Autor Thema: Oberst i.G. (BW) Hasso Freiherr von Puttkamer  (Gelesen 2537 mal)

Jan-Hendrik

  • Gast
Nachruf

Am 5.März 2006 verstarb in Tutzing am Starnberger See der Senior unseres Verbandes

Hasso Fhr. von Puttkamer

Oberst i.G. a.D. (BW).


aus dem Hause Grumkow / Hinterpommern

Rechtsritter des Johanniterordens


Am 3.Juni 1912 in Stralsund als Sohn eines Forstassesors geboren , konnte er seinen im I.Weltkrieg gefallenen Vater nicht mehr erleben , und da auch die Mutter früh verstarb wuchs er bei Verwandten in Stolp/Pommern auf .

Nach dem Abitur 1931 ergriff er zunächst an der Universität Tübingen das Studium der Rechte , lernte als Austauschstudent u.a. Frankreich , die USA und andere Teile der Welt kennen , mit dem Ziel , nach Abschluß der Studien in den Dienst des Auswärtigen Amtes zu treten .

Während eines Kurzaufenthaltes in Stolp 1934 traf er auf Oberst Satow , den damaligen Kdr. des 5.(Preuß.)Reiter-Regts. , der ihm den Vorschlag unterbreitete am nächsten Tag ( ! ) als Offz.Anwärter in das Regiment einzutreten .
So geschah es . Die harte Grundausbildung der Reichswehr erhielt v.Puttkamer in der 3.(Blücher-)Schwadron . Im Spätherbst 1934 wurde er zur Kriegsschule Dresden in Marsch gesetzt , und nach einem Jahr erfolgte die Versetzung zum Waffenlehrgang der Kavallerie , der im Sennelager bei Paderborn durchgeführt wurde . Als Oberfähnrich zum Rgt. zurückgekehrt , tat er Dienst in der 2.Schwadron , später in der neuaufgestellten 11.(Nachrichten-)Schwadron . Am 20.4.1936 erfolgte die Beförderung zum Leutnant . Nach relativ kurzer Zeit im Rgt. wurde v.Puttkamer am 1.10.37 zur Kriegsschule München versetzt , zunächst als AufsichtsOffz. , danach als Lehrgruppeadjutant .
Nach der Beförderung zum Oberleutnant 1938 wurde er 2.Adjutant von Gen.d.Art. Halder , dem Chef des GenStabs des Heeres .

Während des 2.Weltkrieges wechselt Truppendienst als KpChef u.a. in der 32.(Pomm.)InfDiv. mit Generalstabsverwendungen . 1942 wird er Rittmeister , 1943 Major i.G. und am 18.1.1945 Oberstleutnant i.G. als 1.Generalsstabsoffizier ( Ia ) der 30.InfDiv. .

Während der Kurlandkämpfe im März 1945 gerät er als Führer des ( Ostpr. ) InfRgt. 2 in sowjetische Gefangenschaft , aus der er erst nach 10 1/2 Jahren entlassen wird . Bereits 1956 tritt v.Puttkamer in die in Aufstellung begriffene Bundeswehr ein , wird wiederum als GenStabsOffz. verwendet , u.a. im Attachedienst in Paris und Rom . 1961 wird er zum Oberst i.G. befördert . Nach seiner Pensionierung war er noch 4 Jahre für das Bundesamt für Verfassungsschutz tätig .

Dem KavRgt. 5 bzw. dessen Traditionsverband blieb Oberst von Puttkamer stets treu verbunden , die letzten Jahre als dessen ältester Offizier .

Wir werden sein Andenken bewahren . Seiner Familie gilt unser aufrichtiges Beileid .


Verfasst von Klaus Christian Richter , abgedruckt in "Der Husar" Nr.76 / II.Quartal 2006

 :winken:

Jan-Hendrik

Hans-Joachim v.Puttkamer

  • Gast
Re: Oberst i.G. (BW) Hasso Freiherr von Puttkamer
« Antwort #1 am: 23.07.13 (19:53) »
Hasso Frhr. v.Puttkamer geriet erst erst Mitte Juni 1945  in russ. Gefangenschaft nach der Kapitulation (vom 8. 5. 45) u. der Auflösung der 11. Division u. seines Regiments.

racker

  • Gast
Re: Oberst i.G. (BW) Hasso Freiherr von Puttkamer
« Antwort #2 am: 24.07.13 (07:30) »
Hinweis:

Deutsches Kreuz in Gold am 03.09.1944 als Maj.i.G. (622/36)

 

post