gast
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #5 am: 06.11.09 (10:00) »
........komisch Ronny, dass man so was immer öfters liesst! Das diese Ausagen einigen besonders hier in Deutschland nicht passen ist ja bekannt! :P



Zitat
die Deutschen ziehen ab und mit ihnen ihre kalmückischen Helfer. Stellvertretend für diese wird an der verbliebenen Bevölkerung Rache geübt: Im Dezember 1943 werden alle Kalmücken als Volk von Verrätern nach Sibirien deportiert. Das gleiche Schicksal erleiden Tschetschenen, Inguschen, Krimtataren - insgesamt zwölf Völker.


.........und eben oft auch das!!!  ::)


Gruss



Offline waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #6 am: 06.11.09 (10:43) »
Natürlich war man seitens der Wehrmacht bemüht sich nicht noch zusätzlichen Ärger einzufangen. Da ging man schon mal Beschwerden nach, wie zB. bei Kaminski, während ein Dirlewanger mit seiner Mörderbande sogar noch gelobt wurde. Was übrigens fanden die Beschwerden in Berlin noch, ausser dem "offenen Ohr"? Ich meine, welche Konsequenzen wurden daraus gezogen?
Richtig ist natürlich, dass sich die Zeiten und somit nicht selten auch die Meinungen zu bestimmten Themen ändern, weil man neue Erkenntnisse erlangt hat oder bestimmte Dinge neu gewichtet wurden. Bezeichnend aber ist für manche, dass sie:"...dass man so was immer öfters liesst! Das diese Ausagen einigen besonders hier in Deutschland nicht passen ist ja bekannt!". Neueste Erkenntnisse von Verbrechen der Wehrmacht oder von Verbrechen an denen sie beteiligt war hingegen, werden als antideutsche Feindpropaganda abgetan, wenn man sie überhaupt zur Kenntnis nimmt.
So hat eben jeder anscheinend sein Geschichtsbild :o. Der eine zitiert Knopp, der andere Irving.
Übrigens verstehe ich nicht ganz, warum man sich über die Reaktion der Russen immer so echauffiert. Natürlich waren Kalmücken und Kosacken in ihren Augen Verräter und das man bestimmte Volksgruppen als Gefährlich eistufte und evakuierte war doch logisch. Taten die Amerikaner mit ihren Japanern doch auch.
Wie sie nach Kriegsende mit ihnen umgingen war zwar barbarisch, aber nicht barbarischer als es die Deutschen mit anderen ihnen missliebigen Völkern waren als sie die Macht hatten.


Richtschuetze

  • Gast
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #7 am: 06.11.09 (11:21) »
Nun Waldi Du solltest Dich mal mit Leuten unterhalten die besetzt waren von der Wehrmacht"

Da hört man dann oft Sätze wie " besser behandelt worden als unter den Befreiern!"

Nur das wird dann gerne unter den Tisch gekehrt , oder wenn sich gewissen Leute nicht mehr zu helfen wissen als "Braune Propaganda" abgetan!! ::)



Zitat
Der eine zitiert Knopp, der andere Irving.

ich habe nur das zitiert, was Irving über die V-1 geschrieben hat in seinem Buch. (eine Waffe eben die andere Nationen nicht bauen konnten) ;D


Zitat
warum man sich über die Reaktion der Russen immer so echauffiert. Natürlich waren Kalmücken und Kosacken in ihren Augen Verräter und das man bestimmte Volksgruppen als Gefährlich eistufte und evakuierte war doch logisch

Nö ist es nicht, da diese Menschen keine Russen sind und auch nie welche sein wollten! Das wäre das selbe, als wenn ich Franzosen oder Dänen als Verräter an sehe!


Gruss

Offline Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4455
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #8 am: 06.11.09 (12:02) »
Da hört man dann oft Sätze wie " besser behandelt worden als unter den Befreiern!"
Das können aber nur die sagen, die überlebt haben. ;) Und nur weil man besser war, als andere, heißt das nicht, dass man selbst gut war.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Richtschuetze

  • Gast
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #9 am: 06.11.09 (12:10) »
Zitat
Und nur weil man besser war, als andere, heißt das nicht, dass man selbst gut war.

Richtig Niwre nicht besser, eher genauso schlecht! Aber eben nicht schlechter!!! 8)

Gruss

Offline Tobias G

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 623
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #10 am: 06.11.09 (13:57) »
Hallo,

Zitat
Natürlich waren Kalmücken und Kosacken in ihren Augen Verräter und das man bestimmte Volksgruppen als Gefährlich eistufte und evakuierte war doch logisch.

oh ha, auch eine schöne Umschreibung für Zwangsdeportation, Enteignung, Massenmorde und Arbeitslager.... :o

Die Deutschen sollen ja auch eifrig "evakuiert" haben im Krieg... ::)

Gruß
Tobias
« Letzte Änderung: 06.11.09 (14:02) von Tobias G »
"Im Krieg gibt es keinen Preis für den Zweitplatzierten."
Omar Bradley

"Es ist gut, das Krieg so schrecklich ist - sonst fänden wir noch zu viel gefallen daran."
Robert E. Lee

"Der Tot eines Einzelnen ist eine Tragödie, der Tot von Millionen nur eine Statistik"
Josef Stalin

alarich

  • Gast
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #11 am: 06.11.09 (18:09) »
Hatte neulich mal ueber den Ex General und Ritterkreuztraeger Alfred Buelowius geschrieben,der nach dem Kriege in Kaiserslautern eine Hilfseinheit aus Deutschen kommandierte,die halbmilitaerisch ,hauptsaechlich zu Wachzwecken eingesetzt  wurde.Ich kann mich daran erinnern,das bei uns auf dem Gelaende,die sogenannten Pulaski Housing aerea,eine Kompanie von Kalmuecken den gleichen Dienst taten als wir.Die gleichen amerikanischen Drillichuniformen,die gleichen Waffen,die gleichen Standards.Weiss aber nicht genau,ob Buelowius auch hier das Kommando hatte.Jedenfalls waren das ganz umgaengliche Menschen,fast alle Moslems die sich streng an die koranischen Vorschriften hielten,was Alkohol,Schweinefleisch und die Gebetsverrichtung anging.So weit ich informiert bin sind die alle nach Aufloesung des Gesamtverbandes,in die USA inmigriert.
Eine 2. Sache beschaeftigt mich doch ein wenig.Viele von Euch scheinen vollkommen einseitig informiert zu sein oder wollen es nicht wahrhaben,das auch die andere Seite schwere und grausame Kriegsverbrechen begangen hat.Hier wird staendig von deutschen Verbrechen und Morden an den Anderen erzaehlt,aber die Verbrechen der Allierten ausgeklammert. Denen
kann ich nur empfehlen,nicht nur Buecher zu lesen mit Hetze gegen Deutschland sondern auch mal was anderes.
Z.B.:" Allierte Verbrechen an Deutschen," "Die Rache der Sieger","Die Gefangenen" oder auch "Das letzte Geheimnis" und viele andere mehr.Das ist keine Goebelsche Propaganda,sondern sind beschworene Aussagen.Genau wie das Buch ueber das Lager Lambsdorf in Schlesien ,nach 1945.Ich kann verstehen wenn jemand das Naziregime als solches,die menschenverachtende Politik usw. verabscheut,das tu ich gewiss auch,aber das darum der Deutsche oder der Landser schlechthin der geborene Verbrecher war,geht mir gegen den Strich.Ich bin in dieser Zeit gross geworden und wenn Deutsche Menschen mich/uns nicht versteckt haetten bis Mai 1945,waere ich heute gar nicht mehr am Leben.Insofern muss ich Richtschuetze in seiner Meinung doch unterstuetzen.
Alarich

UHF51

  • Gast
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #12 am: 06.11.09 (18:31) »
Hallo Alarich,

was Du hier "verlangst" geht gegen den Zeitgeist und der jahrzehntelangen Umerziehung.  :o
 Die Kollektivschuld ALLER Deutschen - Aussnahme der Deutschen mit "Migrationshintergrund  ;D - wird uns noch weiter 200 Jahre, wenn es dann überhaupt noch Deutsche ohne "Migrationshintergrund" gibt, anhaften!


Christian

  • Gast
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #13 am: 06.11.09 (23:56) »
Eine 2. Sache beschaeftigt mich doch ein wenig.Viele von Euch scheinen vollkommen einseitig informiert zu sein oder wollen es nicht wahrhaben,das auch die andere Seite schwere und grausame Kriegsverbrechen begangen hat.Hier wird staendig von deutschen Verbrechen und Morden an den Anderen erzaehlt,aber die Verbrechen der Allierten ausgeklammert.

Das trifft auf dieses Forum ja wohl nicht zu. Der Diskussionsverlauf in diesem Thema ist geradezu paradigmatisch.

Zitat
Nun Waldi Du solltest Dich mal mit Leuten unterhalten die besetzt waren von der Wehrmacht"
Da hört man dann oft Sätze wie " besser behandelt worden als unter den Befreiern!"

Wäre die Sache umgekehrt und die Menschen hätten 50 Jahre lang unter deutscher Besatzung gelebt, erschiene ihnen die vorhergehende Sowjetzeit auch besser.

Offline waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Kalmücken in der deutschen Wehrmacht.
« Antwort #14 am: 07.11.09 (10:28) »
.Viele von Euch scheinen vollkommen einseitig informiert zu sein oder wollen es nicht wahrhaben,das auch die andere Seite schwere und grausame Kriegsverbrechen begangen hat.Hier wird staendig von deutschen Verbrechen und Morden an den Anderen erzaehlt,aber die Verbrechen der Allierten ausgeklammert. Denen
kann ich nur empfehlen,nicht nur Buecher zu lesen mit Hetze gegen Deutschland sondern auch mal was anderes.
Insofern muss ich Richtschuetze in seiner Meinung doch unterstuetzen.
Alarich

Genau das Gegenteil ist der Fall und Richtschütze das Paradebeispiel 8)! Manche Leute und du scheinst dazu zu gehören, kennen nur eine Blickrichtung, nämlich auf den "Splitter im Auge" des Anderen und übersehen den "Balken im eigenen"! Diese Leute tun alles um die Kriegsgegner menschlich und politisch madig zu machen und verschliessern permanent die Augen vor der historischen Wahrheit um das 3. Reich und den 2. Weltkrieg.
Im Nebensatz wird zugegeben, dass es wohl zu Verbrechen gekommen zu sein scheint, die aber alle entschuldbar, erklärbar, verständlich sind, solange sie von deutscher Seite begangen wurden. Im umgekehrten Fall aber nur darauf abgezielt haben Deutschland  zu demütigen und zu vernichten.  Natürlich stehen einem deutschen Menschen die Leiden die deutschen Menschen von anderen zugefügt wurden näher als die, die Deutsche anderen Menschen zugefügt haben. Natürlich?
Ich denke die meisten hier im Forum brauchen keine "Büchertipps" obiger Art. Die Palette meiner Literatur reicht, wie schon mehrfach erwähnt von Knopp bis Irving und damit dürfte wohl das Meinungsspektrum zum Thema 3. Reich und 2. Weltkrieg abgedeckt sein. Manchen Leuten reicht Knopp, anderen Irving, manche lesen beide....
Das ist meine Buchempfehlung ::)!

 

post