Autor Thema: RAD-Abteilungen  (Gelesen 382820 mal)

Martin

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #60 am: 18.04.07 (08:38) »
Hallo,
ich heisse Martin und komme aus Thorn (Torun in Polen). Ich interessiere mich ebenfalls für die Geschichte der RAD - Lager aus meiner Gegend. Bis jetzt habe ich zusammen mit ein Paar Kollegen ein RAD - Lager in Thorn und ein RAD - Lager in Strassburg Westpr. ausfindig machen können. Ich bin mir nicht sicher, ob es in Thorn nicht zwei RAD - Lager gegeben hat, einen für Frauen und einen für Männer? Das ist konnte ich noch nicht erforschen, da es bei uns in Polen sehr schwierig ist gute Literatur diesbezüglich zusammenzubekommen. Ich weiss  auch nicht wie viele RAD - Männer und Frauen in Thorn und in Strassburg stationierten. Aber bin mir sicher, dass ich mit der Zeit noch zu solchen Angaben kommen werde. Habt Ihr vielleicht Fotos von den RAD - Lagern in Thorn und Strassburg Westpr.? Es wäre schön sein zu sehen wie die ausgeschaut haben. Demnächst will ich aus das RAD - Lager in Briesen finden (RAD-Abteilung K1/22 Briesen, RAD-Abteilung K2/22 Briesen). Gibt es irgendwo Beschreibungen, wo das Lager sich genau befand? Habe auch ein Paar von den RAD - Männern aus meiner Gegend weggeworfene Erkennungsmarken. Wollt ihr vielleicht die Fotos von den Erkennungsmarken zu Euren unterlagen? Wenn ja, kann ich Euch diese per E-Mail zuschicken.

Gruss
Martin

masch19

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #61 am: 19.04.07 (13:30) »
Kann mir einer von euch fachleuten mal sagen welche RAD Abteilung in Radebeuel ( Dresden )war wenn möglich auch bilder ich such nämlich zur zeit alles über meinen Vater

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4488
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #62 am: 19.04.07 (14:53) »
Dresden koennte ich evtl. finden, muss ich mal nachsehen.

Ansonsten:

7/61 Carlow (Mecklenburg)
6/74 Heide
1/77 Tinnum/Sylt
6/115 Wartha/Schlesien
7/134 "Herzog H. Julius" Neuwegersleben
9/142 Groitzsch
3/143 "Georg Friedrich Händel" Halle
6/145 Hettstedt/Südharz
4/151 "Liebermann v. Sonnenberg" Weissig b. Kamenz/Sa.
3/152 Pausa i. Vogtl.
1/154 Pirna
5/154 "Max Beulich" Neukirchen i. Erzgebirge
2/221 "Staatsminister Motz" Frankenberg
4/224 "Günther Groenhoff" Dietges
3/235 "Ludwig der Springer" Reisbach
4/240 "Wilhelm Heinrich Riehl" Gebhardshain
2/257 "Graf Werder" Bad Schwalmbach
5/295 Eggenfelden
2/353 "Otto Planetta" Pottenbrunn

6/91 "Horst Wessel" Lanke?
6/298 Pocking?

Im Hauptstaatsarchiv/Dresden liegen die Akten von Reichsarbeitsdienst Abt. 8/151 und 8/160 im Zeitraum 1934-1938.

zu Pirna:
Zitat
Die gebotene Übersicht zum freiwilligen Arbeitsdienst in unserem Kreis
erscheint unvollständig. So erfahren wir aus anderer Quelle auch von
einem Lager in Cunnersdorf bei Königstein, dessen Kräfte am Taubenteich
eingesetzt waren. Hier wird auch deutlich, dass unter den neuen
Machthabern ein ganz anderes Arbeitsregime Einzug gehalten hatte: Der
aus Rottwerndorf stammende Hans Ebermann wurde wegen Widersetzlichkeit,
Gehorsamsverweigerung und Aufputschens seiner Arbeitskollegen durch
Lagerleiter Schneider und das Forstamt am 16.6.1933 angezeigt und in
Schutzhaft nach Hohnstein verbracht.[193]
Zur Zentralisierung des Arbeitsdienstes sollte das Gruppenstammlager des
Arbeitsdienstes mit einer Belegungsstärke von 210 Mann im
Kasernengelände an der Rottwerndorfer Straße untergebracht und ab
1.8.1933 in den staatlichen Arbeitsdienst übernommen werden. Der
firmierte bereits im September 1933 als Arbeitsdienst der NSDAP, Abt.
1/154 (Pirna), Arbeitsgau 15, Sachsen-Ost.[194] Als weitere Standorte
mit eigenen Abteilungen im Kreis sind genannt: Königstein (2/154),
Neustadt (3/154), Hertigswalde (7/154) und Berggießhübel (9/154).[195]

Es währte noch bis zum Sommer 1935 ehe der freiwillige Arbeitsdienst
endgültig durch Gesetz zur Arbeitsdienstpflicht vom  26.6.1935 für
männliche und weibliche Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren mit
halbjähriger Dienstpflicht verbindlich wurde.[196] An die Spitze des
Reichsarbeitsdienstes (RAD) trat Reichsarbeitsdienstführer Hierl.

Als Ehrendienst am deutschen Volke sollte der RAD Standesunterschiede
einebnen und zeigen, 'dass der eigentliche Sinn an der Arbeit nicht im
Verdienst liegt, den sie einbringt, sondern in der Gesinnung, mit der
sie geleistet wird'. In zunehmendem Maße diente der RAD der
militärischen Ausbildung, die besonders ab 1944 dominierte.[197]
Exerzieren mit Spaten statt Gewehr und beim Militär üblicher
Schleifdienst kennzeichneten den RAD von vornherein. So beobachteten
zwei Pirnaer am 4.12.1934 Übungen von Arbeitsmännern auf dem Sportplatz
Rottwerndorfer Straße, wobei der Truppführer unflätige Schimpfworte
gebrauchte. Einer der Beobachtenden rief daraufhin: Haut dem Kerl den
Spaten ins Kreuz! Das brachte ihm Einweisung ins Schutzhaftlager
Sachsenburg ein und eine Verurteilung zu einem Monat Gefängnis durch das
Amtsgericht Pirna.[198]

Über den RAD im Kreis Pirna ist heute nicht mehr viel zu erfahren. Die
wesentlichsten erlangbaren Kenntnisse hier in kürze: Der erste
Arbeitsdienstjahrgang traf in Pirna am 1.10.1935 im Gruppenstammlager
Pirna ein.[199] Das Tischerstift war Gruppenstabsgebäude,[200] ehe es im
Offizierskasino an der Rottwerndorfer Straße einzog.[201] Das Schloss
Großsedlitz (auf Sedlitzer Höhe) beherbergte 1937 eine
Arbeitsdienstführerinnenschule.[202] , später Bezirksschule des
weiblichen Arbeitsdienstes genannt.[203] 1940 fuhren 75
Arbeitsdienstmänner aus dem Kreis Pirna in Arbeitslager im Protektorat
Böhmen und Mähren.[204] Wo aber die Arbeitsdienstabteilungen
untergebracht waren, bei welchen Arbeiten sie eingesetzt und welche
Leistungen dabei erbracht wurden, bleibt offen.

Gilt auch für unseren Kreis, dass der Wert der geleisteten Arbeit...in
keinem Verhältnis zu den für den Reichsarbeitsdienst aufzubringenden
Gesamtkosten stand?[205]

Immerhin konnte durch Einberufung zum RAD auch die Zahl der Arbeitslosen
gesenkt werden.
(Quelle)

Zu 7/76: 18 Monate Westwall. Erinnerungsbuch der Reichsarbeitsdienstabt.

Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Thomas123

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #63 am: 05.05.07 (18:10) »
Hallo,

welche RAD-Einheit war im März/44 in Kirchhasel bei Rudolstadt/Thüringen stationiert?

« Letzte Änderung: 05.05.07 (18:18) von Thomas123 »

Thomas123

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #64 am: 28.05.07 (19:21) »
jetzt sind beim kramen in alten Schuhkartons Bilder meines Vater von seiner Vereidigung beim RAD zu Tage getreten.
Auf einem Ärmelaufnäher ist deutlich 4/231 zu erkennen.
Es handelt sich demnach um die RAD-Abteilung 4/231.

mike77

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #65 am: 13.06.07 (21:14) »
hallo,ich komme aus südtirol und hab auf einen flohmarkt ein rad koppelschloss erworben.auf der lederzunge war ein namen und die nummer 7/301 . war in südtirol die rad vertreten? was könnt ihr mir zur einheit mit der nummer 7/301 sagen?
ich bedanke mich schon im voraus

grüsse:mike

Domino

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #66 am: 21.06.07 (18:17) »
I have three erkennungsmarken RAD's:

RAD 6/43
RAD 3/373
RAD 3/376

I search info about this units.Can anyone help me?



mike77

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #67 am: 08.07.07 (01:03) »
kann mir keiner weiterhelfen?


grüsse:mike

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4488
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #68 am: 08.07.07 (12:14) »
Rund 180 hinzu bzw. ergaenzt. Dabei auch die Eintraege im FDW (ua. Westwallverwendung).
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Tom

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #69 am: 14.07.07 (00:05) »
Zitat:Naja, was Text auch immer bedeuten wird.
Hier ein Eintrag aus Hessen:
1/ 220
•   Kassel, Jugendherberge ab 01.1933 durch VzU, ab März Marstall
•   Kassel-Wilhelmshöhe, Gruppenstammabt. im Marstall mit der Gruppenleitung 11.1934, wird 04.1935 3/ 224 Tann/ Röhn
•   Einsätze: Fulda-Ufer-Regulierung, Wegebau in Harleshausen, im Habichtswald
•   Hersfeld, aus ex 1/ 224 ab 01.1935

Hallo,
ich besitzte ein Buch über den Arbeitsgau XXII von ca. 1937/38, in dem wird z.B.die Abt. 1/220 zu 15.März 33 nach Hersfeld zugeordnet. Wie darf ich das verstehen ?
Gruß Tom

IM

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 7659
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #70 am: 16.07.07 (20:35) »
Ich habe hier folgende Bezeichnung einer RAD-Abteilung:

 Abteilung 9 / 303 R IV. / 2

Kann mir vielleicht jemand helfen, was genau dies alles bedeutet?

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4488
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #71 am: 09.08.07 (08:57) »
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4488
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #72 am: 12.08.07 (22:33) »
Ich (damals 15 Jahre) wurde im Herbst 1944 zum RAD in Seesen /Harz einberufen. In meiner Erinnerung war das die RAD Abteilung 25/2. Nach der Ausbildung wurden wir zur Flak nach Ilten/Hannover verlegt. Bis Kriegsende.

Hier eine weitere Auskunft von Herrn Rudolph: http://forum-der-wehrmacht.de/thread.php?threadid=2499#post21407
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

jona

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #73 am: 22.09.07 (19:06) »
Hallo,
ich heisse Martin und komme aus Thorn (Torun in Polen). Ich interessiere mich ebenfalls für die Geschichte der RAD - Lager aus meiner Gegend. Bis jetzt habe ich zusammen mit ein Paar Kollegen ein RAD - Lager in Thorn und ein RAD - Lager in Strassburg Westpr. ausfindig machen können. Ich bin mir nicht sicher, ob es in Thorn nicht zwei RAD - Lager gegeben hat, einen für Frauen und einen für Männer? Das ist konnte ich noch nicht erforschen, da es bei uns in Polen sehr schwierig ist gute Literatur diesbezüglich zusammenzubekommen. Ich weiss  auch nicht wie viele RAD - Männer und Frauen in Thorn und in Strassburg stationierten. Aber bin mir sicher, dass ich mit der Zeit noch zu solchen Angaben kommen werde. Habt Ihr vielleicht Fotos von den RAD - Lagern in Thorn und Strassburg Westpr.? Es wäre schön sein zu sehen wie die ausgeschaut haben. Demnächst will ich aus das RAD - Lager in Briesen finden (RAD-Abteilung K1/22 Briesen, RAD-Abteilung K2/22 Briesen). Gibt es irgendwo Beschreibungen, wo das Lager sich genau befand? Habe auch ein Paar von den RAD - Männern aus meiner Gegend weggeworfene Erkennungsmarken. Wollt ihr vielleicht die Fotos von den Erkennungsmarken zu Euren unterlagen? Wenn ja, kann ich Euch diese per E-Mail zuschicken.

Gruss
Martin


jona

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #74 am: 26.09.07 (17:33) »
Hallo Balsi,

was bedeuten bitte die Jahreszahlen hinter Name/Nr. der Abteilung, z.b. Wittstock 5/94 1939? (hiess uebrigens "Albert Leo Schlageter".

Viele Gruesse
jona

 

post