Autor Thema: RAD-Abteilungen  (Gelesen 382815 mal)

Michael Jonas

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #45 am: 18.01.07 (09:42) »
Hallo Byron,

hier geht es wirklich nicht um Herrschaftswissen. :(
Stell Dir die Sache so vor - ich habe 20 Jahre gesammelt - alles zum RAD. So sind unendliche Zettellisten, selbstgebundene Bücher mit vielen 100 Seiten, 200 Aktenordner und 100 Archivschachteln entstanden, die alle irgendwelche Erwähnungen von Einheiten enthalten. Alles kleinkariertes Papier, hinten und vorne eng beschrieben.
Dies wird jetzt in den Computer übertragen und wird noch lange dauern.
Ich habe eine Liste der Orte aus Griechenland - das ist gut zu wissen, aber in welcher Schachtel ist sie?
Und ich kriege sie nicht immer heraus, wenn mir jemand eine Mail schreibt.
Da gibt es noch die Arbeit, die Familie und Computer mit Winndoof, die nicht so wollen wie ich.
Z.B. habe ich noch 400 Seiten Einsätze auf verschiedenen Kriegsschauplätzen einzuarbeiten, die Truppenbewegungen nach 1941 beschreiben, den Kannapin, aus dem wohl deine Angaben stammen - oder woher kommen sie? - habe ich noch in Bearbeitung. Dabei ist festzustellen, dass es auch im Kannapin gegenüber der brieflichen Realität der FPNrn einige Mißverständnisse gibt.

Zusätzlich erhalte ich täglich etwa 6- 10 komplizierte Anfragen zum RAD.
Es ist nicht einfach, dies alles zu bewältigen.

Viele Grüße
Michael

byron

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #46 am: 18.01.07 (14:58) »
Hallo Michael,

Da ich ebenfals ein dreibändiges, sehr kompliziertes Forschungsbuch geschrieben habe, kenne alle diese Schwierigkeiten
die Du hier beschreibst. Das ist aber gleichzeitig der Reiz der Sache.
Genieße Deinen langen Weg nach Ithaka, beiele Dich nicht anzukommen, in der Reise ist der Genuß, so sagt ein berühmter
Dichter von uns.
Ich habe mich nur an der Andeutung etwas gestört, mann soll nichts freigeben damit das Buch Erfolg hat.
An einem Forschungsbuch ist kein Vermögen zu verdienen. Unsere Ausgaben durch die Jahre der Forschung sind viel höher als das was der Verkauf bringen wird.
Meinerseits freue mich immer wenn ich mit meinem bescheidenen Wissen helfen kann und muß gestehen das dies
beim Verkauf der Bücher positiv beigetragen hat.
Die Fp.Nrn. stammen aus Kannapin. Meine RAD-Abteilungen aus den Kriegstagebüchern der Hgr.E, Kdr.GR, und der verschiedenen Armee-Korps die in GR waren.
www.wehrmacht-in-griechenland.de.vu

Grüße aus Hellas
Byron

Michael Jonas

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #47 am: 19.01.07 (10:14) »
Hallo Byron,

danke für die Nachricht.
Ich sehe das ganz genau so.
Ich kann und will mit diesen Büchern kein Geld verdienen. Wer kann schon mit dem RAD Geld verdienen wollen?
Es ist nur so, dass ich Anfragen erhalte wie: "Bitte alles vom Gau XY schicken. Danke."
Meine Kommentare waren eher auf solche Anfragen bezogen.

Leider ist es wirklich so, dass ich noch zu viele Lücken in meiner Forschung habe.
Die Kriegstagebücher der einzelnen Heeresgruppen habe ich noch nicht durchschauen können.
Deshalb habe ich z.B. zu Griechenland wirklich keine Informationen.

Ich wäre eher interessiert, die Forschungen anderer Verrückter zu übernehmen, als alles noch einmal zu machen.
Bei Dir könnte es dann so aussehen, dass ich im Kapitel Griechenland auf Dich direkt in der Einleitung als Mitarbeiter hinweise und Deine Bücher zitiere.
Darüber können wir ja vielleicht mal Ende diesen Jahres reden, wenn alles konkreter wird.

Zu den Kriegstagebüchern habe ich noch Fragen.
1. Wo gibt es sie?
2. Ich habe das Kriegstagebuch Dänemark 1945 als pdf Datei.
An der Grenze zu Dänemark sammelten sich viele RAD-Einheiten und wurden auch im Rahmen der Wehrmacht dort aufgelöst - das ist sicher. Aber im Kriegstagebuch kommt nicht eine wesentliche Erwähnung vor. Was also damit machen? Hier stimmt die Realität mit der Sichtweise des Tagebuch-Verantwortlichen nicht überein.
Und so wird also zu Dänemark 1945 eine wesentliche Lücke bleiben, denn tiefer kann ich in die Unterlagen nicht einsteigen.

Viele Grüße
Michael

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6575
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #48 am: 19.01.07 (10:39) »
nur am Rande.. solcherlei Anfragen bekomme ich auch ständig ...  fürchterlich.. kein Hallo und keinen namen am Ende.. auf sowas antworte ich dann auch nicht mehr  ???

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #49 am: 19.01.07 (10:58) »
Dito ...

Oder ich verweise die Leute an Balsi  ;D

Jan-Hendrik


Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6575
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #50 am: 19.01.07 (11:23) »
hahaha... das war mir klar....

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #51 am: 19.01.07 (11:27) »
OK , Scherz bei Seite : es ist leider so ...

Neulich war ich mal wieder so doof mich auf so eine Anfrage einzulassen  ::) Ende vom Lied : ich hab zwei Tge rumgekramt und Leute ausgefragt , es kam nicht mal ein Dankeschön oder überhaupt eine Antwort ... merke : Let it be , wie es einst die Beatles sangen ...

Jan-Hendrik

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6575
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #52 am: 19.01.07 (13:21) »
ohh ja.. solche Kandidaten hab ich auch.. fürchterlich man sucht und tut und macht.. und dann kommt nix. Siehste ja auch hier im Forum.. da fragt einer was Du hilfst ihm.. und der meldet sich nicht mehr, geschweige denn er schaut nochmal rein...Let it be!!!!  8)

byron

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #53 am: 19.01.07 (18:53) »
War das nicht Albert Einstein der sagte ...
Weltall ist unendlich, Dummheit noch unendlicher..... oder sowas ähnliches?
Leute, können wir die Welt verbessern?  Also stimme ich auch zu ... let it be!

Hi Michael,

Die Kriegstagebücher die mich interessierten,  etwa 100 Stück, hatte ich vor einigen Jahren in Form von Mikrofilmen bei NARA
in Washington gekauft. Dann hatte ich natürlich keinen Spezialprojektor und hab mich mit der Stadtbibliothek herumgeärgert.
Da hatten sie nur ein Gerät, andere Leute nahmen es in Anspruch, das war kein Spass. Jeder Film hat ja zwischen 1.000 und 1.500 Seiten, stellt Dir vor wieviel Zeit man braucht sich einen ganzen Film anzuschauen und dann noch sich das wichtigste zu notieren. In pdf Form, also CDs sind niergends vorrätig. Die Filme kosten heute, habe ich gehört, 68.00 $ die Rolle plus Versand, plus Mehrwertsteuer plus 10%  Zoll wenn die Post das Päckchen aufmacht.

Ich habe einige Filme die mich besonders interessierten, bei einer Firma hier, in CDs umformen lassen. Das war nicht billig.
Jede einzelne Seite muß durch einen Filmscanner gescannt und gesäubert werden, sonst ist sie oft unleserlich.
Jetzt scanne ich auch selbst, wenn ich Zeit finde, hab mit der 50 Inf.Div. angefangen, Balsi hat mich dazu annimiert.

Die Amis hatten mehr als 170 Milionen Seiten aus deutschen Archiven gefilmt, man kann sich vorstellen daß die Qualität nicht die Beste ist. Aber auch die Dokumente waren oft unleserlich. Manche sind mit Bleistift geschrieben, ganz verblasst, andere auf durchsichtigem Papier, auf dem Projektor sieht man dann beide Seiten durcheinander u.s.w.

Da mich die RAD nicht besonders reizte (forgive me) habe ich nur das mitgenommen was so vor mir kam, und das war wenig.
Vielleicht gibt es Filme die speziel die RAD behandeln. NARA gibt keine Auskunft, da muß man jemanden finden der in Washington wohnt und sich mit der Sache beschäftigt (Frag mal bei AXIS FORUM an), oder frag doch mal bei NARA  ob Privatleute gegen Bezahlung diese Filme herausfinden können.
Sowas macht Freiburg, die haben da ne Liste von Privaten Mitarbeitern. Nichts wird leider auf dem Teller serviert.
zum Wohl  Byron


Michael Jonas

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #54 am: 21.01.07 (12:13) »
Hallo zusammen,

also vom Niveau her ist es hier wirklich angenehm, mit Leuten zu reden, die
1. Ahnung haben
2. Ideale haben.

Bei mir sieht es ähnlich aus mit dem Erwerb von Informationen.
Die geschilderten Umstände der Zusammenarbeit mit dem NARA sind mir bekannt. Und letztlich kaum zu lösen.
Ich verstehe meine Arbeit als einen ersten Aufschlag, der weiter bearbeitet werden muss.
Ich sitze seit 20 Jahren am RAD und sammle jeden einzelnen Hinweis, den ich jemals irgendwo gefunden habe.
Alle Angaben werden in Excel eingetragen, was den Vergleich und die Zuordnung vereinfacht.
Dazu habe ich 15 Jahre alles gekauft, was RAD mit deutlichem Ärmelspaten war. Fotos, Alben, Feldpost.
Besonders die wirklich geschriebenen Karten und Briefe lassen viele Aktenangaben lebendig werden, aber bieten auch Grundlage einer realistischen Korrektur.
Akten des RAD waren auf Reichsebene häufig Planungen, um an mehr Geld zu kommen.
Ich habe z.B. das Finanzministerium durch, dazu den Reichsrechnungshof. Hervorragend, weil Standorte natürlich Geld erforderten.
Dies alles hat unendlich von meinem Geld gekostet, dazu Kopien aus allen erreichbaren deutschen Archiven, Reisen, Übernachtungen. Es hat wirklich Spaß gemacht. Man muss aber irgendwo die Grenze ziehen.

Nun sagt aber meine Tochter, dass ihr Leben etwas wertvoller sei, als alte Fotos zu sammeln und dafür Papas Geld vollständig auszugeben. D.h., ich werde kaum in der Lage sein, aus den USA umfangreiche Filmrollen zu kopieren. Praktisch bedeutet dies, dass ich für fast alle RAD-Abteilungen Unterstellungsverhältnisse auf Ebene der Armeen und Heeresgruppen, selten bei Divisionen verzeichne, dazu kommen die Höheren RADF, die den HG und den Luftgauen zugeordnet wurden.
Man kann also mit meinem Material beginnend, die Suche in den Tiefen der benannten militärischen Gliederungen fortsetzen.
Vielleicht mache ich dies irgend wann einmal selbst. Aber beim jetzigen Stand kann ich es mir nicht mehr leisten - vor allem aus Editionssicht. Wenn ich noch tiefer gehen müßte, würde ein erstes Dienststellenverzeichnis des RAD mit starker Konzentration auf Deutschland, Frankreich und Rußland niemals erscheinen. Also habe ich mir einen Endpunkt gesetzt, an dem andere gerne weitermachen können.
Ich habe unsere Diskussion hier in meine Quellenbeschreibung einfließen lassen, da ich die Situation realistisch beschreiben will - was ich leisten kann und was nicht.

Und für Byron: Ich habe vor, all meine Bilder auf DVD zu bringen. Dafür brauche ich natürlich Zeit. Da wird sicher im nächsten Jahr eine Scheibe dabei sein, die den RAD in Griechenland zeigt, sind ja etwa 200 sehr gute Bilder eines PK Mannes, die bisher völlig unveröffentlicht sind. Ich schicke sie dann einfach nach einer PM.

Das Deutsche Wehrarchiv hat eine CD mit 380 RAD Bildern für 16 € gemacht, die nächste Woche ankommen müßte. Ich melde mich dann und beschreibe die Quali der Sachen. Vielleicht mache ich mal eine eigene Edition in der Zukunft mit RAD-Bildern nach Regionen. Genug habe ich ja.

Viele Grüße
Michael

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6575
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #55 am: 21.01.07 (13:15) »
sag mal ich stosse ja auch immer über Angaben zum RAD.. soll ich Dir das zuschicken oder vorher abklären ob Du das hast? Habe bspw. grad aus dem Bölkearchiv zum KG 27 die FP-briefe eines Arztes der III. Gruppe und der schreibt ab und zu etwas über RAD-Angelegenheiten. Jut nicht übermässig viel.. aber viell. nützlich?

Michael Jonas

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #56 am: 21.01.07 (15:08) »
 :D
Hallo Balsi - klar doch gerne.
Es kommt sowieso in der Einleitung des Buches ein namentlicher Hinweis auf alle Unterstützer. Dabei wird die Forenkultur einen breiten Raum einnehmen, da das Internet die historische Forschung wesentlich verändert hat. Ohne die Hilfe vieler einzelner Puzzle-Stücke wäre ich heute ja gar nicht in der Lage, überhaupt etwas zu veröffentlichen.

Mein größtes Problem sind dabei aber manche Sammler, die sehr viel wichtiges Material haben und sehr großzügig bei ebay kaufen, aber einen differenzierten Hintergrund haben und eigentlich nicht zur Hilfe bereit sind. Ich meine damit Sammler - Namen sind sicherlich sehr leicht durch ihr Kaufverhalten zu identifizieren - die Frauen in Uniform aus sexuellen Motiven erwerben und Unsummen ausgeben.
Bei ebay gab es mal einen "Tittenspezialist" - unglaublich, was der so gekauft hatte.
Auch heute gibt es sehr sehr aktive Personen, die RAD erwerben, gleichzeitig aber aktiv im Sado-Maso Bereich kaufen.
Die Motive dieser Leute sind mir nicht ganz klar. Klar ist - sexuelle Freiheit wird von mir nicht bewertet, die muss es in fast jeder Form (außer Kinder) geben, aber da existieren Sammlungen bedeutender Größe, die ich als "Verloren" bezeichnen würde.
D.h., diese historischen Sammlungen befriedigen irgendwelche Gelüste, ohne dass sie wie bei uns wieder ins Forscherleben zurückgegeben werden.
Ich weis nicht, ob ich mich richtig ausdrücke, aber manchmal kriegt man schon den Frust und fragt sich, warum kaufen die denn das? Was wollen die damit, wenn bei einer Arbeitsdienstführerin die Titten zu sehen sind durch das Sporthemd. Dazu gibt es doch eigene Communities, das Internet und eine Foto- und Filmindustrie, die gigantisch ist. dann müssen sie doch nicht mir noch die wenigen historischen Belege wegkaufen, nur weil da eine Titte wackelt.  :(

Egal, ich freue mich über Hilfe sehr.
Viele Grüße
Michael

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6575
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #57 am: 14.02.07 (09:32) »
ich werde mal raussuchen was ich so habe...

noch eine Frage.. wo ist der Unterschied zw. RAD-Abteilung 1/345 (Bsp.) und RAD-Abteilung K1/345.. sprich dieses K...
« Letzte Änderung: 14.02.07 (12:37) von Balsi »

Michael Jonas

  • Gast
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #58 am: 14.02.07 (11:06) »
Hallo Balsi,

K Abteilungen waren alle Abteilungen im Kriegseinsatz. Bedeutet, alle Abt., die nicht an den Friedensstandorten in Deutschland ab 26.08.39 weiterarbeiteten, sondern im Wehrmachtseinsatz waren.
Das ganz allgemein, K Abteilungen waren aber auch die Abteilungen, die die Nummer im Wehrmachtseinsatz führten, für die es aber auch eine Abteilung am Friedensstandort gab, die mit neuen Rekruten aufgefüllt wurden und eben kein K trugen.
W waren Wachabteilungen, die mehrere leer stehende Lager bewachten und deren Mannschaften als K Abteilungen im Einsatz waren. Es kann vorkommen, dass mit einer Nummer eine Abtung x/yyy bestand, dazu eine W yy für die Gruppe als Wachabteilung und eine K Abteilung mit gleicher Nummer x/yyy im Wehrmachtseinsatz.
Da sieht man heute leider nicht mehr immer durch, da alle Unterlagen von den Meldeämtern fehlen.
Ab Mai 1940 kann davon ausgegangen werden, dass K allein für eine Abteilung im Wehrmachtseinsatz benutzt wurde, ohne dass es noch am Friedensstandort eine gleich lautende Abteilung gab.

Viele Grüße
Michael

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6575
Re: RAD-Abteilungen
« Antwort #59 am: 14.02.07 (12:38) »
ahhh super... einleuchtend... hab Dir auch was geschickt.. ist viell. nützlich...

 

post