Autor Thema: Kampfgruppe Knittel - Kriegsverbrechen im Raum Stavelot!?  (Gelesen 21884 mal)

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2267
Hab mir da gerade einen aufgezeichneten TV-Bericht angesehen in dem es unter anderem um 2 Massakern in der Umgebung von Stavelot ging.

Fall 1:

Das Erste fand in Parfondruy statt, wobei 2 SS-Soldaten in ein Haus eindrangen und eine Gruppe von 15 Zivilisten aus dem Haus in die Scheune trieben und diese Gruppe dann niedermähten.

Es überlebten einige Menschen aus der Gruppe und gaben jetzt eben diese Interviews, ein Mann zeigte auch die Spuren des Durchschusses seines linken Oberarms den er als 4 Jähriger dabei davon trug.


Fall 2:

Ein Dorf bei Stavelot - den Namen weiss ich nicht genau, müsste ich nochmal nachschauen

Dort versteckten sich Zivilisten in einem Keller, sie wurden dann aufgefordert heraufzukommen und wurden dann in aller Ruhe an einer Hecke aufgestellt und einer nach dem anderen erschossen.

Von dieser Leichengruppe wurden dann auch Filmaufnahmen und Fotos gezeigt, sowie später von deren Beerdigung im Garten der örtlichen Abtei.

Bei dieser Gruppe handelte es sich um 10 Frauen und 11 Kinder!!!
Und es war eindeutig zu erkennen das dies Zivilisten waren. Man hätte die Leichen zweifelsfrei namentlich identifizieren können, die Überlebenden konnten auch so die meisten beim Namen nennen weil sie fast alle verwandt waren oder eben die Nachbarn waren.


Gibt es dazu nähere Informationen, zur Ursache und zu den Umständen aus deutscher Sicht?

Verantwortlich für das Massaker waren Angehörige der Aufklärungs-Kompanie der Kampfgruppe "Knittel" unter dem Kommando von SS-Sturmbannführer Gustav Knittel.



Ich möchte darum bitten sachlich zum Thema beizutragen und nicht mit Phrasen zu handtieren wie die Partisanen waren schuld und die anderen haben ja auch gemordet und solchen Schwachsinn.

Hier wurden augenscheinlich Frauen und Kinder abgeschlachtet, aus niederen Beweggründen....einer der später angeklagten Täter war zum Tatpunkt selbst erst 16Jahre alt.

Hier kamen nun die Opfer zu Wort, aber was weiß man von der anderen Seite? Gibt es dazu Aufzeichnungen o.ä. von deutscher Seite?

« Letzte Änderung: 23.12.06 (16:50) von Ronny22 »
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Richtschuetze

  • Gast
Zitat
Hier kamen nun die Opfer zu Wort, aber was weiß man von der anderen Seite? Gibt es dazu Aufzeichnungen o.ä. von deutscher Seite?

Ich muß mal nachsehen meine aber im Kopf zuhaben das es eine Vergeltungsaktion gewesen ist!(Eben Partisanen)

Gruss
 
 
 
 

Hoover

  • Gast
Wenn die Personen keine Partisanen waren (wovon ich ausgehe), war es Mord. Punkt.

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6573
ja aber da ist doch das Problem...wie will man denn heute wissen ob ein Zivilist ein partisan ist, oder ihnen geholfen hat usw. . Heute taucht er doch nur als unschuldiger Zivilist auf. Was jedoch nicht heissen soll das jeder Zivilist ein potentieller Partisan war.. Massen an Unschuldige wurden doch einfach so erschossen.

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2267
ja aber da ist doch das Problem...wie will man denn heute wissen ob ein Zivilist ein partisan ist, oder ihnen geholfen hat usw. . Heute taucht er doch nur als unschuldiger Zivilist auf. Was jedoch nicht heissen soll das jeder Zivilist ein potentieller Partisan war.. Massen an Unschuldige wurden doch einfach so erschossen.


Diese Opfer waren definitiv Frauen und kleine Kinder....wie gesagt hätte man sie locker namentlich identifizieren können. Es waren bei dem 2. Fall offenbar keine Männer unter den Opfern, beim 1.Fall waren auch Männer dabei....zwischen 4 und 58 Jahren.......

Und dann zu sehen wie man 4-5jährige Kinder in Leichenstarre beerdigt in den merkwürdigsten Stellungen, weil sie eben in diesen gestorben waren.
« Letzte Änderung: 19.12.06 (00:33) von Ronny22 »
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6573
ahhh ja.. ich glaub den Beitrag hab ich gesehen. War doch wo der eine sagte die hätten Drogen genommen oder?

Tja natürlich hast Du da recht.. Kinder und Frauen... nee schrecklich. Ist natürlich unverständlich. Erklären kann man das nicht. Psychischer Stress?, Wut? Kampflust? Keine Ahnung

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2267
ahhh ja.. ich glaub den Beitrag hab ich gesehen. War doch wo der eine sagte die hätten Drogen genommen oder?

Tja natürlich hast Du da recht.. Kinder und Frauen... nee schrecklich. Ist natürlich unverständlich. Erklären kann man das nicht. Psychischer Stress?, Wut? Kampflust? Keine Ahnung

Puuh weiß ich jetzt gar nicht mehr genau ob da einer meinte er hätte Drogen genommen.

Der Sprecher sagte am Anfang er lässt die Geschichte von den überlebenden Kindern der damaligen Zeit erzählen.
Und es wurden immer Bilder von damals gezeigt und dann von heute, also wie die Örtlichkeiten heute aussehen.

Und es kam auch ein kurzer Live-Ausschnitt aus dem Prozess in Lüttich vor, in dem Peiper eine Aussage machte.
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Richtschuetze

  • Gast
@Ronny es muß sich also wirklich um eine Racheaktion gehandelt haben wo man leider wirklich Frauen und Kinder umgebracht hat! :-\

Gruss

P.S am Wochenende wenn ich die Feuerlöscher am bearbeiten bin versuche ich mal mehr dazu zu schreiben was die deutsche Seite angeht!

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2267
@Ronny es muß sich also wirklich um eine Racheaktion gehandelt haben wo man leider wirklich Frauen und Kinder umgebracht hat! :-\

Wofür ist das die Rache gewesen???











Bilder von Fall Nr. 2, das Haus an dem dieses Massaker stattfand steht immernoch...und es wohnt immernoch eine Zeitzeugin dort.
Auch die Hecke steht noch...  :-\
« Letzte Änderung: 23.12.06 (16:53) von Ronny22 »
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Thormans

  • Gast


Hallo,
Der wirkliche expert vor AA-1/ Knittel ist der Timo, eine beispiel....




http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=3054

Gruss

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2267
Re: Kampfgruppe Knittel - Kriegsverbrechen im Raum Stavelot!?
« Antwort #10 am: 24.12.06 (19:57) »
Danke für den Hinweis Thormann  ;)

Genau, Parfondruy so hiess der Ort...habs mit dem Akzent des Sprechers nicht richtig verstanden.

So wie sich da im Panzer-Forum liesst befahl Obersturmführer Heinz Goltz dem Untersturmführer Heinrich Dröge die mitgeführten Gefangenen zu exekutieren, aus Frust darüber das man die gesuchten amerikanischen Artillerie-Stellungen nicht ausfindig machen konnte.

Dröge lässt alle Zivilisten in dem Bauernhaus einsperren und befiehlt, in das Gebäude zu feuern. Die MG-Ladeschützen Franz Scziera und Alfred Schairer werden Zeugen des Massakers. Der MG-Schütze Alfred Führer schießt, aber sein MG hat eine Ladehemmung. Hartmuth Strauss feuert sein MG in das Gebäude. Einigen Zivilisten wird mit Pistolen der Rest gegeben. Die Familie Legrand wird getötet, außer Monsieur Legrand, der zum Zeitpunkt des Massakers nicht anwesend ist. Dröge befiehlt Edgar Leithold, das Bauernhaus in Brand zu stecken. Insgesamt finden 24 Zivilisten in dem Gebäude der Tod.
Nur 8 Zivilisten gelingt es, aus dem brennenden Ferme Legrand zu flüchten.


Quelle: http://forum.panzer-archiv.de


Toller Racheakt.... da fällt einem nichts mehr zu ein.  >:(
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

Richtschuetze

  • Gast
Re: Kampfgruppe Knittel - Kriegsverbrechen im Raum Stavelot!?
« Antwort #11 am: 25.12.06 (10:20) »
Zitat
Toller Racheakt.... da fällt einem nichts mehr zu ein

Ja das ist eben eines Soldaten/Menschen unwürdig! >:( Da gibt es keine Entschuldigung für!

Gruss

P.S Ich habe da nur ein kurzen Bericht drüber gelesen bei Erich Kern(Partisanen)wonach teile der Bevölkerung mit den US Amerikanern zusammen gearbeitet haben also Infos über deutsche Stellungen weitergegeben.
Aber das rechtfertigt keinen Mord an Frauen Kindern etc. :(

uwys

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 697
Re: Kampfgruppe Knittel - Kriegsverbrechen im Raum Stavelot!?
« Antwort #12 am: 26.12.06 (09:53) »
da sollte man doch erstmal den begriff partisan genau definieren!
wer oder was ist ein partisan:
jemand der mit der waffe im hinterland gegen reguläre truppen kämpft und selbst keiner solchen angehört!
was ist mit jemandem der militärische geheimnisse dem gegener verrät?
das können auch kinder oder frauen und alte menschen sein!
ich möchte diese tat weder entschuldigen noch rechtfertigen, weil ich darüber auch nichts weiss, aber bevor man von verbrechen spricht sollte man erst einmal die genauen hintergründe wissen!
uwys
Keine Macht den doofen!
www.deutsche-ehrenmale.de

Ronny22

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 2267
Re: Kampfgruppe Knittel - Kriegsverbrechen im Raum Stavelot!?
« Antwort #13 am: 26.12.06 (20:15) »
...aber bevor man von verbrechen spricht sollte man erst einmal die genauen hintergründe wissen!

Also nach deiner Definition war es kein Verbrechen, weil die alten Omas den Amis gesagt haben in welche Richtung die Deutschen verduftet sind, beispielsweise?

Und damit ist dann natürlich auch gerechtfertigt/verständlich das man danach Kleinkinder, deren Mütter und Großmütter niedermäht.



Sorry aber was für ein Problem muss man haben um solche unsoldatische Scheisse zu verteidigen???
Ein guter Soldat ist nicht gewalttätig.
Ein guter Kämpfer ist nicht zornig.
Ein guter Gewinner ist nicht rachsüchtig.
Shaolin-Weisheit

Wenn ein Mann sagt er hat keine Angst zu sterben, ist er entweder ein Lügner oder ein Gurkha!
Field Marshal Sam Maneksha

uwys

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 697
Re: Kampfgruppe Knittel - Kriegsverbrechen im Raum Stavelot!?
« Antwort #14 am: 27.12.06 (10:53) »
war mir schon klar das von dir so eine reaktion kommt!
leider wird das bei allen kriegen auf dieser welt so gehandhabt und von allen armeen so gemacht!
ich hab nicht gesagt das ich so etwas für richtig finde!
Keine Macht den doofen!
www.deutsche-ehrenmale.de

 

post