Autor Thema: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal  (Gelesen 23041 mal)

Michael 60

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 218
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #15 am: 09.08.06 (12:19) »
Hab noch ein bisschen im Haslob Buch über die 89. ID geblättert. Da gibt es einen kurzen Abschnitt über das FJR 6, das im Bereich Obermaubach-Zerkall-Zweifallshammer die 89. ID abgelöst hat.
Ich weiß jetzt nicht, ob du das Buch hast, dann kann ich mir das Abschreiben ersparen.
Aber ich meine auch gelesen zu haben, dass dort im Hürtgenwald Luftwaffenfestungsbatl. gekämpft haben.

Gruß Michael

Jonas

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #16 am: 12.08.06 (07:05) »
Hallo,
die 3. Fallschirmjäger Division hat nie im Kalltal gekämpft. Die Division, geführt von Generalmajor Wadehn, wurde ab 26.11.1944 zur Ablösung der dezimierten 12. und 47. VGD westlich Düren in die Front eingeschoben. Die Division bestand aus den Fallschirmjägerregimenter 5, 8 u. 9.
Der Einsatzraum lag etwa auf der Linie Inden - Niederau. Das I./FJR 5 war jedoch für einige Tage im Bereich Obermaubach-Straß im Einsatz und wurde dann nach Merode verlegt, um dort den Einbruch des 26th Infantry/1st Infantry Division abzuriegeln. Ich hatte Ende der 80er Jahre die Gelegenheit mit dem damals noch lebenden Regimentskommandeueren v. Hoffmann (9. Regiment) und Becker (5.  Regiment) zu sprechen. Außerdem mit vielen Veteranen dieser Einheit, mit einigen bin ich immer noch in Kontakt.

Die Division wurde ab dem 15. Dez. 1944 in die Ardennen verlegt und zwar in den Raum zw. Losheimer Graben und Hergersberg. Dort kämpfte die Division sich vor bis in den Raum Amel, Bülligen, Faymonville.

Es ist richtig, dass die Division im Raum Hasenfeld/Wollersheim gelegen hat.
Das war Ende Febr. 1945. Die Einzeit zog sich dann auf den Rhein zurück und wurde größtenteils in der Nähe von Bad Godesberg aufgerieben, bzw. hat kapituliert. Die Reste gingen über den Rhein und kapitulierten letztendlich bei Marienheide.


Windhund

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #17 am: 14.08.06 (15:49) »
Hallo,

Letztes Wochenende bin ich in Vossenack auf dem Ehrenfriedhof gewesen, dort liegt ein Buch aus in dem alle Gefallen die dort liegen mit Vor,- und Zuname, Geburtsdatum, Einheit, Fundstelle und Sterbedatum vermerkt sind (natürlich nur wenn die Daten auch bekannt sind). Dort ist ein Fallschirmjäger des 1./Fallschirm Ersatz und Ausbildungsregiment Hermann Göring, gefallen südlich Bergstein, vermerkt. Südlich Bergstein wäre Richtung Kalltal/Zweifallshammer. Es kann sich natürlich um eine Einzelperson handeln, ich glaube da aber nicht wirklich dran. Vielleicht weiß jemand dazu mehr? In erster Linie würden mich alle Daten zu dieser Einheit Interessieren, im www habe ich nur Daten zu einem Fallschirm Panzer Ersatz und Ausbildungsregiment Herman Göring gefunden, handelt es sich um ein und dieselbe Einheit?

@Petronell - Ich werde im laufe der Woche mal nach Simonskall fahren und ein paar Fotos machen, bin zwar aus der Gegend aber kenne den Gedenkstein nicht. Wenn von der 3.FJD im  Hürtgenwald  gesprochen wird ist meist Merode gemeint, es liegt am Rande des Hürtgenwald. Aus diesem Grund läst es sich sehr schwer nachvollziehen  ob Kalltal, Merode, Obermaubach o.a Orte gemeint sind!

@Michael60 - Ich habe das Buch leider nicht, kannst du mir einen Link schicken wo dieses zu erwerben ist? Ich habe mal gegoogelt aber leider nichts  gefunden. Ich glaube das 89.ID von der 272.VGD abgelöst wurde, die Rolle und vor allem die stärke der 3.FJD  sind die entscheidenden Fragen!

@Jonas - Sehr interessant, besten Dank für die Infos.  Wenn es jemand weiß, dann wohl die emaligen! Es könnte aber dennoch sein das eine Kampfgruppe o.ä. dort gewesen ist, wie Petronell schon angesprochen hat wurde in der hektischen, unübersichtlichen Endphase nicht alles dokumentiert. Wie oben schon erwähnt ruht auf dem Ehrenfriedhof in Vossenack ein Landser des Fallschirmregiment Hermann Göring, in einem anderen Forum für Bodenfunde habe ich gelesen das auch schon Erkennungsmarken dieses Regiment im Hürtgenwald gefunden wurden (ob diese aus dem Kalltal stammen weiß ich allerdings nicht, liegt aber nahe).

Wer kann mir kurz erklären wie ich Bilder hoch laden kann?? Muss nicht hier rein, PN reicht.

Gruß
Windhund

Michael 60

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 218
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #18 am: 14.08.06 (17:53) »
Also:

Ein Blick zurück in die Eifel
-Schicksalsweg der 89. ID.-
Gevert Haslob
Herausgeber Geschichtsverein Hürtgenwald e.V.
Condo-Verlag
ISBN 3-928483-54-4

einen Link dazu habe ich nicht. Es ist von 2000.

Gruß Michael

Windhund

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #19 am: 20.08.06 (12:04) »


@Michael60 - Besten Dank, werde mal bei uns im Museum nachfragen.

mbs

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #20 am: 12.09.06 (03:29) »
Hi es gibt eine dicke Chronik der 3. FS Division von Fritz Roppelt. 700 Seiten, erschienen 1994 im Selbstverlag seiner Tochter ( Roppelt ist ja 1993 gestorben ). Heißt : Der Vergangenheit auf der Spur - die 3. Fallschirmjägerdivision. Die sind aber da alle vergriffen und nurnoch im " Netz " hin und wieder zu finden. Z.Zt. ist eins bei ebay drin; schau mal Auktion : 270026652336

Alex

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #21 am: 27.01.07 (00:07) »
Hallo !

Auch wenn das Thema schon 4.Monate her ist, Geschichte analysieren dauert etwas länger. Ich habe das Beschriebene Buch von der 3.FJD. Das Buch ist zwar nicht immer logisch sortiert, aber es enthält, zahlreiche Beschreibungen zum Einsatz der 3.FJD in dem Gebiet zu dieser Zeit.
Es wird in anderen Büchern kaum etwas dazu stehen, da das Divisionsbuch vernichtet wurde und in Tagebüchern des OKW kaum etwas zum Einsatz zu finden sein wird. Die 3.FJD war für die Ardennenoffensive bestimmt und hatte ein absolutes Einsatzverbot. GFM Rundest drohte seinen Generälen mit dem Kriegsgericht, sollten die für die Ardennenoffensive bestimmten Einehiten schon vorher irgendwo verbrannnt werden.
Also nur Augenzeugenberichte !
Grundlegen war die 3.FJD. mit einigen Einheiten vom 17.11.44 bis 15.12.44 im genannten Einsatzgebiet und hatte rund 3000 Mann verluste.
Über das Kalltal habe ich nix gefunden, jedoch Hürtgenwald, Eschweiler, Gemünd, Weisweiler, Merode, Jüngersdorf, Birgel, Weyerdorf etc. Die Kämpfe sind manchmal bis auf Komp. Ebene beschrieben. Jedoch sind es zuviele Seiten um hier alles aufzuführen.
Falls es genaue Fragen zu einem Ort gibt kann ich es versuchen zusammen zufassen oder die Seiten zu scannen und als PDF zur verfügung zu stellen.


Gruß Alex


mail: ca.otte@web.de

M. Zeller

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #22 am: 11.02.07 (23:22) »
Hallo,

habe durch "googlen" diese Berichte hier gefunden. Ich bin die Enkeltochter von Fritz Roppelt. Das Original von "der Vergangenheit auf der Spur" ist mein Eigentum und ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit das Buch neu zu verlegen. Falls daran jemand interessiert ist freue ich mich über Emails bzw. Anfragen. Was ich jedoch nicht so gerne sehe ist die Info, daß Inhalte des Buches kopiert, gescannt oder vervielfältigt werden. Wollte das nur aus urheberrechtlichen Gründen erwähnt haben.  ;)

Mit freundlichen Grüssen
m. Zeller

Balsi

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 6570
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #23 am: 11.02.07 (23:28) »
würde da mal bei Scherzer Militär-Verlag anfragen.. unter: http://www.wehrmachtdivisionen.de/portal/

Alex

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #24 am: 12.02.07 (13:47) »

Hallo m.zeller !

Das copywrite bleibt hoch und heilig. Hatte nur angeboten auszüge zu recherchen zur Verfügung zu stellen.

Ich würde das werk nie kopieren und wieder verkaufen oder es verschenken. jedoch benötigen einige Historiker manchmal Informationen und diese kann man ja untereinander austauschen.

Aber mal eine Andere Frage, haben Sie / Du noch Kontakt zu ehemaligen kameraden von Fritz Roppelt?

Bin dabei die Geschichte meines Großvaters zu recherchieren (auch 3.FJD.)


Gruß

Alex

Felix S.

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #25 am: 12.02.07 (18:09) »
Das Original von "der Vergangenheit auf der Spur" ist mein Eigentum und ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit das Buch neu zu verlegen. Falls daran jemand interessiert ist freue ich mich über Emails bzw. Anfragen.

Hallo Frau Zeller,

Ich bin sehr interessiert, aber wie könnte man Sie dann erreichen? E-mail Adresse ist mir nicht bekannt, und als Gast haben Sie hier auch kein Profil.

MfG

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #26 am: 12.02.07 (18:20) »
Rick , halte dochmal deinen Mauszeiger auf das "EBrief" links von Fr.Zellers Beitrag  ;)

Jan-Hendrik

Felix S.

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #27 am: 12.02.07 (18:24) »
 :-[
Alles klar, Jan-Hendrik, mein Fehler.
Hatte hier reingeschaut ohne einzuloggen, dann ist die persönliche Info an der linken Seite nicht da. :-[ :-[ :-[
Danke.
« Letzte Änderung: 12.02.07 (18:40) von Felix S. »

Michaela Zeller

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #28 am: 12.02.07 (22:04) »
Hallo,

sorry, hätte meine Email auch einfachheitshalber hier reinschreiben können.
Also, einfach an zeller@hochzeitsservice.de schreiben.

Wie gesagt, ich habe das Original meines Großvaters geerbt mit dem Versprechen es im Eigenverlag herauszugeben. Dies habe ich seinerzeit getan. Danach kamen keine Anfragen mehr und die letzten Bücher sind verkauft. Es würde sich nur wieder rentieren, wenn ich mindestens 100 Stück zusammen bekäme oder es einfach "kopiere" und binden lasse. Bei über 700 Seiten jedoch nicht gerade günstig. Ich wollte es mit Scan probieren. Da jedoch viele alte Dokumente darin enthalten sind, nicht unproblematisch. Insofern benötige ich leider noch etwas Zeit.

Zu Alex  ;)  war nicht böse gemeint, aber leider hatte ich kurz nach dem Tod meines Großvaters ein paar "nette Menschen" die sich das Buch unter den Nagel reissen wollten, bzw. in Kopie weitervertreiben wollten, insofern bin ich etwas misstrauisch geworden. Es stecken Jahre über Jahre Recherche meines Großvaters darin. Eigentlich hat dieses Buch seine gesamte Rentenzeit begleitet.

Kontakt zu ehemaligen Kameraden habe ich keinen mehr. Etwa ein Jahr nach Herausgabe des Buches verloren sich langsam die Kontakte. Ich behaupte mal vorsichtig, daß die Kameradschaft, die mein Großvater wieder zusammengebracht hatte, langsam wieder zerfiel. Zum einen verstarben einige, zum anderen gab es das alte Dilemma: es wird immer einer gesucht, der die ganze Geschichte organisiert und zusammen hält aber nur wenige die das dann auch tun.... jedenfalls ist der Kontakt irgendwann ganz abgebrochen. Es kann natürlich gut sein, daß sich das alles wieder gefangen hat aber ich kann darüber keinerlei Auskunft mehr geben.

So, mehr fällt mir im Moment nicht ein. Falls Fragen sind, stehe ich gerne auch per Email zur Verfügung. Nur leider bin ich kein "Fachmann" falls Fragen zu Truppenzusammensetzungen, fachlichen Hintergründen oder Materialeinsatz kommen. Ich kann mich eigentlich nur an die Geschichten meines Großvaters erinnern, über das "Zwischenmenschliche" das er im Krieg erlebt hatte. Das bleibt mir unvergessen in Erinnerung.
M. Zeller

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: 3.Fsch.Div im Hürtgenwald/Kalltal
« Antwort #29 am: 12.02.07 (23:38) »
Ich denke wir machen es einfach und geben mal an were definitives Intresse an einer Neuauflage hat und verbreiten die Anfrage in den spezifischen Kreisen , OK ?

Ich melde von meiner Seite schon mal defintives Intresse vor , zur Not nehm ich auch 2  ;)

Jan-Hendrik