Autor Thema: Holocaust/Kriegsverbrechen<->Vertreibung - Sammelthema  (Gelesen 61000 mal)

Richtschuetze

  • Gast
Also gleiches Recht für beide Seiten oder keiner!

Gruss
« Letzte Änderung: 12.06.06 (10:09) von Niwre »

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #1 am: 04.01.06 (11:08) »
Wieder mal ein Historiker , der sich selbst disqualifiziert  ::)

Knapp 2 Mio tote "dt." Zivilisten sind ihm also kein Gedenken wert ( momentan muß ich mir grade das würgen verkneifen ! ) ...

http://alfreddezayas.com/Interviews/interviewJF_de.shtml

Jan-Hendrik

Andi

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #2 am: 04.01.06 (11:14) »
Ich ergreife hiermit Partei für das Recht des Vertriebenenverbandes ein "Zentrum der Vertreibung" zuerrichten. Schließlich haben wir auch, wenn Deutschland den Krieg begonnen hat das Recht auch unsere Opfer, ob nun Zivilisten oder Soldaten (egal ob Wehrmacht oder Waffen-SS) zugedenken und zu ehren.

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4487
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #3 am: 04.01.06 (11:19) »
Wieder mal ein Historiker , der sich selbst disqualifiziert  ::)

"Mal ein"? Wolfgang Benz hat schon ein wenig mehr geleistet, als dass er nur "mal ein" Historiker waere. Und so Unrecht hat er nicht. Die Verrechnungskeule ist bei den Vertriebenenverbaenden noch ganz schoen verbreitet. Eine sachliche Darstellung sollte es schon werden.

Also schoen ruhig bleiben, lesen was er wirklich gesagt hat und nicht immer unnuetz aufregen.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Felix S.

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #4 am: 04.01.06 (11:26) »
Schade um diese Bemerkung . Fand den Benz eigentlich immer in Ordnung, da kann man sich schon täuschen. >:(

Zitat
Knapp 2 Mio tote "dt." Zivilisten

2 Mio? Es waren gut 4 Mio!

Die Zahl der "6 Mio" ist aus dem Daumen gesaugt, die sollte man mal berichtigen.

Richtschuetze

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #5 am: 04.01.06 (11:35) »
jahrelangen Planung hat das Projekt zu Spannungen in den deutsch-polnischen Beziehungen geführt. epd


nun was haben wir Deutsche davon wenn wir eine gute Beziehung zu Polen haben?Polen braucht gute Beziehungen zu uns!

Immer dir selbe Mist deutsche Opfer zählen nicht! >:(

Gruss

AK 74 ZF

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #6 am: 04.01.06 (11:37) »
Es war Vertreibung und Völkermord. >:(  ...
Übrigens eine Schande, daß man aus Gründen politischer Opportunität und Duckmäusertums die Toten des eigenen Volkes verdrängt oder sogar mißkreditiert.  ....  >:(

Und , was ist die Folge ????  ... Daß sich diesem Thema immer mehr eher "rechte" Kreise widmen. ... Logische Schlußfolgerung daraus dann wieder ... daß die "Linken", selbsternannte sogenannte "Antifaschisten und "Gutmenschen jeder Couleur dann wieder zusätzlich dagegen sind ... um ja den "Rechten" keinen "Sieg" zu gönnen.  .... Abartiger heutiger politischer Dummfug auf dem Leid, Elend und den Gräbern und Knochen von Millionen von unschuldigen deutschen Frauen, Kindern, Alten und auch Männern. ..... Mein Schlußkammentar dazu : " Pfui Teufel !" >:(

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #7 am: 04.01.06 (12:17) »
So , mein liebr Niwre , Benz tu genau das , was man als ernsthaft denkender Mensch nicht tun sollte
! Er qualifiziert Opfer in die Kategorien "bessere" und "schlechtere" ab ! Das nenn ich schon fast pervers !

Das jemand von seinem Stande sich in die Abgründe der historischen Kloake begibt hätte ich nicht erwartet ...

Also darf man seiner Meinung nach bei den Mio dt Opfern keinesfalls von Völkermord reden , wahrscheinlich kann ja derartiges nur von Deutschen verübt werden , nicht wahr ?

Wenn des keine Selbstdisqualifikation dieses Herren ist , lieber Niwre , dann fang ich langsam an  an Deinen kognitiven Fähigkeiten zu zweifeln ! Er tut genau das , was die Politisch-Korrekten immer der Gegenseite so gerne vorwerfen  ;)

Jan-Hendrik

Richtschuetze

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #8 am: 04.01.06 (12:32) »
Die Verrechnungskeule ist bei den Vertriebenenverbaenden noch ganz schoen verbreitet

ja und das ist verständlich und richtig!

Gruss

Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4487
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #9 am: 04.01.06 (12:33) »
Nein, das ist einfach nur dumm.
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Richtschuetze

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #10 am: 04.01.06 (12:38) »
Nein, das ist einfach nur dumm.

warum ist das dumm?

Gruss

Walter23

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #11 am: 04.01.06 (12:43) »
Gleiches Recht (auf Dummheit) für alle  ;)

Wenn bei Verteibungen der Tot der Vertriebenen bewusst in Kauf genommen wird ist es dann "nur" Völkertotschlag ?

Was im deutschem Namen während der Jahre 1941-1944/45 im Osten geschehen ist braucht nicht als "Verrechnungsgrundlage" angebracht werden, da es hinlänglich bekannt ist und wer es aus Prinzip anzweifelt dem ist da auch nicht mehr zu helfen, aber wer aus Prinzip die Rachemaßnahmen (es gibt kein Recht auf Rache oder ?) "verniedlicht", dem kann man doch auch nicht mehr helfen oder ?


Niwre

  • Moderator
  • Stammmitglied
  • *****
  • Beiträge: 4487
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #12 am: 04.01.06 (12:46) »
Weil man nicht alles in einen Topf werfen und verrechnen kann, in der Hoffnung, am Ende eine Nulldifferenz zu haben. Man muss alles getrennt betrachten. Leider ist das bei dem Vertriebenenzentrum wohl momentan nicht der Fall (siehe "Todeslager", die Groessenordnungen waren doch ganz andere). Gern wird darauf hingewiesen, wie schlimm "wir" es doch hatten. Vorm Krieg, waehrend des Krieges, nach dem Krieg und ueberhaupt. Das ist an sich nicht schlimm, nur versuchen einige damit die Leiden anderer zu relativieren. ("Schau her, mir ging es viel schlechter. Lass mich doch mit Deinen Problemem in Ruhe.")
Truth is invariant under change of notation. (J. A. Goguen)
Es hat niemand die Absicht, im Privatleben harmloser Bürger herumzuschnüffeln. (W. Schäuble)

Jan-Hendrik

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #13 am: 04.01.06 (12:48) »
Och Walter , die Fraktion derer , die Verbrechen mit Verbrechen rechtfertigen ist größer als Du denkst  ;)

Jan-Hendrik

Ach Niwre , wer "verrechnet" hier denn ?

Walter23

  • Gast
Re: Historiker geißelt Pläne des Vertriebenenbunds
« Antwort #14 am: 04.01.06 (13:03) »
@niwre
Vielleicht ist es eine Art der Überreaktion ?

Wenn man sich die "Geschichtsdarstellung" so anschaut. Da gilt schon die Idee ein Zentrum, welches an die Vertreibungen erinnern soll, als Giftspritzend, weil sich die "kleinen" Nachbarn drumherum auf die Füße getreten fühlen.

Auch wer dann diese seltsame "preussische Treuhand" als Argument einbringt, der "unterschlägt", dass polnische  Bürger in Straßburg bzgl. Rechtsansprüchen gegenüber der Ukraine bei Besitzansprüchen bekommen hat...so sagt es mir mein Gedächtnis. Gleiches Recht für alle doer ?

Ansonsten ist auch ein Historiker wie der Herr Benz nicht vor "Unsinn" gefeit, so ist er auch wie andere auf eine Lügengeschichte eines Mannes  aus der Schweiz hereingefallen, der von seiner grausamen Kindheit während des industriellen Völkermordes in einem Roman erzählte... Als herauskam, dass es frei erfunden war, haben sich Blätter wie die National-Zeitung diebisch gefreut und führen dies immer wieder als "Beweis der Komptenz" jener Historiker an. Siehe auch die erste Fassung der "Verbrechen der Wehrmacht-Ausstellung".
Die Reaktion des Herrn Benz bei der erfundenen Kindheit =>In der Art: "Der Schmerz wirkte Authentisch"...

Ansonsten ist der Begriff Todeslager ein definierter Begriff ?

Ja er gilt als Synonym für die industriegemäße Vernichtung von Menschenleben, aber irgendwie scheint es bei anderen Begriffen auch keine Reaktion mehr zu Geben...Nicht umsonst wurde wohl im Bundestag der Holocaust auf die Bevölkerung im Kosovo angewendet, ob er nun Verhältnismäßig war oder nicht....

Also wenn die "Guten" das "Recht" auf Unsinnige "Wortentführungen" haben und damit gar Beifall erneten, so muss man doch den "Bösen" auch das "Recht" geben oder ?

Gleiches Recht (auf Dummheit) für alle.


@Jan-Hendrik
Tja, aber man muss dies ja nicht unterstützen  ;)
Zumal sollte man dann solche Leute fragen, was sie von so Dingen, wie Grundgesetz etc halten.

Nachvollziehen kann man Rachegedanken oder ausgeübte Rache ja manchmal schon, gutheißen und rechtfertigen jedoch nicht und damit haben wohl viele ihre Probleme.

 

post