Autor Thema: Leipzig  (Gelesen 5792 mal)

Scherzkoks

  • Gast
Leipzig
« am: 17.10.09 (19:54) »
Die Leipzig wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von der Britischen Militärverwaltung mit Gasmunition beladen und am 16. Dezember 1946 in der Nordsee versenkt. Was bedeutet dass eigentlich ? Wollte man die Gasmunition los werden ? Und wenn ja müsste diese Munition heute immer noch in der Leipzig liegen.


uwys

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 697
Re:Leipzig
« Antwort #1 am: 18.10.09 (08:08) »
Das war ganz einfach die biligste Art das Zeug loszuwerden!!!
Nachdem das Schiff vermutlich an einer ziemlich tiefen Stelle versenkt wurde, dürfte das Zeug noch immer im Schiff sein!
Natürlich kann es auch sein das die Dinger schon ein wenig am durchrosten sind und etwas freigeben von dem Zeug  :o
Keine Macht den doofen!
www.deutsche-ehrenmale.de

GR162

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 569
Re:Leipzig
« Antwort #2 am: 18.10.09 (08:21) »
es ist doch eigentlich allgemein bekannt das mehere Schiffe mit Gasmunition und anderen Dingen an der tiefsten Stelle der Nordsee versenkt wurden. Es gibt auch zig Berichte wo Fischer beim an Bord holen ihrer Netze durch Senfgasgranaten und anderem verletzt wurden.
Ich dachte das wäre nen alter Hut. Das Zeug wird schon seit zig Jahrzehnten von den Schiffen freigegeben.

Die Ostsee ist auch Munitionsverseucht durch eigenes und alliierte Kampfmittel. Gab es auch schon zig Berichte im Fernesehen. Die Bernsteinsammler erleiden öfter mal verbrennungen da der vermeintliche Bernstein eigentlich Phosphor ist der nach ner Zeit in der Hosentasche übelste Brandverletzungen hervorruft.
Die Warnschilder am Strand sind so schön klein und unauffällig damit die Touristen bloss keien Angst bekommen und sie geflissentlich übersehen.
Es wird auch nur das geräumt was gefunden wird und nicht intensiv danach gesucht.

Aus den Augen aus dem Sinn funktioniert halt nicht gut.Wenn ich dran denke was in meiner Jugendzeit bei uns noch für Kleinmunition im Fluß gelegen hat.Wir waren damals alle Hobby Feuerwerker  ::)

Scherzkoks

  • Gast
Re:Leipzig
« Antwort #3 am: 18.10.09 (10:21) »
hm ich hatte nämlich gedacht der Staat hätte das vielleicht schon gesäubert(die Leipzig), denn man hört doch immer wieder von diesen Bombenkommandos die überall in den Großstädten ganze Viertel evakuiren...   ::)

Tobias G

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 623
Re:Leipzig
« Antwort #4 am: 18.10.09 (11:25) »
Hallo,

Ost- und Nordsee sind nicht einmal 100%ig von Seeminen befreit. Die Minensuchflotillen der Bundeswehr werden da noch einige Zeit ihren Spass mit Munition und Minen haben.

Gruß
Tobias
"Im Krieg gibt es keinen Preis für den Zweitplatzierten."
Omar Bradley

"Es ist gut, das Krieg so schrecklich ist - sonst fänden wir noch zu viel gefallen daran."
Robert E. Lee

"Der Tot eines Einzelnen ist eine Tragödie, der Tot von Millionen nur eine Statistik"
Josef Stalin

GR162

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 569
Re:Leipzig
« Antwort #5 am: 18.10.09 (18:42) »
Es wird nur das geräumt wovon unmittelbare Gefahr ausgeht.  Alle Altlasten und seien es nur die bekannten zu beseitigen könnte niemand bezahlen.

Rein aus der Erinnerung,alleien im Grossraum Berlin werden rein rechnerisch noch 5000 Tonnen Bomben vermutet die irgendwann beräumt werden.

In anderen Großstaedten ist es nicht besser. Dazu das was irgendwo in den Gewässern und auf Wald und Flur verteilt liegt.

Dazu kommen dann noch die verseuchten alten Übungsplätze. Unser Übungsplatz beim Budn war toll,da stand früher eine Deutsche Lufthauptmunitionsanstalt die gesprengt wurde um sie dann zu planieren und ne Laserbahn draus zu machen.
In einigen Gebieten durfte nicht gebuddelt werden wegen dem "hohen Eisengehalt" im Boden. Trotzdem sidn wir mitten im Wald in Gelaende in dem wir schanzen sollten über ne 8,8 Fla Granate gestolpert die am nächsten Tag gesprengt wurde. Viel Spass auf dem Standortübungsplatz in 31582 Nienburg/Weser  ;D

Es liegt soviel Zeugs rum und es gibt sowenig Personal das es Jahrhunderte dauern wird alles zu beräumen. Als Kind habe ich an gewissen Stellen 10 Minuten gebraucht um ca. 100 Schuss Gewehrmunition aufzusammeln. Da wurde aber schon mehrfach geräumt und trotzdem kamen später auch grössere Dinge zum Vorschein.

Finger weg von solchen Altlasten,Gegenstände nicht bewegen,kennzeichnen und Polizei oder gleich Kampfmittelräumdienst verstaendigen.

Gruss Sascha


waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Leipzig
« Antwort #6 am: 18.10.09 (23:06) »
es ist doch eigentlich allgemein bekannt das mehere Schiffe mit Gasmunition und anderen Dingen an der tiefsten Stelle der Nordsee versenkt wurden. Es gibt auch zig Berichte wo Fischer beim an Bord holen ihrer Netze durch Senfgasgranaten und anderem verletzt wurden.
Ich dachte das wäre nen alter Hut. Das Zeug wird schon seit zig Jahrzehnten von den Schiffen freigegeben.


Richtig! Das Zeug liegt noch immer dort, wo es versenkt wurde! Ich denke aber, daraus irgendwelche Verschwörungsabsichten zu konstruieren ist Blödsinn. Man ging damals mit allem gleichermassen sorglos um - ob Munition, Giftgas oder Atomstrahlung. Was man nicht sah oder eben nicht mehr sah, war weg. Umwelt? Wat denn dat?
Ähnlich handeln momentan die Russen mit ihrem Atomschrott, sprich Nordmeerflotte und die Atomteile der Schwarzmeerflotte sehen wohl auch nicht besser aus. DAS aber hat wohl die nächste oder übernächste Generation auszubaden...

GR162

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 569
Re:Leipzig
« Antwort #7 am: 18.10.09 (23:32) »
Wer hat denn hier versucht Verschwörungstheorien zu konstruieren ?   ???

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re:Leipzig
« Antwort #8 am: 19.10.09 (11:16) »
Wer hat denn hier versucht Verschwörungstheorien zu konstruieren ?   ???


Etwas dünnhäutig :o? Niemand hat das und damit niemand das tut, habe ich das nur kurz eingeflochten ;D! Es gibt hier nämlich eine gewisse Grundtendenz, die immer davon ausgeht, dass alles was die Alliierten vor, während und auch nach dem Krieg taten, nur darauf abzielte, Deutschland zu schädigten. Tatsächlich kann diese Altlast uns und allen Anrainerstaaten eventuell noch Kopfschmerzen bereiten.

GR162

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 569
Re:Leipzig
« Antwort #9 am: 19.10.09 (11:36) »
Nö nicht dünnhäutig,hatte ich nur nicht verstanden. Wenn man nicht will das jemand gewisse Theorien postet schubst man ihn doch nicht mit der Nase drauf indem man etwas einbindet was vorher kein Thema war.

Seis drum die bösen Alliierten haben sich gegen uns verschworen indem sie den Marschallplan ins Leben riefen,Luftbrücke organisierten und Deutschland als Puffer gegen den Ostblock verwendeten.  ;D

übrigends liegt ja nicht nur ein bischen Giftgas in der Nordsee. was die Bauern auf äckern in Flandern etc. heute noch so ausgraben udn was teilweise am Wegesrand liegen gelassen wird ist auch nicht grad lustig. Auch da gab es schon zig Berichte im TV von Altlasten des 1WK.

Dann erinnere ich mich noch an gesprengte ehemalige Mun Fabriken in Deutschland wo der Spezi mit dem Reporter knapp unterm Boden erstmal TNT zum vorschein brachte und abbrannte. Angesehen davon das man sich dort Sprengstoff beschaffen kann verseucht das Zeug das Erdreich und ist wohl giftig.

Und damit wir mal auf die angeblich Altlastenfreie(haben sie irgendwann mal selbst erklärt) ehemalige DDR kommen, da liegt auf den Übungsplätzen noch reichlich Zeugs am Wegesrand rum was brandgefaehrlich ist. Die Anlagen und Gebiete sind meist schlecht bewacht und fordern geradezu zur Selbstbedienung auf.Auch das wurde schon oft genug berichtet und ich habe in Klietz auf dme Übungsplatz gesehen was die Feuerwerker der Bundeswehr aus dem See gefischt haben. Da bekommt der Begriff Ars.. Bombe eine ganz andere Bedeutung wenn man ins Wasser springt.

Gruss Sascha


 

post