Autor Thema: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema  (Gelesen 60670 mal)

Hoover

  • Gast
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #240 am: 10.07.06 (09:15) »
Zitat
Lüge ich mit der Aussage das die Russen 1914 in Deutschland eingefallen sind(bevor ein deutscher Soldat den Fuß auf russischen Boden gesetzt hat)


@Richtschütze: Ja, wenn du es so ausdrückst lügst du.

Erste deutsche berittene Trupps sind schon am 02.08.14 in Rußland eingefallen, und am 06.08.14 ist die deutschgeführte Polnische Legion in Rußland einmarschiert. Am 03.08.14 wurden von deutschen Truppen bereits die ersten beiden größeren Städte des Zarenreiches, Tschenstochau und Kalsich besetzt. Die Russen haben zwar die erste Großoffensive gestartet, aber den krieg erklärt haben die Mittelmächte.

Richtschuetze

  • Gast
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #241 am: 10.07.06 (11:06) »
Zitat
Russen haben zwar die erste Großoffensive gestartet, aber den krieg erklärt haben die Mittelmächte.

Erste Mobilmachungen der Russen im Laufe des Juli 1914!
Kaiser Wilhelm hat das erst nicht glauben wollen bis man Ihm das Mobilmachungsplakat zeigen konnte!Darauf hin hat er den Zaren gebeten die Mobilmachungen zurück zunehmen das hat dieser mit der Begründung abgelehnt es wäre jetzt zu spät! :o

Zitat
Erste deutsche berittene Trupps sind schon am 02.08.14 in Rußland eingefallen

Angriff einer russischen Grenzpatrouille bei Prostken!Das passierte am 1.8.1914!(siehe nach auf WWW.Stahlgewitter.com!)oder die Geschichte des 1 Weltkrieg!
Bis dahin hat kein deutscher Soldat den Fuß auf russichen Boden gesetzt!

Zitat
Ja, wenn du es so ausdrückst lügst du.

sieht nicht danach aus! ;D

Gruss





The Real Blaze

  • Gast
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #242 am: 10.07.06 (17:36) »
Zitat
Darauf hin hat er den Zaren gebeten die Mobilmachungen zurück zunehmen

Um es genauer auszudrücken: er machte das in Form eines Ultimatums, um den Frieden zu retten. Hätte Rußland warum auch immer die Generalmobilmachung zurückgezogen, wäre nichts passiert.


diese karte wurde von Franzosen und Russen kurz vor dem Krieg schon festgelegt, aber vorher schon mit Engländern und Italienern(Geheimabkommen vor dem Krieg) abgestimmt.[ Franzosen das südliche Rheinland ! und auch Belgier bis zum Rhein!!] An hand der Gier dieser Mächte ist klar zu sehen, warum man Rußland(bis zur Oder die grenze!) bestärkte mobilzumachen und diese auch nicht mehr zurückzuziehen. Die Mittelmächte hatten zu dieser zeit keinerlei Annexionspläne in der Tasche!!
« Letzte Änderung: 10.07.06 (17:40) von The Real Blaze »

Richtschuetze

  • Gast
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #243 am: 10.07.06 (18:44) »
Zitat
Die Mittelmächte hatten zu dieser zeit keinerlei Annexionspläne in der Tasche!!

Man wollte sogar ein Teil Südtirols Italien überlassen!Freiwillig!

Gruss

P.S sagmal Real wo ist die Karte her?kannst Du die vergrößern?

The Real Blaze

  • Gast
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #244 am: 10.07.06 (19:20) »
speicher sie dir einfach ab und dort kannst du sie etwas größer machen, karte hab ich von einer französischen Kriegsseite über den 1.WK, leider adresse veruschelt  :-\

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #245 am: 15.07.06 (12:36) »
"Spricht oder schreibt man in der Bundesrepublik Deutschland über Verschleppung von Deutschen zu Zwangsarbeit in die Sowjetunion am Ende des Zweiten Weltkrieges, gerät man nicht selten in Verdacht, diese Aktion gegen Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschlands aufrechnen zu wollen mit der Absicht, die Ausbeutung von Ost- und Fremdarbeitern in Deutschland zu relativieren. Die Deportation von Deutschen, so der Vorbehalt, sei eine natürliche Folge der von der Wehrmacht verschleppten Zivilpersonen nach Deutschland sowie deren Zerstörungen in den besetzten Ländern gewesen, so dass die sowjetischen Forderungen nach Arbeitskräften für den Wiederaufbau zu rechtfertigen gewesen seien. Deshalb sollte kein Aufhebens darüber gemacht werden......"
....„Die an der sowjetischen Zivilbevölkerung durch deutsche Soldaten verübten Kriegsverbrechen schmelzen nicht dadurch zusammen, daß ihnen der an der deutschen Zivilbevölkerung verübte Sowjetterror folgt".........

http://www.siebenbuerger.de/sbz/sbz/news/1105523884,88468,.html

oberfeldmaus

  • Gast
Re: Chronologie des Holocaust
« Antwort #246 am: 26.07.06 (17:54) »
...und wer macht eine Chronologie über die grausamen Verbrechen am deutschen Volk...


SORRY, musste sein!

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: Chronologie des Holocaust
« Antwort #247 am: 27.07.06 (12:02) »
...und wer macht eine Chronologie über die grausamen Verbrechen am deutschen Volk...


SORRY, musste sein!

Gibt es doch reichlich! Musst dir nur bei den einschlägigen Verlagen die entsprechenden Bücher zum Thema bestellen. Wirst dich wundern, wieviele "Chronologien" es da gibt. Da ist für JEDEN Geschmack was dabei.

merlin61

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 1019
Re: Chronologie des Holocaust
« Antwort #248 am: 27.07.06 (23:12) »
...und wer macht eine Chronologie über die grausamen Verbrechen am deutschen Volk...


SORRY, musste sein!

Gibt es doch reichlich! Musst dir nur bei den einschlägigen Verlagen die entsprechenden Bücher zum Thema bestellen. Wirst dich wundern, wieviele "Chronologien" es da gibt. Da ist für JEDEN Geschmack was dabei.
Jene von dir so genannten "einschlägigen Verlage" und deren zum Thema passenden Bücher gehören jedoch nicht zu den Quellen,
welche als Allgemeinbildung über dieses Thema offiziell anerkannt, oder auch nur am Rand in diesem Zusammenhang erwähnt werden.

Das wäre ja auch noch schöner, wenn man mündige Bürger-innen auch noch auf Alternativ-Quellen zur offiziellen Version verweisen würde.
Dies könnte ja irgend-wann-einmal sogar zu einer Situation führen, das jene Bürger-innen auf einmal selbstständig zu Denken anfangen :o

Nein, das kann von offizieller Seite sicher nicht gewollt sein, da manch ständig vorgekaute (PC-)Version u.U. recht schnell widerlegt würde.
Optimismus ist ein Mangel an Information.
Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung.

waldi44

  • Stammmitglied
  • ***
  • Beiträge: 3050
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #249 am: 29.07.06 (11:44) »
Mittlerweile bekommt man solche Literatur auch in weniger "einschlägigen" Verlagen. Hab man nachgeschaut: bei Rhenania oder Mail oder Kaiser zB. oder eben bei Arndt, Motorbuch, Dörfler....die Auswahl ist gross und der mündige Bürger bzw. die mündige Bürgerinn kann sich ausreichend und allumfassend informieren, was ja noch immer von manchen vehement und wahrheitswidrig bestritten wird!

Nightwish

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 675
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #250 am: 02.12.06 (15:20) »

Zitat
Das die amerikanische Rüstungsindustrie auf Hochtouren lief, stimmt so nicht. Sie lief an, ja. Die Deutsche? Mir ist nicht bekannt, dass sie signifikant abfiel.


Naja Nightwish,  da solltest du dich mal in die materie der Rüstungen nochmal einarbeiten ;)   

Hierzu auch noch ein Nachtrag:



1940 wurde überwiegend für den Export produziert, die Ausgaben für die eigene Rüstung betrugen 2% des Bruttosozialprodukts, 1941 betrugen die Ausgaben für Rüstung 4% der Ausgaben zwischen 1941 un 1945. Erst 1941 wurde ein umfasender Rüstungsplan erarbeitet. Allerdings ging's danach rasend schnell...



Quelle: Die Wurzeln des Sieges, Richard Overy
« Letzte Änderung: 02.12.06 (15:29) von Nightwish »
lerne leiden, ohne zu klagen

wal

  • Gast
Re: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema
« Antwort #251 am: 30.12.06 (01:12) »
Zitat
Darauf hin hat er den Zaren gebeten die Mobilmachungen zurück zunehmen

Um es genauer auszudrücken: er machte das in Form eines Ultimatums, um den Frieden zu retten. Hätte Rußland warum auch immer die Generalmobilmachung zurückgezogen, wäre nichts passiert.


Es gibt keine logische Erklärung weder für das deutsche noch für das russische Benehmen in 1914.
Ich vermute, Ziel von dieses Ultimatum war nicht den Frieden zu retten, andersherum, die Mobilmachungen in Russland zu beschleunigen um einen Krieg zu gewahrleisten.
In jeder Fall, das ist sehr seltsam für den Frieden mit einem Ultimatum zu kämpfen.




 

post