Autor Thema: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold  (Gelesen 224657 mal)

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6592
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #45 am: 02.02.07 (15:56) »
nööö.. wieso? Ist doch alles sehr interessant...
das hier ist meine Seite zur 11. ID.. die ist aber noch nicht überarbeitet... da kommt noch mehr rein...: http://www.balsi.de/Weltkrieg/Einheiten/Infanteriedivisionen/11-ID-Startseite.htm

also wäre natürlich toll wenn wir da was mit Deinen MiBlättern bewerkstelligen können. Ich versuche mal ältere Ausgaben zu bekommen. Aus persönlicher Interesse.. steht in den heften etwas zu Ritterkreuzträgern?

hec801

  • Gast
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #46 am: 02.02.07 (16:11) »
Hallo Hardy,

ich hatte in meiner Funktion als Vorsitzender der Traditionsgemeinschaft der 50. Infanterie-Division vor etwas mehr als einem Jahr mal einen sehr netten Kontakt zum ehemaligen Vorsitzenden der TG der 11. ID:

11. Infanterie-Division
Generalmajor a. D. Gottfried Ewert
Osteresch 10
26125 Oldenburg
Tel. 04 41 38 17 13

Leider hat sich die TG schon aufgelöst, was er mir mitteilte, ich weiss allerdings nicht, inwiefern er Dir noch wird weiterhelfen können. Ein brieflicher Versuch Deinerseits wäre also durchaus angebracht...

Gruss

Hannes

Hardy

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 89
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #47 am: 02.02.07 (17:09) »

Hey Balsi, so gebündelt steht da leider nichts, also keine gesonderte betrachtung der einzelnen oder so, aber über die Meldungen zu runden Geburtstagen und den Nachrufen, kann man sicherlich die ein oder andere Information rausarbeiten, oft auch mit Fotos aber halt in einfachster Qualität, keine  Ahnung wie das  aussieht, wenn man mal versucht die zu scannen!?

da sind auf jeden Fall Fotos bei da schlackert man mit den Ohren hab, hier grad eins vor mir liegen und der Mann hat  den rechten Ärmel bis fast zur Schulter
voll mit Panzervernichtungsabzeichen! ( sein Spitzname in der Truppe soll Blutiger Max gewesen sein!)

Haste nen Namen eventuell mit Geburts-/ oder Sterbedaten, dann kann ich ja mal schauen, was ich finde
Liste mit allen höher dekorierten, der 11. I.D.  hab ich dank Jan Hendrik ja jetzt auch  ;)

Hallo Hannes, über den Namen bin ich auf einer Website über Traditionsgemeinschaften auch schon mal gestolpert, hab sie aber nicht wieder gefunden....
dachte auch eh das, es wahrscheinlich schon zu spät ist, aber wenn Du sagst das Du noch Konakt hattest, könnte man ja vielleicht glück haben!
Ich geh das mal an

Oma war übrigens ganz aus dem Häuschen und Mutter'n die das alles nie so recht interessiert hat, fängt auch langsam an Ihren Vater in einem andeen Licht
zu sehen!!!! Die Geschichte lebt!  ;)

hec801

  • Gast
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #48 am: 02.02.07 (17:31) »
Hardy,

im Gegenzug von mir eine Bitte:

Schau mal in diesen Thread: http://forum.balsi.de/index.php?topic=1319.0

Granitzki war lange Angehöriger der 50. ID und ist dann zur 11. ID gekommen. Unter Umständen findest Du ja einen Hinweis in den Blättern, wäre wirklich schön, da ich den schon seit Jahren suche!

Gruss

Hannes

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #49 am: 23.04.07 (13:01) »

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 353
Re: Träger des DKiG / Panzerjäger
« Antwort #50 am: 04.07.07 (23:25) »
Hallo,

folgende Angaben habe ich im Forum Panzer-Archiv auch schon eingestellt, aber hier passen die vielleicht noch besser hinein, es handelt sich in der Regel um DKiG-Träger:

***
Nachfolgend Hochausgezeichnete der Panzerjäger (siehe auch separate posts „Panzertruppe“ und „Sturmgeschütze“).

Daten sind Abschriften von Kopien aus dem Bundesarchiv (teilweise Personalakten noch vorhanden):

**********

Horst Albert Gelfert

03.03.1915
geboren in Ölsnitz/Erzgebirge, Krs. Chemnitz

31.01.1945
gefallen bei Alzen
Grablage lt. Volksbund Siemianowice - Sammelfriedhof (Polen), Endgrablage: Block 2 Reihe 14 Grab 1291

Einheiten
01.04.1933 = 3./Kraftfahr-Abtlg. 4
01.10.1936 = 1./Pz.Abw.Abt. 37
06.04.1937 – 10.04.1937 = Lehrgang für Uffz. der Pz.Abw.-Einheiten
01.04.1940 = 1./Pz.Jg.Abt. 37
16.11.1942 – 12.12.1942 = Abt.-Führer-Lehrgang, Abteilungsführerschule für Schnelle Truppen, Paris
05.10.1943 = Fhr. Pz.Jg.Abt. 37
01.02.1944 = Kdr. Pz.Jg.Abt. 37
26.05.1944 = Führerreserve, zuständig: Wehrkreis IX
01.08.1944 = zu 544. Gren.Div., Kdr. Pz.Jg.Abt. 1544

Verwendung
26.08.1939 – 26.02.1940 = Kp.Truppführer und B-Offizier
27.02.1940 – 19.07.1940 = Hauptfeldwebel
20.07.1940 – 31.07.1941 = Zugführer
01.08.1941 – 15.11.1941 = Kp.-Führer-Reserve
16.11.1941 – 23.01.1942 = Führer 1. Kp. Pz.Jg.Abt. 37
24.01.1941 – 25.03.1942 = Zugführer
26.03.1942 – 04.11.1942 = Führer 1. Kp. Pz.Jg.Abt. 37
05.11.1942 – 15.04.1943 = Kp.-Chef 1./Pz.Jg.Abt. 37
16.05.1943 – 30.09.1943 = Kp.-Führer-Reserve
01.10.1943 – 26.05.1944 = Fhr. bzw. Kdr. Pz.Jg.Abt. 37

Beförderungen
01.04.1933 = Kraftfahrer
01.10.1934 = Gefreiter
01.06.1935 = Unteroffizier
01.04.1937 = Feldwebel
01.12.1939 = Oberfeldwebel
26.02.1940 = Hauptfeldwebel
01.03.1941 = Offiziersanwärter
01.04.1941 = Leutnant (RDA 01.10.1939)
25.02.1942 = Oberleutnant (RDA 01.02.42)
01.10.1942 = zu aktiven Offizieren des Friedensstandes überführt (RDA 01.02.42)
20.04.1943 = Hauptmann (RDA 01.02.43)

Auszeichnungen:
Dienstauszeichnung IV. Klasse
Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
05.06.1940 = E.K. 2
27.07.1941 = E.K. 1
27.07.1941 = Sturmabzeichen
01.08.1942 = Ostmedaille
01.08.1942 = Verwundetenabzeichen Schwarz
15.04.1945 = DKiG (Kdr. Pz.Jg.Abt. 1544, 544. VGD, LIX. A.K., Armeegruppe Heinrici, H.Gr. Mitte)

Feldzüge:
02.10.1938 – 13.10.1938 = Einsatz Sudetenland
01.09.1939 – 23.09.1939 = Polen
10.05.1940 – 04.07.1940 = Frankreich

*********

Guido Janik

23.08.1921
geboren in Schaufling bei Deggendorf/Nordbayern

16.09.1944
nach Verwundung verstorben, bei Munisi, nördlich Autz, Lettland, San.Kp. 1/84 2.Zug, H.V.Pl. Lielauce
Grablage lt. Volksbund: Saldus, Lettland, Endgrablage: Block X Reihe 7 Grab 292

Einheiten:
02.01.1940 – 02.10.1940 = Nachr.Ers.Zg./Pz.Abw.E.Abt. 10
03.10.1940 – 17.11.1940 = 2./Pz.Jg.Abt. 17
18.11.1940 – 04.05.1941 = 2./Pz.Jg.Abt. 99
05.05.1941 – 10.11.1941 = Pz.Jg.Ers.Abt. 10
11.11.1941 – 27.12.1941 = Führerreserve H.Gr. Mitte
28.12.1941 – 24.08.1943 = Pz.Jg.Abt. 26
25.08.1943 – 30.09.1943 = Pz.Jg.Kompanie 26
01.10.1943 – 16.03.1944 = Pz.Jg.Ers.u.Ausb.Abt. 1
17.03.1944 – 16.09.1944 = Pz.Jg.Abt. 49

Beförderungen
02.01.1940 = Eintritt
per 03.10.1942 = Leutnant
10.09.1943 = Oberleutnant (RDA 01.10.43)
Hauptmann p. h.

Auszeichnungen:
06.05.1942 = E.K. 2
03.10.1942 = E.K. 1 (2./Pz.Jg.Abt. 26, 26. ID, Rußland)
10.10.1944 = DKiG (Kp.Fhr. 1./Pz.Jg.Abt. 49, 4. PD, XXXIX. Pz.Korps, Grasser, H.Gr. Nord)

Feldzüge:
1941 = Abwehrkämpfe im Osten
1942 = Angriff und Abwehrschlacht südlich Rshew
1943 = Kämpfe im Rahmen der 26. ID in Rußland
1944 = Einsatz in Rußland im Bereich der H.Gr. Mitte

*********

Herbert Josef Heinrich Schmidl

23.01.1920
geboren in Tulln, Niederdonau, Ostmark

05.03.1945
gefallen an Straßenkreuzung Lielpuceni, Lettland

Erkennungsmarke
L.Flakabt.94 1.Battr. Nr. 54

Einheiten
27.11.1938 = 1./le.Flak-Abtlg. 94
04.12.1939 – 21.02.1940 = 2. K.O.N.-Lehrgang (Kriegsoffiziersnachwuchs), F.A.S.I. (Flakartillerieschule I), Rerik
01.11.1940 = versetzt in 10./Flaklehrrgt., Zugführer 3,7 cm
05.05.1942 = versetzt in 1./le.Res.Flak-Abt. 723
26.06.1942 = zu Res.Flak-Abt. 723, Zugführer 3,7 cm
11.08.1942 = versetzt in 1./le.Flak-Abt. 876, Zugführer
19.10.1942 – 14.11.1942 = Lehrgang 2071 für Batteriechefs (le. Flakbatterie) bei FAS II (Flakartillerieschule II), Bonn
20.01.1943 = versetzt zu XIII. Fliegerkorps, in Stab I./Lw.A.R. 3, 3. Lw.Felddivision, Adjutant
19.05.1943 = versetzt in Pz.Jg.Abt. der Lw.Felddivision 3, Zugführer Sturmgeschütz-Batterie
31.10.1943 = aus Befehlsbereich des R.d.L. und Ob.d.L. ausgeschieden
01.11.1943 = in Befehlsbereich des O.K.H. übergetreten
22.01.1944 = zu Pz.Jg.Abt. 4 (L), 4. Lw.Felddivision, Führer der Sturmgeschütz-Abteilung
05.11.1944 = Pz.Jg.Abt. 290

Verwendung:
bis 30.05.1940 = Gesch.Führer, Erkundungs-Uffz., 3,7 cm Flak (mot.S)
01.11.1940 – 20.01.1943 = Zugführer
21.01.1943 – 18.05.1943 = Adjutant
19.05.1943 – 29.10.1943 = Batterie-Offizier (Sturmgeschütz)
30.10.1943 – 31.12.1943 = Batterie-Führer
01.01.1944 – 25.02.1944 ff. = Batterie-Chef

Beförderungen
27.11.1938 = Kanonier
21.09.1939 = Gefreiter
15.02.1940 = Offiziersanwärter
01.03.1940 = Fahnenjunker-Unteroffizier
01.06.1940 = Fähnrich
01.09.1940 = Oberfähnrich
22.12.1940 = Leutnant per 01.11.1940 ohne RDA (26.03.1941 = RDA 01.02.1941)
01.02.1943 = Oberleutnant (RDA 01.02.1943)
31.03.1945 = Hauptmann (RDA 01.12.1944)

Auszeichnungen:
29.09.1939 = E.K. 2
10.10.1939 = Erinnerungsmedaille an den 01.10.1938
13.01.1942 = E.K. 1
25.06.1942 = Verwundetenabzeichen Schwarz
25.08.1942 = Flakkampf-Abzeichen
06.10.1942 = Winterschlacht im Osten
11.06.1943 = Erdkampfabzeichen der Luftwaffe
23.06.1943 = Ärmelband Kreta
23.10.1943 = Verwundetenabzeichen Silber
17.02.1944 = DKiG (Batteriechef in Pz.Jg.Abt. der 3. Lw-Felddivision, LII. A.K., AOK 8, H.Gr. Süd)

Feldzüge (u. a.):
01.09.1939 – 25.09.1939 = Polen
28.03.1940 – 10.05.1940 = Verwendung im Heimatkriegsgebiet
06.07.1940 – 30.10.1940 = 65 Kampftage im Heimatkriegsgebiet, Bereich LVK 3 Hamburg
01.09.1941 – 25.06.1942 = Ostfront
26.06.1942 – 01.08.1942 = Verteidigung Heimatkriegsgebiet gegen Luftangriffe (bei 525)
11.08.1942 – 19.01.1943 = Verteidigung Heimatkriegsgebiet gegen Luftangriffe, an 10 Tagen Feindbeschuß (bei 1./876)

besonderes:
13.07.1942 = Antrag auf Verleihung des Flakkampfabzeichens durch Chef 10./Flaklehrrgt. für Zugf. Lt. Schmidl
am 06.10.41, 16.30h, bei Trudowoy Abschuß einer SB 2 (4 Punkte)
am 12.10.41, 17.30h, bei Schewyreff, Abschuß einer J-l 7 (4 Punkte)
am 14.10.41, 20.00h, bei Koschkin, Abschuß einer J-l 5 (4 Punkte)
am 11.09.39, 06.50h, bei Radymno, Abschuß einer PZL 37 (4 Punkte) – gesamt 16 Punkte

*********

Heinrich (Heinz) Egon Wewers

01.03.1914
geboren in Herne/Westfalen

22.12.1944
gefallen bei Bütgenbach, Eifel
Grablage lt. Volksbund: Lommel, Belgien, Endgrablage: Block 13 Grab 151

Erkennungsmarke
4./Pz.A.Ers.Abt. 6  Nr. 3

Einheiten
29.10.1935 – 12.10.1937 = 1./Pz.Abw.Abt. 6, Herford
13.10.1937 – 25.10.1938 = 2./Pz.Abw.Abt. 6, Herford
25.10.1938 = entlassen, Reserve
25.08.1939 – 11.11.1941 = 4./Pz.Abw.Ers.Abt. 6, Hamm
16.06.1941 – 12.07.1941 = Lehrgang für Kp.-Führer der Ers.Einh. an Pz.Truppenschule Wünsdorf
12.11.1941 – 28.03.1942 = Kdt. rückw. Arm. Geb. 556 (Nordafrika), Ordonnanz-Offizier
29.03.1942 – 25.11.1942 = Abt.Adjutant, Pz.Jg.Abt. 190, 90 le. Afrika-Division
26.11.1942 – 24.04.1943 = Pz.Jg.Ers.Abt. 3, Potsdam
29.04.1943 – 22.12.1944 = Kp.-Chef in s.Pz.Jg.Abt. 560, teilw. stellvertr. Abt.-Fhr. (z. B. per 28.10.1943)

Beförderungen
29.10.1935 = Schütze
01.10.1936 = Oberschütze
01.11.1936 = Gefreiter
28.11.1936 = R.O.A.
01.05.1937 = überz. Unteroffizier
01.10.1937 = überz. Feldwebel
01.01.1938 = Leutnant d. R.
01.05.1941 = Oberleutnant d. R. (RDA 01.05.41)
01.06.1943 = als Oberleutnant im Heere angestellt (RDA 01.05.41)
01.11.1943 = Hauptmann (RDA 01.11.43)

Verwendung bei Ersatztruppen
01.01.1938 – 04.10.1940 = Ausbildungsoffizier, Zugführer
05.10.1940 – 11.11.1941 = Kp.-Chef

Auszeichnungen:
11.04.1942 = Deutsch-Italienische Erinnerungs-Medaille
17.06.1942 = E.K. 2
04.07.1942 = E.K. 1 (Stab/Pz.Jg.Abt. 190, 90. leichte Division, Afrika)
15.09.1943 = Verwundetenabzeichen Schwarz (Streifschuß linker Rücken)
22.09.1943 = Ärmelband Afrika
28.03.1945 = DKiG (Kp.Chef in s.Pz.Jg.Abt. 560, H.Gr. Süd !)

Feldzüge:
12.11.1941 = Überführung  nach Nordafrika
07.02.1942 – 06.09.1942 = Nordafrika
01.05.1943 – 06.04.1944 = Rußland
07.12.1944 – 22.12.1944 = Ardennen

besonderes:
24.04.1943 versetzt in „schw.Pz.Jg.Abt. Stalingrad“ (!) lt. Kriegsstammrolle Pz.Jg.Ers.u.Ausb.Abt. 3

*********

Bruno Melchior

13.05.1917
geboren in Magdeburg

11.09.1943
gefallen 3 km südl.Jurjewka, Ukraine

Beförderungen
per 01.03.1942 = Leutnant
per 06.11.1943 = Oberleutnant (aktiv)

Auszeichnungen:
26.09.1941 = E.K. 2
01.03.1942 = E.K. 1 (1./Pz.Jg.Abt. 616), 197. ID, Rußland)
06.11.1943 = DKiG (Kp.Fhr. 1./Pz.Jg.Abt. 616, VII. A.K., Pz.AOK 4, H.Gr. Süd)

*********

Rudolf Wick

19.08.1915
geboren in Schwarzau i. Gebirge/Nd. Donau

17.01.1945
gefallen
Grablage lt. Volksbund: Kappelrodeck, Deutschland, Grab Egab

Beförderungen
per 12.07.1943 = Leutnant
20.04.1944 (RDA) SS-Obersturmführer d. R.

Auszeichnungen:
07.07.1941 = E.K. 2
12.07.1943 = E.K. 1 (2./s.Gr.W.Bttl. 18, 31. ID, Rußland)
17.07.1943 = E.K. 1 (lt. DKiG-Kartei)
26.03.1945 = DKiG (Kp.Fhr. 1./Jagd-Pz.Abt. von Lüttichau, 553. VGD, H.Gr. G)

*********

Reinhard Erich Adomeit

14.07.1914
geboren in Kiel

28.02.1945
gefallen auf Höhe 80, westl. Sickenhöfen/Samland
Grablage lt. Volksbund: Kriegsgräberstätte Primorsk

Beförderungen
01.11.1942 (RDA) Leutnant d. R.

Auszeichnungen:
30.09.1941 = E.K. 2
10.01.1943 = E.K. 1
28.03.1945 = DKiG (Zugf. 1./Pz.Jg.Abt. 158, 58. ID, IX. A.K., Armee-Abtlg. Baml., H.Gr. Nord)

*********

Hans-Joachim Pröscholdt

05.05.1916
geboren in Eger/Sudetenland

24.04.1945
gefallen bei Lösch (Lisen), Tschechien

Beförderungen
per 29.01.1945 = Leutnant d. R.

Auszeichnungen:
03.08.1941 = E.K. 2
23.11.1941 = E.K. 1
29.01.1945 = DKiG (Kp.Fhr. 1./Pz.Jg.Abt. 43, 8. PD, XXIV. Pz.Korps, AOK 6, H.Gr. Süd)

*********

Ernst Dinsch

18.12.1914
geboren in Greiz-Pohlitz

24.02.1945
gefallen bei Kemendi Pista
Grablage lt. Volksbund: Vazec (Slowakische Republik), Block 1 Reihe 13 Grab 493

Beförderungen
per 16.11.1941 = Unteroffizier
per 07.01.1945 = Oberfeldwebel d. R.

Auszeichnungen:
19.08.1941 = E.K. 2
16.11.1941 = E.K. 1 (1./Pz.Jg.Abt. 52, 46. ID, Rußland)
25.11.1941 = E.K. 1 (lt. DKiG-Kartei)
07.01.1945 = DKiG (Zugf. in Pz.Jg.Kp. 1052, 46. ID, IV. Pz.Korps, AOK 8, H.Gr. Süd)

*********

Nikolaus Henrich

01.05.1912
geboren in Mayen

02.04.1945
gefallen
Grablage lt. Volksbund: Crailsheim, Reihe 8 Grab 20

Beförderungen
per 30.12.1944 = Feldwebel d. R.

Auszeichnungen:
20.01.1942 = E.K. 2
09.04.1943 = E.K. 1
30.12.1944 = DKiG (Zugf. 3./s.Pz.Jg.Abt. 519, LXXXI. A.K., AOK 25, H.Gr. B)

*********

Emil Schadt

18.07.1918
geboren in Erlenbach, Krs. Neckarsulm

16.02.1945
gefallen bei Mischke, Polen

Beförderungen
per 02.03.1943 = Obergefreiter
per 22.03.1945 = Unteroffizier

Auszeichnungen:
01.01.1942 = E.K. 2
02.03.1943 = E.K. 1 (1./Pz.Jg.Abt. 35, 35. ID, Rußland)
22.03.1945 = DKiG („Jägerführer“ = Kdt. in 1./Pz.Jg.Abt. 35, 35. ID, XXIII. A.K., AOK 2, H.Gr. Weichsel)

*********

Peter Paul Lörscher

09.02.1922
geboren in Konz bei Trier

Beförderungen
25.10.1940 = Schütze, Eintritt
01.04.1941 = Gefreiter
01.07.1941 = Fhj.-Unteroffizier
01.02.1942 = Fhj.-Feldwebel
12.02.1942 = Leutnant (RDA 01.02.42)
30.01.1945 = Oberleutnant (RDA)

Einheiten
25.10.1940 = Pz.Jg.Ers.Abt. 5
29.11.1940 = Pz.Jg.Ers.Abt. 3
28.04.1941 = Pz.Jg.Abt. 35
22.06.1941 – 31.07.1941 = Pz.Jg.Abt. 35, Rußland, im Rahmen 9. Armee (35. ID)
02.08.1941 = Pz.Jg.Ers.Abt. 5
15.09.1942 – 14.02.1942 = 8. O.A.Lehrgang bei Pz.Truppenschule Wünsdorf
23.02.1942 – 31.01.1943 = Pz.Jg.Abt. 35, Zugführer
01.02.1943 – 28.02.1943 = Pz.Jg.Abt. 35, Kp.-Fhr.
01.03.1943 – 30.03.1943 = Pz.Jg.Abt. 35, Zugführer
31.03.1943 – 16.07.1943 = Pz.Jg.Abt. 35, vertr. Adjutant
17.07.1943 – 24.11.1943 = 2./Pz.Jg.Abt. 35, Kp.-Fhr.
25.11.1943 – 01.03.1944 ff. = Pz.Jg.Abt. 35, Zugführer
29.08.1944 = O.K.H., xxx, gleichzeit Kommandierung zu Pz.Jäg.Lehrg. Mielau (3. Abt. (b)
01.10.1944 = kommandiert zu Gen.Insp. für den Führ.Nachwuchsd., z. Verf. als Hörsaaloffz. (3. Abt. (b) vom 27.09.44)
15.11.1944 = Verwendung als Fhr. der Pz.Jg.Kp. 1012

Auszeichnungen:
26.02.1943 = E.K. 2
24.03.1943 = Sturmabzeichen
19.08.1943 = E.K. 1 (2./Pz.Jg.Abt. 35, 342. ID, Rußland)
05.10.1943 = Verwundetenabzeichen Schwarz
27.07.1944 = DKiG (Stu.Gesch.Abt. 1035, 35. ID)

*********

Achim Hans von Britzke

21.01.1920
geboren in Dortmund, Westf.

27.03.1945 / 30.03.1945 / 07.04.1945 ?
gefallen bei Ittenbach, Rheinland
Grablage lt. Volksbund: Königswinter-Ittenbach, Block B Reihe 8 Grab 157

Beförderungen
23.09.1939 = Fahnenjunker, eingetreten
01.03.1940 = Fhj.-Gefreiter
01.05.1940 = Fhj.-Unteroffizier
01.12.1940 = Fhj.-Feldwebel
01.02.1941 = Leutnant (RDA 01.02.41)
21.01.1943 = Oberleutnant (RDA 01.02.43)
01.08.1944 = Hauptmann (RDA 01.08.44)

Einheiten
Herbst 1938 – Frühjahr 1939 = R.A.D.
23.09.1939 = 2./Pz.Abw.Ers.Abt. 5
15.02.1940 – 31.03.1940 = Schütze 1 in 2./Pz.Abw.Abt. 35
01.04.1940 – 14.06.1940 = Geschützführer in 2./Pz.Abw.Abt. 35
15.06.1940 = 2./Pz.Jg.Ers.Abt. 5
19.08.1940 – 19.12.1940 = 5. O.A. Lehrgang bei Pz.Truppenschule Wünsdorf
20.12.1940 – 02.01.1941 = 2./Pz.Jg.Ers.Abt. 5
06.01.1941 – 30.09.1941 = Pz.Jg.Abt. 35, Zugführer 2. Kp.
01.10.1941 – 21.11.1941 = Pz.Jg.Abt. 35, Ordonanz-Offizier
22.11.1941 – 22.12.1941 = Pz.Jg.Abt. 35, stellvertr. Kp.-Fhr.
26.07.1942 – 15.02.1943 ff. = Pz.Jg.Abt. 35, Adjutant
bis 27.12.1944 = Pz.Jg.Abt. 299
29.12.1944 = Schule für Fhj. der Pz.Truppe Groß Glinicke (Verwendung als Taktiklehrer (3. Abt. (b)
??? bis 30.03.1945 = Kdr. Stu.Gesch.Abt. 1299

Auszeichnungen:
25.05.1940 = E.K. 2
14.08.1941 = E.K. 1 (2./Pz.Jg.Abt. 35, 35. ID, Rußland)
15.11.1941 = Sturmabzeichen
19.08.1942 = Winterschlacht im Osten „Ostmedaille 1941/42“
07.09.1944 = DKiG (Kp.Chef Stu.Gesch.Abt. 1337, 337. ID, AOK 4, H.Gr. Mitte)

Besonderes:
Hptm. von Britzke wurde als Chef Pz.Jg.Kp. 1299 durch Hptm. Hans von Wiesner (* 03.04.1915, RDA 01.04.1943, von Führerreserve OKH) ersetzt, Einheit lag offensichtlich in Panzerjägerschule Milowitz.

**********

Frage meinerseits:
Weiß jemand von Euch, wo genau man in Freiburg Verleih-Vorschläge findet (Vorschlaglisten E.K. 1, Verleihvorschlag DKiG usw.)? Bei den vom BA/MA angefertigten Kopien war nur bei Kurt Stein Vorschlag für E.K. 1 und für Ehrenblatt enthalten, ansonsten Fehlanzeige.

Gruß
Oliver

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6592
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #51 am: 04.07.07 (23:30) »
Hi Loerscher... verwandt mit dem DKiG-Träger Loerscher? Zur Anfrage.. frag doch mal bei Veit Scherzer nach unter http://www.wehrmachtdivisionen.de/portal/ der kann da sicher ne konkrete Antwort geben....

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 353
Re: Träger des DKiG / Panzertruppe
« Antwort #52 am: 04.07.07 (23:32) »
Hallo, hier Teil 2 der DKiG-Träger

Nachfolgend Hochausgezeichnete der Panzertruppe (siehe auch vorherige post „Panzerjäger“ und folgenden post "Sturmgeschütze“).

Daten sind Abschriften von Kopien aus dem Bundesarchiv (teilweise Personalakten noch vorhanden):

*********

Kurt Stein

15.04.1921
geboren in Dresden

15.09.1944
gefallen 4 km südlich Rimini
Grablage lt. Volksbund: Kriegsgräberstätte in Futa-Pass, Endgrablage: Block 33 Grab 889

Einheiten
01.12.1939 = Eintritt, Pz.Rgt. 1
15.01.1941 – 30.04.1941 = 6. O.A.-Lehrgang der Pz.Truppenschule Wünsdorf
01.05.1941 – 14.05.1941 = Pz.Brig. 100, Führerreserve O.K.H.
15.05.1941 – xx.05.1942 = 1./Pz.Rgt. 7, Zugführer (Pz III)
xx.05.1942 – 23.03.1943 = 4./Pz.Rgt. 7, Zugführer (Pz IV)
24.03.1943 – 01.09.1943 = verwundet in Lazarett
02.09.1943 – 14.09.1943 = Res.Pz.Abt. 7
15.09.1943 – 15.09.1944 = Fhr. 3./s.Pz.Abt. 508

Verwendung
01.12.1939 – 30.05.1940 = Ausbildung
01.06.1940 – 01.07.1940 = Ladeschütze (Pz I und Pz II), Frankreichfeldzug
02.07.1940 – 22.12.1940 = Richtschütze (Pz II und Pz III), Besatzungstruppe
23.12.1940 – 06.06.1941 = Richtschütze, Zugführer, Heimatkriegsgebiet
07.06.1941 – 01.04.1942 = Zugführer, Ostfeldzug
02.04.1942 – 07.11.1942 = Zugführer, Besatzungstruppe Frankreich
08.11.1942 – 15.11.1942 = Zugführer, Besetzung Restfrankreich
16.11.1942 – 06.04.1943 = Zugführer, Kp.-Führer, Afrikafeldzug
07.04.1943 – 12.09.1943 = Kp.-Führer, Heimatkriegsgebiet
13.09.1943 – 09.02.1944 = Kp.-Führer, Besatzungstruppe Frankreich
10.02.1944 – 15.09.1944 = Kp.-Führer, Italien

Beförderungen
01.04.1941 (RDA) Leutnant
08.03.1943 = Oberleutnant (RDA 01.02.43)
01.09.1944 (RDA) Hauptmann

Auszeichnungen:
10.07.1941 = Verwundetenabzeichen Schwarz (1./Pz.Rgt. 7)
11.07.1941 = Panzerkampfabzeichen Silber
26.07.1941 = E.K. 2 (1./Pz.Rgt. 7)
13.01.1942 = E.K. 1 (lt. DKiG-Kartei)
17.01.1942 = E.K. 1 (Zugf. 1./Pz.Rgt. 7)
07.08.1942 = Ostmedaille
26.03.1943 = Ehrenblatt (Zugf. 4./Pz.Rgt. 7, 10. PD, Pz.AOK 5 – für Tat 06.12.1942 bei Tebourba)
25.08.1943 = Verwundetenabzeichen Silber
10.03.1944 = Ärmelband Afrika
08.08.1944 = Verwundetenabzeichen Gold
25.08.1944 = DKiG (Chef 3./s.Pz.Abt. 508)

sonstiges:
20.07.1941 = leicht verwundet Gran.Spl. linkes Knie
20.11.1941 = leicht verwundet Gran.Spl. Brust
23.03.1943 = leicht verwundet Gran.Spl. Milz
02.06.1944 = schwer verwundet, Gran.Spl. rechtes Auge, Verlust rechtes Auge

*********

Walter Wilhelm Algermissen

10.06.1915
geboren in Roßdorf, Krs. Göttingen

28.12.1944
gefallen
Grablage lt. Volksbund: Recogne-Bastogne (Belgien), Block 20 Grab 19

Einheiten
01.11.1934 = 3./Kf.Lkdo. Ohrdruf
09.10.1935 = I./Pz.Rgt. 1, Zugführer
25.07.1940 = 1./Pz.Abt. A, Zugführer
06.12.1940 = 1./Pz.Rgt. 18, Zugführer
17.12.1940 = 3./Pz.Rgt. 1, Zugführer
10.03.1942 = 7./Pz.Rgt. 1, Zugführer
27.05.1942 = 3./Pz.Abt. 116, Zugführer
04.03.1943 = Pz.Ers.Abt. 1, Zugführer
15.04.1943 – 04.08.1943 = 13. Fahnenjunker-Lehrgang 1 der Pz.Truppe
05.08.1943 – 26.10.1943 = 1. Oberfähnrich-Lehrgang der Pz.Truppenschule Groß-Glienicke
27.10.1943 – 01.03.1944 = Hilfsoffizier Oberfähnrich-Lehrgang der Pz.Truppenschule Groß-Glienicke
15.05.1944 = Pz.Abt. 116

Beförderungen
01.11.1934 = Kraftfahrer
01.10.1935 = Gefreiter
16.09.1936 = Unterführer
01.10.1936 = Unteroffizier
01.10.1939 = Feldwebel
01.07.1941 = Oberfeldwebel (Beförderung wg. Tapferkeit vor Feind)
01.04.1943 = Fahnenjunker
01.07.1943 = Oberfähnrich
01.10.1943 = Leutnant

Auszeichnungen:
01.06.1940 = Panzerkampfabzeichen Silber
19.06.1940 = E.K. 2
19.08.1941 = Verwundetenabzeichen Schwarz
08.09.1941 = E.K. 1
18.08.1942 = Ostmedaille
20.08.1943 = DKiG (Zugf. 3./Pz.Abt. 116, 16. PGD, Pz.AOK 1, H.Gr. Süd)

Feldzüge:
01.09.1939 – 28.09.1939 = Polen
10.05.1940 – 23.06.1940 = Westfront
22.06.1941 – 03.03.1943 = Rußland

sonstiges:
13.08.1941 verwundet Splitter linker Oberschenkel
13.09.1941 verwundet Gr.Splitter in Hand
Walter Algermissen war Kdt. und Zugführer auf Pz III und Pz IV

*********

Herbert Friedrich Arnold

01.01.1914
geboren in Oberhelmsdorf, Krs. Pirna, Sachsen

03.01.1945
gefallen
Grablage lt. Volksbund: Bitburg-Kolmeshöhe, Grab 1100

Einheiten
01.11.1935 – 19.08.1939 = 8./Pz.Rgt. 3, Kamenz
20.08.1939 – 02.02.1943 = Stabskp. II./Pz.Rgt. 3
03.02.1943 – 03.01.1945 = 8./Pz.Rgt. 3

Beförderungen
01.11.1935 = Panzerschütze
01.10.1936 = Gefreiter
01.10.1937 = Obergefreiter
01.11.1937 = Unteroffizier
01.09.1940 = Unterfeldwebel
01.11.1940 = Feldwebel
01.10.1942 = Oberfeldwebel
01.03.1944 = Fhj.-Oberfeldwebel
01.04.1944 = Oberfähnrich
01.08.1944 = Leutnant (RDA 01.06.44)

Auszeichnungen:
xx.06.1939 = Spanienkreuz Silber
xx.06.1939 = Kreuz Weiß
xx.06.1939 = Erinnerungsmedaille Spanien
23.01.1939 = Medaille zur Erinnerung an den 13.03.38
25.10.1939 = Medaille zur Erinnerung an den 01.10.38 mit Spange
25.06.1940 = E.K. 2
16.12.1940 = Sturmabzeichen
30.07.1942 = Medaille Winterschlacht 41/42
16.07.1943 = E.K. 1
26.11.1943 = Verwundetenabzeichen Schwarz
21.10.1944 = DKiG (Zugf. 8./Pz.Rgt. 3, 2. PD, I. SS-Pz.Korps, AOK 7, H.Gr. D)

Feldzüge:
Januar 1937 – März 1938 = Feldzug Spanien
März 1938 = Einmarsch Ostmark
Oktober 1938 = Einmarsch Sudetenland
März 1939 = Einmarsch Böhmen-Mähren
01.09.1939 – 25.09.1939 = Feldzug Polen
10.05.1940 – 03.07.1940 = Frankreich
06.04.1941 – 06.05.1941 = Balkan
02.10.1941 – 20.12.1943 = Rußland
04.01.1944 – 03.01.1945 = Frankreich

sonstiges:
Erkennungsmarke 28 Stab II/Pz.Rgt. 3
19.04.1940 – 11.05.1940 in Res.Laz. Heidelberg
19.10.1943 = verwundet Granatsplitter linker Ellenbogen

*********

Boguslaw Hans-Wolf von Pogrell

17.04.1911
geboren in Berlin

30.03.1943
gestorben Kriegsgefangenschaft, Lager Laz. Oranki

Einheiten
01.11.1934 = Eintritt Reiterregiment Breslau
15.10.1935 = Pz.Rgt. 2
03.12.1940 = Stab, Pz.Rgt. 18
25.07.1940 = Pz.Abt. A
04.12.1940 = Pz.Rgt. 18, Regt.Nachr.Offizier
per 15.07.1941 = 1./Pz.Rgt. 18
per 08.04.1942 = Pz.Rgt. 2
Mitte 1942 = Pz.Abt. 160
21.01.1943 = vermißt, Stalingrad

Beförderungen
01.11.1934 = Schütze
31.05.1935 = überzähl. Gefreiter
01.10.1935 = Fahnenjunker-Gefreiter
01.12.1935 = Unteroffizier
01.06.1936 = Fähnrich
21.10.1936 = Oberfähnrich (per 01.10.36)
20.04.1937 = Leutnant (RDA 01.04.37)
30.09.1939 = Oberleutnant (RDA 01.10.39)
08.04.1942 = Hauptmann (RDA 01.04.42)

Auszeichnungen:
14.12.1939 = E.K. 2
16.08.1941 = E.K. 1
08.12.1942 = DKiG (Kp.Chef in Pz.Abt. 160, 60. ID (mot), XIV. Pz.Korps, AOK 6, H.Gr. Don)

sonstiges:
1) 15.07.1941 = durch Feindeinwirkung, Überfall auf Troß II der I./Pz.Rgt. 18, 15 km südostwärts Dubrowka bei Orscha, persönliche Bekleidung im Wert von 1.255 RM (Anschaffung 885 RM) verloren gegangen, per 17.04.1942 an Beihilfe bewilligt 832 RM
2) 10.12.1941 = durch 18. Pz.Div. 2 Wochen geschärfter Stubenarrest verfügt: von Pogrell sollte am 17.11.41 von der Pz.Abt. (F) 100 in Karatschow übernehmen 20 Kräder, 12 Pkw, 45 Lkw, 2 Pz IV, 13 Pz II, sowie Werkstattzug mit Werkstattgeräten und Ersatzteilen sowie Waffen und Gerät der Abteilung – hat jedoch nur 18 Lkw, 3 Panzer, 3 Sonderfahrzeuge, 9 schw. Kräder und 4 mittl. Kräder übernommen, nachdem Pz.Abt. (F) 100 den Rest als nicht übernahmewürdig deklariert hatte

**********

Andreas Gückel

25.02.1921
geboren in Altenkunstadt/Ofr.

25.02.1945
verstorben in Feldlazazret der 14. Pz.Div. westl.Izried/Kurland
Grablage lt. Volksbund: Saldus (Lettland), Block U (Unbekannte)

Beförderungen
per 04.06.1942 = Unteroffizier
per 07.12.1944 = Leutnant d. R.

Auszeichnungen:
30.05.1940 = E.K. 2
04.06.1942 = E.K. 1 (4./Pz.Abt. 60, 100. (le.) ID, Rußland
16.06.1942 = E.K. 1 (lt. DKiG-Kartei)
07.12.1944 = DKiG (Zugf. 2./Pz.Rgt. 36, 14. PD, X. A.K., AOK 18, H.Gr. Nord)

*********

Helmut-Dieter Bergmann

06.10.1917
geboren in Osterode

19.02.1943
gefallen bei Mirgorod

Beförderungen
per 05.05.1942 = Oberleutnant (aktiv)

Auszeichnungen:
02.11.1939 = E.K. 2
09.08.1940 = E.K. 1
05.05.1942 = DKiG (Kp.Chef 7./Pz.Rgt. 203, I. A.K., AOK 18, H.Gr. Nord)

*********

Heinrich Diez

22.06.1914
geboren in Iserlohn

Beförderungen
per 20.09.1944 = Fahnenjunker-Oberfeldwebel (aktiv)

Auszeichnungen:
15.07.1941 = E.K. 2
19.01.1943 = E.K. 1
20.09.1944 = DKiG (Zugf. 3./s.Pz.Abt. 507, AOK 2, H.Gr. Mitte)

*********

Willy Dondl

21.05.1918
geboren in Würzburg

11.05.1944
gefallen bei Kischinew, Bessarabien

Beförderungen
per 07.10.1943 = Oberleutnant
letzter Rang Hauptmann (p.h. ?)

Auszeichnungen:
01.06.1940 = E.K. 2
14.07.1941 = E.K. 1
07.10.1943 = DKiG (Kp.Chef 4./Pz.Rgt. 4, 13. PD, XXIX. A.K., AOK 6, H.Gr. A)

*********

Heinrich Mayr

22.11.1920
geboren in Wien

15.12.1944
gefallen
Grablage lt. Volksbund: Futa-Pass, Italien, Block 3 Grab 194

Beförderungen
per 06.08.1944 = Leutnant d. R.

Auszeichnungen:
31.07.1942 = E.K. 2
05.09.1942 = E.K. 1
06.08.1944 = DKiG (Zugf. 1./s.Pz.Abt. 504, XIV. Pz.Korps, AOK 14, H.Gr. C)

*********

Ernst Gerhard Walter Ostermann

15.03.1916
geboren in Rüstringen

02.03.1943
gefallen bei Taranowka, Ukraine

Beförderungen
per 14.04.1943 = Oberleutnant d. R.

Auszeichnungen:
25.05.1940 = E.K. 2
05.01.1943 = E.K. 1
14.04.1943 = DKiG (Kp.Chef 7./Pz.Rgt. 11, 6. PD, XXXXVIII. Pz.Korps, Pz.AOK 4, H.Gr. Süd)

*********

Fritz Breitfeld

04.01.1917
geboren in Reifland

Beförderungen
per 06.03.1945 = Oberfeldwebel

Auszeichnungen:
25.10.1941 = E.K. 2
13.04.1943 = E.K. 1
06.03.1945 = DKiG (Zugf. 3./s.Pz.Abt. 507, XXIII. A.K., AOK 2, H.Gr. Weichsel)

*********

Karl Ende

09.12.1913
geboren in Düben, Krs. Bitterfeld

28.04.1944
gefallen nördl.Cuzo-Voda
Grablage lt. Volksbund: Iasi „Cim. Eternitatea“ (Rumänien), Block 1 Parzelle F Reihe 44 Grab 27

Beförderungen
per 14.05.1944 = Oberwachtmeister d. R.

Auszeichnungen:
22.07.1941 = E.K. 2
06.12.1942 = E.K. 1
14.05.1944 = DKiG (Zugf. 11./Pz.Rgt. 24, 24. PD, LVII. Pz.Korps, AOK 8, H.Gr. Südukraine)

*********

Walter Girsig

15.09.1912
Bolkenhain, Krs. Hirschberg/Schlesien

04.09.1944
gefallen ostwärts Cisk
Grablage lt. Volksbund: Mlawka (Polen), Block G Reihe 45 Grab 3754

Beförderungen
per 08.06.1944 = Oberfeldwebel

Auszeichnungen:
07.06.1940 = E.K. 2
13.11.1941 = E.K. 1
08.06.1944 = DKiG (Zugf. 5./Pz.Rgt. 11, 6. PD, LIX. A.K., Chef H.Rüst. (!)

*********

Kurt Göring

30.10.1917
geboren in Gr. Berdten

Beförderungen
per 09.10.1944 = Oberfeldwebel

Auszeichnungen:
17.06.1940 = E.K. 2
08.12.1942 = E.K. 1
09.10.1944 = DKiG (2./s.Pz.Abt. 502, X. A.K., AOK 18, H.Gr. Nord)

*********

Walter Jegodtka

04.06.1916
geboren in Königsthal

11.12.1944
gefallen bei Antolka-Miechow
Grablage lt. Volksbund: Krakow Militärfriedhof, Polen

Beförderungen
per 07.10.1942 = Oberfeldwebel
zuletzt Hauptfeldwebel

Auszeichnungen:
28.07.1940 = E.K. 2
16.08.1941 = E.K. 1
07.10.1942 = DKiG (Zugf. 4./Pz.Rgt. 39, 17. PD, XXXXI. Pz.Korps, Pz.AOK 2, H.Gr. Mitte)

*********

Erich Hans Erwin Kägelitz

03.04.1914
geboren in Falkenhagen, Berlin

23. oder 24.09.1944
verstorben, Jungbunzlau, Res.Laz.

Beförderungen
per 14.08.1942 = Feldwebel
per 18.12.1944 = Oberfeldwebel

Auszeichnungen:
16.08.1941 = E.K. 2
14.08.1942 = E.K. 1 (Stabskp./Pz.Abt. 129, 29. ID, Rußland)
18.12.1944 = DKiG (Zugf. 3./Pz.Abt. 129, 29. PGD, LXXVI. Pz.Korps, AOK 10, H.Gr. C)

*********

Siegfried Löffelhardt

07.02.1916
geboren in Schwenningen

27.08.1943
gefallen nordwestlich Ssewsk, A.G.Brust, K.

Beförderungen
per 28.08.1943 = Feldwebel d. R.

Auszeichnungen:
28.08.1940 = E.K. 2
05.10.1941 = E.K. 1
28.08.1943 = DKiG (Zugf. 1./Pz.Rgt. 35, 4. PD, XXXXVII. Pz.Korps, AOK 9, H.Gr. Mitte)

*********

Hermann Mehlig

10.04.1918
geboren in Waldalgesheim, Krs. Bad Kreuznach

08.02.1945
gefallen bei Friedrichsdorf bei Raudten, s.ö. Glogau

Beförderungen
per 15.04.1945 = Feldwebel d. R.

Auszeichnungen:
24.08.1940 = E.K. 2
18.09.1941 = E.K. 1
15.04.1945 = Zugf. 11./Pz.Rgt. 2, 16. PD, XXIV. Pz.Korps, Pz.AOK 4, H.Gr. Mitte)

*********

Erich Max Oswald

27.09.1912
geboren in Niedersteina i. Sa.

19.02.1945
verstorben San.Einh. III/2.Kr.Trsp.Abt. 601 Krs.S., St. Tuckum, Lettland

Beförderungen
per 25.09.1942 = Oberfeldwebel

Auszeichnungen:
24.05.1940 = E.K. 2
04.07.1941 = E.K. 1
25.09.1942 = DKiG (1./Pz.Abt. 66 (z.b.V.), II. A.K., AOK 16, H.Gr. Nord)

*********

Fritz Adolf Albert Schwirblat

28.11.1916
geboren in: Jucknischken (lt. DKiG-Kartei und Volksbund) / Förenhorst (lt. EK1-Kartei)

30.07.1944
gefallen dicht westl. Goraszka, ostw. Warschau

Beförderungen
per 03.05.1942 = Feldwebel
per 06.05.1943 = Oberfeldwebel

Auszeichnungen:
26.05.1940 = E.K. 2
03.05.1942 = E.K. 1 (4./Pz.Rgt. 27, 10. ID, Rußland)
06.05.1943 = DKiG (Zugf. 4./Pz.Rgt. 27, 19. PD, XXX. A.K., Pz.AOK 1, H.Gr. Süd)

*********

Georg Sowada

20.09.1915
geboren in Berlin-Spandau

03.02.1943
in Stalingrad vermißt

Beförderungen
per 24.11.1942 = Oberfeldwebel

Auszeichnungen:
30.08.1940 = E.K. 2
09.09.1941 = E.K. 1
24.11.1942 = DKiG (Zugf. 4./Pz.Rgt. 36, 14. PD, LI. A.K., AOK 6, H.Gr. Don)

*********

Heinrich Vette

07.08.1919
geboren in Scheerhorn, Krs. Bentheim

23.12.1944
gefallen bei Zabala, Slowakei

Beförderungen
per 30.12.1944 = Feldwebel

Auszeichnungen:
07.12.1942 = E.K. 2
20.09.1943 = E.K. 1
30.12.1944 = DKiG (Zugf. 8./Pz.Rgt. 11, 6. PD, XXXXI. Pz.Korps, AOK 6, H.Gr. Süd)

*********

Friedrich-Carl Oberbracht

19.12.1920
geboren in Kassel

13.01.1945
gefallen bei Lisow, Raum Kielce

Beförderungen
01.09.1943 „in das Offizierskorps d. B.“
01.10.1943 (RDA) Leutnant

Auszeichnungen:
31.12.1943 = E.K. 2 (wohl im Pz.Rgt. 2)
13.01.1944 = E.K. 1
09.10.1944 = DKiG (Zugf. 1./s.Pz.Abt. 501, AOK 4, H.Gr. Mitte)

Besonders:
Meldung 21.09.1944: vermißt
Meldung 22.10.1944: nicht vermißt, zur Truppe durchgeschlagen !

*********

Hans Aloisius Lill

11.04.1923
geboren in Rüdesheim/Rhein

18.07.1944
gefallen bei Krystynopol
Grablage lt. Volksbund: Przemysl - Sammelfriedhof (Polen), Block C Reihe 12 Grab 407

Beförderungen
per 20.05.1944 = Oberleutnant d. R.

Auszeichnungen:
22.05.1942 = Panzerkampfabzeichen Silber
13.09.1942 = E.K. 2
01.08.1943 = E.K. 1
20.05.1944 = DKiG (Adjutant Stab/s.Pz.Abt. 509, 6. PD, LIX. A.K., Pz.AOK 1, H.Gr. Nordukraine)

*********

Erich Stumpf

09.02.1922
geboren in Würzburg

14.10.1944
gefallen 1 km ostwärts Simaniski, Kurland
Grablage lt. Volksbund: Saldus (Lettland), Block D Reihe 8 Grab 208

Einheiten
1941 = A.R. 53
Ende 1941 = 7. O.A. Lehrgang der Artillerie-Schule Jüterborg
01.08.1941 – 14.03.1942 = Art.Ers.Abt. (mot) 53, Zugführer, Ordonnanz-Offizier
15.03.1942 – 03.08.1942 = Pz.Abt. 127, Ordonnanz-Offizier
04.08.1942 – 17.02.1943 = Pz.Abt. 127, Zugführer
18.02.1943 – 08.06.1944 = Panzerlehrgang (Kp.-Fhr.) in Pz.Ers.Abt. 500 Putlos
09.06.1944 – 14.10.1944 = s.Pz.Abt. 510, Kp.-Fhr.

Beförderungen
02.12.1939 – 31.07.1941 = Fahnenjunker
1941 = Unteroffizier
01.08.1941 = Leutnant (RDA 01.04.41)
01.12.1943 = Oberleutnant

Auszeichnungen:
12.09.1942 = Panzerkampfabzeichen Silber
12.11.1942 = E.K. 2
25.01.1943 = E.K. 1
09.02.1943 = Verwundetenabzeichen Silber
13.02.1943 = Krimschild beantragt
27.11.1944 = DKiG (Kp.Chef in s.Pz.Abt. 510, 4. PD, XXXIX. Pz.Korps, AOK 4, H.Gr. Mitte)

*********

Manfred Frhr. von Reibnitz

30.05.1921
geboren in Schweidnitz, Reg.Bez. Breslau
Hinweis: Mutter war Elisabeth Freiin von Richthofen, damit war er Neffe von Manfred Frhr. von Richthofen

30.01.1945
gefallen bei Amalienhof, Königsberg (lt. Volksbund am 29.01.1945)

Einheiten
01.12.1939 = 1./Pz.Ers.Abt. 1
17.07.1940 = Fahnenjunker-Lehrgang
20.08.1940 = Pz.Rgt. 15
01.04.1941 – 16.05.1941 = Pz.Ers.Abt. 15, Zugführer
30.04.1941 = 6. O.A. Lehrgang an Pz.Truppenschule Wünsdorf
17.05.1941 – 23.12.1941 = 2./Pz.Rgt. 15, Zugführer
02.11.1941 – 23.11.1941 = 2./Pz.Rgt. 15, Kp.-Führer
24.12.1941 – 02.03.1942 = Pz.Ers.Abt. 15, Sagan, Zugführer
03.03.1942 – 25.08.1942 = Pz.Ers.Abt. 15, Rekr.Offizier
26.08.1942 – 29.08.1942 = 5. (Pz.)/Führer-Begleitbataillon, Berlin, Gruppenführer (Wachdienst)
30.08.1942 – 12.10.1942 = Pz.Ers.Abt. 15
13.10.1942 – 15.12.1942 = O.K.H. Führerreserve, gleichzeitig Inf.Ers.Btl. 61, Zugführer
16.12.1942 – 05.01.1943 = Res.Lazarett Schweidnitz
08.01.1943 – 27.05.1943 = 9./Gren.Rgt. 61, Zug- und Kp.-Fhr.
28.05.1943 – 04.08.1943 = Gren.Ers.Btl. 61, Führerreserve
05.08.1943 – 12.01.1944 = Pz.Ers.u.Ausb.Abt. 33, St. Pölten, Zugführer
13.01.1944 – xx.xx.1944 = Pz.Ers.Abt. 500
14.02.1944 – 18.03.1944 = 16. Gemeinschaftslehrgang für Kp.-Fhr., Panzertruppenschule I
15.03.1944 = s.Pz.Abt. 505

Beförderungen
01.12.1939 = Soldat
01.06.1940 = Gefreiter
01.11.1940 = Unteroffizier
01.04.1941 = Feldwebel, Fahnenjunker
30.04.1941 = Leutnant (RDA 01.04.41)
01.04.1944 = Oberleutnant

Auszeichnungen:
30.07.1941 = E.K. 2
30.07.1941 = Verwundetenabzeichen Schwarz
01.11.1941 = Panzerkampfabzeichen Silber
09.11.1941 = E.K. 1
15.09.1942 = Ostmedaille
18.06.1943 = Verwundetenabzeichen Silber
01.08.1943 = Infanteriesturmabzeichen Silber
29.10.1944 = DKiG (Kp.Chef in s.Pz.Abt. 505, AOK 2, H.Gr. Mitte)

Feldzüge:
05.06.1940 – 01.07.1940 = Frankreich (bei 15. PD)
etc.

Besonders:
1) am 28.08.1942 wandte sich Frhr. von Reibnitz direkt an Reichsmarschall Göring betr. Versetzung vom Führer-Begleitbataillon, daraufhin per 04.09.1942 = 3 Tage Stubenarrest
2) am 07.10.1942 wurde von Frhr. von Reibnitz ein für den Dienstgebrauch zur Verfügung gestelltes Krad mißbraucht, um zur Jagd zu fahren (hierbei auch km-Zähler manipuliert), außerdem sollte ein Wachsoldat seine nach Panne verursachte Verspätung nicht protokollieren, daraufhin am 29.10.1942 Feldkriegsgericht  Division Nr. 467: 6 Wochen geschärfter Stubenarrest (allerdings bis zur Beendigung des Kriegszustandes ausgesetzt)
3) 21.01.1943 Missbilligung des O.K.H.
4) 27.05.1943 schwer verwundet bei 9./Gren.Rgt. 61 (Bauchschuß, Schulterschuß, Handdurchschuß im Nahkampf), eingeliefert Res.Lazarett 5, Breslau (bis mind. August)
5) 22.07.1943 Beförderungssperre wurde wieder aufgehoben nach Bewährung beim G.R. 61
6) ein Aktenvermerk beschäftigt sich mit den Verlusten der 5. (Panzer)/Führer-Begleitbataillon: von 16.12.1942 bis 11.02.1943 sind an der Donez-Front von 6 Offizieren, 186 Unteroffizieren/Mannschaften = 2 Offiziere, 12 Uffz./Mannsch. gefallen, 2 Offizieren, 24 Uffz./Mannsch. verwundet worden.

**********

Wer noch ergänzende Angaben zu dem ein oder anderen hat, laßt fließen !

Gruß
Oliver

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 353
Re: Träger des DKiG / Sturmgeschütze
« Antwort #53 am: 04.07.07 (23:36) »
Und hier noch "die letzten" von mir, DKiG-Träger der Sturmgeschütze (siehe auch vorhergehende posts „Panzerjäger“ und „Panzertruppe“).

Daten sind Abschriften von Kopien aus dem Bundesarchiv (teilweise Personalakten noch vorhanden):

*********

Ludwig Kaufmann

26.06.1917
geboren in München

17.03.1945
gefallen bei Schweinsdorf, Tschechien

Beförderungen
15.10.1936 = Kanonier
01.10.1937 = Gefreiter, R.O.A.
01.04.1938 = üb. Unteroffizier
18.08.1938 – 18.10.1938 = 1. R.O.A.-Lehrgang B.Lehrabt. Jüterborg
01.10.1938 = üb. Wachtmeister
01.04.1939 = Leutnant d. R.
01.09.1939 = Leutnant
09.11.1941 = Oberleutnant (RDA 01.12.41)
01.11.1944 = Hauptmann

Auszeichnungen:
01.10.1939 = E.K. 2 (lt. DKiG-Kartei)
20.10.1939 = E.K. 2
28.09.1941 = E.K. 1
29.07.1942 = Ostmedaille
22.09.1944 = DKiG (Batteriechef in He.Stu.Gesch.Brig. 311, Pz.AOK 1, H.Gr. Nordukraine)

Einheiten:
15.10.1936 = 3./Beob.Abt. 17, Ansbach
26.08.1939 – 20.12.1940 = Beob.Abt. 10, Lichtauswertezugführer
21.12.1940 – 06.05.1942 = Beob.Btr. (Pz) 331, Licht-Meßstellen-Zugf.
07.05.1942 – 27.05.1943 = Beob.Btr. (Pz) 76, Licht-Staffelführer
28.05.1943 – 09.11.1943 = Stu.Gesch.Ers.u.Ausb.Abt. 200
09.11.1943 – 25.04.1944 = Zugf. in Stu.Gesch.Abt./Brig. 311
26.04.1944 – 17.03.1945 = Batteriechef in Stu.Gesch.Brig. 311

*********

Wilhelm-Max Lembke

13.04.1915
geboren in Stettin

04.09.1944
verstorben nach Verwundung, Feldlazarett 330, Ostpreußen

Einheiten
01.11.1935 = Eintritt, II./Art.Abt. 23
per 01.10.1936 = 4./Art.Reg. 39
per 30.10.1939 = s.mot.Art.Abt. 628
s.Art.Ers.Abt. 59
bis 10.09.1941= Führerreserve Heeresgruppe Nord
seit 11.09.1941 = Adjutant bei Stoart (?), Heeresgruppenkommando Nord
seit 01.11.1942 = Chef 1./Stu.Art.Abt. 203
bis 04.09.1944 = Chef 3./He.Stu.Gesch.Brig. 203

Beförderungen
01.11.1935 = Eintritt
01.10.1936 = Gefreiter, R.O.A.
01.06.1937 = Unteroffizier
30.09.1937 = Wachtmeister d. R.
04.10.1937 = entlassen (Wm. d. R.)
01.08.1939 – 26.08.1939 = Übungsteilnahme
01.11.1939 = Leutnant d. R.
01.02.1942 (RDA) = Oberleutnant d. R.
15.08.1943 und 24.09.1943 = Vorschlag zur Übernahme zu den aktiven Offizieren
01.10.1943 = Hauptmann (aktiv, RDA 01.08.43)

Auszeichnungen:
22.06.1940 = E.K. 2
16.01.1943 = E.K. 1 (1./Stu.Gesch.Abt. 203, 17. PD, Rußland)
22.02.1943 = Bes.Sturmabzeichen
24.04.1943 = Verwundetenabzeichen Schwarz
20.01.1944 = DKiG (Abt.Fhr. Stu.Gesch.Abt. 203, 76. ID, LII. A.K., AOK 8, H.Gr. Süd)

Feldzüge:
01.09.1939 – 06.09.1939 = Polen
Frankreich, Besatzungstruppe Frankreich, Sicherung der Demarkationslinie, Verwendung rückw. Operationsgebiet, schw.Art.Ers.Abt. 59, Führerreserve H.Gr. Nord, Ostfeldzug

*********

Dietrich Alsleben

06.04.1920
geboren in Berlin

22.02.1945
gefallen bei Ezergali
Grablage lt. Volksbund: Saldus (Lettland), Block N Reihe 9 Grab 364

Beförderungen
01.10.1943 (RDA) Leutnant d. R.

Auszeichnungen:
26.07.1942 = E.K. 2
20.07.1944 = E.K. 1 (2./Stu.Gesch.Brig. 912, 290. ID, Rußland)
15.04.1945 = DKiG (Zugf. 2./He.Stu.Gesch.Brig. 912, XXXVIII. Pz.Korps, AOK 16, H.Gr. Kurland)

*********

Walter Bonte

17.05.1918
geboren in Darmstadt

20.01.1943
gefallen bei Gontschara, Raum Stalingrad

Beförderungen
per 04.08.1941 = Oberleutnant
zuletzt Hauptmann (p.h. ?)

Auszeichnungen:
30.11.1939 = E.K. 2
04.08.1941 = E.K. 1 (2./Stu.Gesch.Abt. 245, 257. ID, Rußland)
07.08.1941 = E.K. 1 (lt. DKiG-Datei)
05.11.1942 = DKiG (Batteriechef in Stu.Gesch.Abt. 245, LI. A.K., AOK 6, H.Gr. B)

*********

Albert Diesinger

29.01.1920
geboren in Grünberg/Schlesien

25.06.1944
gefallen bei Tischinitschi, Weißrußland

Beförderungen
per 14.05.1942 = Leutnant
per 11.04.1944 = Oberleutnant d. R.

Auszeichnungen:
13.10.1941 = E.K. 2
14.05.1942 = E.K. 1 (1./Stu.Gesch.Abt. (mot) 244, 113. ID, Rußland)
11.04.1944 = DKiG (Batteriechef in Stu.Gesch.Abt. 244, 134. ID, XXXXI. Pz.Korps, AOK 9, H.Gr. Mitte)

*********

Bruno Raich

14.05.1916
geboren in Lindau/Bodensee

29.12.1941
gefallen bei Diakowa, Ukraine

Beförderungen
per 14.01.1942 = Oberleutnant (aktiv)

Auszeichnungen:
09.12.1939 = E.K. 2
23.09.1941 = E.K. 1
14.01.1942 = DKiG (Batteriechef 3./Stu.Gesch.Abt. 189, 251. ID, XXVII. A.K., Pz.AOK 3, H.Gr. Mitte)

*********

Heinrich (Heinz) Heimsath

07.10.1912
geboren in Winkelsetten, Landkrs. Osnabrück

07.09.1943
gefallen bei Prytuliwka, Ukraine

Beförderungen
per 28.08.1943 = Oberwachtmeister

Auszeichnungen:
17.08.1941 = E.K. 2
06.08.1942 = E.K. 1
28.08.1943 = DKiG (Zugf. 2./Stu.Gesch.Abt. „GD“, PGD „GD“, XXXXVIII. Pz.Korps, Pz.AOK 4, H.Gr. Süd)

*********

Wilhelm Riehl

25.05.1916
geboren in Großen Englis bei Kassel

12.02.1944
gefallen bei Saretschje
Grablage lt. Volksbund: Korpowo - Sammelfriedhof (Rußland), Block 27 Reihe 7 Grab 714

Beförderungen
per 09.07.1943 = Wachtmeister
per 15.09.1943 = Oberwachtmeister

Auszeichnungen:
28.02.1943 = E.K. 2
09.07.1943 = E.K. 1 (Stu.Gesch.Abt. 909, 31. ID, Rußland)
08.09.1943 = Vorschlag RK, abgelehnt (2./Stu.Gesch.Abt. 909, XXXXVI. Pz.Korps, AOK 2, H.Gr. Mitte)
15.09.1943 = DKiG (Zugf. 2./Stu.Gesch.Abt. 909, XXXXVI. Pz.Korps, AOK 2, H.Gr. Mitte)

*********

Rudolf Max Urbanczyk

03.03.1915
geboren in Brigg

25.10.1944
gefallen bei Grünhof

Beförderungen
per 17.09.1944 = Oberwachtmeister

Auszeichnungen:
24.07.1941 = E.K. 2
17.10.1942 = E.K. 1
17.09.1944 = DKiG (Zugf. 1./He.Stu.Gesch.Brig. 203, Pz.AOK 3, H.Gr. Mitte)

*********

Heinrich August Hermann Erfkamp

01.03.1913
geboren in Hiddesen/Detmold

22.02.1945
verstorben in Res.-Laz. Stolp/Polen

Beförderungen
per 19.02.1945 = Unteroffizier

Auszeichnungen:
10.05.1940 = E.K. 2
02.02.1945 = E.K. 1
13.02.1945 = Vorschlag RK, abgelehnt (Gesch.Fhr. 3./Stu.Gesch.Brig. 279, Fsch.Pz.Korps „HG“, AOK 4, H.Gr. Nord)
25.03.1945 = Ehrenblatt (Gesch.Fhr. 3./Stu.Gesch.Brig. 279 – für Tat 04.02.1945 bei Nordrand Solnicken)

*********

Friedrich Beutter

07.07.1918
geboren in Tübingen

13.10.1943
verstorben
Grablage lt. Volksbund: Reutlingen-Unter den Linden, Endgrablage: Block S Reihe 7 Grab 19

Beförderungen
01.03.1942 (RDA) Oberleutnant d. R.
01.11.1943 „in das Offizierskorps d. B.“

Auszeichnungen:
09.08.1943 = DKiG (Stu.Gesch.Batt. der 15. Lw.-Felddivision / war vorher in A.R. 41)

*********

Gruß
Oliver


Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 353
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #54 am: 04.07.07 (23:45) »
Hi Loerscher... verwandt mit dem DKiG-Träger Loerscher? Zur Anfrage.. frag doch mal bei Veit Scherzer nach unter http://www.wehrmachtdivisionen.de/portal/ der kann da sicher ne konkrete Antwort geben....

Hi Balsi,

na, ob ich verwandt bin, das wüßte ich allerdings auch gerne. Lörscher's gibt's nicht sehr viele in Deutschland, das "größte Vorkommen" buchstäblich ist hier in der Trierer Gegend :-)

Peter Lörscher hat den Krieg offensichtlich überlebt, ich habe wohl Glück gehabt, daß die im BAMA auf meine Anfrage 1. etwas gefunden haben und 2. nicht weiter gefragt haben, denn es könnte sein, das der gute Mann noch lebt !?

Mein Opa bzw. dessen Vorfahren sollen ebenfalls aus Konz (bei Trier) stammen, lt. meiner Oma.

Ich bin schon seit Monaten am überlegen, ob ich nicht rüberfahren soll (die Hausnummer während des Krieges ist mir bekannt), dort zu klingeln und nach dem Verbleib der vorher dort wohnenden Lörscher's zu fragen...

Aber sowas mache ich eigentlich nicht so gerne, andererseits: fragen kostet ja nix !

Ich überlegen noch :-)

Was Veit Scherzer angeht, ich werde mal dahingehend nachfragen, vielen Dank für den Hinweis !

Oliver


Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #55 am: 05.07.07 (06:55) »
Zitat
Aber sowas mache ich eigentlich nicht so gerne, andererseits: fragen kostet ja nix !

Wenn du es nicht machst wirst du dich später ägern, wetten?

Jan-Hendrik


Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 353
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #56 am: 05.07.07 (18:40) »
Zitat
Aber sowas mache ich eigentlich nicht so gerne, andererseits: fragen kostet ja nix !

Wenn du es nicht machst wirst du dich später ägern, wetten?

Jan-Hendrik




Ja, da hast Du wohl recht  ::)

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 353
Re: Panzerjäger 35. ID (Lt. Lörscher und andere)
« Antwort #57 am: 30.07.07 (19:10) »
Hallo nochmal,

also, ich war mittlerweile mal nach Konz rübergefahren, das Haus in dem Peter Lörscher aber 1944 noch wohnte steht z. Zt. leer  :(

Eine ältere Bäckerin 2 Häuser weiter konnte mir auch nix näheres sagen...

Kann man eigentlich bei der Verbandsgemeinde eine Anfrage stellen in die Richtung "lebt der gute Mann noch..." ???

Ich habe mittlereweile auch die Divisionsgeschichte 35. ID über die UNI-Bibliothek erhalten, Lt. Lörscher ist leider nicht erwähnt - die Einheit an sich schon, hierzu ein paar Zeilen im Panzer-Archiv Forum: http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=6406, aus diesen Erwähnungen kann man auch Rückschlüsse auf die Auszeichnungen von Peter Lörscher ziehen.

Aber für Balsi vielleicht interessant noch 2 Kurz-Info's zu RK-Trägern aus "Die 35. Infanterie-Division im 2. Weltkrieg":

Ogfr. Michael Schroepfer, 14./IR 111 (35. ID) / RK 27.12.1941
Seite 138: "Nach planmäßigem Abtasten der Front in Vorstößen bis zu Bataillonsstärke setzte der Feind ab 21. Dezember (1941) zu weiteren Angriffen an. Bei dem auf Ludina-Gora erfolgten russichen Panzer- und Infanterieangriff zeichnete sich Obergefreiter Schöpfer (sic) durch seine oft erprobte Tapferkeit und seinen rücksichtslosen Einsatz besonders aus. Er schoß, während die Besatzung der Stellung vor den anrollenden Panzern auswich, seinen 18. und 19. Panzer in Brand. Durch sein tapferes Verhalten besetzten die Mannschaften, die noch stark unter dem Eindruck des vorangegangenen Rückzuges und Ausweichens standen, die geräumten Stellungen wieder. Schöpfer (sic) erhielt hierfür am 3. Januar das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes."

Uffz. Walter Koeppel, 14./GR 111 (35. ID) / RK 15.02.1943
Seite 178: "Am 23. Februar (1943) setzte der Russe um 9.30 Uhr, dieses Mal mit Unterstützung von 40 Panzern, seine Angriffe fort und brach in einer Breite von 300 m nördlich Lukjanzowo bei der 3./34 (Füs.Regt. 34) in die HKL ein. Durch Pak und Artilleriefeuer wurden 9 Panzer in Brand, 7 bewegungsunfähig geschossen, der Rest zog sich zurück. Unteroffizier Köppel (sic) von der 14./G.R. 111 schoß mit einer 5-cm-Pak allein 11 Panzer ab und erhielt am 25. Februar das Ritterkreuz um Eisernen Kreuz verliehen."

Bemerkung: offiziell RK am 15.02.1943, aber die Aktion lt. Divisionsgeschichte am 23.02.1943 !?


Gruß
Oliver



Karloff

  • Gast
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #58 am: 24.09.07 (15:31) »
Im Telefonbuch steht ein Peter Lörscher in Konz. Hast Du's bei ihm mal direkt probiert? Vielleicht ist er das ja.

Loerscher

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 353
Re: Träger des Deutschen Kreuzes in Gold
« Antwort #59 am: 24.09.07 (19:48) »
Im Telefonbuch steht ein Peter Lörscher in Konz. Hast Du's bei ihm mal direkt probiert? Vielleicht ist er das ja.

Hi Karloff,

tja, hab' ich auch schon gesehen, wollte eigentlich meine Anfrage bei der VG Konz abwarten, ist aber schon 2 Monate her jetzt ohne Antwort...

Ich überleg's mir mal :-)

Oliver