Autor Thema: Wer ist der jüngste General der Bundeswehr?  (Gelesen 22971 mal)

Offline Freikorps

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 121
Re: Wer ist der jüngste General der Bundeswehr?
« Antwort #15 am: 12.03.17 (13:18) »
Nur eine kurze Anmerkung zu den o.g. Besserwissern von Wikipedia. Das Problem ist eindeutig das hier auch oft irgendein "Senf" hinzu gefügt wird der rasend schnell aufgenommen und ggf. sogar Einzug in die Fachliteratur o.ä. findet.
Als Interessierter zum Thema Auszeichnungswesen ( O.&E.) der Bundeswehr sträuben sich mir oft die Haare. So wird z.B. die Anzahl der mit dem Ehrenkreuz für Tapferkeit Ausgezeichneten schon seit längerer Zeit mit 29. angegeben. Es sind aber definitiv 28, aber wenn man Schon in der Trägerliste "Unbekannte" und "Wahrscheinliche" Verleihungen führt, wundert es eigentlich nicht.
Aussagen die nicht durch eindeutige Quellen belegbar sind, sollten hier Aussen vor bleiben....... :)

Hartmut

Offline Rocky

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 212
Heinz-Peter Würzenthal Troisdorf


                         Generale / Wehrmachtsbeamte im Generalsrang
                              in der Bundeswehr und Bundeswehrverwaltung ab 1955


Sieht man sich einmal die Publikationen der letzten 30 Jahre an, stellt man fest, dass in der Bundeswehr 44 ehem. Wehrmachtsgenerale/-admirale gelistet sind, die bis in die höchsten Funktionen und Ränge gelangt sind.
Der ehem. General der Infanterie und Ritterkreuzträger Gerhard Matzky begann seine Nachkriegskarriere bereits 1951 im Bundesgrenzschutz und wurde zum 01.07.1956 als Generalleutnant und Komm. General in die Bundeswehr übernommen.

Die Zahl der ehem. Generale in der Bundeswehr ist um einiges höher, als die 44 Personen, die im aktiven Truppendienst tätig waren. Eine größere Anzahl war „nur“ in der Verwaltung, Materialbeschaffung, Nachrichtendienst, Kirche, etc. tätig.

Hier einmal der Versuch den Personenkreis zu dokumentieren,

a:  Nachrichtendienst / Amt für Militärkunde

GenMaj.(Wm.) Reinhard Gehlen – DKiS -, als Präsident(B9) des BND, dazu 
GenMaj.d.R.(1961) u. GenLt.d.R.(1962).
GenMaj./GenLt.(Wm. BA n.w.) Erich Dethleffsen – RK, DKiG -,
BrigGen.d.R. und AbtLtr. im BND *)
*) Ernennungsdatum zum BrigGen.d.R. konnte bisher nicht ermittelt werden
Gen.d.Art.(Wm.) Horst von Mellenthin – RE, DKiG -, 1.Direk. u. AbtLtr. im BND
Gen.d.NTr.(Wm.) Albert Praun – RK, DKiG -, Direk. u. AbtLtr. im BND 

b:  Bundeswehrbeschaffungsamt:

GenMaj.(Wm.) Dr. Friedrich Stammbach - DKiS -,
als Präsident(B9) des BWB ab 15.10.1958
bis 14.10.1958 aktiver Offizier = GenMaj.(B7) der Bundeswehr
GenMaj.(Bw.) Dr. Stammbach ist in der o.g. Zahl 44 bereits enthalten, wird hier aus dem Grund erwähnt, da er bis zur Pensionierung in ziviler Verwendung tätig war.
Prof./Institutsleiter(Wm.Lw.) Hubert Schardin – RKdKVKmS -, MinDirek.(B9)  im BWB
GenLt.(Wm.Lw.) Wolfgang Vorwald –RKdKVKmS -, MinDirek.(B9)  im BWB
GenIng.(Wm.Lw.) Heinrich Sellschopp, Direk. im BWB

c:  Wehrbeauftragter:

GenLt.(Wm.) Hellmuth von Grolman – DKiG - , ehem. Staatssekretär, danach Wehrbeauftragter
VizeAdm.(KM) Hellmuth Heye – RKT -, MdB und Wehrbeauftragter,
Sohn von GenOberst und PlMmEL August Heye

d:  Wehrbereichsverwaltung:

GenInt.(Wm.) Dr. Benno Becker, Präsident WBV III (B7)
GenInt.(Wm.) Dr. Gerhard Loosch, Präsident WBVIV (B7)

e:  Allgemein:

GenRicht.(Wm.) Dr. Otto Grünewald, als Bundesrichter im Bundeswehretat
FeldGenDekan(Wm.) Prälat Georg Werthmann, als MilGenDekan(B6),
komm. Feldbischof ab 29.01.1945 – 08.05.1945
GenMaj.(Wm.) Adolf Weidemann, als Präsident(B7) BWE
GenMaj.(Wm.) Horst Niemack – RES - , als BrigGen.d.R.

2 angebliche Generale werden in diversen Quellen als Generalmajore der Wehrmacht geführt. Es ist

Oberst i.G.(Wm.) Ernst Klasing, GenMaj.(Bw = 1958) – RKdKVKmS, DKiG -,
lt. BIBLIO (Bd. 6 / Seite = 460ff) GenMaj. am 20.04.1945,
lt. Bw-PersAkte(Freiburg) nur Oberst i.G.a.D., kein Wehrmachtsgeneral,
und
Oberst i.G.(Wm.) Fritz Poleck – DKiG -,
lt. Internet GenMaj. am 09.05.1945 mit Wirkung vom 20.04.1945 befördert,
in die Bundeswehr als Oberst i.G. übernommen und als solcher 1964 pensioniert,
der Wehrmachtsgeneralsrang wurde vom BMVg. nicht anerkannt.

Aus dem Bereich der Sondertruppen der Wehrmacht, hier Sanitäts- und Veterinärdienst, wurde kein General in die Bundeswehr übernommen.

GenArzt(Wm.) Dr.med. Hans Hartleben – DKiS –
wurde 1951 als Ministerialrat im BGS als Referatsleiter übernommen.

Er war, wie verschiedene andere ehem. Generalärzte, u.a. als Berater/Mitglied im wissenschaftlichen Beirat für das Sanitäts- und Gesundheitswesen im BMVg. tätig.

Ferner gibt es eine Anzahl von Generalen die im Zivilschutz, sowie im Nachrichtendienst,  tätig waren, ohne das Tätigkeiten/Standzeiten bekannt sind; andere Generale waren in diversen Bundesministerien in höheren Funktionen tätig, hier wären z.B. die Generalmajore Hampe, Voigtsberger, Gen.d.Flg. Kreipe, etc. zu nennen.

Ich würde mich freuen, wenn man diese Ausführungen evtl. noch um Namen und Tätigkeiten ergänzen kann und dies auch in diesem Forum veröffentlicht

Gruß Rocky