Autor Thema: Definitionen u.a.  (Gelesen 2144 mal)

André

  • Gast
Definitionen u.a.
« am: 25.10.06 (16:34) »
Hi,

ich lese gerade einen Zeitzeugenbericht (2. Weltkrieg) und habe ein paar Fragen zu folgenden Begriffen:

Was:

ist die "Libelle" bei dem MG 34 o. 42. ??

heißt "Verkantung" bei einem Gewehr bzw. einem MG??

Aus was bestand die Ausstattung einer schweren Infantrie bei der LAH?

Gruß

andré



Falke

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 259
Re: Definitionen u.a.
« Antwort #1 am: 25.10.06 (18:21) »
hi du,

also im lexikon der wehrmacht steht zum 

"LS- DFS 230"
Bedienungsvorschrift für die starre Schusswaffe (MG34)  Ausgabe September 1940 :









Es scheint also, dass mit Hilfe der Libelle der Schusswinkel für das MG festgelegt wurde, und es in die Waage gebracht wurde, ich denke es hat ähnlich wie eine Wasserwaage funktioniert...


bei


http://www.sv-hofgeismar.de/lexikon.html    Einem Schützenverein steht :

Libelle
Zielhilfe, die ähnlich einer Wasserwaage das Verkanten der Waffe vermeiden soll.

Wodurch ich sagen würde, dass die Verkantung etwas mit einer gewissen "Ungenauigkeit" zu tun hat, z.B. einer Laufkrümmung, dabei bin ich mir jedoch nicht sicher ...


gruss
Falke
« Letzte Änderung: 28.08.09 (12:03) von Falke »
Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin

                            -Carl Sandburg-

Rainer

  • Gast
Re: Definitionen u.a.
« Antwort #2 am: 26.10.06 (01:24) »
die Libelle kam beim Einsatz der genannten MG auf Lafette vor.

hellmuth01

  • Gast
Re: Definitionen u.a.
« Antwort #3 am: 26.10.06 (10:56) »
Hallo Andre´

Also Verkannten heist folgendes :

Bei Zielen mit einer Waffe sind die Zieleinrichtungen Kimme und Korn mit dem Ziel in eine Linie zu bringen.
Hierbei ist zu beachten das sich das Korn mittig zwischen der Kimme befindet und von der Höhe mit der der Kimme bündig abschließt. Man spricht dann vom gestrichenen Korn.
Desweiteren ist das Korn unbedingt senkrecht zuhalten, also im 90 Grad winkel nach oben ( Heißt die Waffe ist waagerecht zu halten ) steht das Korn schief z. B, im 70 Gradwinkel ist die waffe nicht waagerecht und der Schuß geht in dem Fall rechts am Ziel vorbei obwohl es voll im Visier war. Man spricht dann vom Verkannten der Waffe. Ist neben dem Mucken die Hauptursache für Fehlschüsse.

Eine Libelle ist  nichts anderes wie eine Kleine Wasserwaage.
Es ist ein rundes Teil welches mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, in der eine Luftblase eingeschlossen ist. in der Mitte des Teils befindet sich ein aufgemalter Runder Kreis.
Beim Aufstellen z.B. eines MG Statives werden nun die Beine des Statives solange in der Höhe verstellt bis sich die Luftblase genau in der  Mitte des aufgemalten Kreises befindet. Dann ist das Stativ in Waage.
Auf das Stativ wird nun zur Fliegerabwehr das MG festmontiert. Die Aufnahmevorrichtung ist so kozipiert, das sich die Waffe nur nach lings oder rechts und nach oben oder unten bewegen läßt, sich jedoch nicht kippen läßt. Somit steht das Korn der Waffe immer Senkrecht, was ein Verkannten verhindert.
( Vorrausgesetzt man kommt nicht gegen das Stativ, und man hat die Beine auch festgenug in die Erde gerammt )

An einem MG selber befindet sich keine solche Libelle. Macht auch bei dem Rückstoß keinen Sinn, und außerdem kann der Schütze sie eh nicht sehen. Dafür hat er ja das Korn.

Gruß Hellmuth